Bill Stealey

Aus C64-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Bill Stealey
[[Bild:|center|200px|Bill Stealey]]
Name John Wilburn Stealey
Pseudonym "Wild Bill"
geboren 1947
Nationalität Baltimore, Maryland, USA
Branche
  • Spiele-Designer
  • IT-Unternehmer
Firmen / Gruppen
Informationen
  • Gründer von MicroProse
  • Gründer von Interactive Magic
  • Gründer von ThrillerNewMedia


Der amerikanische Unternehmer Bill Stealey, besser bekannt als John Wilburn "Wild Bill" Stealey, ist ein ehemaliger Kampfpilot der US Air Force und war zusammen mit Sid Meier der Gründer der amerikanischen Spieleschmiede MicroProse Software. Bei einigen dieser Computerspielen wirkte er ebenfalls aktiv mit, bspw. als Berater, Spieletester oder für die Dokumentation der Spieleanleitung. Aktuell ist er Vorstandsvorsitzender seiner gegründeten Firmen iEntertainment Network und ThrillerNewMedia. Weiterhin ist er verheiratet und ist Vater von 5 Kindern, sowie Großvater von 14 Enkelkindern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1965: Beitritt beim US-Militär. Er war 18 Jahre lang Major in der USAF-Reserve und Ausbilder für die Pennsylvania Air National Guard. Er schied im Jahr 1993 als Oberstleutnant aus dem Militär aus.
  • 1970: Abschluss an der United States Air Force Academy als Ingenieur der Luftfahrt (Aeronautical Engineering) und Air Force Captain, sowie Kampfpilot für 6 Jahre. Er wurde allerdings kein Co-Pilot für Kampfflugzeuge.
  • 1976 - 1978: Erneutes Studium für Betriebswirtschaftslehre (MBA Finance) an der Wharton School (University of Pennsylvania).
  • 1979 - 1981: Studium in Marketing an der Leonard Stern School of Business (New York University) in New York.
  • 1981: Anstellung als Director of Strategic Planning bei der Firma General Instrument in Maryland, USA, wo er auch Sid Meier kennenlernte, der seine Neugier und Interesse an Computerspielen erweckte.
  • 1982: Nach nur 8 Monaten verlies er mit Sid Meier General Instrument und gründete die heute bekannte Spieleschmiede MicroProse Software. Hier kümmerte er sich zunächst, um die Vermarktung, Verkauf und Produktion der von Sid Meier entwickelten Computerspiele, vorwiegend Simulationen. Später stieg er als Vorstandvorsitzender (CEO) auf und steigerte den Jahresumsatz auf 45 Millionen US-Dollar.
  • 1991: MicroProse wurde an die Börse gebracht.
  • 1992 - 1998: Gründer und erster Besitzer der Hallenfußballmannschaft Baltimore Spirit in Baltimore, Maryland (USA); im Jahr 1998 erfolgte der Verkauf an Edwin F. Hale, Senor.
  • 1993: Verkaufte er MicroProse an seinen Konkurrenten Spectrum HoloByte und wollte seinen Lebensunterhalt als professioneller Golfer (18 Index) verdienen. Allerdings blieb er noch einige Zeit im Vorstand aktiv, bevor er endgültig aus dem Unternehmen ausschied.
  • 1995: Gründung seines neuen Software-Unternehmens Interactive Magic, das sich später in iEntertainment Network umbenannt hat, nach Ende seines Wettbewerbsverbotes durch das Ausscheiden bei MicroProse.
  • 1998: Seine neugegründete Firma wird an der Börse positioniert und in iEntertainment Network umbenannt.
  • 1999: Verkauf dieser Firma an ein anderes Unternehmen. Er stieg kurzzeitig aus dem Unternehmen aus wegen Unstimmigkeiten in der Geschäftsführung.
  • 2002: Kehrte er als Vorstandsvorsitzender (CEO) von iEntertainment Network zurück.
  • 2007: Gründung der Firma ThrillerNewMedia für militärische Online-Spiele, die heute als Tochterfirma des Unternehmens iEntertainment Network geführt wird.
  • 2019: Freier Berater bei der neu gegründeten Firma MicroProse von David DavidLagettie.


C64-Spiele (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Animation aus "Kennedy Approac" (1985).
Eine Szene aus "Project Stealth Fighter" (1987).


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Bill Stealey
WP-W11.png Wikipedia: Bill Stealey Sprache:english