C64 für Insider

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


C64 für Insider
Buchcover: C64 für Insider
Sprache deutsch
Autor(en) Florian Müller
Verlag Markt&Technik Verlag AG
Jahr 1988
ISBN ISBN 3-89090-481-5
Neupreis DM 59.-
Datenträger {{{Datenträger}}}
Seitenzahl 516
letzte Auflage 1. Auflage 1988
Genre Betriebssystem
Information Commodore Sachbuchreihe




Buchrückseite[Bearbeiten]

FLORIAN MÜLLER, geboren am 21. Januar 1970, besucht derzeit ein Münchner Gymnasium. Er beschäftigt sich seit 1983 mit Heimcomputern, insbesondere mit dem Commodore 64. Seit 1985 ist er Mitarbeiter der Redaktion 64'er, für die er schon zahlreiche Artikel verfaßt und bearbeitet hat. Im Markt&Technik Buchverlag erschienen folgende Bücher: >Vom C64 zum C128 - Tips & Tricks<<, >>C64 - Alles über GEOS<<. Für die Zukunft sind weitere Veröffentlichungen zu GEOS auf C64 und C128 sowie zu seinem neuen Computer, dem Commodore Amiga, geplant.

Zum Inhalt:

Wie kein anderen Computer, ist der C64 mit seinen Besitzern gewachsen. Heutzutage kann es ein vollausgebauter C64 auch mit größeren Systemen aufnehmen. Das ist zu einem großen Teil auf den hohen Wissensstand vieler C64-Anwender zurückzuführen.

Dieses Buch zeigt Ihnen auf über 500 Seiten, wie der C64 auf der Maschinenebene arbeitet. Sie brauchen aber keine profihaften Assemblerkenntnisse mitzubringen, um dieses Buch effektiv einzusetzen. Der gewünschte >>Durchblick<< stellt sich ein, wenn Sie es als Werkzeug zur Programmierung benutzen. Dabei entwickeln Sie mehr und mehr ein tiefgreifendes Verständnis für das >>Innenleben<< Ihres C64 und erkennen auch komplizierte Programmstrukturen im ROM.

Es ist informativ, aber auch verständlich gehalten und besteht aus ROM-Listing zu BASIC-Interpreter und Betriebssystem, Cross-Reference, Systemdokumentation sowie Speicherbeschreibung. Dabei ist es auch für die Leser unter Ihnen interessant, die bereits ein ROM-Listing besitzen, da die gegeben Informationen weit über bisherige Bücher dieser Art hinausgehen. Das kommentierte ROM-Listing ist nach einem völlig neuartigem Konzept aufgebaut, das sich nicht nur einem größeren Format widerspiegelt; es überzeugt sowohl durch die Informationsfülle (jedes Byte wir kommentiert) als auch durch herausragende optische Gestaltung mit Rastern, Verzweigungspfeilen und ergänzenden Kommentaren. Es ein kommentiertes Monitorlisting, das aber um alle diejenigen Elemente eines Assembler-Quelltextes ergänzt wurde, die die praktische Anwendung unterstützt.

Ein eigenes Kapitel behandelt den effektiven Einsatz des Rom-Listing und enthält obendrein die erste Cross-Reference über den gesamten C64-Speicher. In einem weiteren Abschnitt erfahren Sie alles über die grundsätzlichen Komponenten und Begriffe, worauf eine umfangreiche Systemdokumentation mit Beschreibung jeder ROM-Routine hinsichtlich ihrer Nutzung und Programmierung erfolgt. Diese Dokumentation wird von einer knappen Routinenübersicht ergänzt und einer Memory Map die alle relevanten Speicherzellen des C64 anspricht.

>>C64 für Insider<<

- praxisnah und informativ - behandelt folgende Bereiche:

  • Systemüberblick mit ausführlicher Erklärung von Begriffen und Zusammenhängen der verschiedenen Komponenten.
  • eingehende Dokumentation aller ROM-Routinen
  • Cross-Referenz-Liste über den gesamten C64-Speicher
  • Memory Map (Speicherbelegungsplan|Speicherbelegungskarte)

Zum Abschluß wird noch kurz das neue C64-Betriebssystem GEOS vorgestellt. Ein ausführliches Stichwortverzeichnis rundet dieses Werk ab, das bestimmt jedem ernsthaften Programmierer zu einem nützlichen Hilfsmittel wird und einen neuen Standard für Systemhandbücher darstellt.

Hardware-Anforderungen: C64 oder C64c (auch Besonderheiten von SX64 und C128 im C64-Modus finden Berücksichtigung)

Software-Anforderungen: Assembler für den C64 (z.B. Hypra-Ass, Progammservice 64'er Magazin, Bestellnummer L68507A)

Inhaltsverzeichnis[Bearbeiten]

