Kangarudy

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kangarudy
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 175
Entwickler Hans Ippisch
Firma Golden Disk 64
Verleger CP Verlag
Musiker Albin Oswald
HVSC-Datei GAMES/G-L/Kangarudy.sid
Release 1992
Plattform(en) C64, Amiga, Atari, PC
Genre Arcade - Platformer (Scrolling Screen)
Spielmodi Einzelspieler
2 Spieler (simultan)
Steuerung Icon Port2 1.pngIcon joystick 1-2.png
Medien Icon disk525.png
Sprache Sprache:englisch
Information Golden Disk 64 01/1992


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
6.33 Punkte bei 12 Stimmen (Rang 527).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 7 23. Februar 2006 - "sehr gut" - 2236 downs
Lemon64 6 04. Januar 2011 - 6 votes


Beschreibung[Bearbeiten]

Die Geschichte beginnt im Berlin der Neunziger. Die Mauer wurde größtenteils schon abgerissen und Ost- und Westbürger gewöhnen sich aneinander. Auch unser Held Rudy verbringt dort seine Zeit. Er ist bekannt als rigoroser Tierfreund - hart aber herzlich. Er hat von den Machenschaften eines benachbarten Metzgers erfahren, der Kängurus im Käfig einsperrt und anschließend zu Steaks verarbeitet. Er fasst den Plan ein Känguru zu befreien und es zurück nach Australien zu transportieren.

Gesagt, getan. Das Känguru hat er nun befreit, doch nun beginnt das Abenteuer erst ...

Ziel ist es das vom Schlachter befreite Känguru, mit dem Lastwagen und dem Boot quer durch die Welt von Berlin nach Australien zu befördern. Doch leider kann so ein Tier nicht einfach still sitzen, sondern muss ständig springen. Dazu befindet sich auf dem Wagen ein Trampolin. Das Fahrzeug muss geschickt nach rechts und links während der Fahrt gesteuert werden, um das Tier weiterhüpfen zu lassen. Zum Glück hat das Känguru noch vier Fallschirme im Rucksack. Diese können bei Bedarf den Fall verlangsamen. Außerdem gibt es da noch einen Raketenrucksack, um weitere Hindernisse zu umgehen.

Gestaltung[Bearbeiten]


Das Intro: Die Befreiung des Känguru's...
...die Reise beginnt.


Kangurudy ist ein sauber von rechts nach links scrollendes Geschicklichkeitsspiel, bei dem die Geschwindigkeit des Scrollings aber nicht die Geschwindigkeit des Känguru änderbar ist. Dies ergibt den Effekt, bei dem die Hauptschwierigkeit darin besteht, dass beide Geschwindigkeiten immer wieder angeglichen werden müssen. Die Grafik ist zwar nicht sehr abwechslungsreich, aber dennoch gefällig. Die Zwischenbilder sind sauber gezeichnet und der Sound passt zum Spiel. Die Musikstücke sind sehr gut gelungen und unter "Ohrwurm" einzuordnen.

Hinweise[Bearbeiten]

Spielbeginn[Bearbeiten]

Die Route 1.
Ein weiter Weg.
Ein fliegendes Känguru.

Zuerst müssen Sie sich eine von vier möglichen Routen, die von Berlin nach Australien führen, auswählen. Der Schwierigkeitsgrad reicht dabei von einfach bis verrückt. Haben Sie eine Route ausgewählt, so zeichnet sich Rudy diese auf seine Karte mit allen Etappen ein. Zu jeder Route notiert er sich aus HANZA'S Reiseführer eine mehr oder weniger sinnvolle Bemerkung. Vor jeder Reise, die Rudy in Angriff nimmt, wird Ihnen ein Blick auf die Karte gewährt. Dort können Sie erkennen, ob es sich um eine Wasser- oder Landroute handelt und die normale Reisedauer abschätzen.

Ab und zu braucht auch Rudy eine Pause, er macht dann ein Schläfchen. Seinen Traum verfolgen Sie natürlich live mit ...

