Shadow Dancer

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shadow Dancer
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 882
Entwickler
Firma Sega (Team Shinobi), C64-Portierung: Images Design, U.S. Gold
Verleger U.S. Gold, Sega, Kixx
Musiker Neil Crossley
HVSC-Datei /MUSICIANS/C/Crossley_Neil/Shadow_Dancer.sid
Release 1991
Plattform(en) Amiga, Amstrad CPC, Arcade, Atari ST, C64, Master System, ZX Spectrum
Genre Beat'em Up/Shoot'em Up, Arcade
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port1.pngIcon joystick.png Icon tastatur.png
Medien Icon kassette.png Icon disk525.png
Sprache Sprache:englisch
Information


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
6.57 Punkte bei 7 Stimmen (Rang 536).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 6 15. März 2019 - 19315 downs
ASM 3/12 Ausgabe 09/91
64'er 8/10 Ausgabe 11/91
Ready64 7,17 15. März 2019 - 6 voti
Kulboy 6,45 15. März 2019 - 22 Stimmen
Zzap!64 83% Ausgabe 05/91
Lemon64 6,9 15. März 2019 - 45 votes

Beschreibung[Bearbeiten]

Shadow Dancer ist eine Fortsetzung von Shinobi und erschien 1989 zunächst als Arcade-Automat. 1991 wurde das Spiel für den C64 umgesetzt. Das Spiel ist dabei ähnlich wie sein Vorgänger konzipiert. So steuert man einen Ninja durch Plattform-Levels mit zwei Ebenen, zwischen denen man wechseln kann, und muß Feinde mit Shuriken und Katana ausschalten. Dazu hat man eine begrenzte Zahl an Spezialangriffen mit "Ninja-Magie". Befreite man im Vorgänger Geiseln, muß man man jetzt über den Level verteilte Bomben mit Zeitzünder finden. Neu ist ein Begleiter in Form eines Hundes. Immer, wenn der Hund bellt, kann man ihn auf Tastendruck anweisen, den nächsten Gegner anzufallen, wodurch dieser für eine Zeit abgelenkt ist und so einfacher ausgeschaltet wird. Ist der Gegner jedoch zu stark gepanzert, vergeht zuviel Zeit oder kann er den Hund vorher abwehren, verwandelt sich der Hund in einen Welpen und kann nicht mehr helfen. Sobald man die nächste Zeitbombe ausgeschaltet hat, erhält der Hund wieder seine normale Größe. Zwischen den Levels gibt es ein Minispiel als Bonusrunde. Dabei muß man man von einem Gebäude etagenweise herunterspringende Ninjas abschießen, bevor einer am Boden angekommen ist.


Die Geschichte

Eine Gruppe von Terroristen wütet in einer Stadt und hat überall Bomben mit Zeitzündern platziert. Ein junger Ninja (in der C64-Version ist es Joe Musashi aus dem Vorgänger) zieht mit seinem Hund zusammen los, um die Bomben zu entschärfen und die Terroristen zur Strecke zu bringen.


Gestaltung[Bearbeiten]


Unsere erste Mission führt uns zum Flughafen.
Ein paar Shuriken für den Messerwerfer.
Der Hund in Aktion.



Ninja-Magie räumt den Bildschirm auf.



Grafik[Bearbeiten]

Abgesehen von der Bonusrunde, die in Egoperspektive dargestellt wird, ist das geschehen in der üblichen Seitenansicht gehalten. Die Levels scrollen nach links und rechts, zuweilen aber auch zwischendurch nach oben und unten. Das untere Viertel des Bildschirms nimmt eine Statusanzeige ein. Dort werden die Zahl der verbliebenen Zeitbomben, die Zahl der Leben, die Punktzahl, die verbliebenen Einsätze von Ninja-Magie, die verbliebene Zeit und ein Porträt von Joe Musashi angezeigt.

Sound[Bearbeiten]

Musik gibt es nur im Titel und einigen Ergebnisbildschirmen. Im Spiel selber sind nur Geräuscheffekte zu hören.

