Attack of the Mutant Camels

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Attack of the Mutant Camels
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 372
Entwickler
Firma Llamasoft
Verleger Llamasoft, Mastertronic Ltd.
USA: HesWare
Release 1983
Plattform(en) Atari 800/XL/XE, C64, VC20, ZX Spectrum
Genre Shoot'em Up, H-Scrolling
Spielmodi 1-2 Multispieler
Steuerung Icon Port1.png Icon joystick.png
Medien Icon disk525.png Icon kassette.png Icon cartridge.png
Sprache Sprache:englisch
Information Sequel: Revenge of the Mutant Camels


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
5.35 Punkte bei 20 Stimmen (Rang 718).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 7 30. Juli 2008 - "sehr gut" - 3694 downs
Lemon64 6,1 30. Juli 2008 - 52 votes
Kultboy.com 5 26. Juni 2011 - 13 votes


Beschreibung[Bearbeiten]

Attack of the Mutant Camels ist ein horizontaler Scroller. Riesige mutierte Kamele bzw. Dromedare greifen an und der Spieler hat eine geringe Anzahl an Kampffliegern um der Bedrohung Herr zu werden. Das Spiel orientiert sich an dem Atari-VCS-Spiel The Empire Strikes Back und kann schon fast als plumpe Kopie gesehen werden. Attack of the Mutant Camels fehlt jedoch ein Spielelement seines Vorbilds: Während bei den Gegnern in The Empire Strikes Back der Panzer gelegentlich für wenige Sekunde geöffnet wird haben die Kamele ein durchgehend dickes Fell.


Gestaltung[Bearbeiten]

Die Gestaltung entspricht der Zeit. Das Spiel bietet keine grafischen Höchstleistungen und die leistungsstarke Hardware des C64 wird kaum ausgenutzt. Der Hintergrund ist lediglich zweifarbig und daher sehr eintönig. Nur der Kampfjet des Spielers besitzt etwas Farbe und die Kamele ändern ihre Farbe je nach Zustand. Die Umsetzung auf Ataris Heimcomputer ist besser gestaltet und vor allem bunt, da es passende Hardware-Tricks benutzt, während der C64-Spieler leider eine trostlose, soundlose und eher langweilige Welt retten muss.



... Vorsicht, Killerkamel! ...
... zum Vergleich die Atari-Version des Spiels ...




Hinweise[Bearbeiten]

ungesunde Fellfarbe

Der Bildschirm ist in zwei Teile aufgeteilt. Im oberen Bereich des Bildschirms befindet sich die Punkteanzeige sowie die Positionsanzeige mit dem Camel Positioning System™.

WICHTIG: Es darf kein Kamel ganz nach rechts vordringen, sonst heißt es GAME OVER, egal wie viele Leben man noch hatte!

Im unteren Bildschirmteil findet das eigentliche Spielgeschehen statt. Hier kann der Retter der Erde beweisen dass er mit Kamelen umzugehen weiß.

Bedienung

im Startbildschirm
F1 = 1 Spieler / 2 Spieler
F3 = Startsektor erhöhen
F5 = Kollision mit Kamelen ein/aus
Fire = Spiel starten

im Spiel
Joystick vor/zurück = Raumschiff höher/tiefer
Joystick links/rechts = Raumschiff beschleunigen/abbremsen
Fire = Feuern


Lösung[Bearbeiten]

Tipps:

  • Am besten fliegt man hinter das Kamel. Von dort aus beschießt man es und weicht nur gelegentlichen Schüssen des Gegners aus.
  • Immer mal wieder einen Blick auf das "Camel Positioning System" riskieren.


Cheats[Bearbeiten]

  • Keine Schwierigkeiten mehr, mithilfe dieser POKEs:

Unendliche Spielerleben:
POKE 11639,255
SYS 4096

oder:
POKE 11018,165
POKE 10257,165
POKE 10266,165

oder:
POKE 12401,99
SYS 4096

Unbegrenzter Schaden:
POKE 7562,173


Kritik[Bearbeiten]

Robotron2084: "Hier nun also der Beginn von Jeff Minters "Camels"-Saga, einer Reihe die man anscheinend entweder nur lieben oder abgrundtief hassen kann. Eins hat der gute "Yak" aber bereits hier ganz klar gemacht: dass er ein reger Freund von Ballerspielen UND Kamelen (bzw. Lamas, Schafen, Steinböcken, Meerschweinchen - vierbeinigen Viechern eben) war (und ist). Was ebenfalls klar wurde war, dass er sich noch in der Anfangsphase seines Schaffens auf dem C64 befand: die Gegner wirken eher wie zwei Leute in einem Dromedarkostüm beim Karneval. Die Kollisionsabfrage ist ziemlich ungenau und das ganze Spiel eher monoton als wirklich spannend, zumal es eine freche Kopie von Parker Brothers "The Empire strikes back" für das Atari VCS ist. Da war sein Erstlingswerk Gridrunner deutlich überzeugender. 5 von 10 Punkten."

H.T.W: "Ein Kultspiel von Jeff Minter, der bekannt ist für seine teilweise etwas "seltsamen" Spiele, das an die Walker-Sequenz von Star-Wars angelehnt ist (statt der Walker allerdings Kamele). Mit Ihren Jet schießen Sie 31 Angriffswellen der mutierten Kamele ab und weichen in den Zwischenspielen den Raketen aus. Die Grafik und Animation dieser "Kamele" verleitet zum schmunzeln, denn die Bewegung dieser Dinger dürfte echte Vertreter dieser Spezies vor gewisse Probleme stellen. Wie dem auch sei: Je länger man dieses Spiel spielt, desto besser wird es."

derhoques: "Ganz nettes Spiel. Obwohl die Grafik auf dem C64 eigentlich zu wünschen übrig lässt und das Spiel Neulinge gerne mal frustriert, macht es immernoch Spaß, wenn man sich an die Macken gewöhnt hat, da schließe ich mich meinem Vorredner an. Die Atari-8-Bit-Version ist allerdings, wie im Artikel erwähnt, in allen Bereichen überlegen, hat man allerdings gerade keinen Computer dieser Art zur Hand, ist die C64-Version immernoch eine würdige Alternative. Und den patentierten Minter-Sound mit den hellen "Zzap!"s und der spacigen Geräuschkulisse gibt es natürlich nur auf dem 64er. Ich buddel' das Spiel gerne immer mal wieder aus, auf beiden Systemen. 6 von 10 Punkten."


Sonstiges[Bearbeiten]

Cover

"Cover"


Highscore[Bearbeiten]

Topscore von derhoques
  1. derhoques - 44.122 (28.11.2010)
  2. Equinoxe - 24.541 (09.06.2012)
  3. Robotron2084 - 22.652 (31.07.2008)
  4. TheRyk - 17.774 (05.11.2011)
  5. Artur83 - 13.416 (17.09.2010)
  6. Dehryen - 1.395 (11.08.2010)

2. Platz von Equinoxe 3. Platz von Robotron2084
2. Platz von Equinoxe 3. Platz von Robotron2084


Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Attack of the Mutant Camels
WP-W11.png Wikipedia: Attack of the Mutant Camels Sprache:english


Videos