Tintenstrahldrucker

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tintenstrahldrucker als universelles Ausgabegerät gibt es seit Mitte der 1980er-Jahre. Sie werden seit den frühen 1990er-Jahren sehr häufig im privaten Bereich eingesetzt und lösten dabei die bisher verbreiteten Nadeldrucker ab.
Ein Tintenstrahldrucker erzeugt die Texte und Bilder, in dem kleine Tintenpartikel auf das Papier gesprüht werden. Neben schwarzer Tinte gehört inzwischen auch farbige Tinte zum Standard. Durch das Mischen der Grundfarben Gelb, Magenta und Cyan kann jede beliebige Farbe erzeugt werden. Die Tinte wird ständig weiterentwickelt und verbessert, so gibt es zum Beispiel wasserlösliche Tinte für den Fotodruck.
Heutzutage werden von sehr vielen Computerfirmen Tintenstrahldrucker hergestellt, jedoch von Anfang an dabei waren die Firmen Hewlett Packard und Canon, etwas später auch Epson, die auch bis heute zu den führenden Herstellern zählen.
Von Commodore gibt es folgende Tintenstrahldrucker:

Tintenstrahldrucker anderer Hersteller am C64:

C64-Programme, die (Tintenstrahl-) Farbdrucker unterstützen:

Vorteile[Bearbeiten]

  • Flexibler Ausdruck von Text und Grafik
  • Verarbeitet Normalpapier
  • Gute Farbdruckqualität (bei entsprechenden Treibern)
  • Gut geeignet für Foliendruck
  • Hohe Druckauflösung bis zu 2000 dpi
  • Verhältnismäßig leise

Nachteile[Bearbeiten]

  • Hohe Druckkosten wegen der meist teuren Tintenpatronen.
  • Ansprechender Fotodruck erfordert Spezialpapier.
  • Keine Durchschläge möglich.
  • Wegen der hohen Feuchtigkeit der Tinte wellt sich Normalpapier bei großflächigen Grafiken.
  • Farbpatronen trocknen eventuell aus, wenn der Tintenstahldrucker nicht regelmäßig genutzt wird.
  • Leicht erhöhter Wartungsbedarf, bedingt durch Farbpatrone und Farbreste.
  • Die Tinte kann nach längerer Zeit auf dem Papier verblassen.

Links[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Tintenstrahldrucker