MEGA65

Aus C64-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Stub Dieser Artikel ist sehr kurz und nicht besonders ausführlich. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern.
MEGA65
Mega65 Prototype
Typ Heimcomputer
Hersteller http://mega65.org/ and the Museum of Electronic Games & Art
Neupreis 666.66 € (netto)
Erscheinungsjahr 2021
Prozessor 84 KByte RAM, 8MByte "Hyper RAM" (aka. Attic RAM).
Speicher 64 KByte, aufrüstbar
OS
Sonstiges Open Source Implementation eine erweiterten Commodore 65.


Der MEGA65 ist eine 100%ige Open-Source-Implementierung des offiziellen (aber nie erschienenen) Commodore 65-Computers. Er wird von Mitarbeitern des Museum of Electronic Games and Art e.V. entwickelt, einer gemeinnützigen Einrichtung, die sich der Bewahrung unseres digitalen Erbes verschrieben hat. Das Projekt wurde erstmals im Jahr 2016 erwähnt und der Computer wird im Jahr 2021 serienreif verkauft. Die ersten 400 Computer des MEGA65 sind schon hergestellt worden, im Jahr 2022 werden weitere 1.000 produziert, die jetzt vorbestellt werden können.

Neben dem ursprünglichen C65-Design bietet der MEGA65 zusätzliche Hardware- und Softwareverbesserungen, darunter die Möglichkeit, BASIC 10 oder BASIC 65 (mit Verbesserungen, die weit über das BASIC 10 hinausgehen) zu verwenden, und die MAC-ähnliche grafische Benutzeroberfläche, GEOS. Video zeigt GEOS in hoher Auflösung (bei ca. 1 Minute 10 Sekunden):

Der MEGA65 hat eine 8-Bit-CPU mit zusätzlichen 32-Bit-Befehlen, die in einem FPGA implementiert sind. Wie der ursprüngliche C65 verfügt er auch über einen Commodore 64-Modus mit einem ähnlichen Kompatibilitätsniveau wie der Commodore 128 im C64-Modus. Er verfügt über HDMI und andere moderne Verbesserungen.

Technische Details[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • CPU: GS4510 Single-Core, umschaltbar zwischen 1, 2, 3,5 und 40,5 MHz, in-order, no-branch-prediction, no-cache, single-scalar, no-fpu, no-smd, no-HCF, non-pipelined, verbesserter 4502 8-Bit Prozessor, mit 32-Bit ZP indirekten und 32-Bit far-JSR/JMP/RTS Operationen, 28-Bit Adressraum, schnelle Hypervisor Traps, virtueller Speicher, IO-Virtualisierung (in Kürze).
  • Geschwindigkeit: Synthmark64 Ergebnis: 44,5× (C64 = 1×). Bouldermark-Wertung: 29.970 (C64 = 313).
  • DMA: C65 DMAgic-kompatibler DMA-Controller. Füllt mit 40MB/sec, kopiert mit 20MB/sec, swappt mit 10MB/sec.
  • Video-Controller: VIC-IV advanced rasterised video controller, wie der VIC-II und VIC-III kein Framebuffer. Native Auflösung 720×576 (81MHz interner und 27MHz Ausgangspixeltakt). Unterstützt alle dokumentierten VIC-II-Modi (Hi-Res, Multi-Color-Modus, Extended-Background-Colour-Modus, Sprites) und VIC-III-Modi (Bitplanes werden gerade hinzugefügt). Unabhängige horizontale und vertikale Hardwareskalierung ermöglicht Text- und Grafikauflösungen zwischen der nativen Auflösung und bis zu 60×38. Separate 256-Farben-Paletten für Sprites, Bitebenen und Zeichengrafiken, die bis zu 1.024 Farben auf dem Bildschirm ermöglichen, ohne dass die Palette in Echtzeit geändert werden muss. VGA-Ausgang 12-bit (4.096 Farben). Der geplante DVI/HDMI-Ausgang wird 23-Bit-Farben (8,3 Millionen Farben) unterstützen. Textmodus-Erweiterungen, einschließlich proportionaler Zeichenbreite, super-erweiterter Hintergrundfarbmodus sowie die erweiterten Standard-VIC-III-Attribute.
  • Sound: Vier Soft-SIDs + zwei 8-Bit-DACs.
  • RAM: 384KB RAM sichtbar für VIC-IV, 32KB Farb-RAM sichtbar für VIC-IV. 8MB Hyper RAM (auch bekannt als Attic RAM).
  • Medien: D81-Diskettenimages von SD-Karte (native VFAT32-Dateisystemunterstützung in Kürze). Unterstützung eines echten 3,5"-Diskettenlaufwerks. Standard Ladegeschwindigkeit ohne Fastloader ~20KB Sekunde. Ladegeschwindigkeit direkt von SD-Karte 300 - 3000KB/Sekunde (1200 - 12000 Blöcke pro Sekunde), abhängig von der SD-Karte.
  • Ausgänge: VGA, 10/100mbit Ethernet, Stereo Audio (Stereo bald), JTAG/USB/serielle Debug-Schnittstelle, HDMI, Expansion Port, externe Laufwerksschnittstelle kompatibel mit c64 Laufwerken.
  • Eingänge: Ethernet, Micro SD-Slot, Echtzeituhr, Joystick-Anschlüsse 1 und 2 (9-Pin Atari Standard).
  • Betriebssystem: MEGA-OS: All-in-One-Hypervisor und kompatibles Betriebssystem, einschließlich integriertem Freezer und Task-Switcher, VFAT32-Dateisystemtreiber und Interprozesskommunikation.
  • Formfaktor: C65-ähnlicher All-in-One. Kompakte Devkit-Form für 2020 geplant.
  • Unterstützte FGPAs: Nexys4DDR (und Varianten), MEGA65 Custom PCB und TE0725 Entwicklungsboard. Diese Boards enthalten ein Xilinx Artix7 100T FPGA, ein hochleistungsfähiges FPGA, das viel schneller und größer ist als die in anderen Retro-Computing-Projekten verwendeten Spartan-FPGAs. Leider können die alten Spartan-FPGA-Boards den MEGA65-Kern nicht ausführen.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]