Interactive Fiction

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stub Dieser Artikel ist sehr kurz und nicht besonders ausführlich. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern.

Interactive Fiction (kurz IF) bezeichnet ein Computerprogramm oder -spiel, indem eine Geschichte erzählt wird und der Spieler mit Hilfe von Texteingaben die Handlung beeinflussen kann. Entweder sich selber in der Rolle einer guten oder bösen Personen oder andere Lebewesen in der Geschichte. Weiterhin ist es auch möglich, Gegenstände u.a. zu untersuchen, aufzuheben oder zu benutzen.

Die bekannteste Form von IF-Spielen sind Textadventures. Diese wurden für Commodore Heimcomputern wie den C64, C128, VC20, C16, Plus/4 bzw. Amiga u.a. von den Spielefirmen Infocom, Magnetic Scrolls oder Level 9 produziert. Es können aber auch nur einfache interaktive Geschichten sein, die durch Manipulation am Computer etwas mehr Abwechselung ermöglichen als nur Bücher und so mehrere Enden haben.

Seit 1976 bis etwa zum Erscheinen des Grafikadventures Maniac Mansion im Jahr 1987 waren IF-Spiele und Textadventures recht beliebt. So wurde z.B. der Code der z-Machine von Infocom langsam entschlüsselt und unter neuer Bezeichnung GluLx als PD veröffentlicht. Des weiteren erschienen IF-Spieleentwicklungsprogramme für Textadventures, u.a. das Sharewareprogramm (seit 1996 Freeware) TADS (1987, in mehreren Versionen, englische Abkürzung für Text Adventure Development System) und die Freeware Inform (1993, in mehreren Versionen).

Seit 1995 wird ein jährlicher Wettbewerb "IF Comp" veranstaltet, bei dem die beste interaktive Geschichte ausgezeichnet wird.

Links[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Interactive Fiction
WP-W11.png Wikipedia: Interactive Fiction Sprache:english