Amazon

Aus C64-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Begriffsklärung Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen finden sich unter Amazon (Begriffsklärung).


Amazon
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 1080
Bewertung 7.50 Punkte bei 4 Stimmen
Entwickler
Firma Trillium
Verleger Trillium (Telarium Corp.)
Musiker Howard Boles
HVSC-Datei MUSICIANS/B/Boles_Howard/ Amazon.sid
Release 1984
Plattform(en) C64, MS-DOS, Atari ST, Apple II, MSX2, Macintosh
Genre Adventure, Graphics/Text
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon tastatur.png Icon Port1.pngIcon joystick.png
Medien Icon disk525 4.png
Sprache Sprache:englisch

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paco, der Papagei – ein wichtiger Begleiter…

Amazon ist ein Textadventure mit vielen grafischen Elementen, das von dem Schriftsteller und Filmproduzent Michael Crichton, der später vor allem durch die Jurrasic Park-Filme größere Bekanntheit erlangte, mit entwickelt wurde. Das Spiel entstand in Anlehnung an seinen zuvor erschienen Roman "Congo". Die US-amerikanischen Spielefirma Trillium Corp., die kurze Zeit später in Telarium umbenannt wurde, veröffentlichte Amazon im Jahr 1984.[1]

Das Adventure gleicht weitgehend einem Abenteuerroman, der auch einige Science-Fiction- oder Thriller-Elemente enthält. Der Großteil des Spiels handelt im Amazonasgebiet auf dem südamerikanische Kontinent. Der Spieler ist ein Spezialagent im Auftrag der Organisation NSRT, was für National Satellite Resource Technology steht. Der Konzern befasst sich mit streng geheimen Forschungen zur Satelliten-Technologie. Ein Expeditionsteam dieser Organisation ist im Dschungel verschollen. Das Team hatte die Aufgabe, einige Diamanten zu bergen. Der Spieler soll diese zwölf Leute retten. Bereits kurz nach Beginn des Abenteuers bekommt der Spieler einen Sidekick zur Verfügung gestellt, den sprechenden Papagei Paco.


Gestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mission Briefing beim Chef…

Das Textadventure Amazon wird nicht nur per Tastatur, sondern auch stellenweise mit dem Joystick gespielt. Die Eingabe von Spielbefehlen erfolgt mittels kurzer englischsprachiger Kommandos. Typische Spielbefehle sind zum Beispiel: EXAMINE zum Untersuchen von Gegenständen, Himmelsrichtungen zum Fortbewegen, oder ASK bzw. TALK zum Kommunizieren mit anderen Personen. Gesprochenes kann aber meist direkt eingegeben werden, ohne ein Verb wie SAY oder dergleichen vorweg zu schreiben. Optisch wurde das Spiel mit weißem Text auf schwarzem Hintergrund gestaltet. Der Zeichensatz wurde abgeändert. Die kurzen Action-Sequenzen, die gelegentlich vorkommen, werden mit dem Joystick gesteuert; beispielsweise muss der Spieler gleich zu Beginn die Feinjustierung eines Funkgerätes anpassen, um den Notruf des verschollenen Expeditionsteams zu empfangen. Bei vielen Aktionen und Eingaben im Spiel besteht ein Zeitlimit. Der Parser verarbeitet die eingegeben Befehle recht zügig. Es gibt eine Titelmelodie und Soundeffekte.

Das Adventure kann in drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden gespielt werden. Der Spieler kann ihn im Spielverlauf wählen, ebenso kann er seinen eigenen Namen angeben. Diesen sollte man sich auch merken, denn man muss ihn noch mehrfach eingeben, wenn man sich vorstellt. Der Handlungsverlauf ist dabei eher linear, bietet aber auch Möglichkeiten weitere Einzelheiten zu erforschen.

Weiterhin werden an mehreren Stellen auch Grafiken, die teilweise sogar animiert sind, als Begleitung verwendet. Der Bildaufbau ist leider sehr langsam und ruckelt recht deutlich – und das nicht nur bei dem Aufbau der Grafiken, sondern auch leider bei den reinen Textdarstellungen. Der Spielstand ist speicherbar. Werden neue Grafikelemente angezeigt, kommt es zu längeren Nachladezeiten.

