Bit Exorcist

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bit Exorcist
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 734
Entwickler U. Sigmund
Firma Seichi Soft
Verleger Kingsoft
Musiker Bitzi
HVSC-Datei /GAMES/A-F/Bit_Exorcist.sid
Release 1989
Plattform(en) C64
Genre Shoot'em Up, Puzzle
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png
Medien Icon kassette.png Icon disk525.png
Sprache Sprache:englisch


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
4.67 Punkte bei 6 Stimmen (Rang 726).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 6 9. Februar 2016 - 6 von 10 Punkten - 19015 downs
Ready 64 - 9. Februar 2016 - noch keine Bewertung
Kultboy - 9. Februar 2016 - noch keine Bewertung
ASM 4 9. Februar 2016 - 5 von 12 Punkten


Beschreibung[Bearbeiten]

Vor jedem Level werden einem schwarz auf gelb die Chips präsentiert, die es zu beschützen gilt.
Wer kennt das nicht: Das neu geschriebene Programm lief beim Testlauf am letzten Abend noch fehlerfrei, doch am nächsten Tag funktioniert gar nichts mehr. Das liegt natürlich niemals am Alkoholpegel beim Programmieren, sondern an kleinen Gespenstern, die des Nachts über die Platine huschen und die Schaltkreise der Mikrochips durcheinander bringen.

Hier tritt nun der Spieler in Gestalt des Bitexorzisten auf den Plan, dessen Aufgabe darin besteht, innerhalb eines vorgegebenen Zeitlimits mit einem panzerartigen Fahrzeug das Labyrinth aus Bauteilen auf der Platine zu durchfahren, dabei alle bösen Geister abzuschiessen und eventuell beschädigte Chips in einer Puzzlesequenz zu reparieren.

Bit Exorcist bietet insgesamt acht Level, die sich in Gegneranzahl und Zeitlimit unterscheiden und deren Platinenlayout von der einfachen Taschenrechnerplatine über den Zumbitsu 8000 bis zum Cray Supercomputer immer komplexer wird. Ein Ende gibt es nicht; sollte man den letzten Level wider Erwarten meistern, wird dieser solange wiederholt, wie es nötig ist, um den Spieler zur Aufgabe bzw. in die Niederlage zu treiben.


Gestaltung[Bearbeiten]

Der Zeichensatzgrafikmix aus Hires- und vierfarbigem Multicolor ist schlicht, aber übersichtlich, abgesehen von der Minikarte oben links im Statusbalken des Shooterteils, auf der die Gegner nur schlecht zu erkennen sind. Das Spielergefährt, dessen Schüsse und die Geister werden mit größtenteils einfarbigen Sprites dargestellt - oder eben auch nicht, wenn zu viele Geister gleichzeitig im Sichtfeld herumspuken, was am nichtvorhandenen Spritemultiplexer liegen mag oder eben daran, dass es sich um gespenstische Wesen handelt - man weiß es nicht.

Die Gespenster sind zudem genau so schnell wie das Spielerfahrzeug, deutlich wendiger, und können auch anders als jenes einfach über Bauteile hinwegschweben, was das Abschiessen trotz der zugunsten des Spielers großzügig ausfallenden Kollisionsabfrage erschwert.

Das Vierwegescrolling ist ruckelfrei, die Steuerung ist dagegen sehr träge, da man immer nur nach Zurücklegen exakt einer Panzerlänge die Richtung ändern kann, und diagonale Joystickbewegungen nicht etwa die Vorwahl der nächsten Kursänderung erlauben, sondern das Spielergefährt einfrieren.

Im Puzzleteil erfolgt die Bedienung über ein Iconmenü, was dank hakeliger Joystickabfrage mehr Zeit kostet als einem angesichts des knappen Zeitlimits lieb sein kann.

Musik gibt es abgesehen von einem schauerlich schräg schräpendem Titellied keine, dafür diverse teils nervtötende, teils informative Ticker-, Klingel-, Hup- und Schussgeräusche.


Sreenshots


Operation am offenen Silizium: Wenn das bei echter Hardware doch auch so einfach wäre...
Für jede erfolgreich exorzierte Platine bekommt der Spieler ein Fleißbildchen angezeigt: Hurra, wir haben bereits den Windows-Taschenrechner zum Licht geführt!




Hinweise[Bearbeiten]

Der Shooterteil[Bearbeiten]

Steuerung

Joystick links, vor, rechts und zurück Gefährt in diese Richtung drehen/bewegen.

Feuerknopf drücken in Fahrtrichtung schiessen.

Feuerknopf drücken vor einem defekten Chip gedrückt halten, um in den Reparaturmodus zu wechseln. Der Panzer muss dabei in Richtung des Chips zeigen.


