Wizard

Aus C64-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Wizard
Titelbild des Spiels
Spiel Nr. 323
Bewertung 8.06 Punkte bei 16 Stimmen
Entwickler Sean A. Moore, Steven Luedders
Firma Progressive Peripherals & Software
Verleger Ariolasoft
Release 1984
Plattform(en) C64, ZX Spectrum
Genre Arcade, Platformer (Single Screen)
Spielmodi Einzelspieler
bis zu 4 Spieler (abwechselnd)
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png Icon tastatur.png
Medien Icon disk525.png
Sprache Sprache:englisch
Information Nachfolger: Ultimate Wizard


Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wizard ist ein klassischer Plattformer und wurde zeitgleich zu Jumpman entwickelt. Wizard ähnelt Jumpman sehr, zum Beispiel in der Möglichkeit die Spielgeschwindigkeit per Tastendruck beim Laden des Levels einzustellen oder den Elementen in den einzelnen Levels.

Was Wizard jedoch davon abhebt sind zum einen weitere Elemente wie die Schätze, den Schlüssel und das Schloss, die Vielfältigkeit der Gegner, und zum anderen die Fähigkeit der Spielfigur sich aktiv zur Wehr zu setzen - nämlich mit Zaubersprüchen.

Das Ziel eines jeden Levels ist es, den Schlüssel einzusammeln und danach über das Schloss den Level zu verlassen. Je länger man im Level ist, desto weniger Bonus wird man am Ende des Levels erhalten. Innerhalb des Levels bringen nur die Schätze Punkte ein.

Wizard muss sich durch insgesamt 40 Level kämpfen, jeweils 10 pro Schwierigkeitsstufe.

Dem Spiel liegt außerdem ein Level-Editor (Construction Set) bei, mit dem man selbst Level verändern oder erstellen und auf Diskette speichern kann.


Gestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Great Balls of Fire...

Musik gibt es im Spiel nicht, jedoch erzeugt fast alles einen Sound-Effekt. So gibt es zum Beispiel beim Aufbau des Levels einen Sound für die Steine, die Leitern, Seile, Schlüssel und Schloss. Beim Spielen macht fast alles einen witzigen Sound, was Wizard berührt: Aufsammeln der Schätze, Seile klettern, Leitern benutzen, Schlüssel aufsammeln und durchs Schloss verschwinden. Die Levels sind bunt gehalten, da die Farben der verschiedenen Elemente sich pro Level unterscheiden. Die Farben können beim Erstellen eines neuen Levels im Editor selbst gewählt werden. Es gibt außer dem Wizard selbst viele Elemente, die animiert sind. Die Feinde und natürlich auch Aufzüge bewegen sich in ihrem zugewiesenen Rahmen, Feuer flackert hin und her, die Schätze blinken in allen Farben. Wenn Wizard in eine Gefahr läuft, so stürzt er in einer netten Animation mit einem Soundeffekt ab, der manche einem ein Schmunzeln auf die Lippen zaubert. Und wenn man beim Wirken eines Spruchs genau hinsieht, erkennt man dass Wizard eine Bewegung mit beiden Armen ausführt.


Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bedienung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem Spiel

Im Startbildschirm wählt man per Joystick hoch/runter aus, ob man die Demo sehen (Demonstration), spielen (Play the Game) oder den Editor (Construction) verwenden möchte. Ein Countdown läuft und startet nach Ablauf die Einstellung die man gewählt hat. Default ist das immer der Demonstrationsmodus. Nach Auswahl der Option „Play the Game“ gelangt man in die Übersicht, um das Level zu wählen:

  • Beginner (Level 1-10, hellgrüne Bodenfarbe)
  • Intermediate (Level 11-20, blaue Bodenfarbe)
  • Advanced (Level 21 – 30, graue Bodenfarbe)
  • Expert (Level 31-40, rosa Bodenfarbe)
  • Customized (spielt die selbst erstellen Level ab)
  • Mystery (die 40 Level werden in zufälliger Reihenfolge gespielt)

Danach wählt man über Joystick hoch/runter die Anzahl der Spieler und nach Druck auf den Feuerknopf wird auch schon der erste Level geladen. Die Spielgeschwindigkeit lässt sich durch Drücken einer Zahlentaste während des Ladens auswählen.

