CMD-HD

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
CMD-HD
CMD-HD Isometrische Darstellung
Typ: Festplatte
Hersteller: CMD
Neupreis:  ?€, ?DM, (599,95-1299,95 US$)
Erscheinungsjahr: 1990
Produktionsende: 2001
Sonstiges: verschiedene Speicherkapazitäten: 20 MBytes bis 2 GBytes.

Die CMD-HD (eigentlich HD Series) ist ein externes Festplattenlaufwerk für den C64/128, das von Creative Micro Designs (CMD) von 1990 bis etwa 2001 hergestellt wurde.

Es besteht aus einem für den C64 konstruierten SCSI-Adapter und einer damals handelsüblichen internen SCSI-Festplatte in einem Gehäuse mit eigenem Netzteil, sowie mehrerer Anschlüsse für den Betrieb am C64/128 und einem SCSI-Anschluss für weitere SCSI-Geräte.

Es arbeitet mit JiffyDOS, dessen Geschwindigkeitsvorteil aber nur genutzt werden kann, wenn auch im Kernal des Computers JiffyDOS installiert ist. Intern arbeitet es mit dem sogenannten Boot-ROM, welches in einem EPROM untergebracht ist und dem HD-DOS in der Systempartition.

Die CMD-HD bietet einen Parallelanschluss an, der die Verbindung zu einer RAMLink herstellt und die Übertragungsrate nochmals erhöht. Als Kabel für den parallelen Anschluss passen die der externen Floppys vom Atari-ST.

Es können die Laufwerke 1541, 1571, 1581 emuliert werden, die auf der Festplatte als Partitionen angelegt werden. Es können auch native Partitionen angelegt werden, deren Größe in 256-Block-Schritten vom Benutzer frei festgelegt werden können. Eine native Partition kann maximal 16 MByte umfassen. ([1 bis 255] Tracks * 256 Blöcke bzw. Sektoren * 256 Bytes). Es können insgesamt 255 Partitionen eingerichtet werden (Partition Nr. 0 ist bereits von der Systempartition belegt). Somit kann das HD-DOS maximal 4 GByte verwalten. Allerdings benötigt man die letzte veröffentlichte Boot-ROM-Version (2.80), um eine Festplatte mit einer Kapazität von mehr als 1 GByte betreiben zu können.

Die CMD-HD gab es mit unterschiedlicher Speicherkapazität von 20 MBytes bis 2 GBytes. Die ersten Festplatten von CMD wurden im Jahr 1990 verkauft, und zwar 20 MByte für etwa US$ 599,95, 40 MByte für US$ 799,95 und 100 MByte für US$ 1299,95. Ab Mitte der 1990er Jahre gab es auch Modelle mit einer Kapazität von 1 GByte.

An den SCSI-Anschluss lassen sich weitere SCSI-Geräte anschließen, realisiert wurde dies mit weiteren Festplatten zur Erhöhung der Kapazität, den in den späten 1990er Jahren populären Zip-Laufwerken, sowie mit CD-ROM-Laufwerken. Letztere eröffneten mit der Software CDROM-Commander dem Nutzer die Möglichkeit, direkt am C64 auf Daten-CDs befindliche Disk-Images auf die Festplatte zu extrahieren. Zudem gab es ein Programm, mit dem man Audio-CDs abspielen konnte. Der Audio-Ton muss dabei am Audio-Ausgang des CD-ROM-Laufwerks abgegriffen werden.

Es ist möglich, die interne SCSI-Festplatte durch eine CF-Karte (mit SCSI-IDE-Adapter und IDE-CF-Cardreader) zu ersetzen.

Darüber hinaus bot die CMD-HD eine Echtzeituhr, welche durch eine Batterie gepuffert wurde, an.

