The Games – Winter Edition

Aus C64-Wiki
(Weitergeleitet von The Games - Winter Edition)
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Games - Winter Edition
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 162
Entwickler Al Rubin, Carl Mey, Chuck Sommerville, Edward Chu, Edwin Reich, Eric Knopp, Kevin 'Fuzzy' Furry, Kevin Norman, Scott Nelson
Firma Epyx
Verleger Rushware (Deutschland), Epyx (USA), U.S. Gold (Europa)
HVSC-Datei MUSICIANS/G/Grigg_Chris/Games_Winter_Edition_event.sid
/Games_Winter_Edition_menus.sid
Release 1988
Plattform(en) Amstrad CPC, Atari 800/2600/7800/XE/XL, C64
Genre Sports
Spielmodi Einzelspieler
bis zu 8 Spieler (abwechselnd)
2 Spieler (simultan)
Steuerung Icon Port2 1.pngIcon joystick 1-2.png
Medien Icon disk525 2.png Icon kassette.png
Sprache Sprache:englisch
Information Vorgänger: Winter Games


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
7.24 Punkte bei 25 Stimmen (Rang 267).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 9 08. Januar 2007 - "Top" 9300 downs
Lemon64 7,23 08. Januar 2007 - 22 votes
Kultboy.com 6,50 15. Oktober 2010 - 4 votes
Happy Computer 62% Spiele-Sonderteil 6/88
ZZap64 76% Ausgabe 8/88


Beschreibung[Bearbeiten]

Menü

The Games - Winter Edition ist die Fortsetzung von Winter Games. Epyx hat eine neue Auswahl von Disziplinen ausgesucht. Einige Disziplinen sind bereits in Winter Games verfügbar, während andere erst in The Games verfügbar sind. Zusammen mit Winter Games Titeln ergibt The Games eine schöne Sammlung von Olympischen Disziplinen. Wie bei Sportspielen dieser Zeit üblich befinden sich einige Disziplinen darunter, die den Spieler dazu auffordern den Joystick kaputt zu rütteln.

Das Spiel ist für bis zu 8 Spieler ausgelegt. Die Spieler erhalten Punkte für das erfolgreiche Abschließen von Disziplinen. Für jede Gold Medaille erhält man 5 Punkte, für jede Silber Medaille 3 Punkte und einen Punkt für jede Bronze Medaille. Der Spieler mit den meisten Punkten ist der Gewinner des Spiels.

Epyx hat sich für The Games - Winter Edition und The Games - Summer Edition eine Lizenz des Olympischen Komitees der Vereinigten Staaten gesichert.

Die Disziplinen sind teilweise in mehrere Abschnitte eingeteilt, in denen der Spieler eine andere Aktion mit dem Joystick ausführen muss.

Luge - Rodeln[Bearbeiten]

Rodeln

Beim Rodeln muss der Rennläufer den Eiskanal möglichst schnell durchqueren.

Steuerung am Start:

  • Feuerknopf drücken und gedrückt halten.
  • Joystick unten und oben: Startbewegung einleiten (2-3 mal)
  • Feuerknopf loslassen: Start
  • Jetzt 3-4 mal den Feuerknopf schnell betätigen, um sich mit den Handschuhen im Eis abzustoßen.

Steuerung im Eiskanal:

  • Joystick links/rechts: Lenkbewegung

Wertung:

  • Der schnellste Rodler gewinnt das Rennen.

Tipps:

  • Wer optimal startet und danach den Joystick bis zur Zieldurchfahrt in Ruhestellung lässt, fährt schon mal eine lockere 24,3er Zeit.
  • Mit Rechts- und Linksbewegungen die Rodel möglichst zentral im Eiskanal halten (Position). Damit ist man nochmals 2-3 Sekunden schneller.


Cross Country - Langlaufen[Bearbeiten]

Langlaufen

Beim Langlaufen muss man die Figur mit rhythmischen Joystickbewegungen über eine, vorher festgelegte, Distanz führen.