Das Startmenü

Im Anfangsmenü können Sie durch Joystick Joystick nach vorne / Joystick zurück und anschließendem Feuerknopfdruck Feuerknopf drücken folgendes auswählen:
A) Start Einzelspielermodus
B) Start Zweispielermodus
C) Bestenliste
D) Bevorzugung

zu A) und B)
Sie müssen über Tastatur Ihren Namen eingeben, der falls erforderlich mit den Bestenlisten für alle Zeiten gesichert wird.

zu C)
Beim Auswählen von C) wird Ihnen in allen Listen ein Einblick gewährt. Die Auswahl erfolgt durch Joystick Joystick nach vorne / Joystick zurück und mit Feuerknopf drücken können Sie ins Menü zurückkehren.

zu D)
In manchen Routen steht Ihnen bei einzelnen Etappen die Möglichkeit offen, den Wasser- oder Landweg zu nehmen. Hier können Sie eine Vorauswahl treffen.

Passwort-System

Wenn Sie die Hälfte einer Route geschafft haben, wird Ihnen vor der neuen Etappe statt einer Bemerkung ein Passwort präsentiert. Von nun an können Sie bei jedem Spielbeginn bereits dort starten, wenn Sie das Passwort zu Beginn wie folgt eingeben :

  • Statt des Namens geben Sie zuerst > HAIP < ein, um dem Programm zu zeigen, dass Sie ein Passwort eingeben möchten.
  • Anschließend geben Sie Ihren Namen ein.
  • Das Programm lädt kurz nach und dann steht es für die Eingabe des Passwortes bereit.
  • Wird ein falsches Passwort eingeben, wird das Spiel normal gestartet.

Das Spiel[Bearbeiten]

Känguru am Fallschirm.
...ei, ei, ein Hai!
...kalt wird's!

Das Känguru, das Rudy natürlich in einen Käfig sperren möchte, springt leider mit einer konstanten Geschwindigkeit, unbeeindruckt von Ihren Fahrkünsten, gen Heimat. Sie müssen nun das Fahrzeug so steuern, das es sich bei jeder Landung des Kängurus unter selbigen befindet. Eine Landung auf dem harten LKW-Boden oder den Bootsbrettern würde ihm natürlich genauso wenig bekommen, wie auf dem Boden oder im Wasser. Deshalb hat Rudy beim LKW ein Trampolin und beim Boot Matratzen angebracht.

Diese Sprungflächen können Sie aus und einfahren. Je weiter die Flächen ausgefahren werden, desto höher springt das Känguru. Auf dem Dach des LKWs sollte das Känguru möglichst selten landen - auf dem Kopf von Rudy gar nicht. Dies wird nämlich strikt mit Lebensabzug beim Fahrzeug, bei Rudy oder auch beim Känguru geahndet.

In der unteren Anzeigenleiste können Sie an der Vollständigkeit der drei Piktogramme deren Vitalität erkennen. Jedes besteht übrigens aus vier Stück. Sollte ein Piktogramm verschwinden und dann nochmals beansprucht werden, ist Ihr Abenteuer beendet. Für alle Fälle hat sich auch das Känguru ausgerüstet und in seinen Beutel neben Sonnenbrille, Shorts, Regenumhang und etlichem anderen, wichtige Ausrüstung wie je vier Fallschirme und Raketenrucksack mitgenommen. Deren verfügbare Anzahl ist in der Anzeigenleiste erkennbar.

Allerlei Getier wie Hase und Igel auf dem Land und Kraken und Haie im Wasser machen Rudy das Leben auch nicht leichter. Hase und Igel dürfen nicht überfahren werden, der Lastwagen könnte nämlich Schaden nehmen. Nein, diese müssen durch Hupen verjagt werden. Dabei bloß nicht das Känguru vergessen!

Falls Rudy von Haien oder Kraken belästigt wird, nutzen Anti-Hai-Spray (natürlich ohne Treibgas) und Pümpelpistole. Diese Viecher bremsen übrigens verflucht. Falls es Rudy dadurch nicht mehr möglich sein sollte, das Känguru aufzufangen, kann es mit Raketenrucksäcken, von denen einer ca. 5 Sekunden hält und dann den nächsten zündet (Sound-FX!) oder Fallschirmen, mit denen es langsam herunter schwebt, in der Luft gehalten werden.

