Sagor der Eroberer

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sagor der Eroberer
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 755
Entwickler * Programmierung: Klaus Küchler
* Grafiker: Fritz Rach
Firma Happy Software
Verleger Markt & Technik
Musiker Fritz Rach
HVSC-Datei GAMES/S-Z/Sagor_der_Eroberer.sid
Release 1985
Plattform(en) C64
Genre Adventure - Graphic(Hi-Res)/Text
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon tastatur.png
Medien Icon disk525 3.png
Sprache Sprache:deutsch
Information Erschien nur in der Spielesammlung Abenteuer-Paket 1


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
5.40 Punkte bei 5 Stimmen (Rang 680).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 6 6. Juni 2016 - "gut" - 21058 downs
The Legacy 9 6. Juni 2016 - "ausgezeichnet" - 1 vote


Beschreibung[Bearbeiten]

Schonmal von Sagor gehört? Sagor der Eroberer?

Wer das ist?

Na, das bist DU, Hirni!

Richtig, in diesem Adventure darf der Spieler in die Rolle von Sagor schlüpfen. Dieser Sagor erinnert ein wenig an den bekannten Conan und lebt auch in einer Welt voll Barbaren, Dieben, Magiern.

Kampf und Abenteuer sind für Sagor gewöhnlicher Alltag.


Die Story[Bearbeiten]

Der Beginn des Spiels...

Das Abenteuer beginnt im Schloss von Aghrapur. Hier ist gerade ein rauschendes Fest im Gange und der Held ist in erster Linie damit beschäftigt, halbnackten Tänzerinnen bei der Arbeit zuzusehen.

Doch die gute Stimmung wird jäh versaut, ein schwer verletzter Bote taumelt in den Festsaal. Er stolpert, so gut er es noch vermag, zu Kommandeur Narim. Dann ruft er mit letzter Kraft "Amon ist wiederauferstanden!" und bricht sterbend zusammen.

Narim fordert mit ruhiger Stimme auf, mit dem Fest fortzufahren. Er hat den richtigen Mann für diese Bedrohung bereits ausgewählt. Eine Bedrohung durch eine mächtige und böse Gottheit, da kommt nur einer in Frage, der berühmte Sagor. Die Aufgabe des ehrenwerten Barbaren ist es nun, den Ring des Schlangengottes zu finden. Dieses Artefakt bringt das Unheil und das Verderben in die Welt.


Ziel des Spiels[Bearbeiten]

Was dann folgt, kennt man ja aus Tolkiens Triologie: Der gefährliche Ring, der das konzentrierte Böse birgt, muss zerstört werden. Dann kehrt Frieden in der Welt ein, das Leben ist eine reine Party und es regnet Schokoladen-Donuts vom Himmel...


Gestaltung[Bearbeiten]

Das Adventure Sagor der Eroberer ist das erste von drei Spielen des Programmiererteams Klaus Küchler und Fritz Rach. Küchler lieferte die Idee zum Spiel und schrieb Texte und Parser, Rach war für Grafiken und Sound zuständig. Das Spiel erschien 1985 und wurde vom Markt & Technik-Verlag publiziert. Es war nur als Teil der Spielesammlung Abenteuer-Paket 1 zu erhalten.
Der Plot wurde vermutlich vom ersten Conan-Film inspiriert, auch die Spielwelt ist eine klassische Low-Fantasy-Barbarenwelt. Der Parser versteht keine kompletten Sätze und ist nicht sehr flexibel in der Bedienung. Neben den Standardbefehlen werden ausschließlich Verben im Imperativ benutzt. Nach der Bestätigung mittels Return-Taste wird oft nach einem Objekt gefragt. Diese Art der Befehlseingabe ist auch von anderen Adventures wie Grab des Pharao oder Stein der Weisen (Public Domain) bekannt. Eine Kombination von Verb und Objekt (NEHME STREITAXT) versteht das Programm nicht. Die Szenarien werden teilweise von Raumgrafiken begleitet, einige Orte werden aber auch nur durch Texte beschrieben. Die Bilder wurden in HighRes gestaltet und im Comicstil gehalten. Die Grafiken müssen einzeln von den Disketten nachgeladen werden. Sagor der Eroberer ist eines der wenigen Adventures mit Spielmusik. Die Spielhandlung wird auch von einigen einfachen Zufallselementen beeinflußt. Eine weitere Besonderheit sind die Rollenspielelemente, die in das Spiel eingebaut wurden. Sagor muss regelmaessig essen, schlafen und trinken.
Das Spiel ist in drei Abschnitte unterteilt. Jeder Abschnitt ist auf einer Diskettenseite gespeichert. In jedem Teil des Spiels kann man einen Spielstand abspeichern. Die Floppy muss eingeschalten bleiben und die aktuelle Spieldiskette muss eingelegt sein.



