Turbo Chameleon 64

Aus C64-Wiki
(Weitergeleitet von Chameleon 64)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Chameleon (Begriffsklärung).
Turbo Chameleon 64
Turbo Chameleon 64 mit eingesetzter SD-Karte
Typ Steckmodul mit MMC/SD-Karten-Laufwerk
Hersteller Individual Computers
Erscheinungsjahr 2013


Das Turbo Chameleon 64 (alternativ vorkommende Bezeichnungen: Chameleon, Chameleon 64, kurz TC64) ist ein universelles Steckmodul für den Commodore 64, das in den Expansionsport gesteckt wird. Es kann aber auch Stand-Alone (d.h. ohne C64), mit oder ohne die optionale Docking-Station verwendet werden, da es ein kompletter FPGA-Rechner ähnlich dem C-One oder dem Minimig ist. Entwickelt, hergestellt und vertrieben wird das Turbo Chameleon 64 von Individual Computers.

Ab 2011 wurde das TC64 mit finaler Hardware verkauft, während die Firmware fortlaufend weiterentwickelt wird und daher trotz hohem Entwicklungsstand Betastatus hat. Seit Januar 2019 ist eine leicht aktualisierte Hardware-Version erhältlich.

Da das Modul eine rekonfigurierbare Plattform darstellt, können FPGA- und Software-Updates durch Aktualisieren des Flash-Speichers über die USB-Verbindung oder über SD-Karte installiert werden. Diese Core-Updates können über das Chameleon-Wiki des Herstellers heruntergeladen werden. Es können neben dem C64-Basissystem (Core) noch bis zu 15 weitere Cores (bspw. Amiga, Atari 2600, Atari 8-Bit-Homecomputer und andere) zusätzlich installiert werden. Diese alternativen Cores sind Projekte von privaten Entwicklern und werden auch durch diese gepflegt.

Das Modul kann am Expansionsport des C64, des SX-64 und der Docking-Station betrieben werden. Allerdings nicht am Expansionsport des C128 (es könnten das Modul und/oder der Computer beschädigt werden)!

Features[Bearbeiten]

Lieferumfang (ohne CDTV-Fernbedienung)
CDTV-Fernbedienung (ab 2014 im Lieferumfang)

Hardware[Bearbeiten]

Batterietyp: CR-1220.
Turbo Chameleon 64.
CDTV-Fernbedienung (ab Dezember 2013)
Mini-USB-Kabel (180 cm).
Breakout Kabel (Kabelpeitsche) mit:
- PS/2-Maus- und -Tastatur-Buchsen (20 cm).
- IEC-Buchse (20 cm).
- USB Typ-A 5 V Stromanschluss (80 cm).
Kurzanleitung. Das vollständige und aktuelle PDF-Handbuch kann auf englisch und deutsch im Chameleon-Wiki des Herstellers heruntergeladen werden.


Speicher[Bearbeiten]

  • MMC-/SD-Speicherkartenslot inkl. MMC64-Softwarekompatibilität. Speicherkapazität bis zu 2 TByte mit einer SDXC-Karte.
  • MMU erlaubt dem 6510 Zugriff auf die kompletten 32 MByte (über 4K-Blöcke).
  • 16 MByte benutzerbeschreibbares Flash-ROM für Firmware-Updates oder zur Speicherung eigener ROMs.
  • 8-Bit-Microcontroller mit EEPROM zur Speicherung von Einstellungen.


Schnittstellen[Bearbeiten]

Chameleon mit RR-Net und Label
Herstellerseitig werden USB-Netzteile mit mindestens 1000 mA Leistung gefordert.
Diese kann als Joystick (Gamepad) sowie zur Steuerung des Chameleon verwendet werden.

Emulationen[Bearbeiten]

