Gold Quest 4

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gold Quest 4
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 360
Entwickler Thorsten Schreck, Richard Bayliss, Telespielator, Stefan Egger
Firma INFERIOR Products Bonn (IPB)
Verleger Digital Talk, TND - The New Dimension, SCACOM
Musiker Richard Bayliss
Release 2008
Plattform(en) C64
Genre Actionadventure, S.E.U.C.K-Game
Spielmodi Einzelspieler
2 Spieler (simultan)
Steuerung Icon Port2 1.pngIcon joystick 1-2.png Icon tastatur.png
Medien Icon disk525.png
Sprache Sprache:englisch
Information Erstellt mit SEUCK
Vorgänger: Gold Quest III
Nachfolger: Gold Quest 5
Sammlung:
Gold Quest - Trilogy of the dwarfs (Sammlung)



Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
6.50 Punkte bei 12 Stimmen (Rang 482).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 6 17. Oktober 2009 - "good" - 249 downs
CSDb 5,5 17. Oktober 2009 - 163 downs 2 votes


Beschreibung[Bearbeiten]

...Spielszene aus Level 1

Level 1- Deine erste Reise geht durch eine verlassenes Dorf. Während Deiner Reise zu Fuß, wirst Du gegen Hobgoblins, feindliche Zwerge und andere tödlich Kreaturen kämpfen. Wie auch immer, nach dem du das Dorf durchquert hast trifst Du auf Hotzenplotz. Besiege ihn bevor Du durch das Tor zum Wald gehen kannst.

Level 2 – Nach dem Du Hotzenplotz besiegt hast, entscheidet Du dich für die Abkürzung durch den dunklen Geisterwald. Das mag für den Spieler gut klingen, war aber nicht wirklich schlau. Nach einer Sage/Märchen wird gesagt, dass die Geister in der Nacht aufwachen und es nicht mögen das man durch ihren Wald wandert. Ebenso wir erzählt, das Hotzenplotz einen Freund hat, der im Wald Fallen aufgestellt hat. Nach Durchquerung des Walds musst Du einen großen Geist besiegen, bevor Du in die Minen gehen kannst.

Level 3 – Der Geist ist besiegt, aber unglücklicherweise (statt trotzdem) scheint es so, als ob Du verloren wärst. Du ignoriert das Schild „Keep out“ über dem Minen-Eingang und geht’s rein. Oh Weh, nun muss Du durch den Minenschacht klettern um den Weg zum See zu finden. Der Minen – Schacht ist alles andere als (statt nicht immer) sicher wegen fallender Stein, tödlicher Bolzen (würde eher Spitzen oder Stachel oder sowas nehmen), giftiger Tropfen, Spinnen und auch Hobgolbins. Bevor Du den Ausgang des Minen – Schachts zum See (wo ein Floss liegt) benutzen kannst, musst Du die böse Spinne besiegen. Nachdem Du den See überquert hast gelangst Du zum Schloss. in dem sich das 4. Level befindet.

Level 4 – Nach dem Du die Spinne besiegt hast, befindest Du Dich schließlich im Schloss. Du betritts das Schloss in dem Dich der böse Zauberer erwartet. Aber bevor Du den bösen Zauberer persönlich begegnest, musst Du gegen verschiedene tödliche Kreaturen kämpfen. Auf halben Wege, bemerkst Du das keine Brücke zur letzen Tür führt. Alles was du siehst ist ein zerbrochener Vorsprung (statt Brücke). Doch dort ist ein unsichbarer Weg. Nachdem Du den unsichtbaren Weg überquert hast, erreicht Du den bösen Zauberer, der Deine Geliebte in einen Frosch verwandelt hat. Du brauchst ihn lediglich zu besiegen, durch eine weitere Tür gehen, das Buch schnappen/an dich reißen (statt ausgraben) und seinen Zauberspruch brechen. Danach ist Deine Geliebte gerettet und ihr hopst beide glücklich nach Hause (statt beide lebt glücklich bis) an Euer Ende...weiß nicht wie hier das gemeint ist mit dem ever after...

