Giga Paint

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Giga Paint
Cover/Buchdeckel
Sprache deutsch
Autor(en) Wolfgang Oppacher, Klaus Oppacher, Markus Wenzel
Verlag Markt & Technik Verlag
Jahr 1988
ISBN ISBN 3-89090-619-2
Neupreis DM 59.-
Datenträger Icon disk525 2.png
Seitenzahl 261
letzte Auflage 1988
Genre Grafik
Information Bookware





Vorwort[Bearbeiten]

Das Giga-Paint-System ist ein umfangreiches Software-Paket, das eine Fülle von neuen Möglichkeiten bietet.

Der wichtigste Teil des Giga-Paint-Systems ist natürlich das Malprogramm Giga-Paint. Dieses sehr kompakte Programm enthält alle wichtigen Funktionen, um bequem Grafiken, Zeichensätze und Sprites im HiRes- oder Multicolor-Modus entwerfen zu können. Dem Anwender stehen dazu (in der Grundversion) vier Grafikbildschirme, zwei Zeichensätze und 10 Sprites zur Verfügung. Das Besondere an Giga-Paint ist dabei, dass alle Funktionen immer konsequent zusammenwirken.

Die Grundversion des Giga-Paint lässt sich außerdem noch beliebig durch sogenannte »Extensions« erweitern. Auf der Programmdiskette befinden sich einige solcher Erweiterungen, die teilweise fantastische Möglichkeiten eröffnen. Dies ist zum Beispiel eine Funktion, mit der durch beliebig definierbare Punkte eine Kurve gelegt werden kann, oder eine erweiterte Lade- und Speicher-Routine, die die Kompatibilität zu über 30 weiteren Grafik-Programmen gewährleistet. Besonders viele neue Möglichkeiten bietet die »Funktionen«-Extension, mit der fantastische 3-D-Effekte erzielt werden können.

Auch bei der Druck-Routine wurde nicht gespart: Bei Giga-Print handelt sich es um ein Programm, das, weitgehend vom Druckertyp unabhängig, einen Ausdruck von beliebigen Bildausschnitten, in fast beliebiger Größe unter Verwendung beliebig definierbarer Graustufen ermöglicht.

Weiterhin wird Giga-Paint durch einige Zusatzprogramme ergänzt, mit deren Hilfe Grafiken und Zeichensätze in eigenen Basic-Programmen verwendet (Giga-Basic), oder Grafiken aus Spielen o.ä. übernommen werden können (Giga-Grabber), um nur einige zu nennen.

Überblick der wichtigsten Funktionen[Bearbeiten]

"Backcover"
  • Grafik-, Zeichensatz- und Sprite-Erstellung
  • Unterstützung aller Grafikmodi
  • Icon-Menüs
  • komfortable File-Auswahl aus dem Directory
  • Einstellungen lad- und speicherbar
  • 16 Verknüpfungsmöglichkeiten (AND, OR, EXOR, ... )
  • 4 Bitmaps
  • 2 ROM- und 2 RAM-Zeichensätze gleichzeitig verwendbar
  • gleichzeitig bis zu 64 Sprites, 64 Pinsel, 120 Muster verwendbar
  • Strichmuster
  • Verwaltung der 4 Grafiken als Gesamt-Riesenbild
  • Zeichen bis zu einer Größe von 40*24 Pixeln editierbar
  • beliebige Vergrößerung und Verkleinerung von Grafiken
  • beliebige Vergrößerung und Verkleinerung von Zeichensätzen
  • Spiegeln, Drehen, Parallelzeichnen
  • Textfunktion mit 4 umschaltbaren Zeichensätzen
  • Schreiben der Texte in beliebige Richtungen
  • Zeichensätze global bearbeitbar
  • Verbindung von beliebig vielen Punkten zu einer Kurve
  • Pinselgröße beliebig einstellbar
  • variabler Zufall (Spray-Dose) beliebiger Größe
  • durch koordinatenabhängige Definition von Zufall, Scherung und Pinsel Schattierungs- und 3-D-Operationen möglich
  • komfortabler ZOOM-Befehl
  • komfortable Farboperationen
  • Verkleinerung der vier Bitmaps zur Übersicht
  • Cursor-Schrittweiten einstellbar
  • frei definierbare Tabulatoren
  • Koordinatenanzeige auf 1/10 mm Anzeige umschaltbar


