Rasterzeilen-Interrupt

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stub Dieser Artikel ist sehr kurz und nicht besonders ausführlich. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern.
AFL 1970-Intro vom 19.01.1989:Gut sichtbar die weiß-blaue Rasterzeile mit Text in der Bildschirmmitte.

Mit Rasterzeilen-Interrupts bezeichnet man Interrupts, die während des Grafikaufbaus auf dem Monitor an einer genau festgelegten Bildschirmzeile ausgelöst werden. Mit diesem Mechanismus können Programme an einer bestimmten Stelle des Bildes zum Beispiel Register des Videochips (beim C64: VIC) ändern und so verschiedene Video-Effekte umsetzen.

Durch diese Manipulation lassen sich, insbesondere in Assembler, zum Beispiel verschiedene Anzeigemodi kombinieren (sogenanntes horizontales Splitting, z.B. oben Grafik und unten Text), Farbeffekte umsetzen (siehe Rasterbar) oder die Anzahl der Sprites drastisch erhöhen (siehe Sprite-Multiplexer). Beim C64/C128 wurden Rasterzeilen-Interrupts oft in Computerspielen und in Demos benutzt.

Auch andere 8-Bit-Computersysteme wie der Atari 800, MSX-Heimcomputer und der Schneider CPC stellen Rasterzeilen-Interrupts zur Verfügung. Eine große Ausnahme bildet hier der C128 im 80-Zeichen-Modus, was erklärt, warum es außer Risen from Oblivion (2001) kein ansprechendes Demo für den C128/VDC gibt.


Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Rasterzeileninterrupt