The Secret of Monkey Island

Aus C64-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
The Secret of Monkey Island
Titelbild des Spiels
Spiel Nr. 1167
Bewertung 4.80 Punkte bei 5 Stimmen
Entwickler
  • C64-Umsetzung: Diverse; Loader: Dr. Zoom
  • Original-Version: Idee, Design, Programmierung u.a. Ron Gilbert
Musiker
HVSC-Datei /DEMOS/S-Z/Secret_of_Monkey_Island.sid
Release 2023 (Original: 1990)
Plattform(en) C64 (Original: Amiga, Apple Macintosh, Atari ST, Mega CD, FM Towns, IBM-PC)
Genre Adventure
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png Icon tastatur.png Icon maus.png
Medien Icon disk525 3.png, easy flash (digitaler Download)
Sprache Sprache:englisch
Information

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Guybrush auf dem Weg ins Abenteuer

The Secret of Monkey Island ist ein Point-and-Click-Adventure, das ursprünglich 1990 für 16-Bit-Computer wie für den Amiga und PC erschien. 2023 wurde ein mit dem D42 Adventure System erstellter Fan-Port des Spiels für den C64 veröffentlicht, dessen Spielemechanik vom Original teils deutlich abweicht.

Das originale The Secret of Monkey Island ist einer der großen Klassiker des Genres. Es ist ein Point-and-Click-Adventure wie auch die recht bekannten Adventures Maniac Mansion und Zak McKracken and the Alien Mindbenders vom gleichen Entwicklerteam bei Lucasfilm Games und basiert auf dem SCUMM-Adventure-System. Man spielt den jungen, unerfahrenen Piraten-Anwärter Guybrush Threepwood, den es auf seinem Weg, ein echter Pirat zu werden, auf die Karibik-Insel Melee Island verschlagen hat. Dort versprechen ihm die Anführer der örtlichen Piraten, ihn zu einem zu machen, wenn er drei Prüfungen besteht. Allerdings sind die Prüfungen bald nicht Guybrushs einziges Problem, denn die Insel wird von dem Geist des grausamen Piraten LeChuck terrorisiert, der sich obendrein auch noch in die hübsche Gouverneurin der Insel verliebt hat.

Der C64-Port wurde aufbauend auf dem D42 Adventure System von einem Fan entwickelt und ist im Vergleich zum Original drastisch umgestaltet. Man hat keinen Cursor mehr, stattdessen werden jetzt alle Objekte und Personen für Befehle aus Listen ausgewählt. Die Grafik beschränkt sich auf statische Bilder ohne Animationen, und man bewegt sich nur noch Abschnittsweise über ein Menü fort. Sämtliche Rätsel, die auf Timing, Animationen oder z. B. dem Verfolgen einer Person beruhten, wurden quasi weggelassen, Guybrush tut automatisch das Richtige. In den Gesprächen gibt es auch keine Wahl zwischen verschiedenen Antworten mehr, alles läuft wie vorgegeben ab. Allerdings variieren die Dialoge abhängig von Guybrushs bereits durchgeführten Aktionen und den in seinem Inventar befindlichen Gegenständen. Die Möglichkeiten des D42 Adventure Systems wurden für das Spiel komplett ausgereizt. Alle 128 zur Verfügung stehenden Räume wurden belegt, alle 128 Objekte wurden benutzt und die im Programm vorhandenen 64 Flags zur Zustandsbeschreibung mussten z.T. mehrfach verwendet werden.


Gestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Zu Beginn trifft Guybrush auf den Mann beim Ausguck...
Die legendäre SCUMM-Bar muss natürlich besucht werden...
Die Gespräche laufen selbstständig ab.



Grafik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Präsentation des Spiels wurde für die Portierung drastisch umgestaltet und erinnert eher an ein illustriertes Text-Adventure. So gibt es keine Animationen mehr, und man bewegt sich bildschirmweise vorwärts. Guybrush wird nicht mehr individuell bewegt. Jeder Bildschirm wird mit einem aus der PC-EGA-Version konvertierten und für die C64-Version nachgepixelten Bild illustriert, wo Guybrush ggf. an fixer Position zu sehen ist.

Sound[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geräuscheffekte sind nicht zu hören. Dafür gibt es viele Musikstücke. Alle Stücke der Originalfassung wurden umgesetzt und erklingen auch überall da, wo sie im Original zu hören sind (im Gegensatz zu Monkey Island II hatte der erste Teil nicht durchgängig Musik).

Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bedienung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit diesem Menü wird das Spiel gesteuert.

Das Spiel kann komplett über Joystick gespielt werden. Ein Druck auf Feuer ruft ein Menü auf, wo man mit einem Cursor in Totenkopfform vorausgewählte Verben und Objekte aus zu einem Kommando auswählt und zusammensetzt (dies funktioniert so ähnlich wie bspw. bei Maniac Mansion, aufgrund der Aufteilung der Grafikbildschirms erfolgt dies eben nicht unterhalb des Bildschirms wie bspw. bei anderen Lucasfilm Games typisch). Pfeile deuten Ausgänge (abgesehen von Türen, Luken usw.) aus dem Raum an. Ein Klick auf den Pfeil führt zum Raumwechsel. Wie alle anderen D42-Spiele wird auch Maussteuerung unterstützt.

