MicroProse Software

Aus C64-Wiki
(Weitergeleitet von MicroProse)
Zur Navigation springenZur Suche springen
MicroProse Software
MicroProse Firmenlogo
Gründungsdatum 1982 (2018)
Firmenschließung 2003
Unternehmenssitz USA (Australien)
Firmenleitung Gründer: Sid Meier, Bill Stealey
(Neugründer: David Lagettie)
Mitarbeiter Dan Bunten, Paul Hibbard,
Andy Hollis, Scott Spanburg, Arnold Hendrick
Umsatz 1 (1982) bis 45 Millionen US-Dollar (1991)
Branche Video- und Computerspiele
Website www.microprose.com
Informationen
  • Seit 1993: Übernahme und Weiterverkauf an ehemalige Konkurrenten
  • 2018: Übernahme durch David Lagettie und Neugründung
  • Hauptbetrachtung von MicroProse Sofware bis etwa 2003!


MicroProse Software war eine beliebte Spieleschmiede und Vertrieb für Simulationen. Gegründet wurde die Firma von Sid Meier und Bill Stealey. In den 1980er Jahren wurden sämtliche 8-Bit und 16-Bit Plattformen bedient. Mit dem Aufstieg des PC wandte sich auch MicroProse immer stärker dem PC zu.


Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1987 veröffentlichte MicroProse eines ihrer bekanntesten Spiele: Pirates!. Im selben Jahr veröffentlichten sie Project Stealth Fighter, welches beim Rerelease als F-19 Stealth Fighter verkauft wurde. MicroProse präsentierte hier als erstes den neuartigen F-19 Stealth Fighter der US Air Force. Wie sich im Nachhinein herausstellen sollte, war dies nur eine geschickte Finte der Air Force, um das reale Stealth Flugzeug F-117A geheim zu halten. Auch Modellbausätze sind mit dem falschen Stealth Fighter erschienen. 1992 erschien eine neue Version des Spiels mit dem Titel 'F-117A Nighthawk', nachdem das Flugzeug offiziell vorgestellt worden war.

1990 und 1991 veröffentlichte MicroProse seine zwei erfolgreichsten Spiele Railroad Tycoon und Civilization. Diese Spiele wurden die erfolgreichsten Spieletitel bis zu diesem Zeitpunkt. Allerdings brachte sich MicroProse dennoch in finanzielle Schwierigkeiten, da man einen gesättigten Markt mit ähnlichen Titeln überflutete. Noch 1991 erscheint Formula One Grand Prix was als beste Rennsimulation seiner Zeit galt.

Einige Spiele von MicroProse gewannen den begehrten Origins Award für Computerspiele‎. Es waren die C64-Spiele Silent Service (1985) in der Kategorie "Bestes Adventure für Heimcomputer", Gunship (1986) in der Kategorie "Beste Grafik in einem Heimcomputerspiel", Pirates! (1987) in der Kategorien "Bestes Fantasy- oder Science-Fiction-Computerspiel" und "Beste Grafik in einem Heimcomputerspiel", F-19 Stealth Fighter (1988) in der Kategorie und Sid Meier's Civilization (1991; für C64 nur Preview erschienen) in der Kategorie "Bestes Kriegs- oder Strategiespiel".

1989 wurde Telecomsoft von Microprose übernommen, die mit ihren Labels Firebird, Rainbird und Silverbird einen entsprechenden Bekanntheitsgrad hatten.

1992 wurde Vektor Grafix von MicroProse erworben, die bereits Spiele für MicroProse entwickelt hatten. Vektor Grafix wurde in MicroProse Studio Leeds umbenannt. Ebenso wurden die Markenrechte und Spiele der Firma Magnetic Scrolls aufgekauft und dessen letztes Spiel The Legacy im Jahr 1993 veröffentlicht.

1993 wurde MicroProse von Spectrum Holobyte aufgekauft. Dadurch wurden zwei Entwicklungsstudios geschlossen. Bis 1996 wurden Spiele noch unter beiden Labels verkauft. Danach wurden alle Spiele unter dem MicroProse Label vertrieben. Zu diesem Zeitpunkt verließ Sid Meier die Firma und gründete Firaxis Games.

Bereits 1998 wurde die Firma von Hasbro Interactive aufgekauft. In der Zeit wurden mehrere Entwicklungsstudios von MicroProse geschlossen. 2001 wurde Hasbro Interactive von Infogrames aufgekauft. 2003 wurde das letzte MicroProse Entwicklungsstudio geschlossen.

Im Sommer 2007 verkaufte Atari die Rechte an MicroProse wodurch 2008 die Firma Microprose Systems, LLC hervorging. Diese neue Firma ist nicht im Spielesektor tätig sondern verkauft Consumer Electronics wie Gamepads.

Nachdem die Firma Cybergun die Rechte an MicroProse von 2010 bis 2018 besaß, wurden sie 2019 von David Lagettie gekauft, der die Firma anschließend als Verleger wieder auf den Spielemarkt zurückbrachte. Die aktuelle Tätigkeit von MicroProse ist aktuell vorwiegend als, auf der mittlerweile 7 MicroProse-Spieleklassiker über Steam wieder gespielt werden können. Es sind wohl eigene Entwicklungen in naher Zukunft geplant! Kurze Zeit späte wurde Bill Stealey auf Lagetties Bemühen aufmerksam, und bot ihm seine Unterstützung an[1].

MicroProse besaß ein Sublabel mit dem Namen MicroStyle. Hierüber wurden einige Titel wie Stunt Car Racer und Xenophobe veröffentlicht. In den USA hieß dieses Label MicroPlay.

Spielebibliothek (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gunship (Animation)
Pirates!
Stunt Car Racer

1983[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1984[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1985[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1986[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1987[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1988[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1989/90[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: MicroProse


Quellen