Pascal mit dem C64

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Pascal mit dem C64
Cover/Buchdeckel
Sprache deutsch
Autor(en) Florian Matthes
Verlag Markt & Technik Verlag
Jahr 1986
ISBN ISBN 3-89090-222-7
Neupreis DM 52.- sFr 47,80.- ÖS 405,60
Datenträger Icon disk525 1.png
Seitenzahl 215
letzte Auflage 1987
Genre Programmieren / Pascal
Information




Beschreibung[Bearbeiten]

Dieses Buch ermöglicht dem Leser einen qualifizierten Einstieg in die Programmiersprache Pascal. Es enthält einen mehr als 100-seitigen übersichtlich strukturierten Einführungskurs.

Darüber hinaus findet man auf der dem Buch beiliegenden Diskette ein Pascal-System (Version 1.4), welches aus Editor und Compiler besteht.

Klappentext[Bearbeiten]

Auszug

"Dem Buch liegt ein leistungsfähiges Pascal-System mit Beispielprogrammen auf Diskette bei.

Buch und Compiler ermöglichen jedem Besitzer eines C64 den Einstieg in die moderne Programmiersprache Pascal. Dem Anfänger wird ein Einführungskurs in Pascal geboten, wobei viele überschaubare Beispiele aus der Praxis und Übungsaufgaben zum aktiven Lernen mit dem C64 auffordern. ..."

Inhaltsverzeichnis (gekürzt)[Bearbeiten]

Vorwort 9

1 Die Werkzeuge                         11
1.1 Warum Pascal?                       11
1.2 Was macht ein Compiler?             12
1.3 Das Pascal-System                   14

2 Einführung in Pascal                  21
2.1 Symbole und Syntax-Diagramme        21
2.2 Programmstruktur                    25
2.3 Deklaration von Variablen           27
2.4 Anweisungen und Ausdrücke           28
2.5 Einfache Ein- und Ausgabe           30
2.6 Elementare Datentypen               35
2.7 Deklaration von Konstanten          44
2.8 Kontrollstrukturen                  45
2.9 Die Datenstruktur Array             59
2.10 Deklaration von Typen              71
2.11 Prozeduren                         73
2.12 Skalare Typen und ihre Operationen 92
2.13 Mengentypen                        96
2.14 Der Datentyp Record                99
2.15 Variante Records                   102
2.16 Der Datentyp File                  107
2.17 Textfiles                          115
2.18 Dynamische Datenstrukturen         121

3 Tips und Tricks                       139
3.1 Nützliche Pascal-Routinen           139
3.2 Tips zum Editor                     148

4 Dokumentation Pascal-System           151
4.1 Das Pascal-Menü                     152
4.2 Der Editor                          153
4.3 Bedienung des Compilers             172
4.4 Sprachbeschreibung Pascal 1.4       177

Anhang
A Syntax-Diagramme Pascal 1.4           195
B Fehlernummern Pascal 1.4              201
C Laufzeitfehler                        205
D Operatoren in Pascal                  207
E Literaturhinweise                     211
F Index

Arbeitsweise[Bearbeiten]

Der Editor erlaubt das Bewegen im Quelltext mittels der Funktionstasten und stellt Funktionen zum Kopieren und Verschieben von Textblöcken bereit. Der begrenzte Textspeicher des Editors von 8 KByte wird durch die Möglichkeit, Quelltextabschnitte von Diskette zur Compilierzeit nachzuladen, kompensiert.

Pascal Programmtext.jpg


Der Compiler kann vorab eine Syntaxprüfung durchprüfen. Eventuelle Fehler werden mit einer Nummer beschrieben und es wird die Fundstelle angegeben. Eine Liste der möglichen Fehlernummern befindet sich im Anhang des Buches. In einem weiteren Compilerlauf kann dann ein lauffähiges Programm erzeugt werden. Dieses liegt im BASIC-Speicher. Nach dem Verlassen des Pascal-Systems kann das fertige Programm gespeichert werden. Gestartet wird es mittels einer vom Compiler generierten BASIC-Zeile.

Pascal Compilerausgabe.jpg


Die so erzeugten Programme können ohne die Pascal-Umgebung ausgeführt werden, d.h. sie sind auf jedem anderen C64 ohne weitere Hilfsprogramme oder Laufzeitumgebungen startbar.

Pascal Programmlauf.jpg


Hardwareanforderung und -unterstützung[Bearbeiten]

Minimum:

unterstützt werden:

funktioniert auch mit:

Leseprobe[Bearbeiten]

Seite 81: (2.11.3 Funktionen)

Neben den Variablenparametern gibt es eine weitere Möglichkeit, Resultate zurückzugeben. Diese Methode lehnt sich an die Notation von Funktionen in der Mathematik an. Dort schreibt man zum Beispiel:

x = GGT(7,29)

Der Name der Funktion repräsentiert gleichzeitig den Wert der Berechnung. In Pascal definiert man solche Prozeduren, die nur einen skalaren Wert als Ergebnis liefern, als Funktionen:

PROGRAM FUNKTION(OUTPUT);
VAR W: INTEGER;

FUNCTION GGT(A,B: INTEGER): INTEGER;
BEGIN
  WHILE A<>B DO
    IF A>B THEN A:= A-B
    ELSE B:= B-A;
    GGT:=A
END; (* GGT *)

BEGIN (* HAUPT PROGRAMM *)
  W:=GGT(12345,25325);
  WRITELN(W,GGT(9,3));
  W:=W+GGT(234,432)
END.

Man ersetzt also das Wortsymbol PROCEDURE durch das Wortsymbol FUNCTION. Außerdem folgt nach der (evtl. leeren) Parameterliste und einem Doppelpunkt ein Typbezeichner, der den Ergebnistyp der Funktion definiert. Hier sind nur skalare Typen und Zeiger (siehe Abschnitt 2.18) erlaubt. Die Syntax-Diagramme, die Sie im Zweifelsfall zu Rate ziehen können, stehen im Anhang A unter den Namen BLOCK und PARAMETERLISTE.

Innerhalb der. Funktion muß das Ergebnis durch eine Zuweisung an den Funktionsbezeichner festgelegt werden. Dies geschieht hier durch die Anweisung GGT:=A. GGT ist also nicht nur der Name der Funktion, sondern auch der Name für das Ergebnis der Funktion. Die Anweisungen im Hauptprogramm zeigen, daß man Funktionsaufrufe nur in Ausdrücken, nicht aber als einzelne Anweisungen wie Prozeduraufrufe verwenden kann.

Bezugsquellen[Bearbeiten]

Das Buch ist nur noch auf den bekannten Gebrauchtmärkten zu bekommen.

Erfreulicherweise stellt der Autor den Text des Buches im Vizawrite-Format auf seiner Homepage zur Verfügung. Dazu gibt es dort noch eine Kurzanleitung, wie man das System in einem Emulator antesten kann. Die dazu nötigen Diskimages findet man ebenfalls dort.

Alternativen[Bearbeiten]

Besprechungen[Bearbeiten]

  • von Christian Quirin Spitzner in 64'er Oktober 1986 (Seite 167)

Meinung[Bearbeiten]

Doc Phura: "Diese Bookware stellt ein gelungenes, erstaunlich leistungsfähiges Einsteigerpaket für den Pascal-Interessierten dar. Dies zu einem Preis, der damals deutlich unter dem vergleichbarer Produkte lag."

Weblinks[Bearbeiten]