Amazon wurde für den C64, DOS, Atari ST und Apple II in englischer Sprache umgesetzt. Für MSX2-Rechner wurde nur eine spanische Version veröffentlicht. Als das Spiel erschien, wurde es in den Rezensionen und Kritiken der damaligen Computerspielmagazine weitgehend positiv bewertet. Insbesondere wurden von den Redakteuren die ausführlichen und gut geschriebenen Texte des Adventures hervorgehoben. Außerdem wurden die Handlung des Spiels und der Wortschatz des Parsers gelobt.[2]



Screenshots


Feineinstellung des Radar als Actionsequenz…
Eine animierte Anzeige am Flughafen…
Eindringling lokalisiert!




Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vokabular[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nanu… Was ist hier passiert…
  • Verben:
activate, ask, attack, avoid, be, be at, begin, board, bribe, buy, call, carry, climb, close, come, count, cross, dig, drag, drop, dump, eat, empty, enter, examine, exit, feed, find, fire, fix, fly, freeze, get, give, go, help, hit, hop, hurt, inflate, insert, inspect, inventory, jump, kill, kiss, leave, lift, look, l, need, offer, open pay, point, press, pry, pull, purchase, push, put, read, remove, repair, rest, run, search, seek, shoot, show, shut, sit, sleep, smell, smile, sniff, speak, spill, start, stop, switch, take, touch, turn, uncover, undrape, use, wait, want, wear
  • Objekte:
Air, Airplane, Amazon, Anaconda, Antenna, Backpack, Batteries, Beginner, Belt, Birdcage, Boat, Bones, Book, Booth, Box, Bribe, Cage, Camp, Carton, Cash, Cave, Chopper, Cigarettes, Cigs, Codebook, Coin, Coins, Computer, Cop, Courtesy, Cupboard, Customs, Cuzco, Desk, Destination, Director, Drape, Drawer, Envelope, Explorer, Flight, Floor, Food, Fridge, Friend, Fruit, Glimmer, Goggles, Gold, Ground, Gun, Helicopter, Hole, Hotel Houston, Institute, Jacket, Jet, Kemani, Kit, Lamp, Laser, Leader, Letter, Leaver, Lock, London, Los Angeles, Man, Medicine, Merchant, Mgubu, Miami, Mines, Money, Nairobi, Note, Notebook, Novice, Office, Offiver, Pack, Paco, Paper, Parker, Peru, Pit, Pits, Plane, Police, Raft, Rations, Refrigerator, Rifle, Rio, River, Rock, Rocks, Rope, Rubble, Scrap, Shelves, Shovel, Skeleton, Skull, Slabs, Smell, Smile, Snake, Stairs, Parrot, Start, Stash, Statue, Stone, Stones, Tent, Tents, Throne, Ticket, Time, Tokyo, Tree, Trees, Trip, Tube, Rubble, Vines, Wall, Walls, Water
  • Fortbewegung:
away, below, down, d, descend, east, e, inside, in, north, n, out, south, s, west, w, up, u
  • Verschiedenes:
friendly, hello, hi, nothing, no, okay, ok, on, off, quiet, restart, still, trip, then, yes


Karten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die sechs Karten sollten beim Spielen eine kleine Hilfe darstellen...



Die ersten drei Etappen des Spiels...



...und die zweite Hälfte.




Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu spät – Prof. Beneker ist tot…
  • Flughafen: Öffne den Brief…
  • Gefängnis: Hier gibt es kein Entkommen…
  • Institut: Zeige den Brief…
  • Büro: Ganz oben im Regal…
  • Klippe: Computer!
  • Dschungel: Nochmal Computer!
  • Zelt: Trage die Brille und du hast den Durchblick…
  • Tiefe Nacht: Und nochmal Computer!
  • Kemani: Lächle, denn es könnte schlimmer kommen…
  • Höhle (Novice): Richtung Polarstern geht es weiter…
  • Höhle (Expert): Trage die Brille und du hast den Durchblick…
  • Kaltes Wetter: Trag deinen Parka, du Hirni!
  • Boot: Du hast einen Fallschirm – mach einen auf MacGyver…
  • Flußpferd: Frag den Papagei, der hat mehr Grips als du!
  • Alligator: Schlagzahl beim Rudern weist auf Ruder als Schlagwerkzeug hin…
  • Brücke: Bam! Bam! Bam!
  • Hunis: High Tech und Laserstrahlen sind eine feine Sache…
  • Statue: Die Wand im Norden mutet höchst interessant an…
  • Türen der Kammer: Die Zeichnungen sind nützlich…
  • Vulkan Auf nach oben!


Lösung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Step by Step

Diese Karte lag dem Spiel bei...

Eine kommentierte Lösung für die C64-Version von Amazon.
Das im Original englischsprachige Walkthrough wurde am 26. März 1990 von Jacob Gunness, dem Betreiber der Website Solutionarchive, erstellt.[3] Der Lösungsweg gilt für die leichteste Spielstufe, also das Level Novice:


Los geht es in der Basis vom NTSR:
WAIT (Eine Nachricht erreicht dich. Murphy möchte dich sehen), GO TO OFFICE, MR GUNN (Hier kann der Spieler seinen Namen wählen, Mr. Gunn ist nur ein Beispiel), YES, BEAT IT SUCKER (Bist du besorgt?), YES, NOVICE (Hier kann der Spieler den Schwierigkeitsgrad wählen), GO TO AIRPORT, OPEN LETTER (Du sollst nach Miami um dort Professor Beneker zu treffen. Ein Flugticket und 20.000 Doller liegen anbei), GO TO GATE 9 (Du kommst in Miami an und nimmst dir ein Taxi), GO TO INSTITUTE (Du wirst gefragt, ob du nicht lieber in ein Hotel möchtest), NO (Du betrittst das Institut), IN (Ein Polizist hält dich auf), SHOW LETTER, IN, MR GUNN (Der Professor wurde ermordet!), YES, E, IN, REMOVE DRAPE, MR GUNN, OPEN CAGE, OPEN REFRIGERATOR, GET MEDICINE, GET FRUIT, GIVE FRUIT (An den Papagei Paco), NO, YES, YES, YES, PACO, OPEN CUPBOARD, LOOK IN CUPBOARD, GET FOOD, GET GUN, OUT (Ein Mann schnappt sich Paco), BRIBE DIRECTOR (Er will 20.000 Dollar, also das ganze Geld), NO, NO, NO (Du erklärst dich mit einer Zahlung von 5.000 Dollar einverstanden), GO TO AIRPORT, BUY TICKETS (Dein Name wird über eine Lautsprecherdurchsage ausgerufen), GO TO BOOTH, YES (Du erhältst dein Gepäck. Es wäre keine schlechte Idee, an dieser Stelle das Spiel zu speichern!), GET BACKPACK, GO TO PLANE (Nachdem du mit dem Fallschirm abgesprungen bist, solltest du dich nun mitten im Dschungel befinden. Wenn du stattdessen wieder gelandet bist – das kann als Zufallselement im Spiel in manchen Fällen vorkommen – lade den letzten Spielstand mit LOAD)


