Power Drift

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Power Drift
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 817
Entwickler
Firma Sega
Verleger Activision, The Hit Squad
Musiker
  • SID-Version: Dave Lowe
  • Komposition: Hiroshi Miyauchi
HVSC-Datei /MUSICIANS/L/Lowe_Dave/Power_Drift.sid
Release 1989
Plattform(en) Amiga, Amstrad CPC, Arcade, Atari ST, C64, Dreamcast, MSX, PC (MS-DOS), PC Engine, ZX Spectrum, 3DS, SEGA Saturn
Genre Racing, Arcade
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png
Medien Icon kassette.png Icon disk525.png
Sprache Sprache:englisch


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
7.75 Punkte bei 8 Stimmen (Rang 140).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 7 1. Juni 2018 - 20241 downs
Lemon64 8,1 1. Juni 2018 - 161 votes
ZZap! 94% November 1989
Kultboy 7.36 2. Juni 2018 - "25 Stimmen"
ASM 10/12 Dezember 1989
64'er 8/10 März 1990


Beschreibung[Bearbeiten]

Welcher Fahrer und Strecke darf es denn sein?

Power Drift ist ein Rennspiel, das zunächst 1988 als Arcade-Automat erschien. Ein Jahr später kam es dann auch für den C64 heraus.

Der Spieler hat insgesamt zwölf verschiedene Fahrer zur Auswahl, um in einem Buggy-Rennen anzutreten. Erreicht man in diesem Rennen mindestens den dritten Platz, kommt man eine Runde weiter und kann an einem weiteren Rennen teilnehmen. Insgesamt gibt es 25 verschiedene Herausforderungen (Teilstrecken), die auf fünf unterschiedliche Kurse verteilt sind.


Gestaltung[Bearbeiten]

Das Geschehen wird nur in der dritten Person gezeigt. Die Strecken weisen eine gewisse Ähnlichkeit mit Achterbahnen auf, vor allem wegen der vielen Höhen und Tiefen. Es ist an vielen Stellen möglich, von der Strecke zu fallen, was den Fahrer wertvolle Zeit kostet.

Das Spiel benutzte als Automat das Sega Y Board. Neben dem C64 wurde Power Drift noch auf Amiga, Atari ST, CPC, MSX, DOS-PC, PC-Engine und ZX Spectrum portiert, später folgten noch Versionen für den Sega Saturn, Sega Dreamcast (als Teil der Sammlung "Yu Suzuki Game Works Vol.1") und Nintendo 3DS.


Screenshots

Erstes Rennen in Kurs A
Auf dem 3. Platz gelandet
Hart nach links

Auf in die Berge (Kurs E)
Hinter mir ist keiner mehr
Ganz schöner Verkehr hier

Hinweise[Bearbeiten]

Das Spiel wird mit dem Joystick in Port 2 gesteuert.

  • Im Auswahlbildschirm mit Joystick nach links/Joystick nach rechts die gewünschte Strecke auswählen und wenn sich der durchlaufende Cursor über den gewünschten Fahrer befindet den Feuerknopf drücken Feuerknopf drücken.
  • Joystick nach links Nach links steuern
  • Joystick nach rechts Nach rechts steuern
  • Joystick nach vorne Beschleunigen
  • Joystick zurück Bremsen
  • Feuerknopf drücken Gang wechseln
  • Space  Pause


Lösung[Bearbeiten]


Cheats[Bearbeiten]

Es sind keine Cheats oder Pokes bekannt. Es gibt aber Versionen mit eingebauten Trainer-Menüs. Die Crack-Version der Gruppe Remember (REM) auf C64 Games oder Gamebase64 bietet neben einer speicherbaren Highscoreliste zum Beispiel sechs verschiedene Cheats zur Auswahl an.


Kritik[Bearbeiten]

64'er Ausgabe Nr.3 1990: "Nachdem sich Power Drift schon längst in nahezu allen Spielhallen etabliert und Lorbeeren eingeheimst hat, kann die wilde Jagd jetzt auch auf dem C64 beginnen. Bevor jedoch der Start freigegeben wird, muß sich der Spieler erst einmal für einen der zwölf verwegenen Driver entscheiden. Die Qual der Wahl fällt hier nicht besonders schwer, denn 'Jason the Skinhead' ist trotz strömungsgünstigerer Frisur (?) kein bisschen schneller, als 'Jeronimo the Mohican'. Die fünf abrufbaren Rennstrecken hingegen unterscheiden sich aufgrund der sie umgebenden Landschaften ganz erheblich von einander. Ab durch die Wüste führt beispielsweise eine der Pisten, und nach jedem bestandenen Abschnitt - ein dritter Platz ist dazu ausreichend - variiert die Umgebung nochmals durch neue Fahrbahnmarkierungen, Hindernisse oder Nachtfahrten. Zwei Geschwindigkeiten stehen zur Verfügung, und der Spieler muß sich wirklich konzentrieren, um nicht von der Straße abzukommen oder mit einem anderen Flitzer zu kollidieren. Der Sound ist nicht besonders aufregend, steigert aber gefühlsmässig das Tempo zusätzlich, und erfüllt somit absolut seinen Zweck. Die grafische Umsetzung lässt sich ohne weiteres als gut gelungen bezeichnen, die interessanten Details bieten auch etwas fürs Auge. So schaut sich zum Beispiel der eigene Pilot bei manchen Überholmanövern kurz nach dem zurückbleibenden Fahrzeug um - es fehlt eigentlich nur noch, dass er zu winken anfängt. Während des Rennens sind im oberen Viertel des Bildschirmes die Köpfe der übrigen Fahrer, die laufende Zeit, Punktezahl, gewählte Fahrstufe, und, was besonders wichtig ist, die Position des gesteuerten Wagens zu sehen. Auf diese Weise ist der Spieler stets im Bilde, ob er ein wenig vorsichtiger fahren kann, oder aber alles auf eine Karte setzen muß, um noch zu gewinnen. Insgesamt hat der Reifenwechsel vom Spielhallengerät auf den C64 recht ordentlich funktioniert und Langeweile kommt bei diesem Game wahrlich keine auf. Am Joystick wird man so richtig zum Pisten-Punk und kann ordentlich die Sau rauslassen." (Ralf Deperade)


Sonstiges[Bearbeiten]

Cover[Bearbeiten]


...
...



Screenshotvergleich[Bearbeiten]


power drift arcade.png

Das Original: Der Arcade-Automat (MAME-Screenshot)
PowerDriftAmiga.gif

Amiga-Sceenshot



Highscore[Bearbeiten]

Topscore von Radi1975
  1. Radi1975 - 664.940 (08.06.2018)
  2. Werner - 580.480 (30.06.2018)
  3. H.T.W - 522.510 (03.06.2018)

2. Platz von Werner 3. Platz von H.T.W
2. Platz von Werner 3. Platz von H.T.W


Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Power Drift Sprache:english


Videos