Tipps

Kein noch so diabolischer Geist widersteht der Macht des Kreuzes, der eines wirbelnden Hakenkreuzes schon gar nicht... Lieber nicht drüber nachdenken und einfach unter "wtf?!?" verbuchen.
  • Die Schüsse können auch knapp ausserhalb des sichtbaren Bereichs noch treffen, daher ruhig öfter mal auf Verdacht blind in Richtung etwaiger Geister feuern.
  • Pro abgeschossenem Geist gibt es 250 Punkte, für das erfolgreiche Beenden eines Levels gibt es jede Menge Bonuspunkte für die verbleibende Zeit.
  • Kollisionen mit Geistern kosten 1000 Zeiteinheiten, sofern das Spiel sie ausnahmsweise mal bemerkt, Zusammenstöße mit sterbenden Geistern sogar 2000.
  • Defekte Chips werden auf der Minikarte blinkend dargestellt.
  • Da die Geister jederzeit neuen Schaden anrichten können, sollte man mit der Chipreparatur wenn möglich warten, bis gar keine oder nur noch sehr wenige Geister auf der Platine ihr Unwesen treiben.
  • Andererseits beginnen die Geister, sich sekündlich zu vermehren, sobald ALLE Chips auf einem Board defekt sind. Sofern man so einen Totalschaden nicht durch zeitige Zwischenreparaturen verhindert, wird es praktisch unmöglich, den jeweiligen Level erfolgreich zu absolvieren. Bei preisgünstigen Chips bietet es sich an, einfach Ersatz zu kaufen, um Zeit zu sparen.
  • Die Level werden nicht automatisch beendet, stattdessen muss man sein Vehikel nach Norden drehen, nachdem alle Geister vernichtet sind und alle Chips repariert wurden.


Das Logikpuzzle[Bearbeiten]

Steuerung

Joystick links, vor, rechts und zurück Icon/Position auf den Leiterbahnen wählen.

Feuerknopf drücken Iconaktion ausführen/Schaltelement entfernen/einsetzen.

Die Icons

bitexupdn.png
Schaltelement auswählen.


bitexplace.png
Schaltelement auf den Signalleitungen ablegen.


bitexrem.png
Schaltelement aus der Schaltung entfernen.


bitexauto.png
automatischen Testlauf durchführen.


bitexit.png
Chip verlassen (sollte man erst nach erfolgreichem Testlauf tun, s.u.)


bitexjoker.png
Ersatzchip erkaufen: Das spart Zeit, kostet aber einen vom Chiptyp abhängigen $-Betrag, der von den Punkten abgezogen wird. Hat man nicht genug Punkte kann man auch keinen Ersatz kaufen.


bitexpm.png
Signalleitungen manuell durchschalten. Nützlich um bestimmte, problematische Signalkonstellationen zu testen.


Tipps

  • Die 16 Reihen a 4 Blinklichter in der Spalte ganz links zeigen alle möglichen Eingangssignalkombinationen, die Blinklichter rechts daneben die erwünschten Ausgangskombinationen.
  • Damit jede Eingangskombination die erwartete Ausgangskombination liefert, müssen die verfügbaren Schaltelemente passend auf den vier Signalleitungen angeordnet werden. Die Signaleingänge befinden sich oben im Bild, die Ausgänge unten. Meist führen mehrere verschiedene Bauteilkombinationen zum Ziel, manchmal existiert jedoch aus Platzgründen nur genau eine Lösung.
  • Oft müssen nur ein paar fehlplatzierte oder falsche Schaltelemente entfernt bzw ausgetauscht werden, wodurch man Zeit sparen kann. Ein genauer Blick auf die vorhandene Schaltung und manuelles "Durchklingeln" der Leitungen kann sich daher lohnen.
  • Es MUSS ein automatischer Testlauf vor dem Verlassen des Reparaturscreens durchgeführt werden, ansonsten gehen die Reparaturmaßnahmen verloren! Wird dabei ein Fehler in der Schaltung entdeckt, bricht der Test mit einem Warnton ab.


Die Schaltelemente im Überblick

bitexx.png
Überkreuzt zwei Leitungen. Die Leitungen berühren sich dabei nicht.


bitexy.gif
Dupliziert ein Eingangssignal auf zwei Ausgangsleitungen. Das andere Eingangssignal wird nicht weiter durchgeführt.


bitexinv.gif
Invertiert Signale, aus high wird low und umgekehrt. Sowohl einseitig als auch doppelseitig verfügbar.


bitexor.gif
Gibt auf der jeweils beschalteten Leitung high aus, wenn genau einer der beiden Eingänge high ist, und low, wenn entweder keiner oder beide Eingänge high sind. Die andere Leitung wird unverändert durchgeführt.


Lösung[Bearbeiten]

Das Spiel zu lösen ist nicht möglich, da es endlos lange weitergespielt werden kann.


Cheats[Bearbeiten]

  • Der Crack von Fairlight bietet Trainer für unendlich viel Zeit im Shoot'em Up Teil und im Puzzle Teil ("unlimited Shield").


Kritik[Bearbeiten]

Colt: "Eigentlich eine nette Spielidee, und den Puzzleteil an sich finde ich sehr gelungen, aber irgendwie will der überhaupt nicht mit dem wenig durchdachten Shoot'em up Teil zusammenpassen, bei dem der Erfolg ausschließlich davon abhängt, wie oft einem die Gegner zufällig in die Schussbahn geistern. Die fummelige Steuerung und das gnadenlose Zeitlimit tragen ihr Übriges dazu bei, dass Bit Exorzist weit hinter ähnlich gearteten Klassikern wie etwa Paradroid zurück bleibt. Schade, so leider nur 3 Punkte wert."

Sonstiges[Bearbeiten]

Videomitschnitt[Bearbeiten]


Der erste Level, fast komplett durchgespielt

Cover[Bearbeiten]


BitEcorcist Cover.jpg

Das Cover des Spiels




Highscore[Bearbeiten]

Topscore von Colt Seavers
  1. Colt Seavers - 397.950 (14.08.2015)
  2. Niemand - 0 (tt.mm.jjjj)
  3. Leer - 0 (tt.mm.jjjj)

2. Platz von Niemand 3. Platz von Leer
2. Platz von Niemand 3. Platz von Leer


Weblinks[Bearbeiten]


Videos