Bionic Commando (USA)

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Bionic Commando (Begriffsklärung).
Bionic Commando (USA)
Titelbild vom Spiel (US-Version)
Spiel Nr. 730
Firma Pacific Dataworks Int.
Verleger Capcom U.S.A.
HVSC-Datei /hvsc/GAMES/A-F/Bionic_Commando_USA_Version.sid
Release 1988
Plattform(en) Amiga, Amstrad CPC, Arcade, Atari ST, C64, IBM-PC(DOS), ZX Spectrum
Genre Arcade, Platformer (Scrolling Screen)
Spielmodi Einzelspieler
2 Spieler (abwechselnd)
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png Icon tastatur.png
Medien Icon kassette.png Icon disk525.png
Sprache Sprache:englisch
Information UK Version für den europäischen Markt


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
5.00 Punkte bei 5 Stimmen (Rang 726).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 7 25. Juli 2015 - 19044 downs
Lemon64 2,27 25. Juli 2015 - 45 votes
Ready64 2.25 25. Juli 2015 - 4 voti


Beschreibung[Bearbeiten]

Bionic Commando erschien ursprünglich als Arcade-Automat im Jahre 1987. Im Jahr darauf wurde das Spiel auf den C64 portiert. Dabei erschienen zwei unabhängige Portierungen des Spiels. Diese Version für den amerikanischen Markt wurde von Pacific Dataworks Int. produziert.

Bionic Commando ist ein Plattformspiel, bei dem man sich laufend und schießend jeweils zum Ausgang von insgesamt fünf Leveln arbeiten muss, wobei man im letzten Level noch den Abschuss einer Rakete verhindern muss.

Im Gegensatz zu den meisten Plattformspielen kann der Protagonist nicht springen, stattdessen hilft der bionische Arm bei der Fortbewegung. Man kann den Arm in fünf Richtungen ausfahren, um Plattformen zu greifen und sich anschließend hochzuziehen.


Gestaltung[Bearbeiten]

Das Spiel bietet die bei Jump & Runs übliche 2D-Seitenansicht, das Scrolling ist ruckelig und die Hintergrundgafiken sind nicht gerade ein Augenschmaus, aber zumindest heben sich die durch Hires-Overlays verfeinerten Spieler und Gegnersprites gut davon ab.

Neben einfachen Effekten für Schuss und Greifarm gibt es noch ein Musikstück während des Spiels, das auch aufgrund seiner Tinnitusfördenden Instrumentierung schnell auf den Wecker fällt, aber zum Glück im Hauptmenü auch ausgeschaltet werden kann.


Screenshots


Level 1 (US-Version)
Arm wird ausgefahren (US-Version)



Hinweise[Bearbeiten]

Bedienung

Joystick in Gameport 2 Icon Port2.pngIcon joystick.png. Steuerung im Spiel
  • Joystick nach links - nach links gehen
  • Joystick nach rechts - nach rechts gehen
  • Joystick zurück - in die Hocke gehen
  • Feuerknopf drücken - in Blickrichtung schießen
  • Feuerknopf drücken+Joystick nach links - bionischen Arm nach links ausfahren
  • Feuerknopf drücken+Joystick nach rechts -bionischen Arm nach rechts ausfahren
  • Feuerknopf drücken+Joystick zurück - in die Hocke gehen und in Blickrichtung schießen
  • Feuerknopf drücken+Joystick nach vorne - den bionischen Arm nach oben ausfahren
  • Feuerknopf drücken+Joystick links-vor - den bionischen Arm nach links oben ausfahren
  • Feuerknopf drücken+Joystick rechts-vor - den bionischen Arm nach rechts oben ausfahren
  • Feuerknopf drücken+Joystick links-zurück - in die Hocke gehen und den bionischen Arm nach links ausfahren
  • Feuerknopf drücken+Joystick rechts-zurück - in die Hocke gehen und den bionischen Arm nach rechts ausfahren


Wenn der bionische Arm verankert ist:

  • Joystick nach links - nach links abfallen
  • Joystick nach rechts - nach rechts abfallen
  • Joystick zurück - loslassen
  • Joystick nach vorne - mit dem bionischen Arm klettern


Lösung[Bearbeiten]


Cheats[Bearbeiten]

Es sind keine in das Spiel implementierten Cheats oder POKEs für die US-Version von Bionic Commando bekannt.
Auf den Webseiten Gamebase64 und CSDb kann man aber eine gecrackte Version mit eingebautem Trainer downloaden. Die Gruppe "The Hell Cracker" hat das Game mit diesem Feature erweitert.