Screenshots


Mehr Wein! Mehr Weib! Mehr Gesang!
Da ist mal wieder der Gärtner im Urlaub...
Eine Festung des Schlangengottes?




Das passiert, wenn man es mit der Diät übertreibt...
Erinnert ein wenig an Skeletor aus Masters of the Universe...




Hinweise[Bearbeiten]

Steuerung[Bearbeiten]

Die Standard-Richtungs-Befehle können auf die Anfangsbuchstaben abgekürzt werden:

N, NORDEN
S, SUEDEN
W, WESTEN
O, OSTEN


  • F1  Inventar wird angezeigt.
  • F3  Raumgrafik wird angezeigt.
  • F5  Hilfefunktion.
  • F7  Spielstand laden oder speichern. Anschliessend L  oder S  wählen.


Vokabular[Bearbeiten]

Zusätzlich gibt es noch folgende 29 Befehle:

SCHLAFE ESSE TRINKE RUFE BEOBACHTE SUCHE
GRABE RENNE ERSTEIGE WARTE FLIEHE VERSTECKE
PRUEFE KAEMPFE TOETE DRUECKE ZERSTOERE OEFFNE
BRENNE NEHME WERFE FRAGE SAGE REDE
HELFE TANZE SPRECHE LESE ENTZIFFERE


Tipps[Bearbeiten]

  • Der Befehl WARTE hat Zeitfunktion. Bei WARTE vergeht eine kurze Zeitspanne, bei WARTE WARTE eine längere Zeitspanne. Es geht auch WARTE WARTE WARTE und so weiter...
  • Ausser diesen Verben kann man noch Wörter wie HALLO, JA oder NEIN verwenden - wenn man glauben sollte, dass dies in der jeweiligen Situation von nutzen ist.
  • WERFE legt einen aufgenommenen Gegenstand wieder ab.
  • Das Spiel gibt von sich aus nicht alle prinzipiell möglichen Verben und Substantive vor. Es schadet also nicht, zu überlegen, statt nach Schema zu verfahren. Um die Handlung voranzutreiben braucht man, wie bei jedem Adventure, die richtigen Syntaxen.
  • Zudem kann man im Spielverlauf noch einige magische Wörter kennenlernen. Ein wenig Zauber schadet nie.
  • Die Syntaxen bestehen meist aus einem Verb und einem Objekt - doch es gibt Ausnahmen.
  • In jedem Raum des Adventures gibt es etwas zu tun oder zu finden. Wenn man nur stur in der Gegend herumstapft, dann wird man niemals irgendwelche Ringe finden oder zerstören...
  • Sollte der Parser die Eingabe nicht verarbeiten können, wird die Meldung "ICH VERSTEHE KEIN ..." ausgegeben.
  • Das Programm gibt keinen Hinweis darauf, aber diese beiden Befehle sind extrem nützlich: PRUEFE hilft in vielen Situationen weiter, ebenso wie der ähnliche Befehl SUCHE.
  • Schlafen ist in vielen Räumen nicht möglich, in anderen Räumen geht es zwar, ist aber nicht ungefährlich. Es kann passieren, dass man während des Nickerchens beklaut wird - und in Folge dessen das Spiel unlösbar wird! Save often, save early!
  • Eine weitere mögliche Sackgasse in die man sich manövrieren kann: Weggeworfene Gegenstände können manchmal nicht wieder aufgehoben werden! Zerstörte Objekte oder eine verpaßte Gelegenheit machen das Heldenleben auch gern mal zu einer aussichtslosen Endlossuche.


