Labyrinth

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baustelle Dieser Artikel befindet sich im Aufbau und ist vorläufig als Entwurf einzustufen.
Labyrinth
Titelbild vom Spiel
Firma Lucasfilm Games
Verleger Activision
Musiker David M. Martin Jr.
HVSC-Datei /GAMES/G-L/Labyrinth.sid
Release 1986
Plattform(en) Apple II, C64, MSX, NEC PC-88
Genre Adventure
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port1.pngIcon joystick.png Icon tastatur.png
Medien Icon kassette.png Icon disk525.png Icon cartridge.png
Sprache Sprache:englisch


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
7.29 Punkte bei 7 Stimmen (Rang 293).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 8 15. August 2019 - 21960 downs
Lemon64 8,1 15. August 2019 - 66 votes
Kultboy 7,44 15. August 2019 - 9 Stimmen
Ready64 7,33 15. August 2019 - 3 voti
Zzap!64 50% Ausgabe 03/87
Happy Computer 84% Ausgabe 12/86
ASM 10/12 Ausgabe 02/87
RUN 5/5 Ausgabe 02/87


Beschreibung[Bearbeiten]

Labyrinth bzw. Labyrinth: The Computer Game ist ein Grafik-Adventure, das auf dem Film Labyrinth von Jim Hanson basiert. Das Spiel erschien im selben Jahr wie der Film, basiert aber nicht völlig auf dessen Handlung. Der Spieler wird während einer Vorstellung des Films Labyrinth von Jared, dem Goblin-König, in dessen Labyrinth gezogen. Jared gibt einem 13 Stunden Zeit, in seinen Turm im Zentrum des Labyrinths vorzustoßen und ihn zu besiegen, um wieder zurück in die eigene Welt zu kommen. Andernfalls bleibt man auf Ewig im Labyrinth gefangen.

Zu Beginn des Spiels kann man sich Name, Geschlecht und Lieblingsfarbe (bestimmt die Farbe des Oberteils) seiner Spielfigur aussuchen. Nach einem kurzen Einstieg, wo nur Textbeschreibungen verwendet werden, beginnt das Labyrinth. Die Darstellung erfolgt, wie bei späteren Lucasfilm-Adventures, von der Seite. Allerdings steuert man seine Figur direkt per Joystick und nicht indirekt über einen Zeiger. Die Befehle werden unten aus einer Verbliste und einer Objektliste per Cursortasten zusammengesetzt.

Gestaltung[Bearbeiten]


Jareth erscheint während der Aufführung von "Labyrinth".
Der Eingang zum Labyrinth
Wir treffen Hoggle, der auch im Film vorkommt.



Häufiger erscheinen Mitteilungen, die an Textbildschirme aus Stummfilmen erinnern.



Grafik[Bearbeiten]

Grafikeigenschaften des Spiels.

Sound[Bearbeiten]

Musik- bzw. Sound-Eigenschaften des Spiels


Hinweise[Bearbeiten]

Das Spiel wird mit Joystick und Tastatur in Kombination gespielt.


Bedienung

  • Joystick links, vor, rechts und zurück: In entsprechende Richtung gehen.
  • SPACE :
  • CRSR ⇐ , CRSR ⇒ : Zwischen linke und rechter Wortliste wechseln.
  • CRSR ⇑ , CRSR ⇓ : Aktive Wortliste nach oben/ unten durchlaufen.
  • RETURN : Befehl abschließen.

Wörter können auch durch direktes Eintippen direkt angewählt werden. Das Programm springt direkt zum ersten Wort, das mit den bisher eingegebenen Buchstaben anfängt. Mit der Löschtaste kann man den letzten Buchstaben wieder aus der suche entfernen.



Lösung[Bearbeiten]

Lösungen für das Spiel gibt es bei C64spiele.de[1].


Cheats[Bearbeiten]

Cheats sind derzeit nicht bekannt.

Kritik[Bearbeiten]

Happy Computer (Spielesonderteil Dezember 1986): "Mit Labyrinth setzt Lucasfilm wieder einmal Maßstäbe auf dem Gebiet der Computerspiele. Labyrinth ist ein echtes Grafik-Adventure, das die Grafik nicht nur zur Illustration, sondern als spielerisches Element benutzt. Für den Spieler ist es kein Problem, sich mit der Figur auf dem Bildschirm zu identifizieren und dessen Rolle anzunehmen. Die gestellten Probleme sind nicht zu komplex und lassen sich nicht nur von Adventure-Profis, sondern auch von Einsteigern mit Nachdenken lösen. Zudem ist Labyrinth noch sehr abwechslungsreich: In vielen Räumen lauern die unterschiedlichsten Aufgaben, die mal mit dem Joystick, mal mit Hirnschmalz und mal mit beidem zusammen zu lösen sind." (Boris Schneider)

ASM (Ausgabe Februar 1987): "LABYRINTH ist eine hervorragende Umsetzung des gleichnamigen Films und steht in der Liste der besten vergleichbaren Spiele m.M. nach mit Abstand an der Spitze! Schwachpunkte zu finden, ist mir schwergefallen; lediglich die Tatsache, daß auch in der deutschen Version bei Gesprächen mit den Wesen in den entsprechenden Sprechblasen nur englische Texte erscheinen, könnte man als Minuspunkt werten. Beim Sound muß man sich allerdings mit der guten Titelmelodie von David Bowie zufriedengeben; eine musikalische Untermalung während des Spiels ist nicht vorhanden. Die Sound-Effekte (Schrittgeräusche, Türenknarren u.ä.) sind allerdings sehr treffend eingesetzt." (Uwe Winkelkötter)

Sonstiges[Bearbeiten]

Cover[Bearbeiten]


Front-Cover (Disk)
Back-Cover (Tape)



Videomitschnitt[Bearbeiten]


Longplay

Screenshot-Vergleich[Bearbeiten]

Ein Bild von der Apple-II-Version
Ein Bild von der Apple-II-Version


Trivia[Bearbeiten]

  • Eine Portierung für den ZX Spectrum war angekündigt, ist aber wohl nie erschienen.

Highscore[Bearbeiten]

Topscore von Keiner
  1. Keiner - 0 (tt.mm.jjjj)
  2. Niemand - 0 (tt.mm.jjjj)
  3. Leer - 0 (tt.mm.jjjj)

2. Platz von Niemand 3. Platz von Leer
2. Platz von Niemand 3. Platz von Leer


Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Labyrinth: The Computer Game Sprache:english

Videos[Bearbeiten]


Quellen[Bearbeiten]

  1. http://c64spiele.de/phpseiten/spieledetail.php?filnummer=1544