Battle Chess

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Battle Chess
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 232
Firma Interplay
Verleger Electronic Arts
Release 1988
Plattform(en) C64/128, PC, Plus/4, Atari ST, Amiga
Genre Board Game, Chess
Spielmodi Einzelspieler
2 Spieler (abwechselnd)
Steuerung Icon tastatur.png Icon Port2.pngIcon joystick.png
Medien Icon disk525 2.png
Sprache Sprache:englischSprache:deutsch


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
5.76 Punkte bei 21 Stimmen (Rang 644).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 9 10. August 2007 - "top" - 7544 downs
Lemon64 7,8 27. Oktober 2007 - 22 votes
Kultboy.com 7,2 26. Juni 2011 - 34 votes
ZZap64 85% Ausgabe 12/89


Beschreibung[Bearbeiten]

Eingentlich ein normales Schachspiel. Allerdings etwas ungewöhnlich ist, dass es in 3D ist und kurze Animationen der Figuren, die sich gegenseitig angreifen, gezeigt werden. Ähnelt ein wenig dem Zauberschach, das im ersten Harry Potter Film gezeigt wird. Ebenfalls ist der Joystick-Cursor animiert wenn der Computer nachdenkt. Das Schachspiel hat 7 Schwierigkeitsstufen und kann ebenfalls auf einem 2D-Schachbrett gespielt werden. Die Animationen und Sounduntermalung kann entsprechend deaktiviert werden. Weiterhin kann das Schachspiel manipuliert werden, d.h. Züge zurückgenommen werden oder voreingestellt werden. Der Computer kann auch auf Wunsch einem Spielzüge vorschlagen. Außerdem können auch 2 Spieler gegeneinander antreten, sowie alleine gegen den C64 spielen und bis zu 5 Spiele abgespeichert werden.

Wenn ein Spielzug ausgeführt werden soll muss der C64 leider von der Diskette nachladen. Dadurch wird das Spiel unheimlich träge. Dafür entschädigen auch die Animationen nicht, da diese viel zu einfach gehalten sind und oftmals von Figuren verdeckt wird, wenn diese eine Spalte darunter stehen.

Gestaltung[Bearbeiten]

Springer schlägt Bauer. Die Ladepausen sind in echt übrigens 3x so lang wie hier dargestellt.

Das Titelbild ist sehr schön gestaltet. Die Figuren auf dem Spielfeld sind alle einfarbig. Das Spielbrett ist lediglich weiss/lila. Damit würde dies für ein Schachspiel ohne weiteres ausreichen. Allerdings wiederspicht dies der Hintergrund Idee von Battle Chess. Die Animationen sind sehr nett an zu sehen, sofern die Figuren nicht von anderen Figuren verdeckt werden. Der C64 bringt einfach nicht genügend Leistung mit um dieses Spiel angenehm und vorallem flüssig zu spielen. Jeder Zug der ausgeführt wird muss auf der Diskette nachgeladen werden. Dementsprechend empfahl der Hersteller eine Sicherheitskopie. Zuerst werden die Figuren, die im Weg stehen, verschoben. Dann wird nachgeladen damit die Figur bewegt wird. Darauf wird die Kampfanimation geladen. Schaltet man die Animationen, aufgrund der langen Ladezeiten, ab ist man mit einer normalen Schachsimulation wahrscheinlich besser bedient.

Hinweise[Bearbeiten]

... ein weiteres Bild aus dem Spiel

Nach kurzem Laden erscheint die Frage ob man eine Sicherheitskopie erstellen möchte. Es ist ratsam vor erstmaligen Spiel sich eine Sicherheitskopie (Backup) anzulegen und mit dem Backup weiterzuspielen.

Sicherheitsabfrage[Bearbeiten]

Nach Anzeige des Titelscreens erfolgt eine Abfrage über einen Zug in einem der über 20 Spiele die im Anhang A des Manuals aufgelistet sind. Finden Sie das gefragte Spiel, geben Sie den richtigen Zug genau so ein wie er dort gedruckt ist, und bestätigen Sie mit der Return-Taste.

Bedienung[Bearbeiten]

Bewegen der Schachfiguren

Um Ihre Schachfiguren zu bewegen, benützen Sie den Joystick (Port 2) um den blinkenden Rahmen unter die Figur zu platzieren die Sie ziehen möchten, dann drücken Sie den Feuerknopf um diese auszuwählen. (Das Feld dieser Figur umgibt nun ein schwarzer Rahmen.) Benützen Sie den Joystick um den blinkenden Rahmen zum Zielfeld zu bewegen und drücken Sie dann wieder den Feuerknopf. Der Rahmen blinkt bei für diesen Zug erlaubten Feldern schwarz und bei unerlaubten rot. Alternativ können auch die Tasten I, J, K, L und die Return-Taste verwendet werden

Menübedienung

Drücken Sie die F1-Taste oder bewegen Sie den blinkenden Rahmen an den oberen oder unteren Rand des Brettes damit die Menüzeile erscheint. Drücken Sie den Feuerknopf um die Untermenüoptionen anzuzeigen. Mit dem Joystick können die einzelnen Menüpunkte angewählt und dem Feuerknopf aufgerufen werden. Alternativ können auch die Tasten I, J, K, L und die Return-Taste verwendet werden

Die Menüoptionen[Bearbeiten]

Disk

Load Game: Hier kann ein gespeicherter Spielstand wieder geladen werden.

