Richard Löwenstein

Aus C64-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Richard Löwenstein
Richard Löwenstein
Name Richard "Richy" Löwenstein
Nationalität Deutschland
Branche
  • Redakteur
  • Programmierer
  • Grafiker
Firmen
Website www.richard-loewenstein.de
Informationen


Richard Löwenstein, in der C64-Szene auch unter der PETSCII-Schreibweise Richard Loewenstein bekannt, ist ein Programmierer und Redakteur aus Bayern. Sein erlernter Beruf ist Industriekaufmann.


Er schrieb ab 1984 Beiträge für verschiedene Computerzeitschriften, deren Markt in Deutschland zu diesem Zeitpunkt noch reativ jung und überschaubar war. Seine ersten Artikel wurden unter anderem in den Zeitschriften Happy Computer und 64'er abgedruckt. Mit dem Markt & Technik Verlag arbeitete er in der nächsten Zeit oft zusammen. Mehrfach sendete er Programmlistings an den Verlag, dabei gewann er zweimal den Preis für das Listing des Monats der Zeitschrift Happy Computer. Löwenstein legte damals seinen Schwerpunkt auf Spieleprogrammierung, er veröffentlichte in der 64'er beispielsweise ein Programm zum erzeugen von Shapes auf einem C64.


Als Entwickler bei der Firma Magic Bytes war Löwenstein an der Entstehung des Spiels North Sea Inferno maßgeblich beteiligt. Nach der Indizierung in Deutschland brachte man eine geschnittene Version heraus, die bei Kritikern aber auf wenig Gefallen stieß. Diese Cut-Version brachte Löwenstein und seinem Team eine Gurke des Monats von der Zeitschrift Power Play ein.

1991 begann er seine Tätigkeit beim Joker Verlag, um bei der ersten deutschen Amigafachzeitschrift zu arbeiten. Der Amiga Joker wurde zum auflagestärksten Amiga-Magazin weltweit. Nebenbei arbeitete er auch für die Partnerzeitschrift PC Joker, welches wiederum als erste DOS- und Windowsfachzeitschrift im deutschsprachigen Raum gilt. 1994 wurde Löwenstein Chefredakteur bei beiden Magazinen.


Nach dem Ende dieser Tätigkeit befasste sich Löwenstein vor allem mit Spielkonsolen und war auch Redakteur bei einer Illustrierten.


Leseprobe[Bearbeiten]

In der Zeitschrift Amiga Joker schrieb Richard Löwenstein in der Ausgabe vom März 1994 eine Kritik zur Amiga CD32 Version von International Karate +:

"Kaum zu glauben: Trotz seines beachtlichen Alters von bald acht Jahren ist Archer MacLeans Fernost-Klassiker die erste wirklich spielbare Prügelorgie am CD32! Dabei hat man sich bei System 3 mit der Umsetzung nun wahrlich nicht übernommen, denn gegenüber dem Original sind keinerlei Neuerungen oder gar Verbesserungen zu entdecken. Nach wie vor läßt man also allein oder zu zweit im Kampf gegen die Computergegner Hand- und Fußkanten sprechen – luxuriöse Features wie unterschiedliche Szenarien (man fightet stets vor einem idyllischen Sonnenuntergang) oder Charakterauswahl (man tritt immer mit demselben Karateka an) sucht man vergeblich. Und dennoch sind die Animationen immer noch toll, die Soundkulisse ist immer noch gut und das Gameplay immer noch gnadenlos fesselnd. Okay, die Steuerung hätte man sicher besser auf das Joypad übertragen können, aber dennoch reicht es auch heute noch für erstaunliche 70 Prozent."


C64-Spiele und Anwendungen (Auszug)[Bearbeiten]

Beginn des Programmes Shape64 aus der 64'er 08/1986


In der Spielesammlung C64 classix für Windows- Macintosh-PCs wird Richard Löwenstein in den Credits unter "Thanks go out to" genannt.


Animation aus Quadranoid (1987)


Sonstiges[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]