Into the Eagle's Nest

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Into the Eagle's Nest
Titelbild von Into the Eagle's Nest
Spiel Nr. 21
Entwickler Andrew Challis
Verleger Pandora, Mindscape (US), Edicola
Musiker Mirai
HVSC-Datei /GAMES/G-L/
Into_the_Eagles_Nest.sid
Release 1987
Plattform(en) Amiga, Amstrad CPC, Apple II, Atari ST, C64, PC-DOS, ZX Spectrum
Genre Shoot'em Up, Gauntlet
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png
Medien Icon disk525.pngIcon kassette.png
Sprache Sprache:englisch
Information auch: Castle Maze
Das Spiel war bis 2012 indiziert.


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
7.13 Punkte bei 32 Stimmen (Rang 312).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 8 7. Februar 2011 - "super" 4794 downs
Lemon64 7,9 7. Februar 2011 - 73 votes
Kultboy.com 7,08 7. Februar 2011 - 12 votes
Happy Computer 68% Spiele-Sonderteil 8/87
ZZap64 90% Ausgabe 87/05

Beschreibung[Bearbeiten]

In der Festung "Eagle's Nest" sind drei Kameraden gefangen. Aufgabe des Spielers ist es, sie zu befreien. Außerdem soll er das Gebäude erkunden und möglichst viele gestohlene Schätze finden. Hauptziel des Spieles ist es die Festung zu zerstören. Dies wird erreicht, indem man in jedem Stockwerk den Zünder aktiviert. Dabei ist es ratsam, vorher die Kameraden schon in Sicherheit gebracht zu haben. Dazu muss man sie zum Ausgang im ersten Stock geleiten. Die Aufzüge zwischen den Stockwerken sind nur mit Schlüsselkarten zu bedienen, die man in den einzelnen Stockwerken findet.

Im Spiel sind acht Level mit jeweils speziellen Missionen. Mit begrenzter Munition muss der Spieler geschickt gegen bewaffnete Wachen bestehen und immer auf der Suche nach Nachschub sein. Holztüren kann man mit einem Schuss öffnen, für Stahltüren benötigt man Schlüssel. Mit sinnlosem "Herumgeballere" kommt man nicht weit. Planvolles Vorgehen ist bei diesem Spiel sehr von Vorteil. Dabei hilft es, dass von den unzähligen bewaffneten (!) deutschen Soldaten in einem Schloss voller Munition nicht ein einziger Schuss auf den Spieler abgegeben wird. Besser noch, sie stellen sich zum Sterben an! Wenn man sich einigermaßen geschickt platziert, kann man so schön einen nach dem anderen erledigen ohne selbst Schaden zu nehmen. Ein bisschen mehr Mühe für die KI hätte hier nicht geschadet.

Punkte gibt es natürlich für den Abschuss der gegnerischen Soldaten, das Einsammeln verschiedener Schätze und - hier kommen wir zu einem sehr fragwürdigen Feature - das Erschießen wehrloser betrunkener Offiziere, die an Tischen sitzen und schlafen.

Gestaltung[Bearbeiten]


... die verschiedenen Gegenstände ...
... eine kurze Animation aus dem Spiel ...


2D-Draufsicht, auf der rechten Seite ist der Infobereich mit Anzahl der Schlüssel, Munitionsvorrat, Anzahl der eingesteckten Treffer und Punktestand. In der untersten Zeile werden Nachrichten (z.B. beim Einsammeln von Schlüsseln, usw.) angezeigt. Die Musik ist flott. Die Steuerung einfach und schnell.

Das Blickfeld des Spielers ist sehr beschränkt, erst wenn man an den Rand kommt, scrollt es (eigentlich ist es eher ein Umschalten) ein Stück weiter. Hier hätte es vielleicht geholfen, die zugegebenermaßen schönen großen Sprites ein wenig kleiner zu machen, zumal ein unachtsamer Schuss auf eine Sprengstoffkiste bereits das "Game Over" bedeutet.

Hinweise[Bearbeiten]

Grundsätzliches[Bearbeiten]

  • Hinweise von Sledgie, aus Erfahrungen, die er beim Spielen gesammelt hat :D
  • In manchen Kisten befinden sich Bomben. Diese werden erst bei Berührung aktiviert und beenden das Spiel vorzeitig.
  • Wer einfach drauflos ballert, hat in der Regel ‚schlechte Karten‘. Hier ist Geschick und Überlegung gefragt.
  • Immer auf die Anzeige der Gesundheit achten (bei 50 Hits ist man tot) und sich merken, wo in der Festung Nahrung und ‚Medi-Packs‘ liegen.
  • Beim Einsammeln der Munition nicht zu gierig sein. Maximal sind 99 Schüsse möglich, den Rest für später aufheben.
  • Nicht einfach auf Gegenstände ballern sonst vernichtet man Munition, Medi-Packs etc.