Bilder[Bearbeiten]

CMD-HD Vorderseitenansicht
CMD-HD Rückseitenansicht
CMD-HD Platine (Innenansicht)
CMD-HD Platinenausschnitt mit der Batterie


Partitions- und Dateiformate[Bearbeiten]

Beim HD- Spur- und Sektorzugriff ist es wichtig, sich zu merken, dass das Spur- und Sektorlayout der Norm der Partitionsart, in der der Zugriff stattfindet, entspricht. Durch diese Methode kann die HD ihre Kompatibilität erreichen. Wenn ein Zugriff in einer Emulations- Modus- Partition geschieht, ist das Spur- und Sektorlayout der Partition mit dem Laufwerk das sie emuliert, identisch. Die Tabellen in diesem Abschnitt bestimmen welche Spuren und Sektoren in jedem Partitionstyp vorhanden sind und wo sich der Header, das BAM und die Verzeichnisblöcke befinden. Dieser Abschnitt bietet auch Informationen über das BAM-Format und die Verzeichniseingaben, sowie das Format der verschiedenen Dateitypen an.

1541 Emulations-Modus-Partitionen[Bearbeiten]

Sektoren pro Spur[Bearbeiten]

SEKTOREN PRO SPUR (1541 EMULATIONS-MODUS)
SPURBEREICH SEKTORBEREICH GESAMT
1 - 17 0 - 20 21
18 - 24 0 - 18 19
25 - 30 0 - 17 18
31 - 35 0 - 16 17

Verzeichnis-Header[Bearbeiten]

HEADER (1541 EMULATIONS-MODUS)
SPUR 18 SEKTOR 0
BYTE INHALT BESCHREIBUNG
0 18 Spur des ersten Verzeichnisblockes
1 1 Sektor des ersten Verzeichnisblockes
2 65 ASCII-Zeichen A für Formattyp
3 0 1541 Emulations-Modus
4 - 143
144 - 161 Diskettenname, aufgefüllt mit geshifteten Leerzeichen
162 - 163 Disketten-ID
164 160 Geshiftete Leerzeichen
165 50 ASCII-Darstellung von 2 für die DOS-Version
166 65 ASCII-Darstellung von A den Formattyp
167 - 170 160 Geshiftete Leerzeichen für Trennung
171 - 220 0 Nullen - reserviert
221 - 255 0 Nullen- reserviert

BAM (erster Block)[Bearbeiten]

BAM (1541 EMULATIONS-MODUS)
SPUR 18 SEKTOR 0
BYTE INHALT BESCHREIBUNG
0
1
2 65 ASCII-Zeichen A für Formattyp
3
4 - 143 BAM für Spuren 1-35 (4 Bytes pro Spur)
144 - 161
162 - 163 Disketten-ID
164
165
166
167 - 170
171 - 220
221 - 255

BAM-Eingabe-Format[Bearbeiten]

BAM-EINGABE-FORMAT (1541 EMULATIONS-MODUS)
Byteformat 4-143 auf Spur 18, Sektor 0
4 Bytes pro Spur: Bytes 4-7 decken Spur 1, Bytes 8-11 decken Spur 2, ...
BYTE BESCHREIBUNG
0 Zahl der freien Sektoren auf der Spur
1 Zahl der nicht belegten Blöcke für Sektoren 0-7
2 Zahl der nicht belegten Blöcke für Sektoren 8-15
3 Zahl der nicht belegten Blöcke für Sektoren 16-23
VERMERKE: Das LSB (low Bit) in jedem Byte (1-3) zeigt den Status des niedrigsten Sektors, der von
dem Byte gedeckt ist, an. Ein Binärwert von 1 zeigt an, dass der Sektor frei ist, 0 zeigt
an, dass er belegt ist.