Steuerung:

  • Feuerknopf: Startkommando
  • Joystick links/rechts: Ski-Bewegung (Gleitphase)

Steuerung bergauf:

  • Feuerknopf + links/rechts: Beschleunigen

Steuerung bergab:

  • Feuerknopf + links/rechts: Doppelstockschub

Wertung:

  • Der schnellste Langläufer gewinnt das Rennen.

Tipps:

  • Man beginnt mit Links.
  • ACHTUNG: Treten zwei menschliche Spieler im Splitscreen gegeneinander an, dann werden aufgrund eines Fehlers die Zeiten dieser Spieler vertauscht. Um die richtige Zeit zu bekommen sollte man also im Splitscreen für den jeweils anderen fahren. Bislang ist noch keine Version aufgetaucht, bei der das Problem behoben war - selbst bei einigen Originalversionen ist das der Fall!


Figure Skating - Eiskunstlauf[Bearbeiten]

Eiskunstlauf

Das Ziel beim Eiskunstlaufen ist es, die Traumnote "6.0" von der Jury zu erhalten.

Ablauf[Bearbeiten]

1.) Musikwahl
Der Spieler wählt mit dem Joystick einen der sieben verfügbaren Musiktiteln aus.
(slow rock, fast rock, jazz, rhythm, new wave, romantic, medium rock)

2.) Choreographie der Bewegungen
Hier werden maximal vierzehn Elemente mit dem Joystick passend zu Musik einstudiert.
Falls sie ihre Choreographie nochmal ändern wollen, drücken sie schnell zweimal den Jockstick nach oben.

3.) Die Darbietung
Die Eiskunstläuferin kann mit Joystick rechts/links bewegt bzw. beschleunigt werden. Im grünen Feld (unten links) sehen sie das aktuell auszuführende Element. Das gelbe und das rote Feld zeigen die folgenden Figuren an. Unten rechts wird der Zeitbalken angezeigt. Wird das Dreieck dieser Anzeige grün, müssen sie synchron zur Musik das Element gemäß Tabelle ausführen:

Name Steuerung
TGWE Eislaufen Fig1.gif Axel jump / einfacher Axel Absprung: Joystick kurz nach oben
TGWE Eislaufen Fig2.gif Double axel / doppelter Axel Absprung: Joystick länger nach oben
Landung: Joystick nach unten
TGWE Eislaufen Fig3.gif Triple axel / dreifacher Axel Absprung: Joystick noch länger nach oben
Landung: Joystick nach unten
TGWE Eislaufen Fig4.gif Scratch spin / Standpirouette Joystick etwa 2-3 Sekunden noch oben drücken.
TGWE Eislaufen Fig5.gif Layback spin / Standpirouette rücklehnend Joystick etwa 2-3 Sekunden noch oben drücken.
TGWE Eislaufen Fig6.gif Camel spin / Waagepirouette Joystick etwa 2-3 Sekunden noch oben drücken.
TGWE Eislaufen Fig7.gif Sit spin / Sitzpirouette Joystick etwa 2-3 Sekunden noch oben drücken.
TGWE Eislaufen Fig8.gif Waltz jump / Dreiersprung Joystick kurz nach oben und sofort wieder nach unten.

Wertung

  • Der Mittelwert aus der Technik- und der Artistiknote ergibt die Gesamtwertung. Der Spieler mit der höchsten Gesamtwertung gewinnt diese Disziplin.

Tipps:

  • Um eine hohe Punktewertung zu erhalten, müssen acht verschiedene und mindestens zehn Elemente präsentiert werden.
  • Je höher die Übereinstimmung von Darbietung und Choreographie, desto mehr Punkte gibt es.
  • Um die Sprünge erfolgreich absolvieren zu können, muss die Geschwindigkeit hoch sein!