Steuerung[Bearbeiten]

Zur Steuerung Joystick in Port 2 einstecken.

  • Joystick nach vorne - nach oben gehen
  • Joystick nach rechts - nach rechts gehen
  • Joystick zurück - nach unten gehen
  • Joystick nach links - nach links gehen
  • Feuerknopf drücken - Feuern kann man auch beim laufen in die jeweilige Richtung
  • RESTORE -Taste drücken, um ein Spiel abzubrechen.
  • SPACE -Taste drücken, um das Spiel zu pausieren/fortsetzen.

Lösung[Bearbeiten]

  • Auf der Seite von C64Games.de - Spiel Nr. 999 kann man sich zwei Karten der Burg herunterladen. In beiden Karten sind die einzelnen Etagen getrennt von einander aufgezeigt mit der Position von Schlüsseln, Munitionskisten, Medi-Packs usw.

Cheats[Bearbeiten]

  • POKEs: Nachdem das Spiel geladen wurde, einen Reset auslösen und dann folgende BASIC-Befehle eingeben (nicht getestet):
POKE 24651,234
POKE 24652,234
POKE 24653,234
SYS 32784
  • Die Version von Remember beinhaltet neben dem Manual und einer Highscoreliste, die auf Diskette gespeichert wird, noch folgende Cheatmodi: Gegen Schüsse immun, unlimitierte Munition, ein Schlüssel immer vorhanden, gegen Explosionen immun, Geschwindigkeit der Wachen einstellbar, nur ein Treffer für Gegner notwendig, Lift-Pass durch Tastendruck erhältlich, Lift durch Tastendruck betreten.

Kritik[Bearbeiten]

Sledgie: "Schneller 2D-Shooter mit strategischen Elementen. Die Sprites sind in Draufsicht zu sehen, daher ist es kein Action-Baller-Game; sondern geht ein bisschen in die Richtung von Paradroid. Der Sound wurde gut umgesetzt. Über die Story lässt sich streiten. Mein Gesamtwertung 9 von 10 Punkten."

Rockford: "Ich würde das Spiel näher bei Gauntlet einordnen. Um die Missionen zu schaffen, ist einiges an Zeit zu investieren. Wenn man dann nach zwei Stunden spielen durch eine blöde Unachtsamkeit oder eine Ungenauigkeit des Joysticks (ja, es ist IMMER der Joystick schuld!) eine Sprengstoffkiste trifft, kann es schon sehr, sehr, seehr frustrierend sein. 7 Punkte von mir."

Shakermaker303: "Not my cup of tea, aber trotzdem immer wieder versucht, in diesem Spiel was zu reißen. Ist doch recht unterhaltsam und machte mir 'ne gewisse Zeit lang Spass. Die Sound-Geräusche klingen ausgereift, die Grafik ist völlig in Ordnung und das handling ist ok. Auch wenn es nicht unbedingt mein Spiele-Milieu ist, ich bewerte es mit 7 von 10 Punkten."

Ludi Purger: "Was soll man groß dazu sagen. Ein schlichter Shooter, bei dem man einfach etwas Kurzweile hat. Die Aufregung kann ich zum Teil nicht nachvollziehen, aber das soll jedem selbst überlassen sein. Es dauert recht lange, bis man ans Ziel kommt und wie meine Vorredner schon erwähnt haben, kann es sehr frustrierend sein, wenn man kurz vor Schluss noch daneben haut."

Sonstiges[Bearbeiten]

Cover[Bearbeiten]


Into the eagles nest cover.jpg

... Front-Cover ...
IntoTheEaglesNestCoverBack.jpg

... Back-Cover ...



Videomitschnitt[Bearbeiten]

Video Mission 1 von mingo870

Highscore[Bearbeiten]

Topscore von PAT
  1. PAT - 311.300 (27.02.2017)
  2. Rockford - 249.100 (02.03.2008)
  3. Marvin - 36.300 (20.10.2014)
  4. Robotron2084 - 34.200 (19.09.2007)
  5. Keule - 16.500 (07.02.2015)
  6. Werner - 14.600 (02.07.2006)

2. Platz von Rockford 3. Platz von Marvin
2. Platz von Rockford 3. Platz von Marvin


Weblinks[Bearbeiten]


Videos