1571 Emulations-Modus-Partitionen[Bearbeiten]

Sektoren pro Spur[Bearbeiten]

SEKTOREN PRO SPUR (1571 EMULATIONS-MODUS)
SPURBEREICH SEKTORBEREICH GESAMT
1 - 17 0 - 20 21
18 - 24 0 - 18 19
25 - 30 0 - 17 18
31 - 35 0 - 16 17
36 - 52 0 - 20 21
53 - 59 0 - 18 19
60 - 65 0 - 17 18
66 - 70 0 - 16 17

Verzeichnis-Header[Bearbeiten]

HEADER (1571 EMULATIONS-MODUS)
SPUR 18 SEKTOR 0
BYTE INHALT BESCHREIBUNG
0 18 Spur des ersten Verzeichnisblockes
1 1 Sektor des ersten Verzeichnisblockes
2 65 ASCII-Zeichen A für Formattyp
3 128 1571 Emulations-Modus
4 - 143
144 - 161 Diskettenname, aufgefüllt mit geshifteten Leerzeichen
162 - 163 Disketten-ID
164 160 Geshiftete Leerzeichen
165 50 ASCII-Darstellung von 2 für die DOS-Version
166 65 ASCII-Darstellung von A den Formattyp
167 - 170 160 Geshiftete Leerzeichen für Trennung
171 - 220 0 Nullen - reserviert
221 - 255

BAM (erster Block)[Bearbeiten]

BAM (1571 EMULATIONS-MODUS)
SPUR 18 SEKTOR 0
BYTE INHALT BESCHREIBUNG
0
1
2 65 ASCII-Zeichen A für Formattyp
3
4 - 143 BAM für Spuren 1-35 (4 Bytes pro Spur)
144 - 161
162 - 163 Disketten-ID
164
165
166
167 - 170
171 - 220
221 - 255 Zahl der freien Sektoren für Spuren 36-70 - ein Byte pro Spur

BAM (weitere Blöcke)[Bearbeiten]

BAM (1571 (SEITE 2) EMULATIONS-MODUS)
SPUR 53 SEKTOR 0
BYTE INHALT BESCHREIBUNG
0 - 104 BAM für Spuren 36-70 (3 Bytes pro Spur)
105 - 255 0 Nullen - reserviert

BAM-Eingabe-Format[Bearbeiten]

BAM-EINGABE-FORMAT (1571 (Seite 1) EMULATIONS-MODUS)
Byteformat 4-143 auf Spur 18, Sektor 0
4 Bytes pro Spur: Bytes 4-7 decken Spur 1, Bytes 8-11 decken Spur 2, ...
BYTE BESCHREIBUNG
0 Zahl der freien Sektoren auf der Spur
1 Zahl der nicht belegten Blöcke für Sektoren 0-7
2 Zahl der nicht belegten Blöcke für Sektoren 8-15
3 Zahl der nicht belegten Blöcke für Sektoren 16-23
VERMERKE: Das LSB (low Bit) in jedem Byte (1-3) zeigt den Status des niedrigsten Sektors, der von
dem Byte gedeckt ist, an. Ein Binärwert von 1 zeigt an, dass der Sektor frei ist, 0 zeigt
an, dass er belegt ist.

BAM-Eingabe-Format[Bearbeiten]

BAM-EINGABE-FORMAT (1571 (Seite 2) EMULATIONS-MODUS)
Byteformat 0-104 auf Spur 53, Sektor 0
3 Bytes pro Spur: Bytes 0-2 decken Spur 36, Bytes 3-5 decken Spur 37, ...
BYTE BESCHREIBUNG
0 Zahl der nicht belegten Blöcke für Sektoren 0-7
1 Zahl der nicht belegten Blöcke für Sektoren 8-15
2 Zahl der nicht belegten Blöcke für Sektoren 16-23
VERMERKE: Das LSB in jedem Byte (0-2) wird benützt, um den Status des niedrigsten Sektors, der
von dem Byte gedeckt ist, anzuzeigen. Ein Binärwert von 1 zeigt an, dass der Sektor frei
ist. Ein Binärwert von 0 zeigt an, dass der Sektor belegt ist. In Bytes 221-225 von Spur
18, Sektor 0 ist das zugehörige Byte für die Zahl der freien Sektoren gespeichert.