Ski Jump - Skispringen[Bearbeiten]

Skispringen

Diese Disziplin wurde von Winter Games übernommen. Beim Skispringen fährt man zuerst die Rampe möglichst schnell hinunter. Nach dem Absprung muss der Spieler den Springer möglichst lange in der Luft halten und ihn anschließend sauber landen zu lassen.

Punktevergabe

  • Gesamtpunkte = 3 * Weite + Haltungsnoten

Steuerung Anlauf und Absprung

  • Mit Feuer stößt man sich vom Balken ab.
  • Joystick links/rechts: Korrekturbewegungen im Anlauf durchführen
  • Joystick oben: Beschleunigen.
  • Feuerknopf: Absprung

Steuerung Flugphase und Landung

  • Joystick links/rechts: Anstellwinkel des Oberkörpers variieren
  • Joystick oben/unten: Arme wegstrecken/anlehnen
  • Feuerknopf: Telemark-Landung

Tipps für einen Sicherheitssprung

  • Möglichst zentral den Anlauf runterfahren (links/rechts)
  • Schon ca. 3-4 Sekunden vor der Absprungkante den Feuerknopf drücken und gedrückt halten.
  • Nach dem Absprung eine extreme Vorlage bilden (rechts)
  • Frühzeitig das Landemanöver einleiten. (Joystick links, bis der Oberkörper etwa einen 45°-Winkel zu den Skispitzen bildet)
  • Feuerknopf drücken (Telemark-Position) und bis zur Landung gedrückt lassen.


Slalom[Bearbeiten]

Slalom

Slalom ist eine der einfacheren Disziplinen. Man muss nur die Torstangen abwechselnd passieren. Fädelt der Läufer ein, berührt er den Streckenrand oder fährt er ein Tor falsch an, wird er disqualifiziert.

Auswahl:

  • Die Streckenlänge (350m/400m) und der Torabstand lassen sich vorher festlegen.

Steuerung:

  • Joystick oben oder links: Bewegung nach rechts (vom Läufer aus gesehen)
  • Joystick unten oder rechts: Bewegung nach links (vom Läufer aus gesehen)
  • Feuerknopf: Start und Beschleunigung.

Wertung:

  • Der schnellste Läufer gewinnt das Rennen.

Tipps:

  • Das erste Tor muss immer von oben genommen werden.
  • Der Rennläufer kann mittels Feuerknopf beschleunigt werden.
  • Je enger die Fahrlinie, desto schneller ist der Läufer.
  • Bei den leichteren Strecken sollte man den Feuerknopf zur Beschleunigung gedrückt halten.


Speed Skating - Eisschnelllauf[Bearbeiten]

Eisschnelllauf

Diese Disziplin ist von Winter Games übernommen. Hier muss man die Figur durch rhythmische Joystickbewegungen über das Eis führen. Die Distanz lässt sich festlegen. (1km, 3km, 5km, 10km)

Steuerung:

  • Feuerknopf: Start und bei Sturz wieder aufstehen
  • Joystick rhythmisch links/rechts: Bewegung (Gleitphase)

Steuerung Bahnwechsel:

  • Joystick rhythmisch links/rechts + oben: auf Außenbahn wechseln
  • Joystick rhythmisch links/rechts + unten: auf Innenbahn wechseln

Wertung:

  • Der schnellste Eisschnellläufer gewinnt das Rennen.

Tipps:

  • der Rhythmus ist entscheidend
  • achten sie beim Bahnwechsel auf ihren Gegner


Downhill - Ski Abfahrtslauf[Bearbeiten]

Abfahrtslauf

Der Ski Abfahrtslauf ist eine der Schwierigen Disziplinen. Man spielt sowohl in der Seitenansicht als auch in der Ich-Perspektive.

