Magic Formel

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Magic Formel
Werbung in der 64'er mit ausführlicher Beschreibung
Typ Steckmodul
Hersteller Grewe Computertechnik GmbH
Neupreis 198 DM, ca. 99 €
Erscheinungsjahr 1985
Produktionsende 1993?
Sonstiges Es gab mehrere Versionen für C64/128, die letzte war Magic Formel 2.0


Die Magic Formel ist ein Steckmodul für den C64, das ab Version 2.0 einen Schnelllader mit dem Faktor 11 für Datasette und Floppy, einen Freezer, eine Hardcopyroutine, einen Maschinensprachemonitor sowie ein Malprogramm, eine Textverarbeitung, Kopier-Tools, eine 80-Zeichen-Funktion, 50 neue BASIC- und Floppy-DOS-Erweiterungen, sowie eine Centronics-Unterstützung besitzt. Es gibt auch eine Version für den C128 namens Formel-C, die voll kompatibel zu CP/M ist.

Es wurde in Deutschland von der Firma Grewe Computertechnik GmbH (später, ab ca. 1992, durch: Firma Info-Technik-Müller) in Recklinghausen vertrieben und kostete in den Anfängen 198 DM. Die letzte bekannte Version ist Magic Formel 2.0.

Installation[Bearbeiten]

Das Steckmodul Magic Formel wird in den Expansionsport des ausgeschalteten C64 eingesteckt und ist nach dem Einschalten sofort aktiv. Es erscheint ein veränderter und recht bunter Startbildschirm. Man ist sofort im RESET-Menü.
Ebenfalls kommt man durch Drücken des eingebauten Reset-Taster am Steckmodul in das RESET-Menü.

Die Menüs[Bearbeiten]

Magic Formel arbeitet mit Menüs, die über die Funktionstasten aufgerufen werden können. Mit RETURN  können diese wieder verlassen werden.

RESET-Menü[Bearbeiten]

Das RESET-Menü erscheint nach dem Einschalten des C64 oder durch Drücken des Reset-Tasters, sowie durch Aufruf aus dem INTERRRUPT-Menü. Es beinhaltet die weiteren Menüs:

  • INTERRUPT-Menü
  • HARDCOPY-Menü
  • SNAPSHOT-Menü

Im RESET-Menü steht folgende Tastenbelegung zur Verfügung:

  • F1  - Deaktiviert Magic Formel und nach einem Reset erscheint die Standard-Einschaltmeldung.
  • F3  - Führt einen Reset aus und Magic Formel ist weiterhin im Hintergrund aktiv. Es kann aber nicht die BASIC-Erweiterung und das Magic-Formel-Window genutzt werden.
  • F5  - Führt einen Reset aus, aber die BASIC-Erweiterung kann genutzt werden.
  • F7  - Aktiviert Magic Formel wieder vollständig.
  • INST/DEL  Füllt den Speicher mit dem Wert 0 auf.
  • RETURN  - Verlässt das RESET-Menü und ruft das INTERRUPT-Menü auf.

Hinweis: Nach einem Reset muss der Computer durch Drücken einer Funktionstaste im RESET-Menü initialisiert werden, ansonsten kann er sich beim Aufruf des INTERRUPT-Menüs aufhängen!

Deaktivierung: Mit dem Befehl OFF oder über den Magic Formel Window unter BASIC, sowie aus dem RESET-Menü, kann das Steckmodul deaktiviert werden.
Die Magic Formel kann entweder durch Drücken des Reset-Tasters oder der Taste RESTORE  reaktiviert werden (d.h. Hardcopy-, Snapshot-, und Monitor-Modul der Magic Formel).

INTERRUPT-Menü (Freezer)[Bearbeiten]

Das INTERRUPT-Menü wird aufgerufen durch das Verlassen des RESET-Menüs oder durch Drücken der Taste RESTORE , auch aus jedem Programm möglich. Fall es mal nicht möglich sein sollte, so muss der entsprechende Taster an der Magic Formel gedrückt werden. Dabei wird der aktuelle Vorgang und Speicherinhalt eingefroren. Nachdem Verlassen des INTERRUPT-Menüs wird dieser Zustand wieder aufgehoben.

