Die Floppy 1570/1571

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Floppy 1570/1571
Cover/Buchdeckel
Sprache deutsch
Autor(en) Karsten Schramm
Verlag Markt & Technik Verlag
Jahr 1986
ISBN ISBN 3-89090-185-9
Neupreis DM 52,-
Datenträger Icon disk525 1.png
Seitenzahl 470
letzte Auflage 1. Auflage
Genre Programmieren / Hardware
Information




Beschreibung[Bearbeiten]

Aus dem Text auf der Buchrückseite:

Die Floppy 1541 ist unter Commodore-64-Besitzern hinreichend bekannt. Mit Erscheinen des Commodore 128 PC sind weitere externe Datenspeicher verfügbar - die 5 1/4 -Zoll-Diskettenlaufwerke 1570 und 1571. Gegenüber der Floppy 1541 bieten sie ein völlig neues Floppy-Konzept wie z.B.

  • eine höhere Verarbeitungsgeschwindigkeit
  • das Lesen von Standard-Diskettenformaten
  • Burst-Betriebsarten für schnellen seriellen Busbetrieb.

Wer diese Vorteile für die eigene Programmierung nutzen will, findet hier zum Nachschlagen ein umfassend dokumentiertes ROM-Listing des DOS-Betriebssystems. Neben der systematischen Beschreibung der wichtigsten Hardwarekomponenten der Floppy 1570/1571 wird ein leistungsfähiger Diskettenmonitor als Beispielprogramm zum Abtippen mitgeliefert. Für Einsteiger und Profis ist es ein nützliches Utility, um in die Geheimnisse der Floppy 1570/1571 einzudringen.

Aus dem Inhalt:

  • Beschreibung der verschiedenen Diskettenformate
  • Die DOS-Befehle
  • Erläuterung der unterschiedlichen Betriebsarten (GCR, MFM, Burst)
  • Ansprechen der Schnittstellenbausteine (VIA 6522, CIA 6526 etc.)
  • Programmierung des DOS in Maschinensprache
  • Bekannte DOS-Fehler
  • Dateiverwaltung
  • Behandlung und Aufbau von Disketten
  • Tips und Tricks für die Pflege und Wartung

Besonders wichtig für die 64er-Anwender: Die Floppy 1570/1571 kann in der schnellen Betriebsart auch mit dem C 64 genutzt werden.

Inhaltsverzeichnis[Bearbeiten]

Stark verkürztes Inhaltsverzeichnis:

   Vorwort
 1 Der Umgang mit der Floppy 1570/71
 2 Der Befehlssatz der 1570/1571
 3 Informationen zum Arbeiten mit der 1570/71
 4 Die Dateibehandlung auf der Diskette
 5 Die verschiedenen Dateitypen der 1570/71
 6 Die Organisation einer Diskette
 7 Der Direktzugriff auf die Floppy 1570/71
 8 Die Hardwareorganisation der 1570/71
 9 Das Arbeiten mit dem DOS
10 Die Aufzeichnung auf eine Diskette
11 Die Programmierung der 1570/71-Diskcontroller
12 Floppy 1570/71 Spezial
13 Der BURSTMON 3.1
14 Fehler im DOS 3.0 der 1570/71
   Anhänge
A  Die RAM-Belegung der 1570/71
B  Tabellen mit Daten der Interfacebausteine
C  Das dokumentierte ROM-Listing der 1570/71
D  Die wichtigsten ROM-Adressen
E  Die Statusmeldungen der 1570/71

Leseproben[Bearbeiten]