Steuerung:

  • Der Feuerknopf startet das Rennen und beschleunigt durch Stockeinsatz am Anfang.
  • Joystick links/rechts: Lenken
  • Joystick hoch: beschleunigen
  • Joystick hoch: bremsen

Tipps:

  • Zum Trainieren nur einen Stockschub am Anfang machen, man wird leicht zu schnell.
  • Bei der Frage nach den Kamerapositionen einfach nur einmal Feuer drücken, dann bleibt das gesamte Rennen in der Ich-Perspektive und verwirrt weniger...
  • Eine andere Möglichkeit ist es, die Kameras vor dem Ziel zu positionieren, so dass einem die Passage erspart bleibt und man nur mehr Schwung geben kann.

Bug:

  • Wenn man mit maximaler Geschwindigkeit stürzt, rutscht man aus der dem Bildschirm wieder heraus. Dann fährt man plötzlich wieder mit voller Geschwindigkeit weiter, als sei nichts passiert! (siehe Video)


Gestaltung[Bearbeiten]

Eröffnung

Grafisch hat sich Epyx wieder viel Mühe gegeben, ein optisch ansprechendes Spiel zu bieten. Die Disziplinen, die bereits bei Winter Games verfügbar sind, wurden komplett neu erstellt. Die Animationen der Figuren sind sehr ansprechend umgesetzt und sehr detailliert. Dieses Spiel zeigt die grafische Hochform von Epyx. Am Anfang wird man von einer netten Animation ins Spiel eingeführt, die als Opening Ceremony dient. In der Aufmachung der Menüs ist dieses Spiel allerdings nicht ganz so aufregend gestaltet wie The Games - Summer Edition.

Hinweise[Bearbeiten]

  • Ein beschleunigtes Abspielen der Nationalhymne ist durch Drücken des Feuerknopfes möglich!

Version: Stadium 64 / C64Games.de[Bearbeiten]

Diese Version (siehe Weblinks - Stadium 64, siehe Weblinks - C64Games.de (dort unter "Originaldisk") ist die erste Wahl zum Spielen am Emulator: Einstellungen für VICE: (True Drive Emulation = ein; Virtual device traps = aus)

pro stabil
pro Speichern der Highscore-Liste funktioniert
pro leere Highscore-Liste
pro 3 Diskettenseiten
contra Kopierschutz

Version: Eaglesoft/LightCircle/HTW[Bearbeiten]

Diese Version (siehe Weblinks - C64Games.de) ist die erste Wahl zum Spielen am C64

pro kein Kopierschutz
pro Speichern der Highscore-Liste funktioniert (nach Reset das Programm "SAVEHI" benutzen)
pro Highscore-Liste kann auf leicht zu übertreffende Werte zurückgesetzt werden (das Programm "NEWHI" benutzen)
neutral fast stabil (nach dem Eislaufen sind Abstürze möglich)
neutral 4 Diskettenseiten

andere Versionen[Bearbeiten]

  • Andere Versionen sollte man meiden, da das Speichern der Highscore-Liste nicht einwandfrei funktioniert.

Lösung[Bearbeiten]

Wie springt man über 90 Meter ?

  • im ersten Teil der Anlaufphase mit links/rechts möglichst zentral in der Anlaufspur bleiben.
  • auf keinen Fall gleichzeitig Korrigieren (links/rechts) und beschleunigen (oben)
  • in der zweiten Anlaufphase, etwa 2 Sekunden den Joystick nach oben drücken, um zu beschleunigen.
  • dann den Feuerknopf bis zum Absprung gedrückt halten.
  • sofort nach dem Absprung den Joystick nach rechts drücken (extreme Vorlage)
  • dann möglichst schnell die Arme ausfahren (Joystick oben), um mehr Tragfläche zu bilden.
  • in dieser optimale Flugposition möglichst lange verbleiben.
  • wenn die Skier spätestens virtuell die Bergspitzen berühren, die Arme zur Gänze am Körper anlegen. (Joystick unten)
  • danach sofort den Joystick nach links, bis der Oberkörper etwa einen 45°-Winkel zu den Skispitzen bildet.
  • dann den Feuerknopf Feuer gedrückt lassen, bis die Landung abgeschlossen ist.