Lösung[Bearbeiten]

Karte[Bearbeiten]


Die Karte von Aghrapur



Schritt für Schritt[Bearbeiten]

Eine Step by Step Lösung von H.T.W:

  • Teil 1

BEOBACHTE, FRAGE, O, N, KAEMPFE, W, SUCHE, NEHME, KAPPE, O, N, TRINKE, W, ERSTEIGE, W, PRUEFE, NEHME, KRISTALL, NEHME, SCHLANGE, S, SUCHE, NEHME, PELZ, S, KAEMPFE, WERFE, SCHLANGE, O, KAEMPFE

  • Teil 2

SCHLAFE, ESSE, BEOBACHTE, HELFE, JA, SUCHE, NEHME, KISTE, OEFFNE (wenn sich kein Schlüssel in der Kiste befindet muß man diese wieder wegwerfen und noch einmal nehmen und in der Kiste nachsehen solange bis sich ein Schlüssel in der Kiste befindet), WERFE, PELZ, NEHME, SCHLUESSEL, WERFE, KISTE, N, NEHME, FACKEL, BRENNE, O, OEFFNE, WERFE, KAPPE, NEHME, KEULE, S, W, ESSE, SCHLAFE, HELFE, JA, N, W, N, ZERSTOERE, S, SUCHE, LESE (tilabalet), RUFE, N, O, W, S, RUFE, N, N, N

  • Teil 3

(Man besitzt nun nur mehr das Mitrilschwert, den Schlüssel und eine Keule.) N, ERSTEIGE, PRUEFE, NEHME, SEIL, O, ERSTEIGE, RUFE, TILABALET, PRUEFE (amonmyxin), N, SCHLAFE, RUFE, RUFE, TOETE, PRUEFE, LESE, S, W, ZERSTOERE, PRUEFE, NEHME, STOCK, S, ERSTEIGE, KRISTALL, WERFE, SCHLUESSEL, KAEMPFE, TOETE, PRUEFE, RUFE, AMONMYXIN


SagorDerEroberer7.gif

Ende gut...
SagorDerEroberer8.gif

... und Sagor ruht.




Cheats[Bearbeiten]

  • Für dieses Spiel sind keine Cheats bekannt. Anscheinend gibt es auch keine gecrackte Trainerversion, was bei einem Adventure aber auch eine Kuriosität darstellen würde.
  • Da die Raumgrafiken nachgeladen werden, entstehen häufige, längere Wartezeiten. JiffyDOS kann verwendet werden und verkürzt die Ladezeiten auf ein Drittel.
  • Am Emulator empfielt es sich die Geschwindigkeit zu erhöhen. Bei 200-400% kann man flüssig spielen.


Kritik[Bearbeiten]

