Raid on Bungeling Bay

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raid on Bungeling Bay
Titelbild von Raid on Bungeling Bay
Spiel Nr. 77
Entwickler Will Wright
Verleger Ariolasoft (UK),Brøderbund
Release 1984
Plattform(en) C64, MSX, NES
Genre Shoot'em Up, Multi-Scrolling
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon tastatur.png Icon Port2.pngIcon joystick.png
Medien Icon disk525.png Icon kassette.png
Sprache Sprache:englisch
Information Das Spiel war bis 2012 indiziert.


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
7.84 Punkte bei 25 Stimmen (Rang 119).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 9 25. September 2009 - "top" 4970 downs
Lemon64 8,13 25. September 2009 - 87 votes
Kultboy.com 7,5 26. Juni 2011 - 2 votes
Gamebase64 9 5/5 "Very Good"

Beschreibung[Bearbeiten]

Das böse Bungeling Empire will mal wieder die Welt erobern (und das, obwohl sie ein Jahr früher schon im Spiel Lode Runner einen auf den Sack bekommen haben); diesmal mit einer War Machine, die programmiert ist, die ganze Welt zu erobern. Glücklicherweise wird an dieser Maschine aber noch gebaut, und zwar in den sechs Fabriken in der Bungeling Bay. Um die Fertigstellung zu verhindern, gilt es nun, diese sechs Fabriken zu zerstören. Dafür steht den Forces of Good (FOG) der Flugzeugträger "Adequate" mit fünf "Wildfire Z39" Hubschraubern zur Disposition. Na, immer noch besser als nix! Immerhin geht um das Schicksal der Demokratie und der gesamten freien Welt!

Dem Bungeling Empire steht dagegen zumindest quantitativ einiges mehr zur Verfügung:

  • Kleine (bewaffnete) Versorgungsschiffe (die Farbe gibt an, welche Fabrik durch das jeweilige Schiff versorgt wird)
  • Kleine "Versorgungspanzer", ähnlich den Versorgungsschiffen, nur eben für das Land
  • Weiße Jagdflugzeuge, die mit Luft-Luft-Raketen bewaffnet sind
  • Radaranlagen, die die Angriffe der Jagdflugzeuge koordinieren
  • Schwarze Bomber, deren Aufgabe die Vernichtung des Flugzeugträgers ist
  • gezielt schießende Geschützstellungen (die ab der dritten zerstörten Fabrik auch Wärmelenkraketen abfeuern)

Außerdem baut das Bungeling Empire auch noch an einem Battleship. Sollte es zur Fertigstellung dieses großen und gefährlichen Schiffes kommen, so läuft es aus, um den Flugzeugträger zu zerstören. Es ist ebenfalls mit Wärmelenkraketen ausgestattet.

Gestaltung[Bearbeiten]

Graphik und Sound während des Spiels sind einfach, aber angemessen. Es gibt keine Musik. Alle spielrelevanten Objekte sind klar erkennbar.

...eine Animation aus dem Spiel

Raid on Bungeling Bay ist eines der wenigen Spielen, bei dem auch die Farbe des Bildschirmrahmens eine Bedeutung hat; dort erkennt man augenblicklich, wie es um den Schaden des Helikopters steht.

Und wenn ich es hier nicht schreiben würde, würde auch keinem auffallen, dass die Schaumkronen auf dem Wasser grasgrün sind.

...noch ein Bild aus dem Spiel

Nachdem alle Fabriken zerstört sind, hat man das Spiel gewonnen. Für noch eventuell vorhandene Leben gibt's noch Bonuspunkte, und danach kann man sich dann die Endsequenz anschauen, bestehend aus einem Zeitungsartikel (dessen Inhalt davon abhängt, wie viele Leben man verloren hat bzw. ob der Flugzeugträger versenkt wurde) und einer (graphisch ziemlich einfach gehaltenen) Siegesparade. Die Siegesparade entfällt natürlich, wenn kein Pilot überlebt hat (dies kann nur passieren, indem man mit dem letzten Hubschrauber auf die letzte Fabrik stürzt und diese dabei zerstört).