Cheats[Bearbeiten]

  • bis auf den oben beschriebenen "Bug" im Abfahrtslauf sind keine bekannt.

Kritik[Bearbeiten]

FXXS: "Irgendwie hab ich das Gefühl, das Spiel wurde auf den Markt gebracht, bevor es fertig war... ist ja nett, dass man bei einigen Disziplinen sich die Strecke aussuchen kann, aber dafür bezahlt man auch mit endlosen Ladezeiten. Wirklich gut fand ich nur die "Abfahrt" (ist wohl eher ein Riesenslalom, bei einer Abfahrt gibt es Sprünge und langgezogene Kurven...), der Rest ist schon ähnlich beim Vorgänger Winter Games vorhanden und/oder einfach nur mittelmäßig. 6 Punkte."

TheRyk: "Eigentlich ein ordentliches Spiel, auch wenn einige Disziplinen im Vergleich zum Vorgänger wenig Neues bieten. Der Umfang (4 Diskettenseiten) und die damit verbundenen Ladezeiten ohne einen Fastloader stehen aber leider in keinem guten Verhältnis zum Wert des Spiels. Empfehlen kann man es eigentlich nur am Emulator oder aber Menschen, die gern zwischendurch eine Pause haben. Völlig unspielbar ist hier meiner Meinung nach die Disziplin Figure Skating. Weil die Gestaltung in Ordnung ist und die übrigen Disziplinen (wenn sie denn mal geladen sind) tatsächlich auch einigermaßen Spaß machen, gebe ich wie mein Vorredner gerade noch so 6 von 10 Punkte.

Gangsterkater: "Das Spiel sollte doch eigentlich als Winter Games II durchgehen! Das dachte ich zumindest damals und war hellauf begeistert, als ich es bekommen habe. Und dann auch noch über vier Diskettenseiten! Doch beim ersten spielen schon die Enttäuschung! Die Graphik ist zwar für Epyx und die damalige Zeit in Ordnung, doch der Spielspass lässt sehr zu wünschen übrig! Machen die Disziplinen "Luge" und "Cross Country" noch relativ viel Freude, so schwindet sie schon dahin bei "Slalom" und "Speed Skating". Immer weniger Begeisterung kommt auf wenn man dann bei "Downhill" zwar schnell ins Ziel kommt, aber irgendwie trotzdem Disqualifiziert wird, weil man zu oft gestürzt ist.... Und was sich die Programmierer bei den Disziplinen "Ski Jump" und "Figure Skating" gedacht haben, mögen nur die Götter selbst wissen! War "Ski Jump" noch das Highlight bei "Winter Games", so ist es bei diesem Spiel einfach nur mies! Steuerung schwierig und die Motivation geht auch schnell den Bach runter... Motivation kommt beim völlig unspielbaren "Figure Skating" schon gar keine mehr auf. Völliger Murks (wie schon beim Vorgänger Winter Games imho!)!!! :-( Da ich aber ein Fan von den Epyx Spielen bin, die Graphik mir gefällt und es ja doch die eine oder andere Disziplin gibt, die Spass macht, vergebe ich immerhin 6 von 10 Punkten!

Werner: "Die Eröffnungssequenz sieht doch schon mal vielversprechender als bei Winter Games aus. Die Ladezeiten bei der Kassettenversion sind nahezu unerträglich. Bei der 3-seitigen originalen Diskettenversion sind sie aber durchaus im Rahmen. Nun meine Eindrücke zu den einzelnen Disziplinen:

  • Rodeln: Tolle Disziplin mit schön animierter Startsequenz. Macht Laune - keine Frage. Gefällt mir besser als Bobfahren bei W.G.
  • Langlaufen: Geht so! Biathlon bei "Winter Games" ist klar besser.
  • Eiskunstlauf: kein Kommentar
  • Skispringen: meine persönliche Lieblingsdisziplin, die viele technische Feinheiten bietet.
  • Slalom: solide umgesetzt, gar nicht mal schlecht.
  • Eisschnelllauf: naja. Beim Stürzen kommt schnell Frust auf.
  • Abfahrtslauf: eine der besseren Sportarten.