1581 Emulations-Modus-Partitionen[Bearbeiten]

Sektoren pro Spur[Bearbeiten]

SEKTOREN PRO SPUR (1581 EMULATIONS-MODUS)
BEREICH SEKTORBEREICH GESAMTZAHL
1 - 80 0 - 39 40

Verzeichnis-Header[Bearbeiten]

VERZEICHNISHEADER (1581 EMULATIONS-MODUS)
SPUR 40, SEKTOR 0
BYTE INHALT BESCHREIBUNG
0 40 Spur des ersten Verzeichnisblockes
1 3 Sektor des ersten Verzeichnisblockes
2 68 ASCII-Zeichen von D für Formattyp
3 0 Reserviert
4 - 21 Diskettenname, aufgefüllt mit geshifteten Leerzeichen
22 - 23 Disketten-ID
24 160 Geshiftete Leerzeichen für Trennung
25 51 ASCII-Zeichen von 3 für DOS-Version
26 68 ASCII-Zeichen von D für Formattyp
27 - 28 160 Geshiftete Leerzeichen für Trennungen
29 - 255 0 Nullen-reserviert

BAM (erster Block)[Bearbeiten]

BAM BLOCK1 (1581 EMULATIONS-MODUS)
SPUR 40, SEKTOR 1
BYTE INHALT BESCHREIBUNG
0 40 Spur des nächsten BAM-Blockes
1 2 Sektor des nächsten BAM-Blockes
2 68 ASCII-Zeichen von D für DOS-Version
3 187 Komplement der Versionsnummer
4 - 5 Disketten-ID
6 192 Nicht benützt von der HD (1581 Default)
7 0 Kennzeichen für Auto-Ladedatei
8 - 15 0 Reserviert
16 - 255 BAM für Spuren 1-40 (6 Bytes pro Spur)

BAM (weitere Blöcke)[Bearbeiten]

BAM 2 (1581 EMULATIONS-MODUS)
SPUR 40, SEKTOR 2
BYTE INHALT BESCHREIBUNG
0 0 Zeigt den letzten BAM-Sektor an
1 255 Zeigt alle Bytes im Sektor an
2 68 ASCII-Zeichen von D für DOS-Version
3 187 Komplement der Versionsnummer
4 - 5 Disketten-ID (Kopie)
6 192 Nicht von der HD benützt
7 0 Kennzeichen für Auto-Ladedatei (Kopie)
8 - 15 0 Reserviert
16 - 255 BAM für Spuren 41-80 (6 Bytes pro Spur)

BAM-Eingabe-Format[Bearbeiten]

BAM-EINGABE-FORMAT (1581 EMULATIONS-MODUS)
Byteformat 16-255 auf Spur 40, Sektoren 1 und 2
BYTE BESCHREIBUNG
0 Zahl der freien Sektoren auf der Spur
1 Freie Blöcke für Sektoren 0-7
2 Freie Blöcke für Sektoren 8-15
3 Freie Blöcke für Sektoren 16-23
4 Freie Blöcke für Sektoren 24-31
5 Freie Blöcke für Sektoren 32-39
VERMERKE: Das LSB (low Bit) in jedem Byte (1-5) zeigt den Status des niedrigsten Sektors, der von
dem Byte gedeckt ist, an. Ein Binärwert von 1 zeigt an, dass der Sektor frei ist, 0 zeigt
an, dass er belegt ist.

Native-Modus-Partitionen[Bearbeiten]

Sektoren pro Spur[Bearbeiten]

NATIVE-MODUS-SEKTOREN PRO SPUR
SPUR BEREICH FREIE SEKTOREN GESAMT
1 - 255 0 - 255 256

Verzeichnis-Header[Bearbeiten]

