Prologic DOS Classic

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prologic DOS und Prologic DOS Classic (Version 1.6) war ein Schnelllader, der zum einen ein Modul auf dem Diskettenlaufwerk 1541, zum anderen ein Modul für den Userport oder den Expansionsport des C64 beinhaltete. Das ganze wurde verbunden über ein Parallelkabel und sorgte dafür, dass eine Beschleunigung von sage und schreibe dem 200-fachen der Normalgeschwindigkeit erreicht werden konnte. Es wurde vertrieben durch Jann Datentechnik, später durch die Firma REX Datentechnik.

Features[Bearbeiten]

Versionen[Bearbeiten]

  • ProLogic-DOS (ab 1985)
  • ProLogic-DOS Classic auch für 1541C (Version 1.6, ab 1987)
  • ProLogic-DOS LC (Low Cost Version) für den Betrieb am Userport

JANN Datentechnik[Bearbeiten]

  • Prologic-DOS Classic komplett mit Einbau- und Bedienanleitung, Ulitity-Diskette für 286 DM
  • Modul für jedes weitere Laufwerk 186 DM
  • Version für den C128 mit Umschaltung in den C64-Modus 39 DM Aufpreis
  • Prologic-DOS mit IEEE-488 (IEC-Bus) für SFD-1001 oder Festplatten ohne Centronics-Schnittstelle 138 DM
  • Prologic-DOS-L (Low Cost) für Userport 186 DM
  • Kopierprogramm Prologic-Nibbler 59 DM
  • Update auf Version 1.6: 40 DM

REX Datentechnik[Bearbeiten]

  • REX9610 am Userport für 79 DM (kompatibler als Expansionsportversion !)
  • REX9611 Modul für die 2. (jede weitere) Floppy
  • REX9612 am Expansionport für 129 DM

Funktionstastenbelegung[Bearbeiten]

  • F1  Anzeige eines Directorys ohne Programmverlust
  • F2  SYS 4096*
  • F3  LIST
  • F4  OLD (UNNEW-Funktion nach NEW oder softwareseitigen RESET)
  • F5  RUN
  • F6  OFF (2 stufige Abschaltung des Prologic-DOS-Unterstützung)
  • F7  LOAD lädt erstes Programm auf Diskette oder das ausgewählte Programm aus einem Directiory
  • F8  DEV#8/9 Wechselt das aktuelle Diskettenlaufwerk

LOAD-Funktionen[Bearbeiten]

  • LOAD "name",8,0 lädt eine Datei an den BASIC-Start
  • LOAD "name",8,0,adresse lädt zu der dezimal angegebenen Startadresse
  • LOAD "name",8,1 (normal ohne Parameterangabe) lädt an die normale Programmadresse
  • LOAD "name",8,2 lädt mit den langsameren Kompatibilitätsmodus

Hotkeys[Bearbeiten]

  • CTRL +Pfeil hoch  Hardcopy des Textbildschirms
  • CTRL +DEL  löscht die Zeile ab Cursor
  • CTRL +CRSR rechts  setzt den Cursor 8 Zeichen nach rechts
  • CTRL +CRSR unten  setzt den Cursor in die line untere Bildschirmecke
  • CTRL +Resettaster beim Einschalten umgeht das Starten eines Steckmoduls

Diskettenbefehle[Bearbeiten]

Ähnlich wie beim DOS-Wedge 5.1:

  • @* Ausgabe des Fehlerkanals
  • @$ Directory Aufruf des Directorys
  • @N:Name, ID New bzw. formatieren einer Diskette
  • @C:Neu=Alt Copy bzw. kopieren einer Datei unter neuen Dateinnamen
  • @R:Neuer Name = Alter Name Rename bzw. umbenennen einer Datei
  • @S:Name Scratch bzw. löschen der angegebenen Datei
  • @I Diskette initalisieren
  • @V Diskette validieren
  • @XL:Name Datei vor überschreiben schützen (Schreibschutz)
  • @XU:Name den Schreibschutz einer geschützten Datei wieder aufheben
  • @XR+/- Floppy-RAM aktivieren/deaktivieren
  • @XF+/- Schnelle Datenübertragung aktivieren/deaktivieren
  • @XV+/- VERIFY nach Schreibzugriff aktivieren/deaktivieren
  • @XE+/- VERIFY nach Fehlerabfrage aktivieren/deaktivieren
  • @XD+/- 35/40-Tracks aktivieren/deaktivieren
  • @XS Erweiterter Floppystatus anzeigen: 04,R+,F+,V+,Eü,D+,00,00 (Standardwerte)

Links[Bearbeiten]