Vier Disziplinen (Rodeln,Skispringen,Slalom,Abfahrt) haben mir durchaus Spass gemacht. 8 Punkte!

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Bei der Disziplin "Figure Skating" war Chris Grigg offenbar in Zeitnot oder zu faul, wirklich jedes der zur Wahl stehenden Musikstücke neu zu komponieren. Vielleicht war es aber auch scherzhaft gemeint, nach Anwahl des Trommel-Symbols die Half-Pipe-Musik des ein Jahr zuvor erschienenen Spiels California Games in einer minimal variierten Version ertönen zu lassen - Skaten ist schließlich Skaten…
  • Selbst bei der originalen Version gibt es den Bug, dass beim Cross-Country-Wettbewerb ab zwei Spielern bei der Anzeige des Endergebnisses die Spieler vertauscht werden.

Cover

"Cover"

Highscore[Bearbeiten]

Tgwe Highscore Werner.png
  1. Werner - 6/0/0
  2. TheRyk - 1/3/2
  3. FXXS - 0/1/2
  4. Gangsterkater - 0/1/1
  5. Magnum - 0/1/0
  6. Spider J. - 0/1/0
  7. Rockford - 0/0/1
  8. Spaceball - 0/0/0 (4.)
Disziplin Gold Silber Bronze weitere Plätze
LUGE (Rodeln) 21,70 - Werner
Tgwe mex luge v3.png
22,27 - Magnum
Tgwe gdr luge v3.jpg
22,32 - TheRyk
Tgwe luge den v3.jpg

4) 23,17 - G.Kater
5) 23,72 - Spider J.
6) 25,19 - Spaceball
7) 25,59 - Rockford

CROSS COUNTRY (Langlaufen) 9,0 - Werner
Tgwe mex cross v3.png
9,3 - TheRyk
Cross ryk v2.jpg
9,7 - Gangsterkater
Tgwe cross usr.jpg

4) 10,2 - Magnum
5) 10,5 - Rockford
6) 11,4 - Spaceball
7) 12,6 - Spider J.
8) 15,2 - FXXS

FIGURE SKATING (Eislaufen) 3,0 - Werner
Tgwe mex figure v3.png
0,0 - Gangsterkater
Hiscore.gif
-
Hiscore.gif
SKI JUMP (Skispringen) 280,3 - Werner
Tgwe mex jump v3.png
252,9 - The Ryk
Tgwe jump den v3.jpg
231,7 - FXXS
Tgwe nor jump.png

4) 189,8 - Spaceball
5) 186,9 - Rockford

SLALOM 29,00 - Werner
Tgwe mex slalom v1.png
29,20 - TheRyk
Tgwe slalom ryk v3.jpg
29,90 - FXXS
Tgwe slalom nor.png

4) 31,18 - Spaceball
5) 33,73 - Spider J.
6) 33,90 - Rockford

SPEED SKATING (Eisschnelllauf) 23,54 - TheRyk
Tgwe speed ryk v1.jpg
23,85 - Spider J.
Tgwe speedskating-v1-spiderj.png
24,94 - Rockford
Tgwe Speed Skating Rock.png

4) 25,40 - Magnum
4) 25,40 - Werner
6) 28,00 - Gangsterkater

DOWNHILL (Abfahrt) 41,14 - Werner
Tgwe mex downhill v3.png
43,00 - FXXS
Tgwe nor down.png
52,15 - TheRyk
Tgwe down den.jpg

4) 62,68 - Spider J.
5) 70,35 - Rockford

Weblinks[Bearbeiten]

Videos