Inhaltsverzeichnis (kurz)[Bearbeiten]

Teil A - Einleitung
1 Vorwort
2 Tabellarische Übersicht des Giga-Paint-Systems
3 Kopieren der Programmdisketten

Teil B - Giga-Paint
1 Das Konzept des Giga-Paint-Systems
2 Theoretische Einführung
3 Installationen
4 Giga-Paint-Menüs
5 Editiermodus (Design)

Teil C - Hardcopy
1 Andere Programme
2 Giga-Print

Teil D - Extensions
1 Kurven
2 Funktionen
3 Blockoperation (erweiterte Zeichensatz-Blockoperationen)
4 Magnify (Zeichensätze vergrößern oder verkleinern)
5 Font-Copy (Zeichensatz in die Grafik kopieren und umgekehrt)
6 Farbwechsel
7 Fremdformate (Laden und Speichern anderer Grafikformate)
8 Weitwinkel
9 Sprites-BitmapiSprites-Char
10 Monitor (erweiterte Funktionen)
11 Fast-Load

Teil E - eigenständige Zusatzprogramme
1 Giga-Basic (Basic-Erweiterung)
2 Giga-Grabber (Grafik-, Zeichen- und Sprite-Ausbauer)
3 Giga-Paint-Koala (Giga-Paint- in Koala-Format wandeln)
4 HiRes-LoRes (HiRes- in LoRes-Bild umwandeln)
5 Giga-Font (Umwandlung von Giga-Paint- in druckerspezifische Zeichensätze)
6 Font-Load l/Font-Load 2
7 Ext-Wandler (Generierung von Extensions)
8 Ext-Konfigurator (Zusammenstellen von Extensions)
9 Data-Generator (Files in Data-Zeilen ablegen)
10 Ext-Lister (Aufgliedern von Pseudo-Extensions)
11 Startadressen (Ändern von Startadressen)

Teil F - Tipps & Tricks
1 Tips und Tricks zu den Verknüpfungsmodi
2 Tips und Tricks zu Funktionen
3 Tricks mit dem Monitor

Teil G - Anhang
1 Zusammenfassungen
2 ASCII-Tabellen
3 Nachwort
4 Stichwortverzeichnis
  Hinweise auf weitere Markt & Technik-Produkte

Übersicht über kompatible Grafikformate[Bearbeiten]