Ein genauerer Blick in die Zeitungen offenbart, dass Raid on Bungeling Bay am 01. April 1999 (das war ein Donnerstag) spielt. Nicht am am Tag davor, das Extrablatt erwähnt im Falle "alle 5 Leben verloren", dass der Sieg am selben Tag war.

Hinweise[Bearbeiten]

Das gesamte Spielfeld

Das Spielfeld hat eine Größe von 10 x 10 Bildschirmen; dies entspräche einem Speicherbedarf von etwa 100kB - mehr, als im C64 zur Verfügung steht. Daher ist das Spielfeld aus Segmenten ("Kacheln") aufgebaut, wobei für die großen Wasserflächen ein einziges Segment immer wieder verwendet wird. Dadurch reduziert sich der Speicherbedarf auf etwa 34kB. Für das gesamte Spielfeld werden insgesamt nur 4 Farben verwendet; somit braucht das Color RAM nicht mitgescrollt zu werden. Geschütze, Radaranlagen und auch die Fabriken werden durch Sprites dargestellt.

Steuerung:

  • J  , L  , I  , K   = links, rechts, vorwärts, rückwärts
  • Leertaste   = Feuer,
  • Z   = Bombe abwerfen (Z entspricht Y auf einer deutschen Tastatur).
  • Bei Joysticksteuerung wird eine Bombe durch langes Drücken des Feuerknopfes abgeworfen. Man kann auch Tastatur und Joystick zusammen benutzen; dies ermöglicht dann verzögerungsfreien Bombenabwurf (Taste Z) bzw. gleichzeitiges Feuern (Leertaste).
  • Die Highscoreliste (wird bei der Diskettenversion abgespeichert) lässt sich mit F1 anzeigen; das laufende Spiel wird dabei abgebrochen.

Weitere Tastenfunktionen:

  • Run/Stop   = Pause
  •   = Neustart

Die Angaben in der Statusleiste sind im Einzelnen:

  • der Pfeil, der die Richtung zum Flugzeugträger anzeigt
  • RADAR: das soll bedeuten, dass die Anzeige über diesem Wort ein Radar darstellen soll
  • DAM: zu wie viel Prozent der Hubschrauber beschädigt ist. Ab 100% taugt er nur noch, um damit auf eine Fabrik zu stürzen
  • BMB: wie viele Bomben noch an Bord mitgeführt werden
  • SC: Score - die aktuell erreichte Punktzahl
  • FR: Factories Remaining - wie viele Fabriken noch stehen.
  • LR: Lifes Remaining: wie viele Hubschrauber noch im Flugzeugträger gelagert sind

Lösung[Bearbeiten]

  • Die Farbe der Fabriken gibt einen Hinweis, wie viele Bomben man zur Zerstörung benötigt. Für einige Fabriken reichen die 9 mitgeführten Bomben nicht aus, so dass man mehrere Angriffe fliegen muss. Da beschädigte Fabriken wieder automatisch repariert werden, sollte man sich mit der Zerstörung beeilen.
  • Auch zerstörte Geschütz- und Radarstellungen werden immer wieder neu aufgebaut.
  • Wenn man Zulieferboote und -panzer zerstört, wird die Effizienz der Fabriken gemindert.
  • Das Battleship wird in einem Dock zusammengebaut (auf der Karte die Insel oben rechts). Man kann es bombardieren, um die Fertigstellung hinauszuzögern. Auch wenn das Schiff fertig ist, kann man es noch bombardieren; die Zerstörung ist dann allerdings etwas schwieriger (aber dafür dann auch endgültig).
  • Da sich der Flugzeugträger permanent bewegt, muss man sich auch laufend neu orientieren; wer einen guten Orientierungssinn (oder eine Karte) hat, ist klar im Vorteil.
  • Wenn man die Meldung erhält, dass der Flugzeugträger angegriffen wird, so sollte man ihm sofort zur Hilfe kommen. Ist er ersteinmal versenkt, so gibt es keine Reparaturmöglichkeit mehr für den Hubschrauber. Die Richtung, in der sich der Flugzeugträger befindet, wird durch den Pfeil in der Statusleiste angegeben.
  • Neue Bomben gibt es nicht nur auf dem Flugzeugträger, sondern auch auf der größten Insel (oben links auf der Karte). Dort kann man auf einem "Parkplatz" am Ende der Landebahn landen. Schäden werden dort allerdings nicht repariert!