Mit Fallschirmen kann es auch an Leuchttürmen vorbei segeln. Sollten während der Fahrt Schilder oder Inseln mit Pfeilen (vielleicht auch wedelnden Seehunden) auftauchen, ist höchste Aufmerksamkeit geboten.

Bei Abzweigungen den Joystick unbedingt in die gezeigte Richtung ziehen. Im Wasser muss man vor dem Absprung über die Insel den Joystick bereits ziehen! Oder wollen Sie an Leuchttürmen und Felsen zerschellen? Leuchttürme kann das Känguru natürlich auch überspringen oder überfliegen. Sollte eine Brücke eingebrochen sein, so hilft nur noch beschleunigen von Anfang bis Ende!

Sollte man vier verschiedenfarbige Luftballons aufgesammelt haben und so das Wort RUDY komplett haben, zeigt sich der Reiseleiter in Form von je zwei Lebenseinheiten für Rudy, Känguru und Fahrzeug erkenntlich. Mit roten und gelben Ballons können die restlichen Bestände aufgefüllt werden. Grundsätzlich mit allen Sachen sparsam umgehen und nichts riskieren. Erstens wird es am Etappenziel mit Bonuspunkten bewertet und zweitens weiß man ja nie, ob nicht noch Unterführungen oder Sprungschanzen kommen. Nebel, Nacht und Sturm lassen auf sich warten!

Die Steuerung[Bearbeiten]

Joystick nach rechts = Fahrzeug beschleunigen
Joystick nach links = Fahrzeug abbremsen
Joystick zurück / Joystick nach vorne = Lenken bei Abzweigung oder Sprung
Joystick nach vorne und Feuerknopf drücken = Sprungfläche ausfahren
Joystick zurück und Feuerknopf drücken = Sprungfläche einfahren
Feuerknopf lange drücken lange = Tier vertreiben (Hupe, Spray, Pistole)
Feuerknopf 1× kurz drücken einmal kurz = Fallschirm aktivieren, falls vorhanden. (Achtung! Nur ausführen wenn sich das Känguru weit oben befindet)
Feuerknopf 2× kurz drücken zweimal kurz = Raketenrucksack aktivieren. Durch erneutes Drücken des Feuerknopf drücken wird der Rucksack wieder deaktiviert.
C=  = Pause an/aus

Ergänzung Two-Player-Mode

Der zweite Spieler übernimmt das Vertreiben der Tiere und kann durch Joystick Joystick nach links / Joystick nach rechts die Flug- und Sprunggeschwindigkeit enorm beeinflussen. Für den Two-Player-Mode existieren eigene Bestenlisten.

Der Schlaf des Rudy[Bearbeiten]

Schäfchen fangen.

Rudy träumt davon, mit einem Gummiseil an ein fliegendes Flugzeug gefesselt, Schafe aufsammeln zu müssen. Springt er in Kakteen oder Hirtenstöcke, ist der Traum jäh beendet und der Wecker rüttelt ihn wach.

Steuerung

Feuerknopf gedrückt halten gedrückt halten = Sprung aus dem Flugzeug
Feuerknopf loslassen loslassen = Mitnehmen eines Schafs

Ergänzung Two-Player-Mode

Ein zweiter Spieler übernimmt das Aufsammeln der Schafe.

Eine Auswertung nach Spielende zeigt, wie viele Schafe man noch gebraucht hätte. Je nach Leistung werden Bonuspunkte vergeben. In diesem Spielteil kann übrigens kein "Leben" verloren werden.

Achtung![Bearbeiten]

  • Das Spiel nur im Hauptmenü beenden, da es sonst vorkommen kann, dass der Highscore nicht gespeichert wird!
  • Bevor Sie Ihren Namen eingeben, drücken Sie einmal auf die CLEAR-(Lösch-)Taste, sonst befindet sich ein Punkt vor dem Namen!


