Firebird

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Firebird
Firebird Software Firmenlogo
Gründungsdatum 1984
Schließungsdatum 1989
Unternehmenssitz London, Vereinigtes Königreich
Unternehmensleitung Britisch Telecommunications plc.
Anzahl Mitarbeiter
Mitarbeiter (Auswahl)
Umsatz
Branche Computer- und Videospiele
Website
Information 1989: Übernahme durch Microprose.

Firebird, Rainbird, Firebird Silver und Silverbird sind Labels der Telecomsoft (Britisch Telecommunications plc.) mit folgender Firmenanschrift: Firebird Software, Rainbird Software oder Silverbird Software, "1st Floor, 64-76 New Oxford Street, London WC1A 1PS".

Firebird wurde etwa 1984 von Telecomsoft, die eine Tochterfirma der Firma "British Telecommunications PLC. UK" war, gegründet, die sich den Computerspielemarkt nicht entgehen lassen wollten. Mit den Firebird Labels hatte Telecomsoft es auf das Taschengeld der jugendlichen Zielgruppe abgesehen. In ihrer Zielgruppe war Firebird sehr erfolgreich. Die Qualität der Firebird Spiele war durchwegs gut. Selbst Spiele, die als Budget-Titel erschienen, waren oftmals sehr gute Spiele. Große Bekanntheit erreichte Firebird mit dem Titel Elite. 1989 wurde Telecomsoft von Microprose übernommen.


Firebird[Bearbeiten]

Firebird veröffentlichte seine Spiele über zwei Labels Firebird Silver und Firebird Gold Edition. Firebird Silver stand für Budget-Spiele während Firebird Gold für Vollspreisspiele stand. Man hoffte darauf das man sich bei der jüngeren Zielgruppe mit günstigen aber guten Spielen einen Namen machen konnte. Angeboten wurden die Firebird Silver Spiele für £2.50 in Großbritannien und für etwa DM 9,95 in Deutschland. Die Firebird Gold Spiele wurden in Großbritannien ab etwa £5.95 angeboten. Unter Firebird Super Silver wurden Spiele auf Diskette vermarktet. In den Anfängen des Publishers wurde auch viele Spiele der Firma Activision veröffentlicht.

Firebird wurde von den Spielern so gut aufgenommen, dass die Preise für Firebird Gold Veröffentlichungen auf £9.95 angehoben wurden. 1986 wurden Firebird Silver Veröffentlichungen kurzzeitig als Firebird Super Silver und mit einem Preis von £1.99 angeboten, sowie auch unter den Labels Firebird Silver 199 Range und Firebird 299. Hinzu kamen noch einige Spielesammlungen mit jeweils 2 Spiele zum Preis von einem auf Diskette unter der Bezeichnung Super Silverdisk'. Später kam noch das Label Firebord Hot hinzu, unter dem die teuren Firebird Spiele im mittleren Preissegment noch einmal veröffentlicht wurden. Nach der Übernahme durch Microprose wurde das Firebird Label nach kurzer Zeit geschlossen.

Rainbird[Bearbeiten]

1986 wurde Rainbird gegründet. Im Gegensatz zu den vielen Arcadespielen der 8-Bit-Ära versuchte sich Rainbird in aufwändigen Spielen, vorwiegend für Amiga und Atari ST. Für 8-Bit-Computer veröffentlichte Rainbird einige hochklassige Spiele, sowie Anwendungsprogramme.

Rainbird hatte innerhalb kürzester Zeit gute Kontakte zu Spielefirmen, die für einen stetigen Fluss von Spielen sorgten. Viele Spiele schafften es sogar in die Medien, außerhalb der Computerspiele. Microprose veröffentlichte über das Rainbird Label, nach der Übernahme, noch einige Spiele bevor das Label geschlossen wurde.

Die dauerhafte Zusammenarbeit mit der Firma Magnetic Scrolls erwies sich als großer Erfolg für Rainbird. Von den sechs hochklassigen Textadventures, die die beiden Firmen veröffentlichten, gewannen gleich vier einen Golden Joystick Award.

Silverbird[Bearbeiten]

1987 wurde das ganze Konzept über den Haufen geworfen. Aus Firebird Silver wurde Silverbird und die Spiele im mittleren Preissegment und Vollpreisspiele wurden nun von Silverbird angeboten. Silverbird-Titel für 8-Bit-Computer wurden zwischen £1.99 und £2.99 angeboten. 16-Bit-Titel wurden teilweise für bis zu £9.99 angeboten. Unterscheiden konnte man den Preis schon aufgrund der Verpackung. Silverbird veröffentliche viele Titel als Wiederveröffentlichung, die vorher Vollpreistitel gewesen waren.

Das Label Silverbird wurde, nach der Übernahme von Microprose, an den britischen Publisher Tudor Enterprises verkauft. Diese veröffentlichen eine Spielesammlung mit bekannten Silverbird-Titeln sowie eine handvoll weiterer Spiele bevor Silverbird geschlossen wurde.

C64-Spiele (Auszug)[Bearbeiten]

1984[Bearbeiten]

Animation aus "Decathlon" (1984).
Titelbild von "Underwurlde" (1984).
Titelbild von "Sabre Wulf" (1985).
Ladebild von "Chimera" (1985).
Level aus "Druid" (1986).
Bild aus "The Sentiel" (1986).


1985[Bearbeiten]


1986[Bearbeiten]


1987[Bearbeiten]

Titelbild aus "Bubble Bobble" (1987).
Adventure "Knight Orc" (1987).
Titelbild aus "On the Tiles" (1987).

1988[Bearbeiten]

Szenen aus "IO" (1988).
Titelbild aus "Rainbow Dragon" (1988).


1989[Bearbeiten]

Szenen aus "Rick Dangerous" (1989).


1990[Bearbeiten]


Sammlungen

Es sind folgenden Spielesammlungen auf einer Diskette unter der Bezeichnung Super Silverdisk und dem Untertitel "2 Games in one Pack" mit je 2 Spiele im Jahr 1986 erschienen:


Rainbird Spiele[Bearbeiten]

Adventure "The Guild of Thieves".
Adventure "The Pawn".

Viele dieser Spiele sind auch schon unter den Firebird-Labels veröffentlicht worden.


Silverbird Spiele[Bearbeiten]

Titelbild von "Cauldron" (1985).
Level aus "Cauldorn II" (1986).
Titelbild von "International Speedway" (1988).
"Blip! Video Classics" (1988).

Sind vorerst zeitlich nicht einsortierbar, da das Silverbird-Label keine Jahreszahlangaben besitzen.


Sammlungen


Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Firebird Software
WP-W11.png Wikipedia: Telecomsoft Sprache:english