Im Spiel

  • Joystick links, vor, rechts und zurück: Wizard bewegt sich links und rechts auf Boden, trifft er auf Leitern und Seile geht er diese hoch und runter.
  • Joystick zurück auf festen Boden: Wizard duckt sich.
  • Joystick links, vor, rechts und zurück und Feuerknopf drücken : Wizard springt in die gewünschte Richtung. Dabei ist darauf zu achten, dass die Landung nicht zu weit über den Boden erfolgt, sonst stürzt der Zauberer ab.
  • Space : Auslösen von Zaubersprüchen, die keine Richtungsangabe erfordern.
  • Joystick zurück und Feuerknopf drücken: Auslösen von Zaubersprüchen per Joystick - ist der Spruch gerichtet, geht er in die zuletzt gelaufene Richtung.
  • Space  + Joystick links, vor, rechts und zurück: Auslösen von Zaubersprüchen, in denen ein Schuss gelöst wird, in die entsprechende Richtung.


Im unteren Teil des Bildschirms wird für jedes Level der Spieler, die Level-Zahl, die Punkte, die Anzahl der Leben, die Geschwindigkeit, der Bonusbalken und der Zauberspruch angezeigt. Hier zeigt die Zahl an, wie oft man den Zauberspruch wirken kann, dessen Typ darunter in Großbuchstaben bezeichnet ist. Der Pfeil bewegt sich mit Wizard und zeigt an, in welche Richtung er gewirkt wird.

Alle 10.000 Punkte erhält man ein Leben, nach jeder Stufe - je nach Leistung - mehrere.


Elemente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wizard Floor.png Steinboden: Er ist meistens permanent vorhanden, kann aber auch blinken oder bei Aufnehmen eines Schatzes unsichtbar werden, sich verfärben, ganz verschwinden oder neu erscheinen.
Wizard Stairs.png Treppe: Man kann sie benutzen um Höhen zu überwinden, jedoch kann es auch sein, dass sie sich immer wieder zu einem Abhang verändert.
Wizard Ladder.png Leiter: Auch sie kann Löcher bekommen, unsichtbar werden, verschwinden oder auftauchen.
Wizard Rope.png Seil: Hier gilt das gleiche wie bei den Leitern.
Wizard Arrow.png Pfeile: Sie teleportieren Wizard in die Richtung, in die sie zeigen. Meistens sind sie von einem Bogen umgeben. Während des Teleportierens durchdringt Wizard Wände und ist unverwundbar. Er kann in diesem Zustand gelenkt werden.
Wizard Start.png Start: Setzt Wizard an seinen Startpunkt zurück.
Wizard Skull.png Totenkopf: Ihn sollte man nicht berühren, sonst stürzt Wizard ab.
Wizard Fire.png Feuer: Es flackert und muss unbedingt vermieden werden. Wizard kann darüber springen, jedoch kann er es mit keinem seiner Zaubersprüche vernichten.
Wizard Treasures.png Schätze: Sie funkeln und bringen 50 – 750 Punkte ein. Wenn man sie einsammelt, können sie aber auch ungeahnte Reaktionen hervorrufen.
Wizard Key.png Schlüssel: Ihn muss man einsammeln um über das Schloss das Level verlassen zu können. Gleichzeitig bekommt man mit jedem Schlüssel eine Anzahl des für den Level. geltenden Zauberspruchs
Wizard Keyhole.png Schlüsselloch: Hier muss man durch, um in das nächste Level zu gelangen.
Wizard Barrier.png Schranke: Auf ihr kann man nur laufen, wenn sie geschlossen ist.
Wizard Door.png Tür: Richtiges Timing ist erforderlich um hier unbeschadet durch zu kommen.
Wizard Lift.png Aufzug: Dieser kann horizontal, vertikal oder diagonal fahren. Zum mitfahren einfach drauf springen und zum Absteigen einfach auf sicheren Boden springen.