NATIVE-MODUS-HAUPTVERZEICHNIS UND UNTERVERZEICHNIS-HEADER
SPUR 1, SEKTOR 1 FÜR HAUPTVERZEICHNIS
VERSCHIEDEN BEI UNTERVERZEICHNISSEN
BYTE INHALT BESCHREIBUNG
0 Spur des ersten Verzeichnisblockes
1 Sektor des ersten Verzeichnisblockes
2 72 ASCII-Zeichen von H für Formattyp
3 0 Reserviert
4 - 21 Diskettenname, aufgefüllt mit geshifteten Leerzeichen
22 - 23 Disketten-ID
24 160 Geschiftete Leerzeichen für Trennung
25 49 ASCII-Zeichen von 1 für DOS-Version
26 72 ASCII-Zeichen von H für Formattyp
27 - 28 160 Geschiftete Leerzeichen für Trennung
29 - 31 0 Reserviert
32 1 ROOT-Headerspur
33 1 ROOT-Headersektor
34 Spur zu DIR PARENT-Header
35 Sektor zu DIR PARENT-Header
36 Spur zu DIR-Eingabe in PARENT-Verzeichnis
37 Sektor zu DIR-Eingabe in PARENT-Verzeichnis
38 Index zum Anfangsbyte der DIR-Eingabe im PARENT-Verzeichnis
39 - 255 0 Nullen- reserviert

BAM (erster Block)[Bearbeiten]

NATIVE-MODUS-BAM (erster BAM-Block)
SPUR 1 SEKTOR 2
BYTE INHALT BESCHREIBUNG
0 0 Reserviert
1 0 Reserviert
2 72 ASCII-Zeichen von H für Formattyp
3 183 Komplement des Formattyps
4 - 5 Disketten-ID
6 192 Von der HD nicht benützt (1581 Default)
7 0 Kennzeichen für die Auto-Ladedatei
8 Spurnummer der letzten freien Spur in Partition
9 - 31 0 Reserviert
32 - 255 0 BAM für Spuren 1 bis 7 (32 Bytes pro Spur)

BAM (weitere Blöcke)[Bearbeiten]

NATIVE-MODUS-BAM (Blöcke 2-32)

SPUR 1 SEKTOR 3-28

SPUR SEKTOR BESCHREIBUNG
1 3 BAM für Spuren 8-15 (32 Bytes pro Spur)
1 4 BAM für Spuren 16-23 (32 Bytes pro Spur)
1 5 BAM für Spuren 24-31 (32 Bytes pro Spur)
1 6 BAM für Spuren 32-39 (32 Bytes pro Spur)
1 7 BAM für Spuren 40-47 (32 Bytes pro Spur)
1 8 BAM für Spuren 48-55 (32 Bytes pro Spur)
1 9 BAM für Spuren 56-68 (32 Bytes pro Spur)
1 10 BAM für Spuren 64-71 (32 Bytes pro Spur)
1 11 BAM für Spuren 72-79 (32 Bytes pro Spur)
1 12 BAM für Spuren 80-87 (32 Bytes pro Spur)
1 13 BAM für Spuren 88-95 (32 Bytes pro Spur)
1 14 BAM für Spuren 96-103 (32 Bytes pro Spur)
1 15 BAM für Spuren 104-111 (32 Bytes pro Spur)
1 16 BAM für Spuren 112-119 (32 Bytes pro Spur)
1 17 BAM für Spuren 120-127 (32 Bytes pro Spur)
1 18 BAM für Spuren 128-135 (32 Bytes pro Spur)
1 19 BAM für Spuren 136-143 (32 Bytes pro Spur)
1 20 BAM für Spuren 144-151 (32 Bytes pro Spur)
1 21 BAM für Spuren 152-159 (32 Bytes pro Spur)
1 22 BAM für Spuren 160-167 (32 Bytes pro Spur)
1 23 BAM für Spuren 168-175 (32 Bytes pro Spur)
1 24 BAM für Spuren 176-183 (32 Bytes pro Spur)
1 25 BAM für Spuren 184-191 (32 Bytes pro Spur)
1 26 BAM für Spuren 192-199 (32 Bytes pro Spur)
1 27 BAM für Spuren 200-207 (32 Bytes pro Spur)
1 28 BAM für Spuren 208-215 (32 Bytes pro Spur)
1 29 BAM für Spuren 216-223 (32 Bytes pro Spur)
1 30 BAM für Spuren 224-231 (32 Bytes pro Spur)
1 31 BAM für Spuren 232-239 (32 Bytes pro Spur)
1 32 BAM für Spuren 240-247 (32 Bytes pro Spur)
1 33 BAM für Spuren 248-255 (32 Bytes pro Spur)