Menü[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Verben stehen meistens zur Verfügung (können ggf. variieren). Zusätzlich erscheint ebenfalls eine Inventar- und Objektliste:

  • Open: Etwas öffen, bspw. eine Tür (Door)
  • Walk to: Irgendwo hingehen mit Auswahl aus einer Ortsliste (erfolgt teilweise automatisch auch über die Pfeile auf der rechten Seite)
  • Push: Etwas drücken bzw. bewegen.
  • Look at: Ein Objekt oder eine Person ansehen
  • Use: Etwas benutzen
  • Combine (with): Zwei Objekte bzw. eine Person und ein Objekt miteinander kombinieren
  • Give: Ein Person etwas aus seinem Inventar (Inventory) übergeben, bspw. Geld oder Schlüssel.
  • Pick up: Ein Objekt aufheben bzw. an sich nehmen und ins Inventar übernehmen.
  • Turn on: Etwas anschalten
  • Talk to: Zu jemanden sprechen, bspw. eine Pirat oder einen Stadtbewohner.
Das zusätzliche Spielemenü...

Zusätzlich gibt es noch folgende Menüpunkte:

  • Scenery: Das aktuelle Bild wird mit dem dazugehörigen Text nochmals angezeigt.
  • Menu: Man kommt zum Spielemenü,
    • Save to RAM: Aktueller Spielstand im RAM (REU) abspeichern.
    • Load from RAM: Aktueller Spielstand aus RAM (REU) laden.
    • Save to disk: Aktueller Spielstand auf Diskette abspeichern. Hierzu eine Leerdiskette für Spielstandspeicherung einlegen und ein Speicherslot (1 bis 8) auswählen.
    • Load from disk: Aktueller Spielstand von Diskette laden. Hierzu Spielstanddiskette einlegen und ein Speicherslot (1 bis 8) auswählen.
    • Restart game: Spiel neu starten.
    • Music on/off: Musik an- oder ausschalten.


Lösung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Übersicht der Insel Melee...

Bisher ist keine Lösung für die neue C64-Umsetzung bekannt!


Cheats[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es sind momentan keine Cheats bekannt. Das Spiel läßt sich jedoch mit einer Komplettlösung bequem durchspielen.


Bewertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
4.80 Punkte bei 5 Stimmen (Rang 988).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
Lemon64 4,38 3. Januar 2023 - 8 votes
ready64 2,75 3. Januar 2023 - 4 voti
Kultboy 9,58 31. Dezember 2023 - 270 Stimmen


Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jodigi: "Der erste Eindruck ist gut... Allerdings darf man nicht vergessen, dass dies kein echtes SCUMM-Adventure von LucasArts ist, sondern ein eigenständiges Fan-Projekt und somit die innovative Adventure-Steuerung der SCUMM-Adventures nicht 1:1 umgesetzt werden konnte. Auch wenn diese C64-Version von "The Secret of Monkey Island" eher als besseres Grafikadventure durchgeht, ist es ein großartiges C64-Spiel."

Shmendric: "Ein tolles Projekt mit gelungenen Grafiken. Die Art und Weise wie das Adventure gesteuert wird, ist aber eine grauenhafte Qual. Schade, mit nur wenig Mehraufwand wäre da wahrscheinlich auch ein spielbares Spiel rausgekommen. So ist es aus meiner Sicht gar kein Spiel, sondern eine Grafikdemo zum durchklicken. Und das durchklicken leider so umständlich wie nur möglich umgesetzt. Der Sound verdient auch ein Lob, die SID-Umsetzung des Monkey Island Soundtracks ist wirklich hervorragend gelungen. Aber das ist einfach kein Spiel mehr..."

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kein offizielles Cover erschienen Es ist kein Cover für dieses Spiel bekannt.

Videomitschnitt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


...ca. sieben minütiges Video zum Spiel.

Eastereggs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Spiel kommen die zwei Figuren (Cobb und die Möwe) aus dem Lucasfilm-Spiel Loom vor. Im Gegensatz zum Originalspiel macht Cobb aber nicht Werbung für Loom, sondern für das 2022 erschienene "Return to Monkey Island".

Das Endsequenzbild weicht von dem Bild der PC-EGA-Version leicht ab. Für die Endsequenz wurde ein Bild verwendet, welches in der PC-EGA-Version aufgrund von Speicherplatzgründen nicht zum Einsatz kam. Somit ist dieses Bild exklusiv in der C64-Version zu sehen.

Für C64 verwendetes Bild vs. Bild aus PC EGA-Version.


Highscore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Spiel ist kein Highscore sinnvoll.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


WP-W11.png Wikipedia: The Secret of Monkey Island
WP-W11.png Wikipedia: The Secret of Monkey Island Sprache:english


Videos