Gegner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt 3 Sorten:

  • Einige Monster und vor allem der Schleim benutzen den Boden, und bewegen sich mehr oder weniger an der Position des Wizard orientiert. Sie können Leitern benutzen aber keine Seile. Wenn man ihnen den Boden unter den Füßen nimmt, dann lösen sie sich auf.
  • Andere Monster schweben in der Luft und bewegen sich ebenfalls in Orientierung an der Position und Bewegung des Zauberers. Sie können sich hinter allen Elementen bewegen.
  • Gegner wie Pfeile, Steine und kleine Eiskügelchen nach dem Beispiel aus Jumpman fliegen vertikal und horizontal in geraden Linien. Dabei orientieren sie sich stark an der Position des Zauberers. Läuft Wizard jedoch nah am Bildschirmrand so droht keine Gefahr von dieser Seite – dafür aber von der entgegengesetzten.


Zaubersprüche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • None: In manchen Levels steht kein Zauberspruch zur Verfügung.
  • Invisibility: Der Zauberer wird unsichtbar (schwarz) und ist somit auch für den Spieler schwerer zu erkennen. Das Berühren der Gegner und Herunterfallen von Plattformen (mit Invisibility möglich) schwächt den Spruch, Berührungen mit Totenköpfen sind weiterhin tödlich.
  • Feather Fall: Der Zauberer bewegt sich abwärts bis zur nächsten Plattform und ist während der Bewegung unverwundbar. Dieser Spruch kann noch angewendet werden, wenn man bereits abgestürzt ist.
  • Haste: Das komplette Level wird beschleunigt.
  • Slow: Der Zauberer und die Gegner bewegen sich langsamer.
  • Fireball, Enchantment, Magic Missile, Disintegrate: Ein einfacher Schuss; der Joystick bestimmt die Richtung, in die der Schuss geht.
  • Freeze: ein Schuss, der Gegner bei Berührung kurz anhält – die Gegner können während dieser Zeit gefahrlos berührt werden.
  • Teleport: Der Zauberer teleportiert sich zur Ausgangsposition bzw. letzter Teleportposition zurück. Während dieser Zeit ist er unverwundbar und er kann diesen Spruch benutzen um einen Absturz aufzuheben.
  • Levitation: Der Zauberer schwebt bis zur nächsten Plattform nach oben. Während dieser Zeit ist er unverwundbar und er kann diesen Spruch benutzen um einen Absturz aufzuheben.


Editor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Editor wird nur mit der Tastatur bedient und ist gewöhnungsbedürftig. Hauptsächlich kommen die Funktionstasten zum Einsatz. Die Farbe eines Levels wird durch den erweiterten Zeichensatz des C64 bestimmt.


Lösung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Tipps:

  • An Stangen und den Stelzen von Leitern kann man sich herunter gleiten lassen: Einfach an die passende Stelle stellen und einmal nach oben springen, was z. B. im Level Fire Alarm gebraucht wird.
  • Hat man alle Level durch, so geht das Spiel in den „Mystery“-Modus. Eventuell befinden sich mehr Levels auf der Diskette, die sich dann im Customized-Modus spielen lassen.
  • Nicht alle Monster sind Gegner, so kann z. B. die purpurfarbene Katze in Wizard's Pet berührt werden.
  • Im Level Simon says muss man gemäß dem bekannten Spiel den Schatztyp aufsammeln, den Simon ansagt. Wird aber ein Schatztyp eingeblendet den Simon nicht ansagt, dann sollte man diesen besser meiden.
  • Wenn man sich teleportiert, kann man nicht auf einem Stück Boden landen, an dem ein Seil beginnt oder welches uneben ist.
  • Man kann aus einem Sprung heraus auf Seile und Leitern landen und von diesen an eine beliebige Stelle wegspringen.
  • Der Levelname verrät einem meistens, was einen erwartet.
  • Das Level "Bats in the Belfry" gehört zu den Leveln, in denen man einen bestimmten Schatz aufsammeln muss, um weiter zukommen. Einer der Schätze öffnet eine Wand, die einen hindert direkt unter dem Schlüsselloch zu landen. Man teleportiert sich also zuerst nach oben zum Schlüssel und sammelt dabei den Schatz auf. Danach zaubert man sich wieder an den Ausgangsplatz und teleportiert sich über den Pfeil auf die Plattform unter dem Schlüsselloch, um dann hinein zu springen.