Save Game: Spielstände können nur auf der Backup-Disk gespeichert werden. Wählen Sie die Nummer (1-5) unter der der aktuelle Spielstand gespeichert werden soll. Ein bereits unter dieser Nummer gespeicherter Spielstand wird überschrieben.

New Game: Ein neues Spiel beginnen

Setup Board. Mit dieser Option können Sie die Figuren frei auf dem Brett aufstellen. Es erscheint ein 2D-Schachbrett mit den Figuren daneben. Jede dieser Figuren kann angewählt und an jeder Stelle des Brettes abgesetzt werden. Im Setup-Modus sind folgende Menüpunkte anwählbar:

Clear Board: Entfernt alle Figuren vom Brett.
Restore Board: Alle Änderungen die Sie getätigt haben werden rückgängig gemacht.
Done: Zurück zum normalen Spielmodus

Quit: Battle Chess verlassen und zum Commodore-Basic

Move

Force Move: Veranlasst den Computer das "Nachdenken" abzubrechen und sofort den besten bisher errechneten Zug auszuführen.

Take Back: Der letzte Zug, egal welche Seite ihn ausgeführt hat, wird zurückgenommen.

Replay: Der letzte Zug der mit "Take Back" zurück genommen wurde, wird wieder hergestellt.

Suggest Move: Gibt Ihnen einen Tipp für Ihren nächsten Zug

Setings

Sound On/Off: Sound ein/aus

Walk On/Off: Animierte Bewegung der Figuren ein/aus

Combat On/Off: Kampfanimationen ein/aus

Levels

Spielstärke des Computers. Im Level "Novice" spielt der Computer am schwächsten, in level "6" am stärksten.

Tastenkürzel[Bearbeiten]

F   = Force Move

T   = Take Back

R   = Replay

S   = Suggest Move

V   = Sound ein/aus

W   = Bewegungsanimation ein/aus

C   = Kampfanimation ein/aus

Lösung[Bearbeiten]

Eine Lösung für ein Schachprogramm zu erstellen ist wohl nicht wirklich machbar. (Wenn doch, dann hat das Programm einen Bug). Aber hier ein kleiner Tipp bezüglich der Spielstärkeeinstellung: Für Hobbyschachspieler reicht zu Beginn wohl auch Stufe 4, auch hier spielt Battle Chess recht anständig (bis auf teilweise nicht vorteilhafte Züge im Endspiel), allerdings ist die Spielstärke in Level 6 auch nicht viel höher.

Cheats[Bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten]

Spaceball: "Sehr tolles Schachspiel. Allerdings ist die C64 Version einfach nur ein Scherz. Der C64 bringt einfach nicht genügend Leistung mit um dieses Spiel auch nur annähernd angenehm zu spielen. Die lange Wartezeit lässt sich nur dazu nützen um die nächsten Züge zu planen. Ansonsten sitzt man gelangweilt vor dem C64 bis er seine Ladereihenfolge durchgezogen hat und die Figuren auf dem Spielfeld bewegt hat.".

Shmendric: "Wusste gar nicht das es eine 64ger Version gibt, kenne Battle Chess nur vom PC. Fand ich mit etwa 11 Jahren damals unglaublich lustig - zumindest bis ich alle Animationen einmal gesehen hatte. Nun habe ich auch mal die Brotkastenvariante probiert und verzog dabei ziemlich das Gesicht. Warten, warten und nochmals warten, für unübsersichtliche, mittelmässige Minifights. Gehört in die Rubrik 'Total misslungene Umsetzung'."

H.T.W: "Klobige, undetailierte Grafik, durch das Nachladen lange Wartezeiten vor und nach jedem Zug oder Kampfanimation, unübersichtliche 3D-Ansicht, und auch in Level 6 nicht wirklich ein Gegner. Man nehme Chessmaster 2100 und lasse die Finger von dieser verunglückten Konvertierung!"

TheRyk: "Geblendet vom Erfolg des Titels auf dem Amiga wollte mancher, dem auch Ende der 80er 'nur' ein C64 vergönnt war, dieses Spiel damals gern haben. Weh den armen Seelen, die für diesen Schund Geld aus dem Fenster warfen. Es ist durchaus kein Ding der Unmöglichkeit, überdurchschnittliche Schachspieler mit 8 bit zum Schwitzen zu bringen, Colossus Chess wäre ein noch nicht von den Vorrednern genanntes Beispiel für eine gelungene Schach-KI. Aber ein Schachspiel, dass allein wegen graphischem Schischi so dermaßen an seine Grenzen stößt, dass es durch dauerndes Nachladen unsagbar zäh zu spielen ist und dazu noch in unübersichtlichen Fummelkram resultiert, verdient gar nicht, dass man herausfindet, ob der Computer-Gegner etwas taugt. Voll-Laien im Schach mögen durch die Animationen auf ein paar Schmunzler kommen. Bei mir reichen auf dem C64 selbst diese hässlichen Animationen, bei denen man z.T. eher raten kann, was gemeint sein soll, gerade mal für ein angewidert verzerrtes Gesicht. Schachspielern ist dringend abzuraten von diesem Schrott, eigentlich 0 Punkte, also 1."

Sonstiges[Bearbeiten]

Cover

"Cover"

Highscore[Bearbeiten]

  • Kein Highscore möglich

Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Battle Chess
WP-W11.png Wikipedia: Schach