Weiter gehts im Dschungel, das Abenteuer hat begonnen:
SIT UP, N, W, ON COMPUTER (969), W, N (Paco jagt ein großes Tier weg ), N, N, W (Du triffst auf einen Eingeborenen), SMILE (Du kommst in das Dorf deines neuen Freundes), GIVE CIGARETTES, YES (Du kannst etwas essen – anschließend bringen dich die Leute zu einer Höhlenöffnung gebracht ), N, N, N, N, WAIT (Du wirst dummerweise von den Guerillas gefangen und in ihr Lager gebracht), WAIT (Du wirst verhört), NOTHING, NO (Du wartest auf den Einbruch der Dunkelheit), PACO (Das brave Tier befreit dich), GET PACK, W, WEAR GOGGLES, N, REMOVE GOGGLES, ON COMPUTER (072), YES (Er führt dich durch den Dschungel), N, N, N, W (Du erreichst das Lager, N, N (Es wird kalt), WEAR PARKA, N, N (Du verläufst dich im Schneesturm), ON COMPUTER (072), N, N, E, E, N, N, IN (Du bist in Sicherheit), GIVE FOOD (An Paco), ON COMPUTER (969), SLEEP, N, N, N, N (Ein Flugzeug wirft eine Kiste ab), E, E, E, E, OPEN CARTON, GET RAFT, GET OAR, GET RIFLE, GET PARACHUTE, N (Es ist jetzt dunkel), WEAR GOGGLES (Du siehst ein Flußpferd), WAIT (Es verschwindet), W, W, EXAMINE BOAT (Es hat leider ein Leck), FIX HOLE, USE RAFT, USE PARKA (Das Leck ist gestopft), SHOOT PACO (Er schläft ein), ENTER BOAT, CROSS (Du wirst von Alligatoren angegriffen), USE OAR, N (Du rastest erst einmal), ON COMPUTER (969) (Dämliche Affen haben deine Ausrüstung gestohlen!), ON COMPUTER (969), N, N, E, N (Spiel das Spiel mit, um deine Sachen wieder zu erlangen), E, E, SHOW GUN (Paco wurde nun überredet, die Brücke zu überqueren), E, E, S, S, S, W (Endspurt, auf zum Finale!)


In der „Verlorenen Stadt“:
ON COMPUTER (969), S (Die Hunis stehen kurz davor, anzugreifen), WEAR GOGGLES, ON LASER (Wenn du das Spiel gewinnst, verjagst du sie), SLEEP, N, N, N, N, E, N, PRESS WALL (Ein Hebel erscheint ), PULL LEVER (Eine Öffnung tut sich im Boden auf), D, W, U, W, N, GET KEY, S, E, N, OPEN LOCK WITH KEY, GET PAPER, READ PAPER (Macht scheinbar alles keinen Sinn, oder doch?), ON COMPUTER (969), W, OPEN 132 (Jawoll, du bist in der Schatzkammer mit all den Juwelen! Du schnappst dir soviel du nur irgendwie schleppen kannst, dann geht die Action auch schon wieder weiter: Ein Erdbeben bricht aus!), S, S, S, S, U, W (Die antike Stadt ist komplett zerstört. Ein Hubschrauber kommt an), ENTER CHOPPER


Du bist entkommen und hast dir noch dazu einen ordentlichen Teil des Schatzes geschnappt!


Cheats[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für dieses Adventure sind keine Cheats bekannt. Mit den Komplettlösungen und Hinweisen in diesem Artikel, sowie aus früheren Computerspielezeitschriften der 1980er Jahre, sollte es aber keine unüberwindbaren Probleme beim Spielen geben.


Bewertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
7.50 Punkte bei 4 Stimmen (Rang 263).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
c64Games 9 14. Januar 2022 - 9 von 10 Punkten - 21503 downs
Lemon64 8 14. Januar 2022 - 7,8 von 10 Punkten - 24 votes
Kultboy 9 14. Januar 2022 - 8,8 von 10 Punkten - 5 votes
64'er - Ausgabe April 1985 - Testbericht ohne Bewertung - S.49
Happy Computer - Ausgabe März 1985 - Testbericht ohne Bewertung
Ausgabe Mai 1985 - Testbericht ohne Bewertung - S.145-147
Ausgabe September 1985 - Testbericht ohne Bewertung - S.145


Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Diensten des NSRT…

Shmendric: "Ein schlauchartiger, linearer Handlungsverlauf ohne allzu große Freiheiten und sinnvolle Möglichkeiten zum Interagieren. Die Rätsel sind meist ein reines Syntaxraten, da man eigentlich durchgehend recht genaue Angaben erhält, was man zu tun und machen hat. Selber denken oder tüfteln bei knackig-logischen Rätseln ist leider eher wenig gefragt. Was die Actioneinlagen als Zwischensequenz angeht, die hätte man sich besser gespart. Wirkte auf mich wie recht überflüssiges Füllmaterial. Mein Versuch dieses Adventure anzuspielen war begeisterungslos und blieb es auch. Alles recht mau – amüsant wars nur ein wenig, wenn man absichtlich Unsinn ausprobiert hat. Mit der Komplettlösung taugt das ganze vielleicht als Roman zum selber durchlaufen. Leider ist es nicht gerade der beste Roman… Ich habe mir nur den leichtesten Schwierigkeitsgrad angeschaut, und das nach kurzer Zeit nur noch mit der Lösung. Vielleicht bringen die schwereren Modi ja etwas mehr Pfiff und Anspruch ins Spiel. Richtig schlecht ist das Spiel ohnehin weder in technischer noch in sonst einer Hinsicht, aber meinen Geschmack traf es trotzdem nicht. Dass der Designer ein Buchautor ist, merkt man Amazon ein wenig zu sehr an. Liest sich gut, aber spielt sich fad. Kommt unterm Strich bei mir noch auf knapp auf 4 Punkte. Für mich ist dieser Adventure-Roman nichts gewesen, aber Geschmäcker sind ja – zum Glück – verschieden, denn mit über 100.000 verkauften Einheiten war Amazon damals ein großer Erfolg."

Rombachs C64-Spieleführer II: "Amazon gehört ohne Zweifel zu den besten Text- und Grafikadventures. Eine gute Story, vermischt mit guter Grafik und relativ großem Wortschatz sowie die drei Schwierigkeitsgrade machen das Spiel für jeden Adventurefreund interessant. Wenn man es einmal gelöst hat, kann man es auch ein zweites Mal spielen. "Amazon" ist sein Geld wert und bietet auch viel dafür. Ein Spiel, das jedem Adventurer zu empfehlen ist."[4] (Urteil 2)[5] Die vollständige Beschreibung des Spiels findet sich hier.


Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung des Spiels[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

So leicht kommt man nicht weiter…

Als zu Beginn der 1980er Jahre die verschiedenen Heimcomputer mehr und mehr Verbreitung fanden, weckte dies auch bei dem Buchautor Michael Crichton das Interesse, sich näher mit der Programmierung seines Apple II zu befassen. Daraus resultierte schließlich der Plan, ein Computerspiel zu entwickeln. Als Telarium-Produktmanager Seth Godin 1983 bei Crichton anfragte, ob dieser Interesse an einer Zusammenarbeit hätte, sagte Crichton nicht nur zu, sondern präsentierte sogar ein fast fertiges Spiel, an dem er seit zwei Jahren arbeitete. Entwickelt worden war es von Crichton, dem Programmierer Stephen Warady und dem Grafiker David Durand. Durand kannte Crichton von der Produktion seines Films Runaway her, für den Durand Spezialeffekte beigesteuert hatte. Teile der Programmierung hatte Crichton selbst auf seinem Apple II in BASIC vorgenommen; Warady konvertierte diese dann in Maschinensprache. Die Handlung basiert teilweise auf Crichtons Roman "Congo".[6] Da er die Umsetzungsrechte für alle Medien an 20th Century Fox verkauft hatte, mussten Änderungen an Setting und Handlung des Computerspiels vorgenommen werden: So spielt das Spiel in Südamerika statt in Afrika, statt des kommunizierenden Affen tritt ein sprechender Papagei auf, und aus einer Diamantenmine wurde eine Smaragdmine.[1]

Da Telarium die ersten Veröffentlichungen seiner Literaturadaptionen für 1984 geplant und nicht damit gerechnet hatte, ein fast fertiges Spiel präsentiert zu bekommen, ließ sich die Firma Zeit. Sie beauftragte Byron Preiss Video Productions, die für die technische Realisierung einiger der anderen Spiele verantwortlich waren, mit einer Portierung des Apple-II-Spiels auf die hauseigene Spiel-Engine SAL (Spinnaker Adventure Language), so dass das Spiel unter anderem auch auf dem C64 lauffähig war. Eine ins Spanische übersetzte MSX2-Version mit neu erstellten Grafiken erschien 1987.[1]

