Expansionsport VC20

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Expansionsport (englisch: Expansion - Erweiterung) des VC20 wird alternativ oft auch als Modulsteckplatz, Modulport oder Memory-Expansion-Port bezeichnet. Dieser Port ist eine rechteckige Aussparung an der Rückseite des VC-20 Gehäuses und für die Erweiterung des Systems gedacht. Hier werden alle wichtigen Signale des VC-20 herausgeführt. Dadurch ergibt sich ein großer Anwendungsbereich. Vom Anschluss einer einfachen Resettaste über Modem bis zum EPROM-Programmiergerät sind fast alle erdenklichen Erweiterungen möglich. Dieser Port wurde jedoch fast ausschließlich von Steckmodulen benutzt, die Anwendungsprogramme, Spiele oder zusätzlichen RAM-Speicher enthalten. Eine der letzten Entwicklungen für diesen Steckplatz ist die Final Expansion.

Im Gegensatz zum Userport gibt es am Expansionsport keine frei programmierbaren Leitungen, d.h. Expansionsport-Module müssen permanent am Daten- und Adressbus der CPU MOS 6502 "mitlauschen" und timingkonform Einfluss nehmen. Für einfache Basteleien ist der Expansionsport dadurch nicht geeignet.

Anschlussbelegung[Bearbeiten]

Der Expansionsport ist eine 2-reihige Platinenbuchse mit insgesamt 44 Kontakten. Das Rastermaß, also der Mittenabstand zwischen den Kontakten, beträgt 3,96 mm.

Kontaktbelegung (Ansicht von außen auf den VC20)


Achtung: Die Pinbelegung ist gespiegelt zum Expansionsport des C64.


Pin Signal Bedeutung Erläuterung
1 GND Ground Systemmasse (0 Volt)
2 D0 Datenleitung 0 Datenbus des Rechners
3 D1 Datenleitung 1
4 D2 Datenleitung 2
5 D3 Datenleitung 3
6 D4 Datenleitung 4
7 D5 Datenleitung 5
8 D6 Datenleitung 6
9 D7 Datenleitung 7
10 BLK 1 Speicherblock 1 Chipselect für Block 1; Low-Pegel, wenn Adressbus innerhalb $2000-$3FFF liegt.
11 BLK 2 Speicherblock 2 Chipselect für Block 2; Low-Pegel, wenn Adressbus innerhalb $4000-$5FFF liegt.
12 BLK 3 Speicherblock 3 Chipselect für Block 3; Low-Pegel, wenn Adressbus innerhalb $6000-$7FFF liegt.
13 BLK 5 Speicherblock 5 Chipselect für Block 5; Low-Pegel, wenn Adressbus innerhalb $A000-$BFFF liegt.
14 RAM 1 RAM 1 Chipselect für RAM-Bausteine (Speicherbereich $0400 - $07FF)
15 RAM 2 RAM 2 Chipselect für RAM-Bausteine (Speicherbereich $0800 - $0BFF)
16 RAM 3 RAM 3 Chipselect für RAM-Bausteine (Speicherbereich $0C00 - $0FFF)
17 V R/W VIC Read - Write High-Pegel bei Lesezyklus, Low-Pegel bei Schreibzyklus vom VIC
18 C R/W CPU Read - Write High-Pegel bei Lesezyklus, Low-Pegel bei Schreibzyklus der CPU
19 IRQ Interrupt Request Unterbrechungsanforderung; siehe IRQ
20 NC Nicht verbunden
21 +5V DC Betriebsspannung +5V DC + 5 Volt Gleichspannung.
22 GND Ground Systemmasse (0 Volt)
A GND Ground Systemmasse (0 Volt)
B A0 Adressleitung 0 Adressbus des Rechners
C A1 Adressleitung 1
D A2 Adressleitung 2
E A3 Adressleitung 3
F A4 Adressleitung 4
H A5 Adressleitung 5
J A6 Adressleitung 6
K A7 Adressleitung 7
L A8 Adressleitung 8
M A9 Adressleitung 9
N A10 Adressleitung 10
P A11 Adressleitung 11
R A12 Adressleitung 12
S A13 Adressleitung 13
T I/O2 Input/Output 2 Ein-/Ausgabebereich 2 ; Low-Pegel, wenn Adressbus innerhalb $9800-$9BFF liegt.
U I/O3 Input/Output 3 Ein-/Ausgabebereich 3 ; Low-Pegel, wenn Adressbus innerhalb $9C00-$9FFF liegt.
V SØ2 S Phi 2 Systemtakt (1,108MHz bei PAL, 1,018MHz bei NTSC)
W NMI Non Maskable Interrupt siehe NMI
X RESET Reset Zieht man diese Leitung auf Low-Pegel, dann werden alle Bausteine neu initialisiert. Der Programmzähler der CPU wird mit dem Reset-Vektor $FFFC und $FFFD (normalerweise $FD22) geladen.
Y NC Nicht verbunden
Z GND Ground Systemmasse (0 Volt)

Links[Bearbeiten]