Im INTERRUPT-Menü steht folgende Tastenbelegung zur Verfügung:

  • F1 : Ruft HARDCOPY-Menü auf.
  • F3 : Ruft SNAPSHOT-Menü auf.
  • F5 : Rufte den Maschinensprachemonitor auf.
  • F7 : Ruft das RESET-Menü auf.

SNAPSHOT-Menü[Bearbeiten]

Hierüber können Sie den aktuellen (eingefrorenen) Zustand des Computers auf Datasette oder Diskette abspeichern. Es werden die Gerätenummern 1, 8 und 9 unterstützt. Es muss genügend Platz auf den abzuspeichernden Datenträger enthalten sein, daher am besten einen leeren Datenträger verwenden.

HARDCOPY-Menü[Bearbeiten]

Mit dem HARDCOPY-Menü können Sie den aktuellen Computerbildschirm über der eingebauten Centronics-Schnittstelle auf folgenden Drucker ausgeben Commodore MPS 801/802/803, einem Epson kompatiblen Drucker oder auf dem Farbdrucker Okimate-20.

Im HARDCOPY-Menü steht folgende Tastenbelegung zur Verfügung:

  • F1 : Auswahl des Druckers.
  • F3 : Ausdruckmodes normal oder invers auswählen.
  • F5 : Ausdruckformat wählen 1/4-Seite oder 1/2-Seite (für einen Ganzseitendruck auf MPS-801/802/803 und Okimate-20).
  • F7 : Ausdruckfarbe wählen normal s/w, Graustufen (nur Epson kompatibel), Farbe (nur Okimate 20).
  • INST/DEL : Startet den Ausdruck
  • RETURN : Verlässt das HARDCOPY-Menü

Menüleiste: Magic Formel Window[Bearbeiten]

Ein Menüsystem, das mit dem Joystick oder einer Maus über einen Mauszeiger (Pfeil) bedient werden kann und durch Drücken des Feuerknopf (Mausbuttons) aufgerufen wird. Voraussetzung: Es muss im RESET-Menü aktiviert worden sein. Es enthält folgende Menüleiste:

SYSTEM | FILES | TOOLS | EXISTS | SCREEN
  • System: Unter Desktop Info kann die Versionsnummer der Magic Formel abgefragt werden.
  • Files (Datei): Zum einfacheren Umgang mit Dateien und Disketten, wie z.B. verschiedene Lademöglichkeiten, Löschen, Umbenennen, Kopieren, Directory von Laufwerk 8 oder 9 laden, Disketten duplizieren (backup disk), validieren, initialisieren oder senden von Floppy-Kommandos (disk command). Beim Kopieren werden nur Dateien mit den Endungen .PRG, .SEQ und .USR mit max. 200 Blöcken unterstützt
  • Tools:
    • MULTIGRAF: Starten des Malprogramms MULTIGRAF. Achtung: Dabei wird der gesamte Speicherinhalt des Computers gelöscht!
    • MONITOR (bis Version 1.x) ruft das INTERRUPT-Menü auf, aus dem der Maschinensprachemonitor gestartet werden kann.
    • Screen-40: (hier ab Version 2.0) Aktiviert den 40-Zeichen-Bildschirmmode.
    • Screen-80: Aktiviert den 80-Zeichen-Bildschirmmode.
    • MTEXT-40: Startet das Textprogramm MAGIC-TEXT im 40-Zeichen-Modus.
    • MTEXT-80: Startet das Textprogramm MAGIC-TEXT im 80-Zeichen-Modus.
  • Exists:
    • WINDOW OFF - deaktiviert das MAGIC-FORMEL-WINDOW.
    • MODUL OFF - deaktiviert Magic Formel - Neustart von Magic Formel über einen Reset möglich.
    • RESET - Aufruf des RESET-Menüs.
  • Screen: COLORS ruft das COLOR-Menü auf, um die Hintergrund-, Rahmen-, und Zeichenfarbe zu verändern, die mit TAKE übernommen werden können.