Der "Computerspiele-Blog Gaming After 40" lobte im Jahr 2010 in einer Retrospektive die Dynamik der Spielabläufe, die innovative Integration von Minispielen in die Handlung sowie eine „neuartige, literarische Geschwätzigkeit“ der Texte im Vergleich zu denen der damals gängigen Adventures von Scott Adams. Kritisiert wurden Inkonsistenzen des Parsers sowie mangelnde Entscheidungsfreiheit für den Spieler, da Crichton ihm wenig Möglichkeiten einräume, den Handlungsfaden zu verlassen.[1][2][7]

Preview[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Preview-Bericht stammt aus der Zeitschrift 64'er, Ausgabe April 1985. Der Artikel wurde von Christian Rogge und Manfred Kohlen geschrieben:[8]

"Michael Crichton (Autor von Romanen wie „The Adromeda Strain“ , „Congo“ und „The First Great Train Robbery 1855“), der normalerweise seine Bücher immer gleich verfilmt, tat diesmal etwas ganz anderes. Er schrieb weder ein Buch noch drehte er einen Film: Er setzte sich mit dem Programmierer Stephen Warady und dem Film-Grafik-Illustrator David Durand zusammen. Nach zwei Jahren Arbeit kam dann das Adventure Amazon (99 Mark) dabei heraus. Ziel des Spiels für den C64 ist es, die verlorene Stadt „Chak“ zu finden, dort einen sagenumwobenen Schatz herauszuholen und damit wieder heimzukommen. Das Ganze spielt sich im Amazonasgebiet ab, das von wilden Eingeborenen und tückischen Guerrillerors besiedelt ist.
Amazon kann auf drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden gespielt werden, was bei Abenteuerspielen unüblich ist. Da das Spiel mit guter Grafik, Soundeffekten, Rätselaufgaben und auch joystickgesteuerter Action vollgepackt ist, benötigt es vier Diskettenseiten. Bemerkenswert ist die aufwendige Verpackung mit ihren vielen kleinen Beilagen, darunter auch durcheinandergewürfelte Lösungshinweise für Anfänger, die man mit Hilfe einer Decodierungstabelle erst entschlüsseln muß – damit man nicht aus Versehen schummelt. Um unnötige Raterei zu vermeiden, legt Telarium (früher Trillium) übrigens zu jedem ihrer Produkte eine Wortschatzliste bei. Wer noch Näheres über die Telarium-Adventures erfahren will, der sollte die Mai-Ausgabe von Happy Computer lesen."

Cover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Das Cover
Die Rückseite des Covers




Disklabel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Der Diskettenaufkleber der ersten Diskette...
Der Diskettenaufkleber der zweiten Diskette...




Highscore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei diesem Adventure gibt es keine Punktewertung. Aber eine Menge Smaragde, das ist auch nicht zu verachten.


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Amazon (Computerspiel)
WP-W11.png Wikipedia: Amazon (Video Game) Sprache:english
WP-W11.png Wikipedia: Michael Crichton

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 filfre.net From Congo to Amazon Sprache:englisch
  2. 2,0 2,1 Boris Schneider-Johne und Heinrich Lenhardt: "Science Fiction-Adventures"; Happy Computer, 05/1985, S. 145ff.
  3. solutionarchive.com Kommentierte Lösung von Jacob Gunness Sprache:englisch
  4. Pascal Ciampi, Ralf Tellgmann: "Rombachs C64-Spieleführer II", Rombach, 1986, Seite 16
  5. Pascal Ciampi, Ralf Tellgmann: "Rombachs C64-Spieleführer II", Rombach, 1986, Seite 370
  6. heise.de Konrad Lischka: "Wo das Benzin ist - Die Geschichte der Computerspiele von Literatur zum Sport und wieder zurück"; 28.01.2001
  7. Heinrich Lenhardt: "7 Klasse-Adventures auf einen Streich"; Happy Computer, 09/1985, S. 145
  8. Christian Rogge und Manfred Kohlen: Preview zu Amazon; 64'er, 04/1985


Artikel des Monats.gif Dieser Artikel wurde Artikel des Monats.