Hinweise[Bearbeiten]

Bedienung[Bearbeiten]

  • Joystick nach vorne: Hochspringen
  • Joystick nach links und rechts: Nach links/rechts gehen
  • Joystick zurück: Ducken
  • Joystick links-vor: Nach links springen
  • Joystick rechts-vor: Nach rechts springen
  • Joystick links-zurück: Ducken und nach links gehen
  • Joystick rechts-zurück: Ducken und nach rechts gehen
  • Feuerknopf drücken, dann Joystick nach vorne: Super-Sprung nach oben
  • Feuerknopf drücken, dann Joystick nach vorne: Super-Sprung nach unten
  • Joystick zurück und Feuerknopf drücken: Hund angreifen lassen
  • SPACE : Ninja-Magie verwende
  • RUN/STOP : Spielpause

Tipps[Bearbeiten]

  • Wie beim Vorgänger werden einmal entschärfte Zeitbomben (bzw. befreite Geiseln) nicht bei Verlust eines Lebens zurückgesetzt. Man kann also bestimmte Gegner/Bereiche ignorieren, wenn sich dort keine Bombe mehr befindet.




Lösung[Bearbeiten]


Cheats[Bearbeiten]

Es gibt verschiedene Cracks für das Spiel.


Kritik[Bearbeiten]

64'er (Ausgabe November 1991): "Die Hintergrundgrafiken sind zwar nicht umwerfend, dies tut dem Spiel aber keinen Abbruch, da der Spieler so und so ständig auf seinen Ninja achten muß und mit den Gegnern genug zu tun hat. Die Sounds sind angenehm, eine musikalische Untermalung des Szenario gibt es aber nicht. „Shadow Dancer“ entpuppt sich im ganzen gesehen zu einem passablen Spiel und ist Actionkost pur. Wer auf die Abenteuertour von Joe und seinem Hund scharf ist, sollte aber gute Reflexe haben und den Joystick beherrschen!" (Jörn-Erik Burkert)

ASM (Ausgabe September 1991): "Auf dem Sega Mega Drive war SHADOW DANCER ein Hit. Die Grafiken waren gut, das Scrolling und die Animationen tadellos, selbst die Musi konnte uns beeindrucken. Aber jetzt Schluß mit diesen Lobgesänge,. denn jetzt wenden wir uns dem gleichen Game für Amiga, ST, und C-64 zu. Auf dem Amiga ist der „Schattentänzer“ noch halbwegs erträglich, auch wenn er mit der Konsolenversion wohl kaum etwas gemeinsam hat. Aber schon der ST bringt es kaum noch, über die Version auf dem 64er würde ich am liebsten gar keine Worte mehr verlieren!" (Sandra Alter)

Power Play (Ausgabe September 1991): "An die Qualität der "Super Monaco Grand Prix"-Umsetzung kommt die Shadow-Dancer-Adaption leider nicht heran. Die Amiga-Version spielt sich trotz technischer Mängel noch ganz spritzig, auf dem C 64 mutiert der Hundeausflug zur Pixelquälerei. Dabei fängt das Abenteuer so gut an. Die Aufmachung der C-64-Version ist beinahe sensationell: jeder Level wird im Intro grafisch dargestellt und ansatzweise erläutert. Doch spätestens, wenn das Heldensprite hereingewackelt kommt, weicht die euphorische Stimmung. Viele Schnitzer (Joe springt viel zu träge, die Schüsse sind etwas zu schnell) verderben auch dem größten Hundeliebhaber die Spielfreude – schade um die nette Grafik."

Shmendric: "Eine ziemlich miese Fortsetzung. Die Spielfigur ist so lahmarschig, dass das zocken zu reinem Frust ausartet. Da spiel' ich tausendmal lieber Shinobi. 2 Punkte für diesen Mist."

Sonstiges[Bearbeiten]

Cover[Bearbeiten]

Kein Cover

Leider ist kein Scan des Covers verfügbar.


Videomitschnitt[Bearbeiten]


Longplay


Screenshot-Vergleich[Bearbeiten]

Ein Bild von der Arcade-Version
Master-System-Version
Atari-ST-Version


Trivia[Bearbeiten]

  • Der für den Mega Drive erschienene Titel Shadow Dancer: The Secret of Shinobi ist keine Portierung des Arcade-Spiels, sondern ein eigenständiger Titel.
  • Shadow Dancer war von 1992 bis 2017 indiziert.
  • Shadow Dancer war das letzte Shinobi-Spiel, das als Arcade-Automat erschien. In der Reihe erschienen über die Jahre jedoch viele weitere Spiele auf anderen Plattformen, zuletzt 2011 für den Nintendo 3Ds.


Highscore[Bearbeiten]

Topscore von Equinoxe
  1. Equinoxe - 44.275 - 2-3 (13.04.2019)
  2. Ivanpaduano - 17.225 - 1-2 (22.09.2019)
  3. Riemann80 - 15.025 - 1-2 (16.03.2019)

2. Platz von Ivanpaduano 3. Platz von Riemann80
2. Platz von Ivanpaduano 3. Platz von Riemann80


Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Shadow Dancer Sprache:english


Videos