Hanse

Aus C64-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hanse
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 242
Bewertung 7.72 Punkte bei 25 Stimmen
Entwickler Ralf Glau, Bernd Westphal
Firma Ariolasoft
Verleger Ariolasoft
Release 1986
Plattform(en) Amiga, Atari ST, C64, Amstrad CPC, PC(DOS)
Genre Strategische Wirtschaftssimulation
Spielmodi Einzelspieler
bis zu 6 Spieler (abwechselnd)
Steuerung Icon tastatur.png
Medien Icon kassette.png Icon disk525.png
Sprache Sprache:deutsch
Information In der Gamebase64 sind zwei Versionen mit dem Namen "Hanse", wobei die zweite den Zusatz a.k.a. "Hanse II" hat.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Hanse hat der Spieler die Aufgabe, eine Hanse-Reederei aufzubauen und mit dieser ein Vermögen zu erwirtschaften. Das Spiel wurde vom bekannten deutschen Spieleentwickler Ralf Glau erfunden und für den Amstrad CPC entwickelt.

Um sein Ziel zu erreichen, muss der Spieler seine Schiffsflotten zu den lukrativen Handelszentren der Ostsee schicken, um von dort begehrte Handelswaren zu erstehen. Diese werden im eigenen Kontor zwischengelagert und, unter Beobachtung der schwankenden Preise, möglichst gewinnbringend verkauft. Ein weiteres Ziel ist der Aufstieg zum Bürgermeister, welches sich nur erreichen lässt, sofern das notwendige Kleingeld aufgebracht werden kann.

Wie zu erwarten, sind die Ziele nicht so leicht zu erreichen, da sich über die Jahre verschiedene Probleme einstellen werden. Zum einen muss die Schiffsflotte stets gewartet werden, zum anderen sind die Nussschalen gegenüber Umwelteinflüssen sehr empfindlich. Darüber hinaus wird der Spieler wiederkehrend von Kriegen sowie von Piraten bedroht. Somit besteht die Herausforderung nicht nur darin, sich um die Warenversorgung, inklusive wechselnder Warenpreise, zu kümmern, sondern auch, sich den Widrigkeiten des Hanselebens zu stellen.

Als zusätzliches Feature endet das Spiel nicht, wie auch bei Kaiser, wenn die Spielfigur stirbt. Der jeweils älteste Nachkommende übernimmt nach dem Tod der Spielerfigur die Führung des Familienimperiums, entweder die älteste Tochter oder der älteste Sohn.

Bis zu sechs Spieler können mitspielen, die ihre Spielzüge hintereinander ausführen.

Gestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gestaltung ist relativ einfach, dafür aber zweckmäßig. Besonders ansprechende Grafiken sind nicht zu erwarten. Auch das Titelbild hätte für seine Entstehungszeit wesentlich schöner gestaltet sein können. All dies hätte dem Spiel ein weiteres Quäntchen Glanz verliehen. Jedoch gewährleistet die zweckmäßige Gestaltung, welche das Spielgeschehen mit allen nötigen Informationen auf Bildtafeln darstellt, jederzeit einen umfassenden Überblick.

Die Bedienung erfolgt über Menüpunkte, die mit den Cursortasten angewählt und mit der Return -Taste bestätigt werden. Das Setzen eines Schiffes oder einer Kanone erfolgt mit der Taste F1 . Wird nach einem Ort gefragt, ist der Anfangsbuchstabe der Stadt einzugeben. Das Hauptmenü (Lübecker-Kontor) kann nur verlassen werden, wenn 2x die F1-Taste gedrückt wird.

Eine Animation aus dem Spiel.


Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die CPC-Version wurde von Ralf Glau in BASIC geschrieben. Nur zeitkritische Teile wurden in Maschinensprache programmiert. Die Entwicklungszeit betrug mit Recherchen neun Monate. Recherchiert wurde ein halbes Jahr lang in der Lübecker Stadtbibliothek. Ralf Glau kommt selber aus Lübeck. Das Thema Hanse war damit fast vorgegeben. Die C64-Version hat Bernd Westphal auf der Grundlage der CPC-Version geschrieben. Die Atari ST-Version wurde von Ralf Glau und Bernd Westphal in ST-Pascal entwickelt.
Hanse gilt als Vorreiter für die Hanse-Simulation Der Patrizier, welche nicht mehr auf dem C64 erschien, allerdings deutlich auf Hanse verwies.