  • 1541-kompatible Floppy-Emulation von zwei Laufwerken. Es funktionieren auch Schnelllader.
Es können bis zu vier Disketten Images pro Laufwerk gemountet und per Tastendruck umgeschaltet werden.
Unterstützte Formate: .d64, .g64, .t64 (lesen).
  • Echtzeit REU-Emulation (Speichererweiterung mit max. 16 MByte RAM).
  • GeoRAM-Emulation bis zu 4 MByte.
  • Stereo-SID Emulation.
Am Audio-Ausgang des Chameleon.
  • 4 Speicherslots zum emulieren von Anwendungs-, Spiel- und Freezermodulen.
ROMs können von Speicherkarte oder dem integrierten Flash gelesen werden.
Unterstütze Formate: .crt, .bin.
  • Emulation der folgenden Anwendungs- und Spielmodule:
8 oder 16 KByte (EP)ROM-Module, Simons Basic, Ocean type 1, FunPlay, Super Games, Epyx FastLoad, Westermann Learning, C64 Game System (System 3), Warpspeed, Dinamic, Zaxxon, Magic Desk, Comal-80, Ross, Mikro Assembler, StarDos, EasyFlash, Prophet-64, Mach-5, Pagefox, Business Basic (S'More).
  • Emulation der folgenden Freezermodule:
Action Replay, Retro Replay, Final Cartridge 3, Expert Cartridge, KCS Power Cartridge, Super Snapshot 5, Capture.


Extras[Bearbeiten]

Chameleon 64 mit Docking-Station
Unterstützte Formate: .sid, .wav, .mus, .str.
Unterstützte Formate: .koa, .rpm, .cdu, .blp, .pmg, .art, .ocp, .ddl, .hed, .hpi.
  • Text-Viewer C= +T .
Unterstützte Formate: .txt, .nfo.
Hier wird zum ersten mal kein teilkompatibler 16-Bit-Prozessor verwendet sondern ein beschleunigter, emulierter 6510-Prozessor.
Es ist nicht nötig das ROM oder EPROM am C64 zu wechseln.
  • 15 freie Speicherslots für die Emulation von weiteren Systemen neben dem C64. z.B.: Amiga, Sinclair ZX Spectrum, Atari 2600 ...
  • ChaCo (Chameleon Control) - Software zur Datenübertragung zwischen PC und Chameleon 64 mittels USB-Kabel.
Unterstützte Betriebssysteme: Windows, Linux, Mac OSX.


Betriebsarten[Bearbeiten]

Die meisten Funktionen des Turbo Chameleon 64 sind in allen Betriebsarten verfügbar. Abhängig vom Modus in dem es betrieben wird, ergeben sich allerdings einige Unterschiede im Umfang der Emulationen und den Anschlussmöglichkeiten weiterer Peripherie.

In allen Modi[Bearbeiten]

In allen Modi möglich:

Chameleon 64 am SX-64 und Cartridge Mode.
  • Zugriff auf SD-/MMC-Karten.
  • Nutzung des VGA-Ausgang.
  • Nutzung der CDTV-Fernbedienung.
  • Zugriff auf die Speichererweiterungen.
  • Cartrige-, SID- und Floppy-Emulationen.
  • Nutzung der Turbo Funktion.
  • Tastatur, Maus, und originale 1541 bzw. IEC-Geräte können über die Kabelpeitsche angeschlossen werden.
  • Über den IEC-Bus kann das Chameleon als 1541 Ersatz verwendet werden (ausschließlich über IEC-Bus auch am C128).
  • Die alternativen Cores können aus jeder Betriebsart aufgerufen werden.

Cartridge Mode[Bearbeiten]

  • Nur am C64 und am SX-64 möglich. Der Betrieb am Expansionsport des C128 ist nicht möglich!
  • Hier werden fast alle Komponenten des C64 verwendet. Emuliert werden nur CPU und RAM.
  • Das Chameleon kann und darf nicht an Portexpandern betrieben werden.
  • Die Versionen Mk2 und Mk3 der RR-Net-Netzwerkkarte können benutzt werden.
  • Der Kassettenport am C64 ist nicht mehr verwendbar.
  • Stromversorgung über den C64/SX-64.

Stand-Alone Mode (solo)[Bearbeiten]

Stand-Alone Mode mit Docking-Station (solo).
  • Es werden alle Komponenten des C64 emuliert.
  • Als Joystick kann nur die CDTV-Fernbedienung bzw. die PS/2-Tastatur verwendet werden.
  • Nur die Version Mk3 der RR-Net-Netzwerkkarte kann benutzt werden.
  • Die Version Mk2 der RR-Net-Netzwerkkarte kann umgebaut werden, um auch hier zu funktionieren (Reset-Pullup-Widerstand).
  • Stromversorgung über USB-Netzteil.

