SwinSID

Aus C64-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
SwinSID
Typ Chip
Sonstiges Verschiedene Modelle erschienen: SwinSID, Nano SwinSID, Micro SwinSID, SwinSID X2 (Dual Core), SwinSID Ultimate


Der SwinSID dient als Ersatz für den SID-Chip im Commodore 64. Er wird im dafür vorgesehenen Sockel anstelle des SID eingesteckt. SwinSID emuliert den SID-Chip in Software auf einem AVR 8-Bit Mikrocontroller von Atmel. Das analoge Audiosignal wird dabei entweder über einen zusätzlichen Digital/Analog-Wandlerchip generiert oder direkt an einem Pin des Mikrocontrollers pulsweitenmoduliert ausgegeben.

Der SwinSID existiert in verschiedenen Versionen. Der originale SwinSID wird seit ca. 2012 nicht mehr weiterentwickelt. Die Quelltexte der originalen Firmware sind seit 2022 verfügbar.[1]

Originaler SwinSID und Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Nano SwinSID

SwinSID SE[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste nicht-Prototyp-Version des SwinSID benutzte einen ATMega8151 (nominell 16MHz, übertaktet auf 24MHz, 8kBytes Flash, 512 Bytes RAM) und einen TDA1543 als Digital-Analog-Wandler. Die Platine benutzte THT-Komponenten und war relativ groß.

Micro SwinSID[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Micro SwinSID hat mit dem ATMega88PA einen neueren Mikrocontroller (nominell 20MHz, übertaktet auf 32MHz, 8kBytes Flash, 1kByte RAM), der verbesserte Wiedergabequalität ermöglicht. Die Platine ist im Vergleich zur vorigen Version geschrumpft und nutzt zwei 1-Bit-Pulsweitenmodulatoren des Mikrocontrollers statt eines separaten DAC, um das Audiosignal in einer Qualität von 16 Bit mit 41,6 kHz zu erzeugen.

SwinSID X2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim SwinSID X2 kommen zwei ATMega8515-Mikrocontroller zum Einsatz, um so zwei SID-Chips emulieren zu können. Der zweite SID wird dabei an der Adresse $D420 eingeblendet. Durch den TDA1543 Digital-Analog-Wandler wird ein Stereosignal erzeugt, wobei der Ton jedes SID einzeln auf einem der beiden Stereokanäle ausgegeben wird.

Nano SwinSID[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang 2011 entwickelte Nicolas Welte ein Layout, das den Micro SwinSID auf die Größe des Original SID schrumpfen ließ. Die Kosten für alle Teile inklusive Platine betragen etwa 10 Euro.


SwinSID Ultimate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SwinSID Ultimate

SwinSID Ultimate wird im Gegensatz zu anderen SwinSID-Versionen von CodeKiller entwickelt und baut auf deutlich veränderter Hardware auf. Er ist der erste SwinSID, der auch die analogen Eingänge sowie Audio-in emuliert. Daher können mit diesem SwinSID sowohl Paddles als auch Proportionalmäuse wie die Commodore 1351 verwendet und Klänge über Audio-in digitalisiert werden.

Die klangliche Qualität der SID-Emulation ist in vielen Punkten kaum noch zu unterscheiden von einem echten SID. Der Ultimate hat aber durchaus noch kleine Schwächen in der Emulation. Das Audiosignal an sich sowie auch Filter und Wiedergabequalität von digitalisierten Klängen sollen im Vergleich zu einem originalen SID in einigen Bereichen besser sein.

Der Entwickler zielt zwar in erster Linie auf die 8580-Emulation. Es ist aber sowohl ein 6581- als auch ein 8580-Modus verfügbar. Der 8580-Modus verfügt über einen Digifix in der Emulation. Es kann außerdem zwischen einem PAL- und NTSC-Modus umgeschaltet werden.

Weitere Verbesserungen gegenüber einem originalen SID sind lesbare Register für Stimme 3 (Oscillator und Envelope) sowie die Möglichkeit eigene Wellenformen in drei Bänken zu je 256 Bytes im SwinSID Ultimate nutzen zu können. Damit lassen sich digitalisierte Klänge als Instrumente mit dem SwinSID Ultimate verwenden.

Updates der Emulationssoftware können direkt vom Computer aus vorgenommen werden, ohne den Computer öffnen oder den SwinSID Ultimate ausbauen zu müssen.

Kritik zum Nano SwinSID[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TheRyk: "Natürlich drücke ich den Entwicklern alle Daumen; ein C64 mit einem Swin SID nano ist allemal besser als ein C64 ohne SID. Aber obwohl es 2014/15 ein Firmware-Update gab, scheint es mir - nach ausgiebigen Tests - zweifelhaft, dass der SwinSID nano jemals einen brauchbaren Ersatz darstellen wird. Als Faustregel muss man konstatieren, dass legendäre .SID-Files eher steril klingen; sobald in nennenswertem Umfang Filter zum Einsatz kommen, werden Tunes - mit Ausnahmen - gar völlig verstümmelt. Es ist schwer vorstellbar, dass diese Probleme jemals durch Software-Updates behoben werden können. Zumindest aktuell (April 2015) ist der Swin SID Nano allenfalls ein - nicht ganz billiges - Spielzeug; es ist momentan nicht sehr schwierig, - für den aufgerufenen Preis - an tadellos funktionierende Original-Chips zu gelangen, ich habe auch Zweifel, inwieweit SID Chips wirklich knapper sind als - ansonsten funktionierende - C64 Platinen."

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://github.com/dmantione/swinsid - Quelltexte zum originalen SwinSID

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videos