Shmendric: "In jeder Hinsicht ein Adventure der Mittelklasse. Story, Grafik, Spielwitz, Rätsel, alles nicht der Hit, aber auch nicht schlecht. Am Parser hätte man aber durchaus ein wenig mehr arbeiten können, der ist ein wenig pingelig. Auch wenn man zielsicher die richtige Idee hat, muß man zur Umsetzung erst einmal eine Weile an der richtigen Syntax raten. Das haben die Programmierer leider erst bei ihren nachfolgenenden Adventures besser gemacht. Die Zufallselemente machen das Spiel leider eher unfair als interessant. Hat man Pech, geht es einfach nicht weiter und man muß einen bestimmten Schritt mehrfach wiederholen. Die geteilte Eingabe der Befahle ist mir auch nicht sehr sympathisch, ich habe nichts gegen einen einfachen Zwei-Wort-Parser einzuwenden, aber jedes einzelne Wort bestätigen empfinde ich als nervig. Noch nerviger ist es aber, alle fünf Räume irgendwelchen körperlichen Bedürfnissen des guten Sagor nachgehen zu müssen, hier wäre etwas weniger mehr gewesen."

Sonstiges[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Die Dateien, die nachgeladen werden, tragen den Namen Conan. Wenn man sich die Bilder von Sagor anschaut, den Schlangengott-Gegner und die Tatsache, dass sich der Held ganz nach Vorbild Conans zum Schluß des Spieles selber zum König krönt, ist es denkbar, dass die Programmierer ursprünglich ein Conan-Adventure geschrieben haben. Für die Veröffentlichung über Happy Software musste der Name dann möglicherweise aus Copyrightgründen geändert werden. Aber das ist nur graue Theorie, diese Fragen könnten heute wohl nur noch von den Programmierern selbst beantwortet werden.
  • Wenn man bei der Tänzerin steht, kann man ERSTEIGE eintippen ;)
  • Das Team Klaus Küchler und Fritz Rach programmierte noch zwei weitere Adventures. Diese haben inhaltlich aber nichts mehr mit der Geschichte von Sagor zu tun. Die weiteren Titel waren Harcon - Herr des Lichts und Tronic. Bei letzterem wurde die Spielmusik von Oliver Kläwer beigesteuert.

Bug[Bearbeiten]

Das Original-Programm ist fehlerhaft aber durchspielbar:

  • Es kann zum Beispiel vorkommen, dass sich der benötigte Schlüssel nicht an seinem Platz, in einer Kiste, befindet. In diesem Fall einfach die Truhe wegwerfen, wieder nehmen und erneut öffnen - solange bis man fündig wird.
  • Die Raumgrafik beim Schlüsselmeister kann nicht geladen werden, anscheinend ist das Image der Originaldiskette hier beschädigt. Das Adventure kann aber dennoch fortgesetzt werden, das Programm hängt sich deswegen nicht auf.
  • Das Spiel stürzt im zweiten Teil gerne mal ab, wenn im Erker der Befehl RUFE benutzt wird. Vorher Abspeichern ist also ratsam. Im schlimmsten Fall braucht es einige Versuche und neues Laden - früher oder später kann man die Stelle passieren. Viele im Internet erhältliche Versionen haben einen Spielstand gespeichert, um hier zu überspringen.

Emulatoreinstellungen[Bearbeiten]

  • Der dritte Teil des Spiells hängt sich auch an einer bestimmten Stelle öfter mal auf. Genauer gesagt beim Zwerg, und zwar sobald der Titelheld den Kristall erklommen hat. Unter Vice sollte man zu diesem Zeitpunkt die Funktion True Drive Emulation deaktivieren. Anschließend kann sie wieder eingeschalten werden.

Cover[Bearbeiten]


Das Cover der Spielesammlung Abenteuer-Paket 1
Die Rückseite des Covers



Sagor der Eroberer wurde nur als Spielesammlung vertrieben. Zusammen mit dem Spiel Operation Neptun bildete es das Abenteuer-Paket 1.

Diskette[Bearbeiten]


Die Spieldiskette



Werbung[Bearbeiten]


Eine Werbeanzeige für die Spielesammlung Abenteuer-Pack 1



Highscore[Bearbeiten]

Bei diesem Adventure gibt es keinen Punktestand. Entweder man rettet die Welt oder man lässt es...

Weblinks[Bearbeiten]

Artikel des Monats.gif Dieser Artikel wurde Artikel des Monats.