64'er Spielesammlung - Band 3

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


64'er Spielesammlung - Band 3
Cover/Buchdeckel
Sprache deutsch
Autor(en) Axel Seibert (Buchautor)
Verlag Markt & Technik Verlag
Jahr 1988
ISBN ISBN 3-89090-596-X
Neupreis DM 39.- sFr 35,90.- öS 304,20.-
Datenträger Icon disk525 1.png
Seitenzahl 103
letzte Auflage 1. Auflage
Genre Spiele
Information Teil der 64'er Spielesammlung




Buchrückseite[Bearbeiten]

Lassen Sie sich auch mit dem dritten Band dieser erfolgreichen Spielebibliothek wieder in eine zauberhafte Spielewelt entführen. Dazu brauchen Sie nur einen C64 oder einen C128, beiliegende Diskette und - gute Nerven! Es erwarten Sie wieder mannigfaltige Gefahren mit Zauberern, Agenten und Bösewichten. Für gute Unterhaltung und ausgiebigen Spielespaß ist gesorgt! Alle zwölf Spiele sind verständlich beschrieben, mit farbigen Bildschirmfotos kurz vorgestellt, und mit dem auf der Diskette enthaltenen Schnelllader (Ultraload Plus), lassen sich die Ladezeiten bis auf 1/8 der ursprünglichen Ladezeit verkürzen.

  • Arabian Treasurehunt: Im Morgenland einen magischen Teppich zu finden, dürfte keine leichte Aufgabe sein, oder?
  • Block'n'Bubble: Wenn Sie sich schon als Zauberer betätigen mussten, warum dann so, dass Sie von Ihren eigenen Produkten gefährdet werden?!
  • Robo's Revenge: Helfen Sie dem armen Robo-Egg durch ein gefährliches Labyrinth!
  • Race of the Bones: Hier sind Nerven gefragt. Es ist schließlich nicht alltäglich, daß man Knochen sammeln geht...
  • Quadranoid: Eine äußerst professionelle Umsetzung des bekannten Spielhallenhits Arkanoid.
  • Future Race: Zwei Personen können auf je einem halben Bildschirm Rennen austragen. Sie glauben das nicht? Schauen Sie rein!
  • Risiko: Die Politiker können das nicht. Da müssen in der Kriegsführung so erfahrene Leute wie Sie heran!
  • Copter-Fight: Einen Spion am Verlassen der Stadt zu hindern? Ein Kinderspiel - wenn Sie vorher mit Copter-Fight fleißig trainiert haben.
  • Asteroids 64: Die erste Umsetzung des bekannten Automatenspiels!
  • Verminator: Sie besitzen einen Kampfpanzer der neuesten Art und müssen eine ganze Stadt vor dem Untergang retten.
  • Der kleine Hobbit: Diese deutsche Version des bekannten Adventures hält sich mehr an das Buch als das englische Original!
  • Odyssey: Hier gilt es, von einer vermeintlich einsamen Insel wieder in die Zivilisation zurückzufinden.

Hardware-Anforderungen: C64 oder C128 bzw. C128D (64'er Modus), Floppy 1541, 1570 oder 1571 und mindestens einen Joystick, für Partnerspiele zwei Joysticks.

Inhaltsverzeichnis[Bearbeiten]

Vorwort .................................  7

Einführung ..............................  9
Der Umgang mit diesem Buch .............. 11
Schreibweise von Eingaben ............... 13
Voraussetzungen ......................... 15
Spiele-Szenen ........................... 17

Geschicklichkeitsspiele ................. 33
Arabian Treasurehunt (Jens Freudenberg).. 35
Block'n'Bubble (Marcus Wagner) .......... 39
Robo's Revenge (R. Brandl, F. Schmidt)... 43
Race of the Bones (Jörg Schiesser)....... 49
Quadranoid (R. Löwenstein)............... 53
Future Race (Daniel Millard)............. 59

Gesellschaftsspiel....................... 65
Risiko (Bernd Hornig).................... 67

Schießspiele............................. 73
Copter-Fight (Frank Jahnke).............. 75
Asteroids 64 (Udo Weiss)................. 79
Verminator (Christian Rodemeyer)......... 83

Adventures .............................. 87
Der kleine Hobbit (Michael Nickles) ..... 89
Odyssey (Hans-Günther Schreck ) ......... 93

Hilfsmittel ............................. 95
Ultraload Plus (Martin Pfost) ........... 97

Hinweise[Bearbeiten]

  • Aufgrund eines Druckfehlers wird Michael Nickles im Buch auch als Autor von Odyssey angegeben. Das Spiel stammt aber von Hans-Günther Schreck.
  • Das Spiel Der kleine Hobbit war leicht verbuggt und stürzte bei der Eingabe von falsch formulierten Sprachkommandos ab. Leider wurden die Sprachkommandos in der Anleitung fehlerhaft erklärt.

Leseprobe[Bearbeiten]

Seite 83: Verminator

Programmstart:

LOAD "VERMINATOR",8 RETURN 

RUN RETURN 

Auch wenn dieses Spiel zur Gattung der Schießspiele (oft auch »Ballerspiele« genannt) gehört, so bietet es dennoch einen gewissen Spielreiz, da Sie ein Höhlenlabyrinth erforschen und eine nützliche Mission erfüllen müssen.