  • Vorwort
  • 1 ROM-Listing
  • 2 So verwendet man das ROM-Listing
    • 2.1 Symbole
      • 2.1.1 Geschweifte Klammern
      • 2.1.2 Pfeile
      • 2.1.3 Waagrechte Linien
    • 2.2 Aufbau des Disassemblerlistings
      • 2.2.1 Disassemblerformat
      • 2.2.2 Weitere Informationen
        • 2.2.2.1 Andere Zahlenformate
        • 2.2.2.2 Low-High-Format
        • 2.2.2.3 Zeropage-Adressen
        • 2.2.2.4 ASCII-Codes
        • 2.2.2.5 Anführungszeichen hinter Mnemonics
        • 2.2.2.6 Der Bit-Trick
    • 2.3 Aufbau der Kommentare
    • 2.4 Cross-Reference
  • 3 Die Firmware des C64
    • 3.1 Grundbegriffe >>Hardware<<, >>Software<< und >>Firmware<<
    • 3.2 Begriffe >>Betriebssytem<<, >>Interpreter<< und >>Compiler<<
    • 3.3 Das Betriebssystem
      • 3.3.1 Die Kernal-Sprungtabelle
      • 3.3.2 Die IRQ-Routinen
      • 3.3.3 Die Funktionsweise der universellen Routinen
      • 3.3.4 Die Initialisierung (Reset)
      • 3.3.5 Die Fehlermeldungen und ihre Übermittlung
      • 3.3.6 Das Statusbyte (ST)
      • 3.3.7 Die Steuermeldungen
      • 3.3.8 Die Filetabelle
      • 3.3.9 I/O-Beispiel: Drucker-Ausgabe
      • 3.3.10 Steuerzeichen
    • 3.4 Der Basic-Interpreter
      • 3.4.1 Initialisierung
        • 3.4.2 Der Aufbau von Basic-Programmen im Speicher
        • 3.4.2.1 Ober- und Untergrenzen des Basic-Speichers
        • 3.4.2.2 Nullbyte vor dem Programmbeginn
        • 3.4.2.3 Überblick über einen Zeileneintrag
        • 3.4.2.4 Linkpointer
        • 3.4.2.5 Zeilennummer
        • 3.4.2.6 Zeileninhalt
        • 3.4.2.7 Programmende
      • 3.4.3 Der Aufbau von Basic-Variablen im Speicher
        • 3.4.3.1 Zeiger für den Variablenbereich
        • 3.4.3.2 Die Gliederung in Array- und Variableneinträge
        • 3.4.3.3 Eintrag einer Fließkomma-Variablen
        • 3.4.3.4 Eintrag einer Integer-Variablen
        • 3.4.3.5 Eintrag einer String-Variablen
        • 3.4.3.6 Aufbau von indizierten Variablen (Arrays)
      • 3.4.4 Der Editor
      • 3.4.5 Die Interpreterschleife
      • 3.4.6 Die Garbage Collection
      • 3.4.7 Die Parameterauswertung
        • 3.4.7.1 Die CHRGET/CHRGOT-Routine
        • 3.4.7.2 Die FRMEVL-Routine
        • 3.4.7.3 Sonderfall für numerische Parameter: Basic-Zeilennummer
        • 3.4.7.4 Auswertung numerischer Parameter innerhalb eingeschränkter Bereiche
        • 3.4.7.5 Syntaktische Erfordernisse
      • 3.4.8 Das Fließkommaformat
        • 3.4.8.1 Zahlenformate
        • 3.4.8.2 Mantisse und Exponent
        • 3.4.8.3 Beispiel zur Berechnung der Mantissenbytes
        • 3.4.8.4 FLPT- und MFLPT-Format
      • 3.4.9 Polynome und das Horner-Schema
      • 3.4.10 Fehler- und Steuermeldungen
      • 3.4.11 Der Stapel als Hilfsmittel des Interpreters
    • 3.5 Verknüpfungstabellen zwischen Betriebssystem und Basic-Interpreter
      • 3.5.1 Speicherbereiche von Interpreter und Betriebssystem
      • 3.5.2 Basic-Kernal-Aufrufe
      • 3.5.3 Basic-ROM-Vektoren
  • 4 Die ROM-Routinen im Detail
  • 5 Die ROM-Routinen im Überblick
  • 6 Memory Map
  • 7 Ausblick: GEOS und C64-verwandte Betriebsysteme
    • 7.1 GEOS - Graphical Environment Operating System
    • 7.2 VC20 - Der Vorläufer
    • 7.3 C16, C116 und Plus/4 - Aus der Art geschlagen
    • 7.4 C128 - Der Nachfolger

Stichwortverzeichnis

Leseprobe[Bearbeiten]

(Seite 7; Kapitel Vorwort)

Daß dieses Buch weit aus dem üblichen Rahmen fällt, zeigt allein schon das äußere Format (die geplagten Buchhändler, die dieses Buch in ihre Regale einordnen wollen, mögen es dem Verlag und mir verzeihen). Dies ist kein Werbegag, sondern eine recht kostspielige Angelegenheit, um Ihnen äußerst viele Informationen in möglichst ansprechender Form auf selbem Raum anzubieten. Wenn Sie Kapitel 1, das ROM-Listing (>>Weltrekord<< von bis zu 120 Zeichen pro Zeile!) werfen, fällt es Ihnen sicher leicht zu verstehen, warum dieses Buch nicht die Standardgröße hat: Es muß breiter sein, weil es mehr in die Tiefe geht! Das vorliegende ROM-Listing wurde über einen Zeitraum von etwa 20 Monaten (!), nämlich von November 1985 bis Juli 1987, erstellt, dabei sogar einmal von Grund auf neu verfaßt und immer wieder verbessert; es hat also eine bewegte Geschichte hinter sich, in der es nach und nach zu dem gereift ist, was man es jetzt ohne Übertreibung nennen kann: Das gründlichste und praxisbezogenste ROM-Listing, das je zum C64 oder einem anderen Computer erstellt wurde!

Meinung[Bearbeiten]

Werner: "Dieses Buch hält, was es verspricht. Die Qualität und die Ausführlichkeit des kommentierten ROM-Listings sind Extraklasse."

Weblinks[Bearbeiten]

Katalog der Deutschen Nationalbibliothek: 3890904815