Quicksilva

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quicksilva
Gründungsdatum 1980
Firmenschließung 1988
Unternehmenssitz London, Großbritannien
Firmenleitung John Hollis
Nick Lambert
Paul Cooper
Rod Cousens
Bekannte Mitarbeiter Jeff Minter
Branche Video- und Computerspiele
Informationen


Die britische Spielefirma Quicksilva wurde von John Hollis und Nick Lambert im Jahr 1980 gegründet.

Am Anfang wurden Spiele für den Spectrum ZX-80 und ZX-81 in Lizenz entwickelt. Schnell wurde die Produktpalette jedoch auf weitere Heimcomputer wie VC-20, C64, Amstrad CPC, Dragon 32/64, BBC Micro, Oric-1/Atmos, und Acorn Atom ausgedehnt.

Ihren vorläufigen Höhepunkt hatte Quicksilva in den Jahren 1983/84, in welchem die Umsetzungen von Jeff Minters Gridrunner, dem spanischen Käfer-Labyrinthspiel Bugaboo und Sandy White's Ant Attack und Zombie Zombie (diese beiden Spiele hatten revolutionäre 3D-Grafiken) erschienen. Weitere Erfolge gab es mit der Heimcomputerversion von Atari's Battlezone und von Star Raiders als Time-Gate, sowie durch die Spieleumsetzung des gleichnamigen Films Fantastic Voyage.

Im Jahr 1984 wurde Quicksilva von der Firma Argus Press Software aufgekauft, welche später in Grandslam Entertainment Ltd im Jahr 1988 umbenannt wurde. Einige der ehemaligen Quicksilva-Mitarbeiter, wie der Geschäftsführer Rod Cousens und der Software Manager Paul Cooper, gründeten daraufhin den Spielehersteller Electric Dreams Software.

Einen weiteren Höhepunkt gab es im Jahr 1986 mit dem populären Spiel Glider Rider und der Heimcomputerumsetzung von Elevator Action. Außerdem erschienen zwei Spiele aus dem Rupert Bear Franchise, Rupert and the Toymaker's Party und Rupert and the Ice Castle, welche sich durch außergewöhnliche Grafik, Animation, Musik und Soundeffekte auszeichnete.

Das letzte Spiel, das unter dem Namen Quicksilva erschien, war Pac-Land im Jahr 1988.


C64-Spiele (Auszug)[Bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Quicksilva
WP-W11.png Wikipedia: Quicksilva Sprache:english