Fighter Bomber

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fighter Bomber
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 778
Entwickler * Programmierer: Ian Martin
* Grafiker: Derrick Austin, Mark Griffiths
Firma Vector Grafix
Verleger Activision
Musiker Paul Summers
HVSC-Datei MUSICIANS/ S/ Summers_Paul/ Fighter_Bomber.sid
Release 1989
Plattform(en) Amiga 500, Amstrad CPC, Atari ST, C64, PC (MS-DOS), ZX Spectrum
Genre Flugsimulator (militärisch)
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png Icon tastatur.png
Medien Icon disk525.png Icon kassette.png
Sprache Sprache:englisch
Information * US-Titel: Strike Aces


Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Bewertung

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
6.33 Punkte bei 3 Stimmen.
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 5 20. Oktober 2016 - 5 von 10 Punkten - 21416 downs
Lemon64 7 20. Oktober 2016 - 7,1 von 10 Punkten - 38 votes
Ready 64 8 20. Oktober 2016 - 8,2 von 10 Punkten - 5 votes
Kultboy 8 20. Oktober 2016 - 7,67 von 10 Punkten - 3 votes
The Legacy 7 20. Oktober 2016 - "sehr gut" - 7 votes
Power Play 5 Ausgabe März 1990 - 54% Wertung - S.87
64'er 6 Ausgabe April 1990 - 6 von 10 Punkten - S.114
ACE 8 Ausgabe März 1990 - 775 Punkte - S.53
Commodore Force 4 Ausgabe April 1993 - 41% Wertung - S.16
Ausgabe Dezember 1993 - 30% Wertung - S.37
Commodore User 5 Ausgabe Januar 1990 - 51% Wertung - S.39
Games Machine 9 Ausgabe März 1990 - 85% Wertung - S.48
Your Commodore 7 Ausgabe April 1990 - 67% Wertung - S.19
Zzap!64 6 Ausgabe März 1990 - 63% Wertung - S.16
Ausgabe Mai 1992 - 59% Wertung - S.51


[Bearbeiten] Beschreibung

(thumbnail)
Ein übermütiger Pilot dreht eine Rolle...

Bei Fighter Bomber ist der Spieler ein Teilnehmer an der jährlichen Strategic Air Command Bombing and Navigation Competition, die an der Ellsworth Air Force Base in South Dakota abgehalten wird. Diesen Luftwaffenstützpunkt gibt es übrigens wirklich.

Teams aus der ganzen Welt nehmen an diesem Wettbewerb teil. Die Piloten müssen in drei Diziplinen antreten. Je besser sie dabei abschneiden, desto mehr Punkte erhalten sie. Die beste Besatzung wird am Ende mit der Curtis E. LeMay Trophy geehrt.


[Bearbeiten] Gestaltung

Fighter Bomber ist eine recht einfach zu bedienende, militärische Flugsimulation. Das Softwarehaus Vektor Grafix programmierte das Spiel 1989 und veröffentlichte es über den Publisher Activision. Im Vergleich zu anderen, deutlich komplexeren Flugsimulatoren, ist die Steuerung von Fighter Bomber sehr übersichtlich gehalten. Nach einem Probespiel ist die Bedienung normalerweise kein Problem mehr.

Der Spieler kann zwischen sechs verschiedenen Kampfflugzeugen auswählen. Anschließend muss man eine Mission auswählen und das Flugzeug mit geeigneter Bewaffnung bestücken. Es stehen verschiedenen Arten von Raketen und Bomben zur Verfügung, die man je nach Art der Mission anpassen sollte.

Leider hat die Simulation eine eher langsame Spielgeschwindigkeit. Die Soundeffekte sind minimalistisch. Die Qualität der Spielgrafiken ist durchschnittlich.



Screenshots


(thumbnail)
Welchen Flieger hätten Sie denn gern?
(thumbnail)
Und was soll der Gegner bekommen?
(thumbnail)
Ein kurzes Briefing...




(thumbnail)
Ohne einen Sack voll Waffen starten wir natürlich nicht...
(thumbnail)
Und ab geht die Post, ein Start wie aus dem Bilderbuch...



[Bearbeiten] Hinweise

Bedienung

Flugzeugsteuerung

  • Joystick vorJoystick zurück Sinkflug und Steigflug
  • Joystick linksJoystick rechts Links und Rechts
  • < >  Seitenruder
  • Feuerknopf Ausgewählte Waffe abfeuern
  • 1  Triebwerke auf 10% Schub
  • 2  Triebwerke auf 20% Schub
  • 3  Triebwerke auf 30% Schub
  • 4  Triebwerke auf 40% Schub
  • 5  Triebwerke auf 50% Schub
  • 6  Triebwerke auf 60% Schub
  • 7  Triebwerke auf 70% Schub
  • 8  Triebwerke auf 80% Schub
  • 9  Triebwerke auf 90% Schub
  • 0  Triebwerke auf 100% Schub (Wiederholtes drücken zündet den Nachbrenner)
  • G  Fahrwerk ein- und ausfahren
  • B  Triebwerk abbremsen
  • W  Fahrwerk blockieren

