Burger Time '97

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burger Time '97
Titelbild von "Burger Time '97".
Spiel Nr. 292
Entwickler Ruben Spaans, Roy Widding, Megastyle
Firma Loadstar
Verleger J & F Publishing, Inc
Release 1997
Plattform(en) C64 (Originalversion auch für zahlreiche weitere Systeme)
Genre Arcade, Platformer (Single Screen)
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png
Medien Icon disk525.png
Sprache Sprache:englisch
Information Arcade-Klassiker Burger Time


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
7.43 Punkte bei 21 Stimmen (Rang 208).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 6 3. Februar 2009 - "gut" 1459 downs
Lemon64 8,3 04. Januar 2011 - 20 votes


Beschreibung[Bearbeiten]

In diesem Arcade-Spiel, das ein Remake das Klassikers Burger Time ist, sind Sie der Chefkoch und müssen einige Hamburger, Hotdogs und Sandwichs zubereiten. Dies funktioniert recht einfach, indem Sie über Leitern die entsprechenden Zutaten erreichen und diese durch Ablaufen nach unten befördern. Damit das alles nicht zu leicht wird, stören Sie Mr. Ei, Wurst und Gurke so richtig. Wenn Sie sie berühren, verlieren Sie ein Leben. Als einzige Gegenwehr können Sie mit Pfefferportionen die lästigen Eier, Würstchen und Gurken kurze Zeit aufhalten. Alternativ können Sie sie auch in den Burgern verarbeiten. Die Pfefferportionen können Sie durch Einsammeln von kurzzeitig erscheinenden Küchengegenständen (wie Ketchupflasche, Salzstreuer, Pommesschale) ergänzen. 7 verschiedene Level mit maximal 5 Gegner und steigender Spielgeschwindigkeit erwarten Sie und regen Ihren Appetit an.

Gestaltung[Bearbeiten]


... ein Bild aus dem Spiel ...
... eine neue Art Hamburger herzustellen ...


  • Die Grafik wirkt recht erfrischend.
  • Die Animation der Figuren ist recht gut gelungen.
  • Eine nette Hintergrundmusik, sowie allerlei Soundeffekte untermalen das Spiel.

Hinweise[Bearbeiten]

  • Die Steuerung ist sehr einfach, das Laufen und Klettern erfolgt durch die Bewegung des Joysticks in die gewünschte Richtung, den Feuerknopf braucht man nur zum Pfefferwerfen.
  • Gestartet wird mit 4 Gegner, 4 Pfefferportionen und 4 Leben.
  • Bei jeweils 10.000 Punkten gibt es ein Extraleben. Wenn ein Leben verloren wird, so bleibt der aktuelle Status des Levels erhalten.
  • An der Leiterstelle, an der man anfängt, kann man sich vor den Gegnern verstecken.

Punktewertung:

  • Jedes Burgerteil, das unten auf die Teller fällt, sowie das 1 Etage tiefer fällt, zählt 50 Punkte.
  • Eier, Gurken, Würstchen, die in den Burger geraten, zählen 100 Punkte.
  • Eingesammelter Pfefferstreuer mind. 300 Punkte.
  • Eier, Gurken, Würstchen, die auf dem Burgerteil herunterfallen 500 Punkte.

Lösung[Bearbeiten]

Die nicht allzu ernstzunehmende Spielelösung ist vielmehr eine Kochlösung - sprich Kochrezept; wir wünschen: "Guten Appetit!":

Tomaten und Zwiebel in feine Ringe schneiden. Brötchen in Würfel schneiden und in etwas Milch einweichen. Hackfleisch mit eingeweichtem Brötchen, Schalotte, Petersilie, Paprika, Salz und Pfeffer gut vermischen. In einer beschichteten Pfanne (Satellitenschüssel) 4 Liter Öl erhitzen und die Fleischmasse ähnlich einem Rösti in die Pfanne drücken. Alternativ auf einem Grillrost zubereiten (Krematorium). Von jeder Seite ca. 70 Minuten braten. Zum Wenden einen flachen Mülltonnendeckel auflegen oder ein ausreichend großes Schleppnetz umfunktionieren. Das Hamburgerfleisch vorsichtig mit Fingerspitzengefühl in die Pfanne zurückgleiten lassen. Ein normal Küchenwender ist aufgrund der unüblich großen Dimension des Hamburgers nicht zweckmäßig. Das Fladenbrot horizontal halbieren (mit einem Samuraischwert, denn in der Kettensäge ist sicher wieder kein Benzin) und im Backofen (Großbäckerei im Industriemaßstab) bei ca. 150 Grad kurz knusprig aufbacken. Dann eine Brothälfte mit Salatblättern, Tomaten und Zwiebelscheiben belegen. Worcestersauce, Ketchup, Senf und Knoblauch nach belieben hinzugeben. Um den gebratenen Riesenhamburger, die Brothälften und weiteren Zutaten zusammenzusetzen, wird zum Einsatz des vollen eigenen Körpergewichtes geraten.

Cheats[Bearbeiten]

  • Die Version von "F4CG" besitzt neben verschiedenen Trainern (unlimitierte Leben, unlimitierter Pfeffer, unverwundbar, Level überspringen) eine speicherbare Highscore-Liste.

Kritik[Bearbeiten]

Jodigi: "Das Remake ist sehr gut gelungen und fesselt noch mehr als die Urversion."

Werner: "Zahlreiche Verbesserungen gegenüber dem vermurksten Original."

Robotron2084: "Die Grafik ist zwar immer noch lausig im Vergleich zum Spielhallenoriginal dafür stimmt hier aber der Spielspaß. Flüssig und flott spielt es sich und dabei angenehm schwierig denn die Gegner haben sogar eine rudimentäre Intelligenz bekommen. Motivation statt Frustration ist angesagt. Dazu kommt noch ein Highscoresaver, was willste mehr? Dafür gebe ich 7 von 10 Punkten."

Sonstiges[Bearbeiten]

Versionen und Bugs[Bearbeiten]

  • F4CG "+4H" Version: Wegen zahlreicher Vorzüge wie Highscore-Saver und Trainer ist diese Version sicher erste Wahl, aber Vorsicht: RESTORE  führt zum Programmabsturz.

Cover[Bearbeiten]

  • Für dieses Spiel ist, soweit bekannt, kein offizielles Cover erschienen.

Highscore[Bearbeiten]

Topscore von PAT
  1. PAT - 206.250 - L34 (23.07.2015)
  2. Jodigi - 173.350 - L19 (06.02.2008)
  3. Werner - 84.400 (17.02.2008)
  4. Hugo - 76.950 (17.02.2008)
  5. Robotron2084 - 73.100 (15.02.2008)
  6. Sledgie - 21.600 (17.07.2011)

2. Platz von Jodigi 3. Platz von Werner
2. Platz von Jodigi 3. Platz von Werner


Weblinks[Bearbeiten]

Artikel des Monats.gif Dieser Artikel wurde Artikel des Monats.