Cheats[Bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten]

Klaws: "Ein echtes Spitzenspiel - zwar nicht von Graphik und Sound, aber auf jedem Fall vom Spielspass her. Der Schwierigkeitsgrad ist sehr gut ausbalanciert, so dass die Motivation und die Herausforderung auch nach vielen Spielen immer noch erhalten bleiben. Wer Raid on Bungeling Bay nicht kennt, hat was verpasst."

Robotron2084: "Raid on Bungeling Bay startet zunächst ganz unschuldig und gemächlich und entfesselt dann nach und nach einen wahren Hexenkessel aus geradezu atemberaubender Action. Plötzlich hat man alle Hände voll zu tun Lenkraketen und Jets abzuschütteln, während der eigene Träger von Bombern heimgesucht wird. Ich kenne nur wenige Spiele die einem eine derartige im wahrsten Sinne des Wortes explosive Action um die Ohren hauen. Und wenn man es dann irgendwann mal durchgespielt hat, kann man immer noch versuchen mit weniger Verlusten durchzukommen um den Score zu optimieren. Raid on Bungeling Bay ist ein absolutes Highlight. 9 von 10 Punkten."

TheRyk: "Make war, not love! Während man anfangs noch so vor sich hin choppert und müde lächelnd reihenweise wehrlose Radarstellungen, harmlose Bötchen und hin und wieder einen minimalgefährlichen Geschützurm oder Panzer abknallt und etwas daran zweifelt, ob man aus Versehen eine Trainerfunktion aktiviert hat, geht nach dem Zerstören der ersten Fabrik zu Lande, zu Wasser und vor allem in der Luft enorm der Punk ab und dieser antike Shooter erweist sich als top-balanced und actiongeladen. Was wollte bzw. will man als Ballerfreund mehr erwarten von einem Game aus dem Jahre 1983? Streng genommen fehlt einzig Musik, aber weil die in der Prä-Hubbard-Ära selten wirklich hörenswert war, gebe ich unter Berücksichtigung des Release-Jahres die volle Punktzahl!"

Fulgore: "Sonntagmorgen, keine Schule, mit dem Hund schon Gassi gewesen - was macht man den lieben langen Tag ? Genau man freut sich auf eine Stundenlange Aktion in Raid on Bungeling Bay. Das Spiel war damals der Oberknaller. Mit jeder zerstörten Fabrik wurde es schwieriger und Aktion reicher. Langeweile kam nie auf bei dem Spiel. Auch heute noch immer wieder gerne gespielt und von daher 9 von 10 Punkten."

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Angriff auf den Archipel hieß eine eingedeutschte Version des Spiels und kam 1985 durch den Sonnenverlag auf den Markt.
  • Raid on Bungeling Bay ist auf unterschiedliche Systeme portiert worden, auch auf Spielekonsolen wie dem NES.
  • Geschrieben wurde es von Entwicklerlegende Will Wright, dem Schöpfer von "Sim City" und "The Sims".

Cover[Bearbeiten]

"Cover"

Videomitschnitt[Bearbeiten]

Highscore[Bearbeiten]

Topscore von Colt Seavers
  1. Colt Seavers - 65.700 (09.10.2010)
  2. Robotron2084 - 58.800 (30.07.2008)
  3. TheRyk - 42.700 (11.11.2010)

2. Platz von Robotron2084 3. Platz von TheRyk
2. Platz von Robotron2084 3. Platz von TheRyk


Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Raid on Bungeling Bay Sprache:english

Videos


Artikel des Monats.gif Dieser Artikel wurde Artikel des Monats.