Stand-Alone Mode mit Docking-Station[Bearbeiten]

  • Es werden alle Komponenten des C64 emuliert.
  • Es können bis zu vier Joysticks an der Docking-Station angeschlossen werden.
  • Es können keine 1351-Maus oder Paddles an der Dockingstation angeschlossen werden. Hierfür wird der SID-Chip des C64 benötigt.
  • Es kann eine Amiga-500- und eine C64- oder VC20-Tastatur angeschlossen werden.
  • Es kann das Minimig-Board angeschlossen werden.
  • Nur die Version Mk3 der RR-Net-Netzwerkkarte kann benutzt werden.
  • Die Version Mk2 der RR-Net-Netzwerkkarte kann umgebaut werden um auch hier zu funktionieren (Reset-Pullup-Widerstand).
  • Stromversorgung über USB-Netzteil.


Benutzeroberfläche[Bearbeiten]

Chameleon Menü Animation (Core Version: 8h Beta)

Mit den Default-Einstellungen gelangt man direkt nach dem Start auf die Benutzeroberfläche des Chameleon. Aus der C64 Oberfläche heraus wird das Hauptmenü über die mittlere Chameleon-Taste oder über die Freeze/Menu Taste an der CDTV-Fernbedienung oder der PS/2-Tastatur aufgerufen. Von hier aus können dann z.B. die vier Cartridge-Slots belegt und aktiviert werden sowie Disk-Images eingehängt (mounted) und Programme direkt gestartet werden. Außerdem kann über die Optionen das Chameleon nach Bedarf (z.B.: Turbo, VGA-Ausgang, Floppys...) angepasst werden. Alternative Cores werden auch von hier gestartet.

Die Benutzeroberfläche kann mit der C64 oder der PS/2-Tastatur sowie weitestgehend mit der CDTV-Fernbedienung bedient werden. Mit dem Joystick kann man durch die Menüs navigieren.

Ein Online-Hilfesystem ist über die Tastenkombination C= +H  aufrufbar. Hier sind die verfügbaren Menü-Optionen und Tastenbelegungen aufgelistet.

  • Übersicht der Bedienoberfläche (Animation):
- C64 - Hauptmenü - Filebrowser - ML-Monitor - Core Auswahl - Optionen - Hilfe - System Info - C64 -


Keymapping[Bearbeiten]

  • Das Chameleon 64 bildet die C64-Tastatur, die Joysticks und die drei Chameleon-Taster auf die PS/2-Tastatur ab. Das Tastaturlayout sieht wie folgt aus:


PS/2-Tastatur Keymap (Core Version: 8h Beta)


  • Die CDTV-Fernbedienung kann als Joystick (Gamepad) Alternative verwendet werden. Außerdem sind die wichtigsten C64-Tasten und die drei Chameleon-Taster verfügbar.


CDTV Keymap (Core Version: 8h Beta)


Zubehör[Bearbeiten]

Docking-Station
RR-Net Mk2 und Mk3
Im Stand-Alone-Modus ohne Docking-Station die einzige Joystick alternative neben der PS/2-Tastatur.
Seit Dezember 2013 im Lieferumfang enthalten.
Benötigt zwei Mignon Batterien (AA).
  • USB Netzteil.
Notwendig zur Stromversorgung in den Stand-Alone-Modi.
Herstellerseitig werden USB-Netzteile mit mindestens 1000 mA Leistung gefordert.
Um im Stand-Alone-Modus bis zu 4 Joyticks und eine C64- oder VC20- und eine Amiga-500-Tastatur anzuschließen.
Außerdem kann das Minimig-Board angeschlossen werden.
1351-Maus und Paddles werden nicht unterstützt.
Am internen Uhrenport einzubauende Netzwerkkarte mit 10&bnsp;Mbit/s Geschwindigkeit. Wird vom Core ab Version 9 Beta unterstützt.
Vollständig kompatibel ist die Version Mk3.
Die Version Mk2 muss, um auch mit Stand-Alone und der Docking-Station zu funktionieren, modifiziert werden (Reset-Pullup-Widerstand).
  • PS/2-Tastatur
Kann neben der C64-Tastatur in allen Modi verwendet werden.
  • PS/2-Maus
Kann neben der, am C64 angeschlossenen, Commodore 1351-Maus in allen Modi verwendet werden.
  • Batterie.
Zum halten der Echtzeituhr während das Chameleon 64 nicht mit Strom versorgt wird.
Batterietyp: Knopfzelle CR-1220.


Programmierbeispiele[Bearbeiten]


Kurzanleitungen[Bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten]

Hersteller:

Cores:

Medien:

Sonstiges:

Bezugsquellen: