Chambers of Shaolin

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chambers of Shaolin
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 664
Entwickler
Firma Thalion Software GmbH
Verleger Grandslam Entertainments Ltd.
Thalion Software GmbH
Musiker
HVSC-Datei MUSICIANS/ F/ FAME/ Chambers_of_Shaolin.sid
Release 1989
Plattform(en) C64, Atari ST, Amiga, CD32
Genre Beat'em Up, Kampfsport, Geschicklichkeit
Spielmodi Einzelspieler
2 Spieler (abwechselnd)
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png
Medien Icon disk525.png Icon kassette.png
Sprache Sprache:englisch


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
6.20 Punkte bei 15 Stimmen (Rang 577).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 8 31. März 2015 - 8 von 10 Punkten - 21018 downs
Lemon64 7 31. März 2015 - 7 von 10 Punkten - 18 votes
Ready64 7 31. März 2015 - 6,5 von 10 Punkten - 6 votes
Kultboy 8 31. März 2015 - 8,13 Punkte - 42 votes
The Legacy 8 31. März 2015 - "sehr gut" - 9 votes
Power Play 6 Ausgabe Februar 1990 - 59% Wertung - S.105
Sonderheft April 1990 - 59% Wertung - S.24
ASM 5 Ausgabe ? 1990 - 6 von 12 Punkten


Beschreibung[Bearbeiten]

Der Beginn der Ausbildung...
Chambersofshaolin H.png
ang Foy Qua blickte zu den Eingangstüren, die ihn hoch überragten. Der eisige Wind aus den Bergen durchschlug seine Kleider und sein Körper begann zu zittern. Seine Knochen fühlten sich an wie eingefroren und sein Blut schien in den Adern zu stocken. Er sammelte all seinen Mut und klopfte so fest er konnte an die Tür. Nun fing er trotz der Kälte an zu schwitzen. Und der Schweiß schien ihm direkt auf der Haut zu Eis zu erstarren.
Die Türe gehörte zur Pagode des Wissens, die vor vielen Jahrhunderten inmitten der öden Berge von Tibet gebaut wurde. Die Legende erzählte, dass die klügsten Männer der Welt in dieser Pagode lebten, und man hier Antworten auf alle Fragen erhalten konnte. Er hatte Monate gebraucht um die Pagode zu finden und war froh, endlich am Ziel zu sein.
Hang Foy Qua hatte allen Grund der Welt, dorthin zu gehen: Sein Haus in Queping, einem kleinen Fischerdorf am japanischen Meer, wurde von den Kriegern des Kaisers unterdrückt und geknechtet. Um ihn, einen Widerstandkämpfer, zu bestrafen, hatte die kaiserliche Garde seine jüngere Schwester, entführt. Sollte er noch einmal Probleme machen, so würde er sie zurückbekommen. In Stücken.
Eine Ewigkeit schien im vergangen zu sein, während er auf eine Reaktion auf sein Klopfen wartete.
Geräuschlos öffnete sich schließlich langsam einer der Türflügel.
Hang Foy blinzelte, warmes Licht schien durch den offenen Eingang zu strahlen. Vor ihm stand die dunkle Silhouette eines Mannes in einer Kutte, der sich auf einen Langstock stützte. Hang Foy wurde bewusst, dass dies einer der Weisen der Pagode sein musste. Der alte Mann lächelte, und schien sich nicht im Geringsten an der Kälte zu stören. Weder seine Kleidung noch sein weißer Bart schienen sich im Wind zu bewegen.

"Was willst du?"
"Ich brauche Hilfe."

Er erklärte, wie sein Dorf von Männern des Kaisers belästigt wurde, und wie er versucht hatte, Widerstand zu leisten, sie zu bekämpfen und zu überlisten. Da er dabei anfänglich einige Erfolge vorweisen konnte, wurde dies zum Grund für die Entführung seiner Schwester durch die Männer des Kaisers. Als er das verwüstete Zimmer seiner Schwester vorfand, schwor er einen Eid, sie aufzufinden und zu retten. Selbst wenn er dafür den Kaiser persönlich töten müsse, so würde er nicht zögern.
Der alte Mann hatte aufmerksam zugehört. Er betrachtete Hang Foy nachdenklich und sah ihn vor seinem geistigen Auge beim Kampf mit Stock und Schwert. Er sah die Verbotene Stadt, die Pagode des Kaisers und gewaltige Gegner. Er sah, wie Hang Foys Schwester in den tiefen Verliesen des Kaisers um ihr Überleben kämpfte. Dann verblassten die Bilder und der weise Mann nickte dem Neuankömmling nachdenklich zu.

"Die Kammern der Shaolin. Du wirst sie alle durchlaufen."
"Was redet ihr Meister? Was sind diese Kammern der Shaolin?"
"Eine Herausforderung. Wenn du sie abschließt, wird es dir vielleicht möglich sein, deine Schwester zu befreien."
"Ich werde es tun. Sagt mir, wo die Kammern sind und ich werde sie bestehen."


Ziel des Spiels

Hang Foy Qua, der Held dieser Geschichte, wird im Shaolin-Kloster als Novize aufgenommen. Dort durchläuft er in speziellen Trainingskammern die Ausbildung zum Kung-Fu-Kämpfer. Der Spieler schlüpft nun in seine Rolle und soll versuchen erst die Ausbildung erfolgreich abzuschließen und anschließend die Soldaten des Kaisers zu besiegen. Denn diese Bösewichte haben seine Schwester entführt. Besiegt man die kaiserlichen Streitkräfte, arbeitet man sich immer weiter zum Schloss des bösen Herrschers vor. Dort steht der finale Endkampf an.


Gestaltung[Bearbeiten]

Das Beat'em Up Spiel Chambers of Shaolin ist eine Filmumsetzung, die sich lose am 1978 erschienenen Martial Arts Eastern Die 36 Kammern der Shaolin orientiert. Die C64-Umsetzung wurde erst einige Monate nach den ursprünglichen 16-Bit-Versionen für Atari ST und Amiga entwickelt. Fachpresse und Spielergemeinde empfanden die 8-Bit-Version weitgehendst als lieblose Umsetzung mit zu vielen Abstrichen.
Die Entwicklung lag in den Händen des deutschen Softwarehauses Thalion Software. Es handelt sich um ein Beat ’em up für ein bis zwei Spieler.
Im Einzelspielermodus tritt der Protagonist der Spielhandlung erst zu drei verschiedenen Shaolin-Prüfungen an, bei denen er seine Attribute skillen (erhöhen) kann. Bei diesen Einlagen zählt Geschick und Timing. Dies hebt das Spiel von anderen Kampfsportgames ab. Je besser man bei diesen abschneidet, desto besser ist der eigene Kämpfer später im Spiel. Auch wenn man bei diesen Sequenzen erbärmlich versagt, geht es, schlecht in Form, weiter zu den Kampfsequenzen. Hier wird Chambers of Shaolin zu einem traditionellen 2D-Kampfsportspiel, mit wechselnden Hintergrundscreens und immer stärker werdenden Opponenten, die es zu besiegen gilt.
In Zweispielermodus werden die Herausforderungen abwechselnd ausgetragen.


Screenshots

Bevor man zum Kampf antritt, sollte man die drei Prüfungen meistern...

Die Prüfung der Balance
Die Prüfung der Schnelligkeit
Die Prüfung der Kraft


Und nun ist Zeit die vollendete Kunst des Shaolin-Kung-Fu in der Praxis anzuwenden...

Chambersofshaolin bottomofmountains.png

Kampf Eins: Am Fuß der Berge...
Chambersofshaolin 2.png

Dann weiter in die große Stadt...
Chambersofshaolin 3.png

...und wenn's schlecht läuft ins Grab...


Hinweise[Bearbeiten]

Steuerung während der Prüfungen[Bearbeiten]

Test of Balance - Die Prüfung deiner Balance (Si-Zhi-Jung-Si)
Es gilt, über vier auf- und absinkende Balken zu balancieren, dabei Symbole aufzusammeln nicht ins Wasser zu fallen. Das Aufsammeln geht automatisch, die Prüfung soll in möglichst kurzer Zeit absolviert werden.
Zu Beginn muss man ersteinmal mittels Joystick R.png von der Veranda auf den ersten Pfahl springen. Während der Prüfung kann sich mit Joystick R.png und Joystick L.png nach Rechts und Links drehen. Um zum nächsten Pfahl zu springen, drückt man den Joystick Fire.png Feuerknopf. Für einen erfolgreichen Sprung sollte der Pfahl auf dem man steht, eine möglichst hohe Position haben, während der andere Pfahl möglichst tief stehen sollte.
Test of Speed - Die Prüfung deiner Geschwindigkeit (Si-Zhi-Kuai)
In dieser Kammer hat Hang Foy Qua die Aufgabe, einen an der Decke aufgehängte Kugel mit gezielten Fußtritten in Schwingung zu versetzen. Erreicht die Kugel den Höchsten Punkt, aktiviert sie einen Mechanismus, der das in die Kammer einströmende Wasser blockiert. Die Steuerung ist bei dieser Prüfung etwas komplexer:

Joystick links-vor / Joystick L Fire.png Nach Links drehen
Joystick rechts-vor / Joystick R Fire.png Nach rechts drehen

Joystick links Nach links gehen
Joystick rechts Nach rechts gehen

Joystick zurück / Joystick zurück + Feuerknopf Ducken

Joystick vor + Feuerknopf Treten

Test of Strenght - Die Prüfung deiner Stärke ( Si-Zhi-Li-Si)
Die Aufgabe die es in dieser Kammer zu bewältigen gibt, besteht aus klassischen Bruchtests. Hang Foy Qua soll Holzbretter mit der Hand durchschlagen, was für einen gut trainierten Shaolin natürlich kein Problem darstellen dürfte. Mit roher Gewalt ist diese Aufgabe nicht zu lösen, genaues Timing und hohe Konzentration sind erforderlich um die Prüfung zu bestehen.

Um die Hand möglichst genau in der Mitte des Brettes zu fixieren muss im richtigen Augenblick der Feuerknopf Feuerknopf des Joysticks gedrückt werden.
Anschließend kann mit schnellen, rythmischen Joystickbewegungen Joystick links - Joystick rechts (bekannt von Decathlon und ähnlichem) Kraft aufgebaut werden.

Steuerung während der Kämpfe[Bearbeiten]

Chambersofshaolin spielefirma.png

In der C64-Version geht es nach dem Training ohne weitere Umwege mit den Kampfsequenzen los.

Unabängig davon, in welche Richtung die Spielfigut schaut, sind folgende Aktionen möglich:

Joystick vor Flic-Flac Sprung
Joystick links-vorJoystick rechts-vor Nach Links und Rechts drehen
Joystick linksJoystick rechts Nach Links und Rechts gehen
Joystick zurück Spagat
Joystick links-zurückJoystick rechts-zurück Nach Links und Rechts drehen
Joystick zurück + Feuerknopf Nach Links und Rechts drehen

Je nachdem In welche Richtung die Spielfigur gerade schaut, wirken sich die nachfolgenden Aktionen unterschiedlich aus:

Joystick V Fire.png Sprung mit Kick
Joystick RV Fire.png Hoher Tritt zum Kopf
Joystick LV Fire.png Faustschlag zum Kopf
Joystick R Fire.png Tritt gegen den Körper
Joystick L Fire.png Tigerkralle
Joystick Z Fire.png Tiefer Fußfeger


Lösung[Bearbeiten]

Tipps

  • Test of Balance
    Eine gute Möglichkeit die Abwehr und auch wenig die Stärke zu trainieren. Beim Hin- und Herspringen zwischen den Pfählen muss man so schnell wie möglich zehn Symbole aufsammeln. Problematisch wird es, wenn man von einem Pfahl, der sich schnell bewegt, auf einen langsamen wechseln muss. Mit ein wenig Übung und gutem Zeitgefühl sollte diese Prüfung jedoch kein Problem darstellen. Man munkelt, dass man diese Aufgabe in 26 Sekunden oder weniger bewältigen muss, um sie perfekt zu bestehen...
  • Test of Speed
    Trete den Ball mit Perfektion, und du kannst die beiden Bretter auslösen, die dass Wasser am einströmen in die Kammer hindern. Es ist hierbei gefragt, sich blitzschnell umdrehen zu können, flink zu ducken und schnell zu treten. In dieser Kammer trainieren die Shaolin nicht nur ihre Körperkraft sondern auch ihre Angriffe. 25 Sekunden oder weniger gelten hier in Fachkreisen als hervorragende Zeit.
  • Test of Strenght
    Nur wer das nötige Training und den eisernen Willen hat, seinen Joystick zu schütteln und zu rütteln, schneller als es einem Menschen eigentlich möglich ist, der wird in dieser Kammer Erfolg haben. Doch zuerst gilt es, mit hoher Konzentration das Ziel zu fixieren. Mehr gibt es hier nicht zu sagen, außer das es maximal vier Bretter zu zerstören gibt (Shaolin-Mönche sind arm), und sowohl Stärke als auch Angriffskraft und Konstitution in dieser Prüfung geschult werden. Achja, ist es ist beim zielen sehr hilfreich in dem Augenblick zu drücken, in dem die Hand sich am rechten oder linken Rand befindet.
  • Die Kämpfe
    Die Prüfungen in den Kammern sollten so gut wie möglich abgeschlossen werden, das Training wirkt sich auf Kraft, Ausdauer und vieles mehr aus. Ist man körperlich zu schwach, werden die Kampfsequenzen zu einem unüberwindbaren Hinderniss. Genaues Timing ermöglicht es, einen Gegner direkt beim aufstehen gleich einen weiteren Treffer zu verpassen. Besonders gut geht dies mit dem Fußfeger. Hilfreich ist auch die Taktik: "Erst ausweichen, dann kontern".

Cheats[Bearbeiten]

  • Es gibt mehrere gecrackte Versionen, die teilweise über eingebaute Trainerfunktionen verfügen. Dabei kann man neben wählbarem Startlevel und unendlich Lebensenergie auch die Attribute des Kämpfers verbessern.
  • Bei der zweiten Prüfung (Wasserkammer), ist es möglich, rechts oder links an den Rand zu gehen und mit gleichmäßigen Kicks von dort aus die Kugel geisterhaft in Richtung Klappe zu "treten". Das geht um einiges leichter als wenn man in der Mitte steht (Wie es eigentlich gedacht ist). Manchmal klappt es, manchmal nicht, ist wohl eine Programmschwachstelle.

Kritik[Bearbeiten]

Power Play 02/90 (Grafik: 75% Sound: 76% Wertung: 59%): "Wenn Bruce Lee das doch noch erlebt hätte! So kann er nur aus dem Kung-Fu-Himmel zuschauen und wohlwollend die kämpferischen Fähigkeiten der Langnasen aus dem Westen betrachten. Bei Chambers of Shaolin fühlt man sich geradewegs in einen Karatefilm versetzt. Geballte Asiengrafik, gewürzt mit detailreicher, weicher Animation der Kämpfer, zaubert ein Prügelspiel der Oberklasse auf den Bildschirm. Leider fällt die C64-Version gegenüber den Amiga- und Atari ST-Programmen deutlich ab. Anstelle von ursprünglich sechs Trainingskammern haben nur noch drei auf der Diskette Platz." (Volker Weitz)

ASM (Grafik: 6/12 Sound: 10/12 Spielablauf: 6/12 Motivation: 3/12 Preis/Leistung: 3/12): "Aus deutschen Landen frisch in die 1541 des C-64 kommt "Chambers of Shaolin". Bei "Chambers of Shaolin" muss der Spieler ersteinmal seinen Kämpfer ausbilden, bevor es ans Eingemachte geht. Dies geschieht in Form von Trainingssequenzen, die an die Kampfsportfilme der Shaolin-Mönche erinnern. Die 16 Bit-Versionen enthielten sechs grundverschiedene Kammern, doch davon sind leider nur drei in der C-64-Version übriggeblieben. Als da wären: Test of balance (Gleichgewichtsprobe), test of speed (Geschwindigkeitsprobe), test of strength (Kraftprobe). Die erste Disziplin verlangt sehr großes Geschick vom Spieler. Man muss in möglichst kurzer Zeit zehn "Signs" von vier sich auf- und abbewegenden Pfählen aufnehmen. In der zweiten Kammer muss der High-Kick eingesetzt werden: Es gilt in einer bestimmten Zeit eine pendelnde Kugel gegen eine Vorrichtung zu bringen. Die dritte und letzte Kammer beinhaltet eine reine Kraftprobe. Mit einem gezielten Handkantenschlag müssen soviel Bretter wie nur möglich (max. fünf) zerschmettert werden. Je schneller man den Stick hin- und herbewegt, desto mehr Kraft wird eingesetzt. Anschließend gehts dann auf in die Kampfsequenzen, in denen drei schwierige Gegner plattgemacht werden müssen.
Bei der technischen Inszenierung hat Matthias Sykosch allerdings Mist gebaut: Aus der ehemals sehr genauen Steuerung ist eine schier unzumutbare "Zufallssteuerung" geworden. Das merkt man insbesondere in der zweiten Kammer. Grafische Abstriche müssen zwar in Kauf genommen werden, doch teilweise sehen die Backgrounds aus, als wären Grafikteile einfach weggelassen worden. So ist aus einem ehemals spitzenmäßigen Game eine total verkorkste Umsetzung geworden, die ihr Geld nicht Wert ist. Das beste am Programm ist die Musik, doch dafür 55 Mark opfern?" (Thorsten Oppermann)

Shmendric: "Ein grafisch teilweise schön gestaltetes Beat'em Up mit wirklich schmissigem Sound und stylischer Eastern-Atmosphäre. Das bekommt man bei Chambers of Shaolin geboten, und das Ganze mit nicht zu einfachem Schwierigkeitsgrad. Leider, leider liegt das zum Großteil an der sehr schwammigen Steuerung, die genaustes Timing erfordert. Insbesondere schnelles Umdrehen ist ärgerlicherweise schon fast als Glückssache zu bezeichnen. Ich empfehle das Spiel nur erfahrenen Kampfsportzockern mit hoher Frust-Toleranz. Für Beat'em Up-erfahrene Spieler ist Chambers of Shaolin sicher eine Herausforderung."

TheRyk: "Ein paar Spiele lang mögen diese Trainingskammern ja noch den Hauch von Vielseitigkeit verbreiten; an der Idee, Kampfparameter durch vorheriges Training festzulegen ist auch erstmal nichts auszusetzen. Aber aufgrund der Ausführung dieser Mini-Spielchen und des hinzukommmenden ewigen Nachladens wird Kammer 1 bald zum Langweiler, während Kammern 2 und 3 einfach nur beinahe unspielbare Ärgernisse sind, für die auch die gute Musik nicht entschädigt. Das eigentliche Kampfspiel wiederum ist gerade noch so mäßig zu nennen; denn das KI Balancing finde ich nicht gelungen (Gegner 1 bis 3 sind eigentlich nur Sandsäcke, Gegner 4 dagegen schon für meinen Geschmack zu hart) und wie weit man kommt, hängt weniger davon ab, wie tolle Parameter man sich in den dümmlichen Trainingsspielchen erkämpft hat, sondern eher davon, ob man gerade mal wieder in die falsche Richtung blickt und einem keine Chance geboten wird sich umzudrehen, weil es nach jedem Aufstehen gleich wieder auf die Glocke gibt. Mein Fazit lautet: 'geht so gerade noch' bis 'schlecht', aufgerundet also 3 Punkte."

Sonstiges[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Das Spiel ist eine Filmumsetzung des 1978 erschienen Eastern "Die 36 Kammern der Shaolin" ("The 36th Chamber of Shaolin", OT: "Shào Lín sān shí liù fáng"). Das Spiel hat allerdings nur den Schauplatz des Klosters mit den Kammern übernommen, weitere Parallelen, abgesehen von der 70er-Jahre-Eastern-typischen Handlung (Erst Unrecht erlitten, dann Kampfausbildung gemacht, dann Rachefeldzug durchgeführt), gibt es nicht. Der Film wurde zu einem beliebten Martial Arts Eastern, und so reihte sich zu den bekannten Jet Li, Bruce Lee und Jackie Chan der nicht ganz so bekannte Gordon Liu (eigentlich Liu Chia-Hu) ein, der die Rolle des Haupthelden San Te spielte. Jüngerem Publikum könnte der Schauspieler aus seiner Doppelrolle in den beiden Kill Bill Filmen von Quentin Tarantino bekannt sein, dort spielt er erst General Jonny Mo und später den Kung-Fu Meister Pai Mai.

Vergleich mit anderen Versionen[Bearbeiten]

Die beigelegte Kurzübersicht infomiert über die Abstriche der C64 Version

Die 16-Bit-Versionen wurden bereits einige Monate vor der C64-Umsetzung fertiggestellt. Die Grafik der Spiele stammt von Monika Krawinkel, Erik Simon, Günter Schmitz und Holger Flöttmann, die Musik von Jochen Hippel. Die Programmierung übernahm Marc Rosocha.
Im Vergleich zu Amiga und Atari wurden der Endkampf gegen einen Drachen, sowie drei der ursprünglich sechs Trainingssequenzen gestrichen:

  • Test of the Stick - Die Prüfung des Stockes (Si-Zhi-Ban)
  • Test of the Agility - Die Prüfung der Beweglichkeit (Si-Zhi-Rou-Luan)
  • Test of Fire - Die Prüfung des Feuers (Si-Thi-Hou)
Eine der gestrichenen Kammern: "The Test of Fire" auf dem Amiga


Videomitschnitt[Bearbeiten]

DerSchmu macht einen Walkthrough durch alle 36 Kammern - Da staunt selbst der echte San Te...


Tape[Bearbeiten]

Das Tape

Cover[Bearbeiten]

Das Cover der Diskettenversion
Das Cover der Tapeversion

Werbung[Bearbeiten]


Werbeanzeige zu Chambers of Shaolin
Eine weitere Werbeanzeige zu Chambers of Shaolin



Highscore[Bearbeiten]

Eine Eintragung in die Highscoreliste des Spiels ist erst ab 10.000 Punkten möglich.

Topscore von FXXS
  1. FXXS - 4.945 (11.11.2013)
  2. TheRyk - 3.335 (17.01.2014)
  3. Shmendric - 1.490 (01.11.2013)

2. Platz von TheRyk 3. Platz von Shmendric
2. Platz von TheRyk 3. Platz von Shmendric


Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Chambers of Shaolin
WP-W11.png Wikipedia: Der Artikel zum Film


Videos