Stefan Egger

Aus C64-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Stefan Egger
Pseudonym C=+A USER
Branche
  • Redakteur
  • Webmaster


Stefan Egger war Redakteur beim C64-Magazin CeVi-Aktuell. Außerdem war er der Betreiber von SCACOM-Aktuell.


Er war auch an der Entstehung einiger Teile der Gold-Quest-Spielereihe beteiligt.


C64-Spiele (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Leseprobe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein von Stefan Egger geschriebener Artikel zum C64 DTV, der in der CeVi-Aktuell Ausgabe 7 veröffentlicht wurde:


Als damals neuer Redakteur der cevi-aktuell habe ich in der 8. Ausgabe im Jahr 2005 den C64 D2TV (PAL-Version) vorgestellt. Damals schrieb ich, dass das Gerät „durch unzählige Klebebänder gehalten wurde“ und weiter, dass ich „das Gerät dann doch endlich aus der Verpackung holen“ konnte. So ist es einigen C64-Fans gegangen, die das damals nagelneue Gerät zum ersten Mal in Händen halten wollten: 40 Sekunden nach dem Start kommt – nach den Logos und Bildern – das Menü. Damals wurde schnell klar, dass im Gerät keine Mikroschalter verwendet werden. So wurde von einem Fall berichtet, dass ein Kind den Steuerknüppel abgebrochen haben soll. Damals wurden auch die Eastereggs erstmals veröffentlicht, doch es war noch viel mehr mit dem Gerät möglich. So gibt es die tollsten Hacks mit geflashten Spielen und Umbauten in Tastaturen, Netzteilgehäuse, sowie dem Originalgehäuse. Eine andere Version – der Hummer – verwendet die Basis des DTV, beinhaltet aber ein Spiel, das die erweiterten Möglichkeiten (z.B. 256 Farben) des DTV verwendet. Heute sieht man Berge von C64 DTV in Geschäften stehen, doch als das Gerät in den Handel kam, waren diese tatsächlich ausverkauft. Die DTV-Support-Seite wurde eingestellt. Deswegen gibt es die Seite www.c64dtv.co.uk, die DTVs verkauft und außerdem die Bedienungsanleitungen und weitere Tipps bereitstellt. Man kann davon ausgehen, dass der DTV ein voller Erfolg war – vor allem für die Entwicklerin Jeri Ellsworth. Um sie gibt es zwar sehr viele böse Worte, vor allem in Bezug auf den C-One, trotzdem hat sie es verstanden, einen C64 im Jahre 2005 „for the masses, not the classes“ zu entwickeln. Mit einem Verkauf von 70.000 Geräten an einem Tag über den amerikanischen Shoppingsender QVC erreichte der C64 DTV in den USA einen Spitzenwert. Jeri meinte: "It was one of the best projects I've ever done in my life. It was a tribute back to the computer that started it all for me."


Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Stefan Egger geführte Interviews:


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]