Kritik[Bearbeiten]

Colt: "Nicht so der Brüller".

TheRyk: "In vieler Hinsicht doch deutlich schwächer als die Europa-Version. Die US-Version hört sich enorm viel langweiliger an und sieht auch etwas fader aus. Das Fahrstuhl-Gedudel ist kein Vergleich zum Percussion-Feuerwerk, das Tim Follin auf der PAL-Version lieferte. Zudem sind die Animationen spärlich, die Grafik ist insgesamt immer mal wieder verwirrend. Wozu überhaupt so eine Lade-Orgie nötig ist, bis es losgeht, bleibt auch ein Rätsel, wenn man sich die lahmen Splash-Screens des Publishers und das mittelgute Titel-Screen anschaut, während man versucht, beim Laden wach zu bleiben. Was beim Spielablauf sehr stört, ist die fehlende Übersicht, besonders wenn man fällt, scrollt der Bildschirm langsamer als man fällt, obwohl man ja im Fall lenken kann, es also durchaus interessant wäre, zu wissen, was unter einem ist. Im übrigen ist die Gegner-AI ziemlich buggy bis dümmlich programmiert, manchmal starren die Feinde in die falsche Richtung, manchmal hängen sie auch irgendwo fest und drehen sich um die eigene Achse, in den meisten Fällen irren sie ahnungslos durch die Gegend und fallen irgendwann aus Todessehnsucht entweder in einen Abgrund oder dem Spieler direkt vor die Flinte. Man muss sich also umso dümmer anstellen, um überhaupt selbst mal von einen feindlichen Schuss getroffen zu werden. Die Kollisionsabfrage scheint auch zumindest launig. Aber man kann es spielen. 4 Punkte."

Sonstiges[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Das Spiel hieß in Japan Top Secret (?????????).
  • Das 1988 erschienene NES-Spiel Bionic Commando ist keine Portierung, sondern ein eingeständiges Spiel mit eigener Geschichte. Neben eigenen Levels wurde das Spiel auch um zusätzliche Elemente erweitert und ehr als Action-Adventure zu sehen. Die japanische Original-Version heißt Hitler no Fukkatsu: Top Secret (????????: Top Secret), nicht einfach nur Top Secret. Man infiltriert dabei eine Nation von Neo-Nazis, die Adolf Hitler wiederbeleben wollen. In der internationalen Fassung geht es dagegen um einen Konflikt mit dem "Empire", alle Bezüge zum Nationalsozialismus wurden entfernt.
  • Das 1992 für den Game Boy erschiene Bionic Commando für den Game Boy ist eine Adaption der NES-Version, mit veränderten Levels und einem Science-Fiction-Setting.
  • 2008 erschien ein erweitertes Remake des NES-Titels unter dem Namen Bionic Commando Rearmed als Download für Windows, Playstation 3 und Xbox 360. Entwickelt wurde das Spiel nicht mehr von Capcom selbst, sondern von der schwedischen Firma Grin. Grin programmierte noch ein zweites Spiel, das wieder nur Bionic Commando hieß, und 2009 für die gleichen Plattformen erschien, diesmal auch auf Datenträger. Im Gegensatz zu allen anderen Teilen der der Reihe ist das Spielgeschehen in einer 3D-Umgebung und nicht in einer 2D-Ebene. Bionic Commando Rearmed 2, das 2011 wieder nur als Download (PS3, Xbox 360) veröffentlicht wurde, war spieltechnisch wieder in 2D gehalten.

Videomitschnitt[Bearbeiten]


Ein Longplay von AI81




Cover[Bearbeiten]


Das Cover der US-Version



Highscore[Bearbeiten]

Topscore von TheRyk
  1. TheRyk - 26.500 - 3 (06.02.2016)
  2. Niemand - 0 (tt.mm.jjjj)
  3. Leer - 0 (tt.mm.jjjj)

2. Platz von Niemand 3. Platz von Leer
2. Platz von Niemand 3. Platz von Leer


Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Bionic Commando (arcade) Sprache:english


Videos