Funktionstastenbelegung unter BASIC[Bearbeiten]

Die vorgegebene Funktionstastenbelegung der Magic Formel 64 ist:

  • F1 : CAT + {return} - Verlustfreie Anzeige des Directorys.
  • F2 : STATUS + {return} - Anzeige der Status- bzw. Fehlermeldung des Floppy-Laufwerks.
  • F3 : REPLACE " - Ersetzt bzw. überschreibt (nach Eingabe eines Dateinamens) die angegebene Datei.
  • F4 : SEND " - Dient zum einfacheren senden von Kommandos (wie formatieren, validieren, usw.) an das Floppy-Laufwerk.
  • F5 : RUN + {return} - Automatisches starten von (BASIC-) Programmen.
  • F6 : AUTO 10 + {return} - Automatische Zeilennummervergabe beim Programmieren von BASIC-Programmen in Zeilennummer-Schrittweite 10.
  • F7 : LIST + {return} - Anzeige eines BASIC-Programms als Listing.
  • F8 : RENUM + {return} - Umnummerieren der Zeilen eines BASIC-Programms.
  • SHIFT +RUN/STOP  - Diese Tastenkombination lädt und startet das erste Programm von der eingelegten Diskette. Weiterhin nach Anzeige eines Directory mit CAT oder DIR gilt, nach der Auswahl eines Programms kann dies mit dieser Tastenkombination ebenfalls geladen und gestartet werden.

Kassetten-Speeder[Bearbeiten]

Durch Nutzung der Sekundäradresse 128 beim Laden von Datasette wird der Kassetten-Speeder, der kompatibel mit Turbo Tape ist, genutzt: LOAD "DATEINAME",1,128

BASIC-Erweiterung[Bearbeiten]

Magic Formel erweitert das herkömmliche BASIC um weitere nützliche Befehle für den Umgang mit Dateien, Disketten, Laufwerken und Druckern, bei der Programmierung und der Manipulation von Programme, sowie bei der Erstellung von hochauflösender Grafik. Unter BASIC stehen 116 KByte ROM, 72 KByte RAM und 38911 BASIC Bytes zur Verfügung.

DOS-Befehle[Bearbeiten]

  • CAT oder CATALOG - Verlustfreier Anzeige des Directorys
  • CDRIVE - vertauscht die Gerätenummern der Floppy-Laufwerken 8 (erstes Laufwerk, L=0) und 9 (zweites Laufwerk, L=1).
  • CONFIG [S] - Mit Parameter [S] wird der Schnelllader deaktiviert.
  • CRUN - Macht den Befehl LRUN rückgängig und dient zum Starten von komprimierten oder gepackten Programme. Kann auch benutzt werden, wenn es Probleme bei der Zusammenarbeit mit Magic Formel gibt.
  • DAPPEND "[L:]NAME" - Hängt an dem angegebenen Dateinamen NAME das Programm aus dem Speicher an. Man sollte aufpassen, dass die Zeilennummer vorher angepasst wurden, ansonsten kann das Programm zerstört werden!
  • DLOAD "[L:]NAME" - Ersetzt und funktioniert wie der Befehl LOAD "NAME",8,1
  • DSAVE "NAME" - Ersetzt und funktioniert wie der Befehl SAVE "NAME",8
  • DVERIFY "NAME" - Ersetzt und funktioniert wie der Befehl VERIFY "NAME",8,1
  • LRUN "NAME" - Lädt und startet das angegebene Programm (siehe RUN). Ohne Namen wird immer das erste gefundene Programm geladen und gestartet. Bei der Nutzung des MAGIC-FORMEL-WINDOW kann LRUN erst durch Drücken der Tastenkombination SHIFT +RESTORE  genutzt werden.
  • REPLACE "NAME" - Ersetzt und funktioniert wie der Befehl SAVE "@:NAME",8
  • SEND "[L:][command]" - Ersetzt und funktioniert wie der Befehl OPEN 1,8,15,"[command]" zum Senden eines Floppy-Kommandos.
  • STATUS - zeigt den aktuellen Floppy-Status an bzw. liest den Fehlerkanal des Diskettenlaufwerks aus

