The Newzealand Story

Aus C64-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
The Newzealand Story
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 677
Bewertung 6.92 Punkte bei 13 Stimmen
Entwickler Richard Palmer, Steve Wahid
Firma Taito, Imagine
Verleger Ocean, The Hit Squad
Musiker Jonathan Dunn
HVSC-Datei /MUSICIANS/Dunn_Jonathan/Newzealand_Story.sid
Release 1989
Plattform(en) C64, Amiga, NES, Arcade, Wii, PC Engine, ZX Spectrum, SEGA Mega Drive, SEGA Master System, Amstrad CPC, Atari ST, Sharp X68000, Fujitsu FM Towns
Genre Shoot'em Up, Jump & Run,
Platformer (Scrolling Screen)
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png Icon tastatur.png
Medien Icon disk525.png, Icon kassette.png
Sprache Sprache:englisch
Information aka New Zealand Story


Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Newzealand 1.png

Neuseeland ist ein schöner Platz zum Leben. Im großen Zoo der Stadt Auckland fühlen sich die Tiere sehr wohl, vor allem die vielen kleinen Kiwis, die hier wohnen. Eines der kleinen Vögelchen, das die Ruhe und den Frieden dort genießt, ist Tiki. Doch der Frieden ist dahin, als Tierfänger ein psychotisches Walroß fangen, und den Kerl ausgerechnet in besagtem Zoo unterbringen. Dieser Bursche, genannt Willy Walrus, hat einen enormen Appetit auf frische Kiwis. Seine Anhänger begeben sich daher umgehend auf die Kiwi-Jagd. Tiki und seine Verwandtschaft werden zum Auffüllen der Speisekammer gefangen und an 20 gefährlichen Plätzen auf der Insel versteckt.
Nur einer entkommt - Tiki, dessen Rolle Sie übernehmen.


Ziel des Spiels

Da das Kiwileben alleine so langweilig ist, versucht der liebe Tiki seine Freunde zu befreien.


Gestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Newzealand 2.png

Das Spiel gehört vorrangig dem Genre der Jump & Run Spiele an. Es kann aber auch getaucht, und mit Hilfsmitteln sogar geflogen werden. The Newzealand Story ist in 5 Hauptlevels mit jeweils 4 Unterlevels aufgeteilt. Am Ende jedes Levels gilt es einen Kiwi aus seinem Käfig zu befreien und am Ende jedes Hauptlevels wartet ein Endgegner. Grafik, Musik und Animation sind nach Möglichkeit dem Arcade-Original nachempfunden, Abstriche mussten hierbei freilich in Kauf genommen werden. Die Levels sind groß und teilweise muss man den richtigen Weg erst mühsam suchen. In den Anfangslevels erhält man aber Richtungshinweise in Form von Pfeilschildern. Die Bewaffnung besteht aus Pfeil und Bogen, allerdings kann man einem besiegten Gegner seine Waffe abnehmen. Es droppen auch Items für Bonuspunkte und kurzzeitige Unverwundbarkeit. Die aufsammelbaren Buchstaben um das Wort EXTENDED zu bilden, sind aus dem Spiel Bubble Bobble bekannt. Manche Gegner fliegen mit Ballons, UFOs oder Gummienten, die Fluggeräte können erbeutet werden und verfügen manchmal sogar über eine Bordkanone. Ist Tiki zu einer Tauchpartie genötigt, so erscheint ein Balken mit der Anzeige des verbleibenden Sauerstoffes.




Screenshots


Walfisch in Eis konserviert...
Soll das ein Kraken sein?
Das böse, gefrässige Walross...



Auch unter Wasser muss man reisen...
Ein "Stadt-Level"...




Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steuerung

Geschafft! Alle Kiwis gerettet...
  • Joystick vor Springen, oder das Fluggerät steigen lassen
  • Joystick rechts Nach Rechts laufen oder fliegen
  • Joystick links Nach Links laufen oder fliegen
  • Joystick zurück Am Boden: Aus Fluggerät aussteigen
  • Joystick Feuer Waffe abfeuern


Lösung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karte

Eine Karte der Level 1-1 bis 1-4
Eine Karte aus Spectrum-Screenshots für das komplette Spiel gibt es auf Speccy Maps.
Weitere Karten, aus den Zeitschriften Commodore Format und Sinclair User, gibt es unter C64Games.de - Spiel Nr. 120

Cheats[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wer in diesem Spiel nach unendlich Spielerleben giert, muss die Tasten T , R , Y  und C , H , E , A , (T), I , N , G  gleichzeitig drücken und warten bis der Bildschirmrahmen sich grau färbt.
  • Unendlich viele Spielerleben gibt es auch mit: POKE 3215,173

Bewertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
6.92 Punkte bei 13 Stimmen (Rang 444).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 9 10. Dezember 2013 - 9 von 10 Punkten - 19.946 downs
Lemon64 8 10. Dezember 2013 - 7,9 von 10 Punkten - 108 votes
Ready64 7 10. Dezember 2013 - 7.33 von 10 Punkten - 15 votes
C64.COM 8 13. Juli 2014 - 8 von 10 Punkten - 6897 downs
The Legacy 8 10. Dezember 2013 - "sehr gut" - 13 votes
Kultboy 7 10. Dezember 2013 - 7,17 von 10 Punkten - 72 votes
ACE 9 Ausgabe Oktober 1989 - 875 Punkte - S.80
Commodore Force 9 Ausgabe Mai 1993 - 89% Wertung - S.19
Ausgabe August 1993 - 89% Wertung - S.17
Ausgabe November 1993 - 93% Wertung - S.14
Commodore Format 9 Ausgabe Oktober 1991 - 90% Wertung - S.40
Commodore User 9 Ausgabe September 1989 - 90% Wertung - S.56
Games Machine 8 Ausgabe Oktober 1991 - 82% Wertung - S.93
Your Commodore 8 November 1989 - 80% Wertung - S.17
Zzap! 9 Ausgabe September 1989 - 93% Wertung - S.9
Ausgabe August 1991 - 90% Wertung - S.81
64'er 3 Ausgabe Januar 1990 - 3 von 10 Punkten
ASM 6 Ausgabe Oktober 1989 - 7 von 12 Punkten


Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anja Böhl schrieb in der 64'er 1/90: "The Newzealand Story eignet sich für Kinder bis zehn Jahre, Profis dürften keine große Freude daran haben. Ziel des Spiels ist es, als kleiner Vogel seine Freunde aus den Händen von Wally Walrus zu befreien und dabei nicht von seinen Anhängern getroffen zu werden. Der Sound ist langweilig und die Grafik weit unter dem Durchschnitt (besonders für Schwarzweiss-Bildschirme). Die Motivation sinkt bei jedem Durchgang." (Grafik: 3/10 Sound: 4/10 Wertung: 3/10)

Michael Suck schrieb in der ASM 10/89: "Seit den Tagen jener denkwürdigen Super Mario Bros gab und gibt es immer wieder Versuche, neue Varianten dieses Hüpf- und Plattformspiels zu kreieren. Mit Erfolg, wie es scheint, den mittlerweile gibt es eine eigenständige Gattung der sogenannten Jump & Run Games, bei denen gehüpft, gelaufen und geflogen werden muss. Auch TAITO ließ es sich nicht nehmen, einen eigenen Beitrag zu diesem Genre zu liefern, ging dabei aber ganz eigene Wege. So wurde die Spielhandlung anstatt in mystische Welten ins real existierende Neuseeland verlegt, mit einem Kiwi (gemeint ist der Vogel, nicht die Frucht!) als Hauptdarsteller. OCEAN muss man in diesem Zusammenhang das Lob machen, alle Features des Automatenspiels gut konvertiert zu haben. Die Sprites sehen witzig aus und sind ordentlich animiert, die einzelnen Runden sind verzwickt geschickt angelegt und bieten genügend Irrwege und Fallen. Ideenreich ist auch das Auftauchen der Gegner: Unvermittelt erscheint eine Tür auf dem Screen und spuckt einige der schweren Jungs aus. The Newzealand Story ist ein sehr hektisches Hüpfspiel und actionbetont. Die einzelnen Runden sind wahrlich kein Zuckerschlecken und machen exaktes, geschicktes Steuern und eine gute Ballertechnik nötig. Trotzdem bewahrt das Spiel seine Originalität und zeigt einiges an neuen Ideen, die zumeist im Detail stecken. Ein wenig seltsam mutet das Spiel am C64 an: Die Grafik ist recht spröde und haut einen nicht gerade vom Hocker, der Sound ist gut bis sehr gut. Dafür ist der Schwierigkeitsgrad in dieser Fassung ungefähr doppelt so hoch wie bei den 16-Bit-Rechnern. Dem Spielspaß ist das nicht gerade zuträglich, denn auch auf dem Amiga und ST wird's haarig genug." (Grafik: 6/12 Sound: 9/12 Wertung: 7/12)

Shmendric: "Die Backgroundstory und der Hauptdarsteller sind sehr kindgerecht, der Schwierigkeitsgrad ist es nicht. Die Grafik ist einem C64 durchaus angemessen und macht das ganze Spiel über keinen schlechten Eindruck. Auch Musik und Soundeffekte sind nicht lieblos umgesetzt, allerdings nervt der Track mich leider schon wenigen Durchläufen in der Endlosschleife. Die Arcadeversion ist naturgemäß technisch ein gutes Stück ausgereifter. Aber nicht nur das, sie spielt sich auch um einiges angenehmer. Vor allem ist der Grad zwischen Schwierigkeit und Frust deutlich ausgewogener balanciert. Ich finde das Spiel nicht schlecht, bin aber kein Freund der C64-Konvertierung. Für gute 6 Punkte reicht es aber allemal."

Werner: "Eins der besseren Jump & Runs für den C64. Spielerisch hat es mich überzeugt. Hätte man für jeden der fünf Hauptlevel eine eigene Musik spendiert, dann wäre es ein Hit geworden. So bleiben immerhin noch 8,5 Punkte stehen."

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Screenshot-Vergleich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


NewZealandStory ST.png

Atari ST
NewZealandStory Amiga.png

Commodore Amiga
NewZealandStory CPC.png

Amstrad CPC





NewZealandStory NES.png

NES
NewZealandStory Arcade.png

Arcade




Videomitschnitt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Der erste Part eines vierteiligen Longplay von einokeino303...




Cover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Das Cover (Vorderseite)
Das Cover (Rückseite)




Die Innenseite




Tapecover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Das Tapecover




Das Tapecover (Rückseite)




Datenträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Die Diskette
Der Diskettenaufkleber
Das Tape



Werbung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Eine Werbanzeige
Eine weitere Werbeanzeige




Highscore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Topscore von Ivanpaduano
  1. Ivanpaduano - 177.500 - 2-2 (26.08.2019)
  2. Werner - 153.000 - 2-2 (26.12.2013)
  3. Shmendric - 50.200 - 1-4 (12.12.2013)
  4. Camailleon - 46.400 - 1-4 (07.02.2016)


2. Platz von Werner 3. Platz von Shmendric
2. Platz von Werner 3. Platz von Shmendric


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: The_NewZealand_Story Sprache:english


Videos

Videomitschnitt bei YouTube von Mingos Commodorepage