BAM-Eingabe-Format[Bearbeiten]

NATIVE-MODUS-BAM-EINGABE-FORMAT
Format der Bytes 32-255 auf Spur 1 Sektor 2 und Bytes 0-255 auf Spur 1
Sektoren 3-33
BYTE BESCHREIBUNG
0 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 0-7
1 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 8-15
2 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 16-23
3 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 24-31
4 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 32-39
5 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 40-47
6 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 48-55
7 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 56-63
8 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 64-71
9 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 72-79
10 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 80-87
11 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 88-95
12 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 96-103
13 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 104-111
14 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 112-119
15 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 120-127
16 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 128-135
17 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 136-143
18 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 144-151
19 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 152-159
20 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 160-167
21 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 168-175
22 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 176-183
23 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 184-191
24 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 192-199
25 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 200-207
26 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 208-215
27 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 216-223
28 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 224-231
29 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 232-239
30 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 240-247
31 Block-Verfügbarkeit für Sektoren 248-255
VERMERKE: Das LSB (low Bit) in jedem Byte (0-31) zeigt den Status des höchsten Sektors, der von
dem Byte gedeckt ist, an. Ein Binärwert von 1 zeigt an, dass der Sektor frei ist, 0 zeigt
an, dass er belegt ist.

Datei-Formate[Bearbeiten]

PROGRAM-DATEI-FORMAT
BYTE BESCHREIBUNG
0 Spur des nächsten Dateiblockes (0 wenn vorhandener Block der letzte Block ist)
1 Sektor des nächsten Dateiblockes (Hinweis auf das zuletzt benützte Byte, wenn das
vorhandener Byte der letzte Dateiblock in der Datei ist)
2 - 255 Programmdaten (Bytes 2 und 3 beinhalten die Ladeadresse des Programms in Low-
Byte/High/Byte-Format, wenn der vorhandene Block der erste Block in der Datei ist.)
SEQENTIELL-DATEI-FORMAT
BYTE BESCHREIBUNG
0 Spur des nächsten Dateiblockes (0 wenn der vorhandener Black der letzte Block ist)
1 Sektor des nächsten Dateiblockes (Hinweis auf das zuletzt benützte Byte, Wenn der
vorhandene Byte der letzte Dateiblock in der Datei ist.)
2 - 255 Programmdaten
RELATIV-DATEI-DATEN BLOCK FORMAT
BYTE BESCHREIBUNG
0 Spur des nächsten Dateiblockes (0 wenn der vorhandene Block der letzte
Block ist)
1 Sektor des nächsten Dateiblockes (Hinweis auf das zuletzt benützte Byte,
wenn vorhandener Byte der letzte Dateiblock in der Datei ist)
2 - 255 Programmdaten (Leere Datensätze beginnen mit $FF im ersten Byte. Die
Restlichen beinhalten $00 Bytes.
RELATIV-DATEI SUPER-SEITEN-SEKTOR-BLOCK-FORMAT
BYTE BESCHREIBUNG
0 Spur des nächsten Dateiblockes (0 wenn der vorhandene Block der letzte Block ist)
1 Sektor des nächsten Dateiblockes (Hinweis auf das letzte benützte Byte, wenn das
vorhandene Byte der letzte Dateiblock m der Datei ist)
Super-Seiten-Sektor-ID-Byte ($FE)
3 - 254 Spur und Sektor des ersten Seiten- Sektor der 126 Gruppen (Gruppen 0-125, 2 Bytes
pro Hinweis). Unbenützte Grupp-Hinweise beinhalten $00 Bytes.
RELATIV-DATEI-SEITEN-SEKTOR-BLOCK-FORMAT
BYTE BESCHREIBUNG
0 Spur des nächsten Seiten-Sektors in dieser Gruppe (0 wenn der vorhandene Block der
letzter Seiten-Sektor-Block ist)
1 Sektor des nächsten Seiten-Sektors in dieser Gruppe (Hinweis, wenn der vorhandene
Block der letzte Seiten-Sektor-Block ist.)
2 Seiten-Sektornummer (0-5)
3 Datensatz-Länge der zugehörigen Relativdatei
4 Spur der ersten Seiten-Sektor dieser Gruppe (0)
5 Sektor der ersten Seiten-Sektor dieser Gruppe (0)
6 - 7 Spur und Sektor der zweiten Seiten-Sektor dieser Gruppe(1)
8 - 9 Spur und Sektor der dritten Seiten-Sektor dieser Gruppe (2)
10 - 11 Spur und Sektor der vierten Seiten-Sektor dieser Gruppe (3)
12 - 13 Spur und Sektor der fünften Selten-Sektor dieser Gruppe (4)
14 - 15 Spur und Sektor der sechsten Seiten-Sektor dieser Gruppe (5)
16 - 255 Spur und Sektor zu 120 Datenblöcken (2 Bytes pro Hinweis) Unbenützte Hinweise
beinhalten $00 Bytes.

