Lesegerät

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lesegeräte stellen eine Sonderform der Eingabegeräte dar. Die Eingabe wird nicht direkt vom Anwender erstellt, sondern gesteuert von einem Datenträger oder einem Medium eingelesen. Anschließend werden die Daten zum Rechner übertragen.


Hinweis: Heutzutage werden im allgemeinen Sprachgebrauch auch E-Book-Reader als Lesegeräte bezeichnet. Die Bedeutung ist in diesem Fall aber rein pragmatisch.

Einteilung[Bearbeiten]

Reine Lesegeräte[Bearbeiten]

Beispiele für reine Lesegeräte sind unter anderem:

Schreib-/Lese-Geräte[Bearbeiten]

Praktisch sind allerdings Datenträger, die man mehrfach zum Speichern und Lesen von Daten und Programme nutzen kann. Daher haben sich in der Computertechnik zur Datenspeicherung Schreib-/Lese-Geräte durchgesetzt. Beispiele sind hier:

Indirekte Lesegeräte[Bearbeiten]

Indirekte Lesegeräte sind Geräte, die eigentlich nicht für den Zweck gebaut wurden als Lesegeräte genutzt zu werden, obwohl sie diese Eigenschaften mit sich bringen: Hierzu zählen u. a.: Digitale Kameras, Webcams oder Mikrofone. Diese können wie ein Lesegerät benutzt werden. Sie zählen allgemein aber eher zu den klassischen Eingabegeräten.


Weblinks[Bearbeiten]