Spelunker

Aus C64-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Spelunker
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 398
Bewertung 8.04 Punkte bei 23 Stimmen
Entwickler Tim Martin
Firma Brøderbund, Micro Graphic Image
Verleger Brøderbund, Ariolasoft, U.S. Gold, Imagineering
Musiker Tim Martin
HVSC-Datei /GAMES/S-Z/Spelunker.sid
Release 1984
Plattform(en) Atari, Arcade, C64, MSX, NES
Genre Arcade, Platformer (Multi Screen)
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png
Medien Icon disk525.pngIcon kassette.png
Sprache Sprache:englisch


Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Story

Solange ich mich zurückerinnern konnte, lag mir das erforschen von Höhlen im Blut. Dies wird wahrscheinlich bei allen Höhlenforschern so sein. Das Kribbeln im Bauch, schon wenn man eine Spalte im Fels sieht kann enorm sein und wenn man dann auch noch den Verdacht hat, dass vielleicht, so wie in dieser Höhle, Schätze vorhanden sein könnten, kann man sich nicht mehr halten.

Aber sei gewarnt, diese Höhle ist anders als alle anderen, sie hat den Ruf Forscher zu verschlingen.

Zuerst einmal ist es so finster, dass man die Hand vor den Augen nicht sieht, und heiß, weil überall der Dampf aus den Ritzen des vulkanischen Gesteins schießt. Dieser Dampf kocht Dich in 10 Sekunden, da siehst Du aus wie ein Hummer. Und dann diese Fledermäuse, wirklich ekelhafte Viecher, die fressen einen mit Haut und Haaren und lassen sich nur mir mit Leuchtgeschossen verjagen. Dann braucht man auch noch Dynamit, um die Felsbrocken, die den Hauptschacht immer wieder versperren, in die Luft zu sprengen. Und ich sag Dir, wer da nicht aufpasst, kann sich selbst zusammenkehren.

Dass das schon vielen so ergangen ist, sieht man an den Seilen, die überall herumhängen, an den Leitern, die angebracht worden sind und an den Schienen. Das Zeugs ist solange hilfreich bis man zu den unterirdischen Wasserfällen gelangt. Dort muss man ein Fass benützen, um weiter zu gelangen. Ein Wahnsinn sag ich Dir!! Das werde ich nie vergessen.

Tief im Hauptschacht finden sich Artefakte und Schätze, aber das wichtigste sind die Schlüssel, ohne diese gibt es kein weiterkommen. Wenn ich keinen gefunden hätte, wäre es vielleicht besser für mich gewesen...

Alles passierte dann so schnell.. Ich sah noch den Glanz des unermesslichen Schatzes, ich hatte sie gefunden, die versteckte Pyramide!! Dann spürte ich einen Schlag von hinten, die Geister der Höhlenforscher, die hier ihr Leben gelassen hatten!! Das war es, ich hatte keine Chance mehr.

Und so kann ich Dich nur warnen, behalte ein waches Auge und einen scharfen Verstand, denn ich bin nun auch hier unten. Für immer!! Ich bin jetzt einer von ihnen. Und auch ich warte nur auf einen Fehler von Dir...

Gestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

...eine Animation aus dem Spiel

Spelunker ist dem Genre des Action-Adventures zu zuordnen, besitzt aber auch einige Strategieelemente. Die in alle Richtungen scrollende (das Scrolling erfolgt wenn der Bildschirmrand erreicht wird) Grafik ist aufgrund des frühen Entstehungsdatums relativ einfach gehalten, dafür ist das Labyrinth enorm groß und der Aufbau ist sehr gut durchdacht. Der Sound besteht größtenteils aus Tonfolgen und FX. Die Steuerung der Spielfigur muss sehr genau, Sprünge teilweise pixelgenau erfolgen.

Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen Ihnen und den unermesslichen Schätzen in der Tiefe befinden sich Fallen, Barrieren, rastlose Geister der gescheiterten Höhlensucher und zahllose andere Gefahren.

Sie beginnen mit fünf Leben. Die Höhlen setzen sich aus sechs Level zusammen. Jeder dieser Level beinhaltet neue und spezielle Herausforderungen. Nachdem Sie einen Level bestanden haben, erwarten Sie Bonuspunkte und ein Extraleben.

Der Aufzug hilft Ihnen beim Vordringen in die Tiefe. Sie beginnen das Spiel im Aufzug. Benutzen Sie den Joystick um den Aufzug nach oben oder unten zu bewegen. Die von den glücklosen Höhlenforschern zurückgelassenen Seile und Leitern sind hierzu ebenso hilfreich.