Gestaltung[Bearbeiten]

Das Spiel scrollt SEUCK-typisch von unten nach oben. Obwohl es mit SEUCK erstellt wurde, gibt es viele zusätzliche Verbesserungen: Fließendes Wasser in Flüssen, Titelbildschirm und Musik. In der "SCACOM-Version" wurde sogar ein Highscore Saver eingebaut. Die Gestaltung sonst ist in Ordnung, die Levels abwechslungsreich. Die Sprites sehen teilweise niedlich aus und gut animiert. Mit anderen Worten: Man hat das Maximum aus SEUCK herausgeholt und realisiert.

Hinweise[Bearbeiten]

Steuerung[Bearbeiten]

Im Titelscreen

F1   = Spiel starten

F3   = zwischen Musik/FX umschalten

F5   = zwischen 1/2 Spieler (gleichzeitig) umschalten

F7   = Highscoreliste ansehen

Im Spiel

  • Die Spielfigur folgt der Joystickbewegung
  • Zum Schießen den Feuerknopf drücken

Spieltipps[Bearbeiten]

  • Sammle Gold und Diamanten ein um deine Punkte zu erhöhen, da du alle 10.000 Punkte ein Extraleben erhältst. Gold gibt 1.000 Punkte, Diamanten geben 2.000 Punkte.
  • Nimm dich vor den tödlichen Fallen in Acht, besonders auf den Brücken in Level 1 und 2. Es gibt auch Totenkopf-Fallen in Level 4. Für all diese Fallen braucht man ein gutes Timing. Wenn du das richtige Timing hast, wirst du sicher sein, andernfalls werden die Fallen zuschnappen.
  • Schieße alles ab, was zurückschießt und suche sichere Wege. Sie werden dir das Überleben sichern. Achtung: Einige der Gegner müssen MEHR als einmal getroffen werden, bevor sie besiegt sind.
  • Hat man alle 4 Levels durchgespielt, rettet man die Geliebte von Sledgie. Man kann das Spiel aber unendlich lange weiter spielen, da man vom 4. Level wieder zurück in den ersten springt.

Lösung[Bearbeiten]

  • Versuche den versteckten Code zu finden, indem du das Spiel lädst (nicht startest), dann den Cursor in die linke obere Ecke bringst, dort einen 4-stelligen Code eingibst und dann das Spiel mit RUN startest (der Cheat-Modus wird dann aktiviert).
  • Hier ein Hinweis: es ist manchmal schwarz, rot, blau oder grün und flach. Mehr kann ich nicht verraten. Wenn du den richtigen Code findest, wirst du mit unendlich vielen Leben für beide Spieler belohnt.

Cheats[Bearbeiten]

eingebaut im Spiel

Kritik[Bearbeiten]

Robotron2084: "Oh, ein neues SEUCK-Produkt! Hu-rrah! *gequälter Beifall*. Bei aller Mühe, die sich die Beteiligten bei der Erstellung dieses Werks gegeben haben, sei doch bitte die Frage gewährt, warum sie all ihre Energie innerhalb der vom SEUCK gesteckten und damit sehr beschränkten Grenzen investiert haben. Das Endprodukt erweist sich trotz aller begrüßenswerter Liebe zum Detail dennoch als außerordentlich billig, vorhersehbar und somit todlangweilig. Kreative Energie die in einem eigenständigen Projekt mindestens 100 mal besser aufgehoben gewesen wäre und somit fast so überflüssig erscheint wie ein Kropf. 4 von 10 Punkten."

mombasajoe: "Die Frage des Vorredners "warum sie all ihre Energie ... investiert haben.", denke ich beantworten zu können: Vermutlich hat es ihnen einfach Spaß gemacht. So etwas soll es ja geben. Und "warum sie all ihre Energie innerhalb der vom SEUCK gesteckten und damit sehr beschränkten Grenzen investiert haben" ... Ich vermute mal, wenn mein Vorredner eine etwas leistungsfähigere Engine programmieren würde, würden die Autoren diese sicherlich gern antesten und ggf. sogar verwenden.