Waffenkontrolle

  • Return  Waffenauswahl
  • F2  Zwischen Waffen und Wegpunkte umschalten
  • N  Nächsten Wegpunkt anwählen
  • S  Ziel auswählen
  • C  Chaff Pods abwerfen (Düppel)
  • F  Flares einsetzen (Leuchtgeschosse)

Ansicht

  • F1  Cockpit-Aussicht
  • F3  Aussenansicht (kann mit Cursortasten angepasst werden)
  • F5  Verfolger-Ansicht
  • F7  Satelliten-Ansicht
  • T  Ansicht aus Perspektive des Control Towers
  • +  & -  Bei Aussen-, Verfolger- und Satelliten-Ansicht kann gezoomt werden
  • O  Waffen-Kamera
  • E  Ansicht aus Perspektive des Feindes
  • Control  zusammen mit T 


[Bearbeiten] Lösung

[Bearbeiten] Cheats

  • Wer beim Programmstart den Namen » KYLIE« (Mit Leerzeichen vor dem »K«) eingibt, bekommt Zutritt zu allen Missionen. (Bei der PC-Version: BUCKAROO)
  • Auf CSDb gib es gecrackte Trainerversionen.

[Bearbeiten] Kritik

64'er April 1990: "Sorry Leute, hab' grad' keine Zeit für Euch...

Mist! Schon wieder so'ne miese Mig-29 am Heck...
Wo steckt bloß dieser lausige Wingman...?
Getroffen!...
Wo is die verdammte Reißleineeeeee...?

Tja, so schnell kann's geh'n, wenn man ohne Flugschein in einen Tornado steigt. Aber zum Glück gibt es da ja noch die gute alte Computer-Simulation, auf der man den Ernstfall schon mal im Kinderzimmer proben kann. Als eines der neusten Spiele dieser Gattung buhlt Fighter Bomber um die Gunst der C64-Besitzer.
Hat man seinen eigenen und den gegnerischen Jet ausgewählt (hierfür stehen vier bzw. drei Maschinen bereit), so kann man sich in die eigentliche Aufgabe stürzen: Es gilt den Strategic-Air-Command-Wettbewerb zu gewinnen.Zumindest das Ziel des Spiels ist als - trotz tödlichem Spielzeug - relativ friedlicher Natur. Im Wettkampf sind fünf Aufgabentypen mit jeweils mehreren verschiedenen Operatoren zu lösen: Geheimeinsatz, taktischer Einsatz, strategischer Einsatz und Angriffseinsatz. Für diese Prüfungen kann der gewählte Jet jeweils mit unterschiedlichen Waffen ausgerüstet werden.
Die Cockpits der einzelnen Maschinen sind recht realistisch und von Jet zu Jet unterschiedlich gestaltet. Überhaupt hat man sich bei der grafischen Realisierung des Nur-Fliegen-ist-schöner viel Mühe gegeben. Das Spielgeschehen kann aus unzähligen Perspektiven beobachtet werden. So ist es beispielsweise möglich, einen Blick aus dem Tower zu werfen oder gar das Ganze von einem Satelliten aus zu betrachten. Der Sound ist hingegen alles andere als gut gelungen. Er wirft die Frage auf, seit wann Kampfbomber lautlos wie Segelflieger dahingleiten. Keine Spur von Fluglärm ist zu hören. Lediglich Abstürze und Maschinengewehr-Feuer werden von unmotiviertem Knacken im Lautsprecher begleitet.
Dennoch: Eine der realistischten (und somit wohl leider auch einer der bedenklichsten) Luftkampfsimulationen für den C64." (Matthias Fichtner)

Power Play März 1990: "Fighter Bomber ist ein denkbar undankbares Programm, um es auf dem C64 umzusetzen, lebt diese Simulation doch in erster Linie durch die schnelle 3D-Grafik. Hier mußte man beim C64 ganz schöne Abstriche machen. Der ansonsten schnittige Jet fliegt auf dem C64 wie durch einen riesigen Berg Watte. Nur der Sound ist gut. Außerdem sind die Menüs und die Anzahl der Flugzeuge ganz schön abgespeckt worden. C64-Besitzer sollten die Finger davon lassen." (Michael Hengst)

[Bearbeiten] Sonstiges

[Bearbeiten] Videomitschnitt


Dieses Video gibt einen kurzen Überblick zum Spiel.



[Bearbeiten] Cover


FighterBomber CoverFront.jpg
FighterBomber CoverBack.jpg
FighterBomber CoverSide.jpg



[Bearbeiten] Kassette


FighterBomber Kassette.jpg



[Bearbeiten] Zubehör

[Bearbeiten] Werbung


(thumbnail)
Eine englischsprachige Werbeanzeige zum Spiel



[Bearbeiten] Highscore

Topscore von Keiner
  1. Keiner - 0 (tt.mm.jjjj)
  2. Niemand - 0 (tt.mm.jjjj)
  3. Leer - 0 (tt.mm.jjjj)

2. Platz von Niemand 3. Platz von Leer
2. Platz von Niemand 3. Platz von Leer


[Bearbeiten] Weblinks

WP-W11.png Wikipedia: Fighter Bomber (video game) Sprache:english


Videos