Programm Farbe Modus Format Bemerkung
Giga-Paint aus HiRes Giga-Paint Zweifarbig
Giga-Paint ein HiRes Giga-Paint Normalfarbmodus
Giga-Paint ein Multi Giga-Paint Mehrfarbmodus
Giga-Paint (Fenster) aus HiRes Fenster Zweifarbig
Giga-Paint (Fenster) ein HiRes Fenster Normalfarbmodus
Giga-Paint (Fenster) ein Multi Fenster Mehrfarbmodus
Koala Painter ein Multi Giga-Paint ggf. »Giga-Paint-Koala« anwenden
Blazing Paddles ein Multi Blazing Paddles Name: PI....
Paint Magic ein Multi Paint Magic Farbe 2 nur global
Doodle ein HiRes Doodle Name:DD ...
Artist 64 ein Multi Blazing Paddles Name: P- ... ; Farbe 4 falsch
Giga-CAD (+) Normal aus HiRes Giga-Paint Name: PI. bzw HV. bzw. HZ.
Giga-CAD (+) Film aus HiRes Giga-CAD-Film Name: FI. ...
Apfelmännchen aus Multi Giga-Paint Name: .... PIC; Adr .. =$2000
OCP Art Studio ein HiRes Art Studio Name: ... PIC
Advanced Art Studio ein Multi Art Studio Name: ... MPIC
Paintbox - ein Multi Blazing Paddles Name: P .... ; Adr.=$2000
Printfox Bildschirm aus HiRes Printfox einzel -
Printfox Gesamtbild aus HiRes Printfox gesamt -
Printfox Standard aus HiRes Giga-Paint mit 0: ... gespeichert
Printfox Zeichensatz aus HiRes Characterfox nur laden
Starpainter Grafik aus HiRes Starpainter Name: .... GR
Starpainter Constr. aus HiRes Starpainter Name: .... CS
Starpainter Standard aus HiRes Giga-Paint Name: .... GR; Adr.=$2000
Hi-Eddi(+) Grafik aus HiRes Giga-Paint -
Hi-Eddi(+) Farbbild ein HiRes Blazing Paddles -
Hardmaker aus HiRes Giga-Paint -
Printshop Screen aus HiRes Giga-Paint -
Printshop Kleinbild aus HiRes Printshop -
Printmaster aus HiRes Printmaster Name: .... GRA
Newsroom Banner aus HiRes Newsroom Banner Name: BN ....
Newsroom Photo aus HiRes Newsroom Photo Name: PH ....
Movie-Maker aus HiRes Giga-Paint Name: MVM ....
Turtle Graphics aus HiRes Giga-Paint -
HiRes-3 aus HiRes Giga-Paint Adr.=$A000
HiRes-Master aus HiRes Giga-Paint -
Grafik 2000 ein HiRes Doodle/Giga-Paint siehe Flexidraw
Grafik-Calc aus HiRes Giga-Paint -
RP-System ein HiRes Giga-Paint Normalfarbmodus
RP-System ein Multi Giga-Paint Mehrfarbmodus
64'er Dia-Show ein HiRes Diashow-Maker Normalfarbmodus, nur ladbar
64'er Dia-Show ein Multi Diashow-Maker Mehrfarbmodus, nur ladbar
GEOS ein HiRes GEOS Teil 1/2 nur in 2 Teilen ladbar
Superscanner aus HiRes Printfox gesamt -
EGA aus HiRes Giga-Paint Normalfarbmodus
Flexidraw aus HiRes Giga-Paint Zweifarbig
Flexidraw ein HiRes Doodle/Giga-Paint Normalfarbmodus, Bitmap unter Giga-Paint, Farbe (00 .. GP) unter Doodle laden
Amica Paint ein Multi Giga-Paint über Koala-Format gespeichert
Diashow-Maker ein HiRes Diashow-Maker Normalfarbmodus
Diashow-Maker ein Multi Diashow-Maker Mehrfarbmodus

Leseprobe[Bearbeiten]

5.1.8 Parallel-Zeichnen

Ein anderer umfangreicher Funktionsblock ist der der Symmetrie: Um alle Zeicheneffekte wie z. B das Setzen von Punkten zu verdoppeln, bedient man sich der Parallelfunktion. Hierbei wird bei jeder Pixel-Operation derselbe Vorgang automatisch mit einem anderen Pixel, das einen definierbaren Abstand zum ersten Pixel hat, noch einmal vorgenommen. Diesen Abstand kann man nach Betätigen der Tastenkombination CBM -F1  einstellen. Hier spaltet sich der Zeichen-Cursor in zwei auf, von denen nur einer beweglich ist. Mit diesem zweiten Cursor kann man nun den repräsentativen Abstand festlegen. Nach Druck der STOP -Taste wird der Vorgang abgebrochen, wohingegen der »Parallelmodus« nach Druck des Feuertasters und damit nach Einstellen des Abstandes aktiviert wird. Nun wird jede folgende Zeichenoperation doppelt vorgenommen, sodass sich jede im folgenden gezeichnete Figur verhältnistreu in einem vom definierten Abstand festgelegten Bereich reproduziert findet (siehe Bild 6a).

Meinung[Bearbeiten]

Werner: "Ein Zeichenprogramm der Superlative."

Bamse: "....."

Weblinks[Bearbeiten]