Ein gefährlicher Krimineller hat vor, eine gesamte Stadt unter seine Herrschaft zu bekommen. Um die Stadt einschüchtern zu können, hat er unter den Häusern ein Labyrinth angelegt und darin sowohl radioaktiven Müll als auch mehrere Bomben versteckt. Der Stadtrat bekam jedoch Wind von der Sache und schickt jetzt Sie, die Bomben zu entschärfen und gleichzeitig den Gangster unschädlich zu machen (007 läßt grüßen). Um für diese gefährliche Aufgabe gut gerüstet zu sein, erhalten Sie den sagenhaften Kampfpanzer »Veminator«.

Nach dem Laden können Sie mit einem Joystick an Port #1 den Schwierigkeitsgrad des Spiels bestimmen, indem Sie nach RECHTS oder LINKS drücken. Wenn Sie FEUER drücken , gelangen Sie in das unterirdische Labyrinth. Hier müssen Sie sich natürlich selbst zurechtfinden. Dennoch möchte ich Ihnen ein paar nützliche Tips mit auf den Weg geben:

Der Panzer hat einen Fahr- und einen Flugmodus. Im Fahrmodus sollten Sie es vermeiden, mehrmals kurz hintereinander anzufahren und wieder stehenzubleiben (sogenanntes Stop-and-go-Prinzip). Das kann nämlich das Navigationssystem Ihres Panzers ziemlich verwirren. Sollten Sie jemals bemerken, daß sich Ihr Panzer komisch verhält, kann ich Ihnen nur raten, schnellstmöglich »abzuheben«, sprich in den Flugmodus zu wechseln.

Um richtig fliegen zu können, muß der Panzer eine gewisse Mindesthöhe haben, da er sonst über den Boden schleift. Landen dürfen Sie prinzipiell 0) überall. Nur sollten Sie es kurz vor einer Schräge vermeiden, da hier das Navigationssystem des Verminator nicht genügend Daten über den Untergrund sammeln kann. Die Folge ist, daß der Verminator detoniert. Sollten bei einem Gefälle weniger als zwei Drittel des Panzers auf festem Grund liegen, stürzen Sie ab.

Genauso sollten Sie radioaktive Stellen meiden. Sie erkennen sie an der helleren Farbe des Bodens. Beachten Sie bitte, daß jeder Schuß, der in den Boden einschlägt, diese Stelle radioaktiv verseucht!

Ziel des Spieles ist es, alle Bomben ausfindig zu machen und mitzunehmen. Dazu brauchen Sie bloß an eine Bombe heranzufahren, sobald Sie eine gefunden haben. Wenn Sie die Bombe berühren, ist sie unschädlich gemacht, und Sie sind Ihrem Ziel ein wenig nähergerückt.

Am unteren Bildschirmrand erkennen Sie mehrere Anzeigen. »DAMAGE« zeigt Ihnen an, welche Schäden der Panzer noch verkraften kann. »BOMBS« dagegen signalisiert, wie viele Bomben noch gefunden werden müssen. »TIME« schließlich gibt an, wie viel Zeit Sie noch haben bis zur Detonation der Bomben. Naturgemäß gibt es in dem Labyrinth auch einige Dinge, die Ihnen das Leben ziemlich schwer machen können. Ich denke da an Laserstrahlen, Raketen, Fallminen, Basen, Schwebminen ... Diesen Geräten sollte man am besten nicht zu nahekommen. Abbrechen können Sie das Spiel jederzeit mit RUN/STOP  RESTORE . Abschließend möchte ich Ihnen noch eine Übersicht über die Punkteverteilung mit auf den Weg geben:

Bombe        500 Punkte
Rakete       500 Punkte
Fallmine     400 Punkte
Raketenbasis 300 Punkte
Laserbasis   200 Punkte
Schwebmine    50 Punkte

Wenn Sie einen Level geschafft haben, gibt es natürlich einen Bonus.

Jetzt wünsche ich Ihnen aber viel Spaß beim Spielen!

Meinung[Bearbeiten]

Starkiller: "Uff, ich kann mich noch gut erinnern, wie sehr ich diesen Kauf bereut habe. Zwei grauenhaft gestaltete Textadventures und das total verhunzte Robo's Revenge heben sich gemeinsam mit Verminator negativ vom schlechten Rest ab, die anderen Programme waren auch nicht besser. Die Weltraumvariante von Risiko und das 64er-Asteroids brachten wenigstens kurzeitigen Spielspaß, einzig Quadranoid im Zweispielermodus wurde von mir auf Dauer öfter mal geladen. Also wirklich, Markt&Technik - Da hattet ihr doch echt bessere Sachen auf Lager..."

Shmendric: "Ich hab Buch und Disk bei einem Computerflohmarkt gebraucht für etwa 5 DM mitgenommen. Und mehr wäre es mir auch nicht wirklich wert gewesen. Länger beschäftigt habe ich mich vor allem mit den Adventures und Quadranoid. Ein paar der richtig schlechten Spiele, wie z.B. Verminator, waren für mich schon nach dem ersten Test Geschichte."


Weblinks[Bearbeiten]