Batterien müssen aufgesammelt werden um die Energie für Ihren Phantom-Blaster (gegen Geister) bereitzustellen. Die Batterieladung wird am unteren Rand des Bildschirms angezeigt. Wenn die Batterieladung den Wert Null erreicht verlieren Sie ein Leben, also achten Sie darauf.

Dynamit kann ebenso aufgesammelt werden und wird verwendet um Gestein, das Ihnen im Weg liegt wegzusprengen. Auch die Anzahl des Dynamites, das Sie tragen, wird am unteren Rand des Bildschirm angezeigt. Drücken Sie die Taste "D" um eine Dynamitstange zu legen. Legen Sie diese so nahe wie möglich zum zu sprengenden Gestein und dann stellen Sie sicher, dass Sie sich weit genug von der Explosion entfernen.

Schlüssel müssen verwendet werden um die massiven Türen die sich zwischen den Höhlen befinden aufzusperren. Es gibt zwei verschiedene Schlüsselarten die nur bei den jeweils richtigen Türen passen. Die aufgesammelten Schlüssel werden ebenso am unteren Bildschirmrand angezeigt.

Sie werden verschiedene Gerätschaften und Schätze auf Ihren Weg finden. Dies können Geräte zum graben aber auch antike Artefakte oder magischer Staub, der sich in Dynamit oder einem Leuchtgeschoss verwandelt, sein. Je rarer der gefundene Gegenstand, desto mehr Punkte werden gutgeschrieben.

Geister der gescheiterten Höhlenforscher bevölkern die Gänge. Diese sind eine tödliche Gefahr, aber sie können mit Ihren Phantom-Blaster bezwungen werden. Drücken Sie die SPACE-Taste um diesen auszulösen, aber achten Sie darauf, dass sich der Geist in Reichweite der Waffe befindet. Und bedenken Sie, diese Waffe entzieht der Batterie Ladung!

Fledermäuse befinden sich in vielen Teilen der Höhlen und verteidigen energisch ihren Lebensraum. Allerdings verlassen sie nie die Finsternis und flüchten vor der Helligkeit. Hier helfen Leuchtgeschosse, die gefunden und aufgesammelt werden können. Drücken Sie die Taste "F" um ein Leuchtgeschoss abzufeuern

Vulkanspalten und Stellen mit feurigen geschmolzenen Gestein befinden überall. Aus ihnen dringt Dampf, der Sie ein Leben kostet.

Bedienung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Joystick wird in Port#2 benötigt.
Nach dem Laden und Starten des Spiels wird ein Demo gezeigt. Dieses verlassen Sie durch drücken des Feuerknopfes.

Die Spielfigur folgt der Joystickbewegung (nur horizontal/vertikal, nicht diagonal). Um die Spielfigur in Laufrichtung springen zu lassen, drücken Sie den Feuerknopf.

  • SPACE  : um den Phantom-Blaster auszulösen.
  • D   : um eine Dynamitstange zu legen.
  • F   : um ein Leuchtgeschoss abzufeuern.
  • RUN/STOP  : um das Spiel zu pausieren (erneut RUN/STOP drücken, um weiter zu spielen).
  • RESTORE  : um das Spiel abzubrechen und neu zu beginnen.

Punkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Batterie: 750 Punkte
Dynamit oder Leuchtgeschoss: 1005 Punkte
Schlüssel: 3000 Punkte
Magischer Staub: 3510 Punkte
Verschiedene Schätze (Geräte): 750 - 3825 Punkte
Lösen eines Levels: 10000 Punkte mal der Nummer des gelösten Levels


Wenn Sie einen der besten vier Punktezahlen erreichen, können Sie sich in der Highscoreliste eintragen. Benutzen Sie den Joystick, um die Buchstaben auszuwählen.

Lösung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


... ist das nun das Ziel ??
... geschafft ...


  • Eine Karte und ein ausführliches Walkthrough zum Spiel in Sprache:englisch findet man auf C64Games.de. (Das Walkthrough ist unter "Manual" zu finden)

Cheats[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Unbegrenztes Leben: POKE 19125,165
  • Unbegrenztes Dynamite: POKE 16207,165
  • Unbegrenzte Fackeln: POKE 18401,165
  • Unbegrenzte blaue Schlüssel (blue keys): POKE 16377,165 : POKE 16404,165 : POKE 18659,165
  • Unbegrenzte pinke Schlüssel (pink keys): POKE 15933,165 : POKE 15945,181 : POKE 18668,165

Weiterhin gibt es in der CSDb Cracks mit Trainerversion.

Bewertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
8.04 Punkte bei 23 Stimmen (Rang 88).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 10 26. August 2008 - "highlight" - 3898 downs
Lemon64 8,1 26. August 2008 - 35 votes
Kultboy.com 8,67 26. August 2008 - 3 votes
ZZap64 79% Ausgabe 85/06


Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

H.T.W: "Ein super Jump-and-Run mit Strategieanteilen für Spieler mit viel Geduld bei dem ein versteckter "Schatz", der sich natürlich am Ende eines riesigen Labyrinths, das in sechs Levels unterteilt ist, befindet, gefunden werden soll. Wer dieses Spiel ohne Karte oder Cheatmodus löst, kann sich zu Recht Jöystickkünstler nennen . .".

Rombachs C64-Spieleführer II: "Spelunker ist keines von den Spielen, die schnell langweilig werden. Dafür sorgt schon das groß angelegte Labyrinth. Es ist zwar eigentlich ein Geschicklichkeitsspiel, verlangt aber sehr viel Strategie und genaueste Kenntnisse des Labyrinthes. Und wer Spelunker lösen will, der sollte eine Karte anfertigen, auf der Dynamitstangen, Schlüssel und andere wichtige Gegenstände verzeichnet sind."[1] (Urteil 3)[2]

Robotron2084: "Trotz der Spargrafik und der manchmal entsetzlich pingeligen Steuerung komme ich immer wieder gerne auf dieses Spiel zurück. Fordernd und motivierend und mit einer klasse Titelmelodie ausgestattet, die die perfekte Atmosphäre für die Odyssee in die weitläufigen Höhlensysteme schafft. Hier muss man konzentriert zu Werke gehen, sonst wird das nix. 7 von 10 Punkten."

Pattensen Power: "Ich habe Spelunker erst vor wenigen Wochen kennengelernt, aber es war Liebe auf den ersten Blick. Ein mystisches und magisches Höhlenforscherspiel der Extraklasse! Ich habe viel Zeit investiert, um einmal einen perfekten Lauf zu machen, also mit allen Items im Ziel anzukommen. Leider habe ich nach dem Ziel bemerkt, dass drei Items fehlten. Nun ja, so ist das Leben. Das Spiel hat trotzdem Riesenspaß gemacht. Meine drei Tipps: Erstens: die ersten drei Level so perfekt üben, dass man sich hier einen hohen Bestand an Extraleben aufbaut - die braucht man später. Zweitens: einen Lageplan von Level 4 zeichnen (oder - langweilig! - downloaden), um sich eine Strategie für diesen wahnsinnigen Wassertransportabschnitt überlegen zu können. Drittens: ab Level 5 ganz cool bleiben, wenn die Geister im Sekundentakt erscheinen, d.h. sie erst erledigen, wenn es WIRKLICH sein muss. 10 von 10 Punkten für eines der allerbesten Spiele ever."

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videomitschnitt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das nachfolgende Bild zeigt die Titelmusik in der üblichen Notenschreibweise. Für eine kreative Weiterverwendung stehen die vollständigen Noten auch als PDF-Dokument (Datei:Spelunker Theme PDF.pdf) und in der ABC-Musiknotation (Datei:Spelunker Theme.abc.txt) zur Verfügung.


Die Noten zum Theme



Cover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Das Cover



Werbeanzeige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Eine Werbeanzeige aus Großbritannien



Highscore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Topscore von Pattensen Power
  1. Pattensen Power - 825.915 (07.07.2022)
  2. Ivanpaduano - 223.015 (23.08.2020)
  3. Robotron2084 - 186.745 (04.11.2008)
  4. FXXS - 106.710 (04.11.2013)
  5. TheRyk - 59.205 (23.06.2014)
  6. Keule - 17.595 (18.12.2021)
  7. Dehryen - 8.025 (11.08.2010)


2. Platz von Ivanpaduano 3. Platz von Robotron2084
2. Platz von Ivanpaduano 3. Platz von Robotron2084


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Spelunker

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pascal Ciampi, Ralf Tellgmann: "Rombachs C64-Spieleführer II", Rombach, 1986, Seite 194
  2. Pascal Ciampi, Ralf Tellgmann: "Rombachs C64-Spieleführer II", Rombach, 1986, Seite 389