Cheats[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bisher sind keine Cheats zu diesem Spiel bekannt.


Bewertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
8.06 Punkte bei 16 Stimmen (Rang 83).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 7 2. Juni 2020 - "sehr gut" - 19914 downs
Lemon64 8,6 2. Juni 2020 - 37 votes
Kultboy.com 8,75 2. Juni 2020 - 4 votes
Happy Computer ohne Bewertung Ausgabe 1/86


Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1570: "Wizard ist in fast jeder Hinsicht mehr als Jumpman. Mehr Levels, mehr Extras, mehr in den Levels los. Etwas schade finde ich, dass es recht viele Levels gibt, die nach Schema F aufgebaut sind (Schlüssel, Schloss, Gold, ein paar Gegner, Fireball als Zauberspruch, los geht's). Der Spielspaß kommt bei Wizard eher durch den Levelaufbau als durch Specials wie bei Jumpman (Hot Foot, Runaway...)."

Robotron2084: "Entgegen dem drögen Jumpman strotzt Wizard nur so vor Varianten und kleinen Gimmicks. Zu nennen wäre hier zuerst einmal das Vorhandensein der Zaubersprüche und die taktische Komponente, die damit in das Spiel einfließt. Und unterschiedlich agierende Gegner gibt es auch zu Hauf. Mehr Level sowieso. Und obwohl Wizard nur eine "Kopie" von Jump Man darstellt, schlägt es die Vorlage auf ganzer Linie. Mit Nachdruck! Abwechslung, Hektik und bizarre Sounds stehen hier auf dem Programm. Wizard ist, um es mal ganz kurz zu sagen meines Erachtens zusammen mit Auf Wiedersehen Monty und Impossible Mission der sagenhaft beste Platform-Jumper auf dem Cevi überhaupt. Ein klasse Spiel, das satte 8.5 von 10 Punkten von mir bekommt!"

Camailleon: "Das Spiel hatte ich als Kind schon sehr gerne gespielt, es hat bunte Farben und abwechslungsreiche Level und man hatte nie den Eindruck, dass der nächste Level nicht machbar ist. Heute weiß ich auch die Zaubersrpüche zu nutzen und es macht auch heute immer noch einen riesen Spaß!"


Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cover.


Vorderseite der "ultimate" Version des Spiels von Electronic Arts.
Rückseite.



Weitere Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ggf. als Nachfolger-Version geltende Ultimate Wizard wurde 1986 durch Electronic Arts veröffentlicht und enthält 80 Levels aus Wizard und den "Wizard Expansion Set", sowie 20 weitere Levels von Paul Reiche III, dem Co-Designer der Schachspiele Archon I & II, sowie den Spielen Mail Order Monster und Murder on the Zinderneuf.

Laut dem Internet gibt es weitere unveröffentlichte Versionen von Wizard: [1]

  • Ultimate Wizard II (198?)
  • Wizard Expert (198?)
  • Wizard Expert I (198?)
  • Wizard Expert II (198?)
  • Wizard II (1984)
  • Wizard II - The Escape from Wuehlfred's Castle (1998)


Highscore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Topscore von Mindless
  1. Mindless - 573.950 (14.03.2021)
  2. Camailleon - 340.750 (04.11.2009)
  3. Robotron2084 - 79.450 (09.07.2013)
  4. TheRyk - 18.500 (04.11.2011)


2. Platz von Camailleon 3. Platz von Robotron2084
2. Platz von Camailleon 3. Platz von Robotron2084


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Wizard Sprache:english

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]