11.1.5 Das Suchen einer SYNC-Markierung
Hier ist das Gegenstück zum Schreiben der SYNC-Markierung, das Suchen. Von Lesen zu sprechen ist in diesem Fall nicht angebracht, da eine SYNC-Markierung vom Diskcontroller nicht mehr so gelesen werden kann, wie das bei einem GCR - Byte der Fall ist.
Eine auftretende SYNC-Markierung löst beim Diskcontroller das hardwaremäßig festgelegte SYNC-Signal aus. Während dieses Signal auftritt, wird der Schreib-/Leseport des Diskcontrollers gesperrt, das heißt, nicht mehr mit Daten versorgt - und auch kein BYTE READY mehr ausgelöst -, bis die SYNC-Zone auf der Diskette vorbei ist. Aus diesem Grund enthält der VIA 2 in seinem Port zum Schreib-/Lesekopf nach dem Auftreten des SYNC-Signals einen undefinierten Wert. Dieser entspricht der Bitfolge, die bis zur Feststellung des SYNC-Bereichs durch den Controller eingelesen wurde.
Zu diesem Sperren während eines SYNC-Signals eine kurze Bemerkung: Vielleicht haben Sie schon einmal etwas von "Killertracks" gehört? Das sind Spuren, bei denen sich die Floppy scheinbar "aufhängt", wenn Sie versucht, etwas davon einzulesen. Diese Spuren sind nichts weiter als eine SYNC-Markierung, die über die gesamte Spur geschrieben wurde. Versucht der Controller nun einen Lesezugriff, so stellt er fest, daß hier gerade eine SYNC-Markierung vorhanden ist. Er sperrt also das Lesen von Daten und wartet, bis diese Markierung vorüber ist. Bei einer durchgehenden Spur gibt es aber kein Ende, und so dauert dieses Warten ewig! Die Software zum Lesen hängt dabei natürlich in der Leseschleife zum Abwarten des BYTEREADY- Signals und da dieses Signal nie kommt, kommt auch das Programm nicht weiter: die Floppy scheint "abgestürzt" zu sein. Bei einem solchen Problem hilft in der Regel das Öffnen des Laufwerkschachtes. Der Schreib-/Lesekopf empfängt dann keine Daten mehr und die Floppy meldet sich mit einer Fehlermeldung zurück.

(Seite 147)


------------------------------------------------------------------------
84b7 FORMAT-DISK-Befehl. Dieser Befehl formatiert eine Diskette
                         im MFM oder im GCR-Format, je nach Angabe; 
                         allerdings ohne Directory.
84b7 ad 02 02  lda $0202  drittes Zeichen aus Befehlsstring
84ba 29 01     and #$01   Drivenummer isolieren
84bc d0 2b     bne $84e9  Drive 1: '74, DRIVE NOT READY' ausgeben; Ende
84be ad 03 02  lda $0203  MFM oder GCR-Format für Formatierung?
84c1 10 05     bpl $84c8  verzweige, wenn GCR-Format
84c3 a9 08     lda #$08   sonst
84c5 4c e6 86  jmp $86e6  Diskette im MFM-Format formatieren
84c8 a9 00     lda #$00   GCR-Format: Fehlerflags
84ca 85 5e     sta $5e    löschen
84cc 85 ff     sta $ff    Drivestatus löschen
84ce ad 04 02  lda $0204  fünftes Zeichen aus Befehlsstring
84d1 85 12     sta $12    als ID 1 merken
84d3 ad 05 02  lda $0205  sechstes Zeichen aus Befehlsstring
84d6 85 13     sta $13    als ID 2 merken
84d8 20 07 d3  jsr $d307  alle Kanäle schließen
84db a9 01     lda #$01   Tracknummer 1
84dd 85 80     sta $80    setzen
84df a9 ff     lda #$ff   Flag für Rückmeldung
84e1 8d 98 02  sta $0298  setzen
*1 84e4 20 89 a9  jsr $a989  Diskette im 1571-Format formatieren
*0 84e4 20 4d aa  jsr $aa4d  Diskette im 1570-Format formatieren
84e7 aa        tax        Rückmeldung nach X
83e8 2c .byte $2c         nächsten Befehl überspringen
83e9 a2 4f     ldx #$4f   Nummer für '74, DRIVE NOT READY'
84eb 20 e9 85  jsr $85e9  Burst-Status für Ausgabe setzen
84ee 4c 87 83  jmp $8387  und zum Computer; Ende

(Seite 219)

Meinung[Bearbeiten]

Werner: "Empfehlenswertes Buch mit sehr detaillierten Informationen über die Floppy 1571. Ein komplett kommentiertes ROM-Listing ist auch vorhanden."

Siehe auch[Bearbeiten]

Die Floppy 1541

Weblinks[Bearbeiten]

  • Die Floppy 1570/1571 Sprache:deutsch bei Spiro Trikaliotis Sprache:englisch, mit Links zum Download des Buches (PDF) und der Diskette.