Allerdings muss ich zugestehen, dass ich auch nicht gerade ein Freund dieses Titels bin. Einige Sprites stammen vom Vorgänger, es gibt insgesamt gefühlt leider mehr Altes als Neues. Einige Animationen wirken sehr, sehr steif, einige Gegner unfreiwillig komisch (z.B. dieses zweiteilige "Mumien-Schaf" ). Gut gefallen habe mir hingegen die Loren und die Ausgewogenheit der Spielelemente.

Für sich alleine ist der Titel gar nicht mal so schlecht, als vierter Teil der Saga aber alles andere als aufregend. Inhaltlich und gestalterisch habe ich mit diesem Titel zwar absolut gar nichts zu tun, da ich jedoch gebeten wurde, eine Highscoreliste reinzuhacken und das auch gern tat, möchte ich von einer "zählbaren" Bewertung Abstand nehmen."

Sonstiges[Bearbeiten]

Versionen[Bearbeiten]

Ursprünglich ist das Spiel im Diskettenmagazin Digital Talk erschienen. Ein wenig später erschien es in Verbesserter Form auch in dem PDF-Magazin SCACOM-Aktuell. Hier die Verbesserungen der SCACOM-Version im Detail:

  • andere Musik
  • 2 Spieler möglich
  • anderer Titelbildschirm
  • Highscore Saver

Zusätzlich zu den oben angeführten Änderungen gibt es noch ein anderes Cover (siehe weiter unten).

Außerdem gibt es noch das sog. "Gold Quest 4 BETA", das ebenfalls exklusiv in SCACOM erschien. Hier kann man alle 4 Levels in der ursprünglichen Form spielen und selbst die Fehler entdecken, die die Tester gemeldet haben und in der fertigen Version nicht mehr enthalten sind.

Cover[Bearbeiten]

Das Cover der Digital Talk-Version:


"Cover DT#83 vorne"
"Cover DT#83 hinten"


Das Cover der SCACOM-Version:

"SCACOM Edition Ausgabe 7"

Wettbewerb[Bearbeiten]

Aktuell läuft in der Digital Talk ein Wettbewerb. Wer die höchste Score zur Rettung von Dworina erzielt und ein Beweisfoto einreicht, gewinnt eine der limitieren Ausgaben der Trilogy of the dwarfs . Außerdem gibt es noch ein paar weitere Sonderpreise. Die Details stehen in der DigitalTalk #83.

Remix[Bearbeiten]

CZ-Tunes hat seinen dritten Remix zur Gold Quest-Serie erstellt. Alle Stücke hat er auf MyOwnMusic veröffentlicht.

Der Remix ist nach Veröffentlichung des SID am 15.05.2009 auch auf remix.kwed.org errschienen: Detailsseite zum Remix

Remix.Kwed.Org Charts 2009: Rank 14 - Rating 82% Votes 30, All-Time-Rank 267 (Stand 27.6.2009)

Die akutelle Version des Remix (320KBPS Version) gibt es zum freien Download auf http://remix.kwed.org/:

Gold Quest IV Remix - 8,6 MB 3:45 Minuten 1.768 downloads (Stand 27.6.2009)

Videomitschnitt[Bearbeiten]

Highscore[Bearbeiten]

Topscore von LordBen
  1. LordBen - 129.800 (18.09.2008)
  2. Werner - 129.400 (17.04.2012)
  3. Sledgie - 129.230 (25.07.2008)
  4. Evil Joe - 128.900 (03.08.2008)

2. Platz von Werner 3. Platz von Sledgie
2. Platz von Werner 3. Platz von Sledgie


Weblinks[Bearbeiten]


Videos