Tool-Kit[Bearbeiten]

  • AUTO [Schrittweite] - Aktiviert die automatische Zeilennummernvorgabe mit der [Schrittweite]. Die Funktion wird deaktiviert durch Eingabe einer leeren Zeile.
  • DELETE [Anfangszeilennr.]-[Endzeilenr.] - Löscht den angegebenen Zeilenbereich eines BASIC-Programms. Es ist zu beachten, dass der Wert von Y immer größer als X ist, ansonsten kann das BASIC-Programm zerstört werden!
  • DEZ "XXXX" - Umwandlung einer Hexadezimalzahl in eine Dezimalzahl. XXXX muss immer vierstellig sein; Beispiel: C000
  • FIND "TEXT" - Sucht den angegebenen TEXT in einem BASIC-Programm. Für unbekannte Zeichen darf das Jokerzeichen ? verwendet werden.
  • HELP - Zeigt eine Kurzübersicht aller Tool-Kit, DOS- und Grafik-Befehle an.
  • HEX X - Umwandlung einer Dezimalzahl X in eine Hexadezimalzahl.
  • JUMP X - Springt zur Startadresse X eines Maschinensprachprogramms. X darf die Werte 0 bis 9 und die Buchstaben A bis F enthalten. Beispiel: JUMP C springt zur Speicheradresse $C000.
  • LLIST - Druckt ein BASIC-Listing auf einem Drucker aus. Ist vergleichbar mit dem Druckkommando: OPEN 1,4 : CMD : LIST.
  • LPRINT "TEXT" - Druckt diesen TEXT der PRINT-Eingabe direkt auf dem Drucker aus. Es können auch String-Variablen verwendet werden.
  • OLD - Ein mit NEW oder nach einem Reset gelöschtes BASIC-Programm kann wieder hergestellt werden (UNNEW-Funktion), wenn nicht der Speicher durch andere Programme überschrieben wurde.
  • OFF - Deaktiviert die Magic Formel ohne das Programme oder der Speicherinhalt zerstört wird. Aktivierung erfolgt wieder durch Drücken der Taste RESTORE .
  • RENUM [Schrittweite], [Startzeile] - Neue Durchnummerierung des aktuellen BASIC-Programms mit angegebener [Startzeile] und [Schrittweite]. Ohne Angaben von Werten ist die Startzeile immer 100 und die Schrittweite immer 10.
  • TKITOFF - Deaktiviert das Tool-Kit der BASIC-Erweiterung.

Grafik-Befehle[Bearbeiten]

BOX, CIRCLE, CLEAR, COPY, DRAW, FILL, FRAME, GRAPHIK, HARDCOPY; HIRES, INVERT, 
LINE, MIX, MULTI, PAGE, PLOT, PICTURE SAVE, PICTURE LOD, PRINT HORIZ., PRINT VERT., TEXT

Maschinensprachemonitor[Bearbeiten]

Der Aufruf des Maschinensprachemonitors erfolgt aus dem INTERRTUPT-Menü oder durch die Eingabe von ASSEMBLER in BASIC. Der Maschinensprachemonitor kennt folgende Befehle:
Assemble, Breakpoint, Compare, Diassemble, Exit, Fill, Find, Goto, Load, Memory-Dump, Printer on, Printer off, Quickstep, Register, Save, Scroll down, Scroll up, Status, Transfer, Walk

Floppy-Monitor[Bearbeiten]

Es handelt sich um einen Diskmonitor, der aus dem Maschinensprachemonitor aufgerufen wird, kennt folgende Befehle:
Assemble, Compare, Diassemble, Fill, Find, Transfer, Execute, Read Sector, Write Sector, Send, Status



Weblinks[Bearbeiten]