BIOS

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das BIOS ist die englische Abkürzung für Basic Input Output System und dafür da, dass verschiedene Hardwareteile z.B. am PC richtig miteinander zusammenarbeiten. Das BIOS ist heutzutage fester Bestandteil auf der Hauptplatine (engl. Motherboard, Mainboard) auf einen EEPROM. Es kann mit Hilfe einer Taste oder Tastenkombination während des Bootvorgangs aufgerufen werden, um die Einstellungen zu ändern.

Nach dem Einschalten wird die eingestellte Hardware-Grundkonfiguration des BIOS überprüft. Falls alles korrekt eingestellt ist, wird das Betriebssystem von einem Datenträger (Diskette, CD, DVD, Speicherstick, Festplatte) gestartet. In der Regel wird das Betriebssystem auf der Festplattenpartition C: fest installiert und von dort aufgerufen. Wenn eine falsche Grundkonfiguration dort eingestellt ist oder die eingestellte Grundkonfiguration nicht mit dem Ergebnis der Hardwareüberprüfung übereinstimmt, gibt es eine entsprechende Fehlermeldung und der Bootvorgang wird in der Regel angehalten, um im BIOS die Konfiguration anzupassen oder den aufgetretenen Hardwarefehler zu beheben.

Im C64, VC-20 und andere Commodore Heimcomputer ist kein BIOS eingebaut, sondern es wird für den Systemstart ein KERNAL-ROM genutzt.

Links[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: BIOS