Lösung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tipps von Hans-Peter Kettler aus Schwangau:
    • Am Anfang in Lübeck fünf Speicher eröffnen und sich gleich mit Salz eindecken.
    • Die Kontore immer gefüllt halten, da das den Preis niedrig hält.
    • Die beste Anzahl an Schiffen ist 15 bis 21.
    • Die besten Handelsniederlassungen sind Bergen, Riga, Toemberg und Novograd.
    • Nie zum Kurfürst gehen, da dieser immer verärgert ist.
    • Immer einen Arzt nehmen.
    • Für alles stiften.
    • Die Schmuggelgeschäfte stets annehmen, auch wenn man mal in den Schuldturm muss, da sie viel Geld einbringen.
    • Immer heiraten.
    • Die Reihenfolge der Titel lautet folgendermaßen: Bürger, Händler, Kaufmann, Großkaufmann, Patrizier, Bruder, Junker, Diplomat, Schaffer, Ratsherr, Senator, Bürgermeister.

Cheats[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eine Schummelei von Frank Gerhard aus Itzehoe:
    1. Nach Spielstart eine Runde normal durchspielen, wegen der Aktien.
    2. Danach in das Menü "Schiffe" gehen.
    3. Die Funktion "Rumpf ausbessern" oder "Takelage trimmen" anwählen.
    4. Nun kommt der Clou: Negative Zahlen eingeben, aber höchstens -99999. Das ist dafür mehrmals möglich.
    5. Ein paar Bauaufträge geben, an der Börse Aktien kaufen, und dem Reichtum steht nichts mehr im Wege - sofern man an diesem Tag keine Handel treibt!
Dieses Prinzip lässt sich auch innerhalb anderer Menüs durchführen, z. B. beim Salzkauf. Wichtig ist aber, die Highscores danach nicht mehr aufrufen zu lassen. Diese sind im wahrsten Sinne des Wortes in den Wolken. Allerdings gibt es Versionen, in denen der Cheat nicht funktioniert.

Bewertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
7.72 Punkte bei 25 Stimmen (Rang 176).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 8 11. August 2007 - "super" - 10061 downs
Lemon64 7,7 11. August 2007 - 6 votes
Kultboy.com 8,22 26. Juni 2011 - 18 votes
ASM 8/10 Ausgabe 5/86
Happy Computer 29% Spiele-Sonderheft 11

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spaceball: "Hanse ist der absolut Klassiker der Wirtschaftssimulationen. Freunde von Wirtschaftssimulationen sollten diesen Titel auf jeden Fall anspielen."

H.T.W: "Unter der schlichten Oberfläche versteckt sich ein sehr durchdachtes Handels-Aufbau-Spiel mit Strategie-Elementen, dass besonders interessant wird wenn sich mehrere Spieler beteiligen."

Dr Guru: "Ralf Glau schuf mit Hanse einen Meilenstein der Geschichte der Wirtschaftssimulationen. Die in Hanse eingeführten Prinzipien von Produktion, Transport und Handel zeigen sich in zahlreichen späteren Spielen, insbesondere natürlich in der Patrizier-Reihe. Leider spielt bei Hanse oft das Glück in Form von Zufallsereignissen und insbesondere in Form des Wetters eine so große Rolle, dass sich eine hilflose Frustration breitmacht. Zwei Jahre später erschien mit Fugger ein stark an Hanse angelehntes Spiel, das genau diese (und ein paar weitere) Unzulänglichkeiten von Hanse ausbalanciert. Daher, trotz der historischen Bedeutung, gibt es von mir nur 7 Punkte für Hanse."

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Version v2 von "Hanse" (auch unter "Hanse 2" bekannt) unterscheidet sich primär nur im Aufbau und Anzeige der Übersichtskarte von der Version v1...
    ...und der Cheat mit den negativen Zahlen funktioniert nicht mehr.

Cover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Cover"

Werbeanzeige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Werbe-Anzeige ...



Highscore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Spiel ist keine Highscore sinnvoll.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Hanse (Computerspiel)


Videos