Lösung[Bearbeiten]

Hier die Codewörter für die Spielrunden

Level 1-4 (Berlin/Darwin): HAIP
Level 2-4 (Berlin/Gerth): MAC
Level 3-4 (Berlin/Sydney): VASL
Level 4-3 (Berlin/Melbourne): GODS
Endszene: END

Tipps

  • Bei den Wasser-Leveln können die Pfeile, die anzeigen in welche Richtung man dem kommenden Hindernis ausweichen sollte, weit vor dem eigentlichen Hindernis (Leuchtturm) sein.
  • Route 1
Level 3: Rechts, Links, Hase, Sprung, Rechts, Sprung, Igel, Doppelbrücken 2×, Hase, Rechts
Level 5: Rechts, Sprung, Sprung, Links, Rechts, Links, Sprung, Sprung, Sprung
Level 6: links, Rechts, Rechts, Igel, Hase, Doppelbrücke 3×, Hase
Happy End !!

Cheats[Bearbeiten]

  • North East Importers (NEI) hat eine Version mit drei Trainern herausgebracht. Außerdem wurden einige Bugs der Orginalversion gefixt. Der Highscore kann bei dieser Version aber trotz eingeschalteten Trainer gespeichert werden (schlecht!). Weitere Cracks und Trainer-Versionen siehe folgende Links.
  • Weitere POKEs, usw. findet man auf der C64Games.de-Website unter "Lösung".

Kritik[Bearbeiten]

H.T.W: "Eine einfache Spielidee, verpackt in ansprechender Grafik und guter Musik mit genauer Steuerung, einem witzigen Intro, einer "herzlichen" Endsequenz und einer speicherbaren Highscoreliste, extra für Einzelspieler- und Zweispielermodus. So könnte man Kangarudy in den Grundzügen beschreiben. Dies alles wurde noch erweitert durch einen einstellbaren Schwierigkeitsgrad (die verschiedenen Routen und die auswählbaren Teilstrecken), zwei Möglichkeiten der Fortbewegung für das Känguru (Fallschirm, Raketenrucksack), Witterungsverhältnisse wie Nebel und Nacht und natürlich Widrigkeiten wie eingestürzte Brücken, Abzweigungen, Leuchttürme und querende Igel (die man tunlichst nicht überfahren sollte). Das Ganze ist ein Spiel geworden, dass man immer wieder gerne mal spielt und wenn man die Bedienung des Fahrzeugs verinnerlicht hat (zu Beginn wird wohl das arme Känguru ziemlich oft auf der Straße oder dem Führerhaus landen) auch einen gewissen Suchtfaktor beinhaltet.".

FXXS: "Also mir war die Lernkurve zu steil, die Anfangslevels zu lang und die Hupe zu nervig, besonders weil man Igel anscheinend gar nicht endgültig verscheuchen kann. Und wenn man den Landweg halbwegs drauf hat, darf man nochmal umlernen weil auf See das dann doch anders funktioniert als man anfangs meint... 7 Punkte."

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Durchgespielt (mit POKEs) mit der Version "Kangarudy_(Golden_Disk_64_01-1992)" von C64-Games.de und soweit Ok (H.T.W).
  • Um das Originalspiel (Golden Disk) ohne den eingebauten Schnelllader zu starten (dieser verträgt sich mit einigen Floppys nicht), laden und starten Sie die Datei "HAIP-BOOT" auf Diskseite 1.
  • Teilweise sehr lange Ladezeiten.
  • Das Intro kann mit der Leertaste abgebrochen werden.

Emulatoreinstellungen[Bearbeiten]

  • Für Vice:
Options - True drive emulation = EIN (angehakt)
Options - Virtual device traps = AUS (nicht angehakt)
  • Für CCS64:
True-Drive-Emu = EIN - (Shift+Alt+8 - EmulationMode = NORMAL)

Cover[Bearbeiten]

"Frontcover"

Highscore[Bearbeiten]

Topscore von H.T.W
  1. H.T.W - 42.783 (13.02.2009)
  2. FXXS - 5.876 (25.10.2013)
  3. Leer - 0 (tt.mm.jjjj)

2. Platz von FXXS 3. Platz von Leer
2. Platz von FXXS 3. Platz von Leer


Weblinks[Bearbeiten]