Frodo

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frodo
Der Startbildschirm.
Entwickler Christian Bauer
Verleger Christian Bauer
aktuelle Version 4.1b
Lizenz Freeware
Plattform Acorn RiscOS, AmigaOS, BeOS, MacOS, MorphOS, Symbian, Windows und weitere
Bedienung Icon tastatur.png, Icon maus.png
Formate D64 und weitere
Sprache Sprache:englisch

Frodo ist ein Open-Source C64-Emulator, der auf vielen Plattformen und Systemen betrieben werden kann.

Features (Auszug)[Bearbeiten]

  • Frodo ist auf exakte Reproduktion der speziellen grafischen Effekte des C64 ausgelegt und erfordert daher eine hohe Systemleistung. Er sollte nur mit einem PowerPC/Pentium/68060 oder höher betrieben werden.
  • Frodo ist in der Lage, fast alle Spiele und Demos korrekt wiederzugeben, auch mit FLI, FLD, DYCP, open borders, multiplexed Sprites, timing-angepasstem Decoder, Schnelllader etc.
  • 6510-Emulation: Alle undokumentierten Opcodes, 100% korrekter Dezimalmodus, instruction-/cycle-exakte Emulation
  • VIC-Emulatioon: Line-/cycle-basierte Emulation, alle Anzeigemodi, Sprites mit Kollisionen/Prioritäten, DMA-Cycles, open borders, alle $d011-/$d016-Effekte.
  • SID-Emulation: digitale Real Time Emulation (16 Bit, 44.1 kHz), inklusive Filter (nur unter BeOS, Linux, HP-UX, MacOS und AmigaOS).
  • 1541-Emulation: Laufwerkssimulation in Verzeichnissen, .d64-/x64- oder .t64-/Lynx-Dateien oder Prozessorlevel-1541-Emulation, die mit 95% aller Schnelllader und sogar mit Schreibschutzmechanismen zurechtkommt.
  • Andere Peripheriegeräte: Tastatur und Joystick (echter Joystick (nur unter BeOS, Linux und AmigaOS) oder Tastatur-Emulation)
  • Der komplette Source-Code ist in C++ verfügbar.
  • Frodo ist Freeware.


Unterstützte Hardware[Bearbeiten]

Frodo Einstellungen.
  • BeBox oder PowerMac mit BeOS Preview Release
  • Unix-Systeme mit X11R6 oder Linux/SVGAlib (Tcl/Tk 4.1 empfohlen)
  • 68k- oder PPC-Macintosh mit System 7.5
  • Amiga/DraCo mit 68040/68060, AmigaOS 3.0 und Grafikkarte
  • Acorn-Computer mit RiscOS 3
  • Intel-x86-Systeme unter Windows NT/95
  • Pegasos

Versionen

  • Für AmigaOS bis V2 (C und Assembler)
  • Plattformunabhängig ab V4 (C++)


Installation unter Windows[Bearbeiten]

Das ZIP-Archiv wird auf die Festplatte entpackt und die Datei frodo.exe ausgeführt. Verknüpfungen im Startmenü, auf dem Desktop, usw. müssen selbst angelegt werden.

Einstellungen[Bearbeiten]

Der Aufruf des Einstellungsmenü.

Frodo ist sehr einfach in seiner Bedienung. Im Register Tools befinden sich sämtliche Menüs, um das Programm einzustellen.

Einstellungen (Standard)[Bearbeiten]

Standard Einstellungen für die Hardware.

Hier werden die Hardware-Einstellungen vorgenommen, Diskimages in die virtuellen Laufwerke eingelegt oder der Joystick festgelegt. Weitere Eintstellungen wie die Größe der RAM-Erweiterung lassen sich hier ebenso vornehmen.

Einstellungen (WIN32)[Bearbeiten]

Die Windows bezogene Einstellungen.

Hier werden Windows-bezogene Einstellungen vorgenommen.

Laden eines Diskimages[Bearbeiten]

Im Gegensatz zu anderen Emulatoren ist Frodo nicht sehr komfortabel. Im Menü Preferences (Einstellungen) wird zuerst ein Diskimage in eine der virtuellen Floppys eingelegt. Das Register 1541-Emulation muss angeklickt werden, wenn der Prozessor der Floppy verwendet werden soll. Dann kann man die Floppy benutzen, indem man die Diskettenbefehle des C64 eingibt.


Weblinks[Bearbeiten]