Gewöhnliche Formate in allen Partitionstypen[Bearbeiten]

VERZEICHNIS-DATEI-TABELLEN-FORMAT (ALLE PARTITIONSTYPEN)
1541 & 1571 PARTITION-SPUR 18 SEKTOR 1
1581 PARTITION-SPUR 40 SEKTOR 3
NATIVE-PARTION-SPUR 1 SEKTOR 34
VERSCHIEDEN BEI UNTERVERZEICHNISSEN
BYTE BESCHREIBUNG
0 Spur-Pointer auf den nächsten Verzeichnisblock (0=letzter Block)
1 Sektor-Pointer auf den nächsten Verzeichnisblock (255=letzter Block)
2 - 31 Dateieingabe 1
32 - 33 Zwei 0 Bytes (reserviert)
34 - 63 Dateieingabe 2
64 - 65 Zwei 0 Bytes (reserviert)
66 - 95 Dateieingabe 31
96 - 97 Zwei 0 Bytes (reserviert)
98 - 127 Dateieingabe 4
128 - 129 Zwei 0 Bytes (reserviert)
130 - 159 Dateieingabe 5
160 - 161 Zwei 0 Bytes (reserviert)
162 - 191 Dateieingabe 6
192 - 193 Zwei 0 Bytes (reserviert)
194 - 223 Dateieingabe 7
224 - 225 Zwei 0 Bytes (reserviert)
226 - 255 Dateieingabe 8
VERZEICHNIS-DATEIEINGABE-FORMAT
ALLE PARTITIONSTYPEN UND NATIVE-MODUS-UNTERVERZEICHNISSE
BYTE INHALT BESCHBEIBUNG
0 Dateityp:
- 0 DEL (gelöscht)
- 1 SEQ (sequentiell)
- 2 PRG (Programm)
- 3 USR (USER-Datei)
- 4 REL (relativ)
- 5 CBM (1581 Unterpartitionsart)
- 6 DIR (Native-Modus-Unterverzeichnis)

VERMERK: Richtig geschlossene Dateien werden mit $80 verknüpft
oder (OR) mit $C0 wenn sie gesperrt ist.
1 Spur des ersten Datenblockes (Headerblockes, wenn DIR)
2 Sektor des ersten Datenblockes (Headerblockes, wenn DIR)
3 - 18 Dateiname, mit geshifteten Leerzeichen aufgefüllt.
19 Spur des ersten Seite-Sektor-Blocks (Super-Seite-Spur/REL)
20 Sektor des ersten Seite-Sektor-Blocks (Super-Seite-Spur/REL)
21 Satzlänge, wenn Dateityp REL ist
22 0 Reserviert
23 Jahr der erstellten Datei (letzte 2 Zeichen)
24 Monat der erstellten Datei
25 Tag der erstellten Datei
26 Stunde der erstellten Datei
27 Minute der erstellten Datei
28 Zahl, der von Datei genützten Blöcken (low Byte)
29 Zahl, der von Datei genützten Blöcken (high Byte)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]