Dynamite Düx

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dynamite Düx
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 814
Entwickler Programmierung: Rob Toone
Grafik: Terry Lloyd
Firma Core Design
Verleger Activision, SEGA
Musiker Dave Pridmore
HVSC-Datei GAMES/ A-F/ Dynamite_Duex.sid
Release 1989
Plattform(en) Arcade, Amiga, Amstrad CPC, Atari ST, C64, SEGA Master System, ZX Spectrum
Genre Arcade, Beat'em Up (H-Scrolling)
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png
Medien Icon disk525.png Icon kassette.png
Sprache Sprache:englisch
Information a.k.a. Dynamite Dux


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
6.00 Punkte bei 1 Stimme.
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 7 9. November 2017 - 7 von 10 Punkten - 19549 downs
Lemon64 5 9. November 2017 - 5,3 von 10 Punkten - 35 votes
Ready64 5 9. November 2017 - 5 von 10 Punkten - 7 votes
C64.com - 9. November 2017- noch keine Bewertung - 3420 downs
Kultboy 6 9. November 2017 - 6,33 von 10 Punkten - 9 votes
The Legacy 8 9. November 2017 - "sehr gut" - 2 votes
ASM 6 Ausgabe November 1989 - 7 von 12 Punkten - S.78
Commodore Force 6 Ausgabe Juli 1993 - 64% Wertung - S.19
Your Commodore 9 Ausgabe Januar 1991 - 91% Wertung - S.37
Zzap!64 6 Ausgabe März 1990 - 57% Wertung - S.78


Beschreibung[Bearbeiten]

Die Story zum Spiel...

Dynamite Düx ist ein Beat'em Up mit etwas ungewöhnlicher Aufmachung. Der Spieler steuert eine Ente durch eine Comicwelt. Auch die Waffen, die man auf dem Weg durch die Levels einsammeln kann, erinnern teilweise ein wenig an die Loney Toons oder Tex Avery. Derartige Spiele werden auch als Fun Brawler bezeichnet.


Der Einleitungstext aus der deutschsprachigen Anleitung lautet folgendermaßen:

DYNAMITE ACTION AUF DER GANZEN STRECKE!
Als die kleine Lucy vom fürchterlichen Achacha entführt wurde, waren ihre beiden Freunde BIN und PIN außer sich! Sie haben sich vorgenommen, Lucy wieder zu befreien. Sie können entweder BIN oder PIN dabei helfen, es mit den verschieden Schurken aufzunehmen. Seien Sie gewarnt - diese Schurken sind besonders bösartig und sehr verschlagen. Es gibt Sumo-Schweine, bissige Hunde, boxende Krokodile, Armeen von Ratten, Katzen auf Rollerskates und viele mehr. Doch BIN und PIN teilen beide einen unglaublichen Schlag aus! Wenn sie zuschlagen *KERPOW! das haut jeden um! Wasserfontänen, Vulkane und Feuermauern stellen sich Ihnen in den Weg. Aber was erwartet Sie erst, wenn Sie Achacha in die Hände bekommen? Bedenken Sie, Lucy braucht Ihre Hilfe.

Solch lieblos formulierte Beschreibungen waren 1989 in den Anleitungen und auf den Rückseiten der Spiele-Cover nicht unüblich. Da gab es weitaus schlimmeres.


Gestaltung[Bearbeiten]

Erst Kraft sammeln, dann zuhauen...

Dynamite Düx wird aufgrund der fehlenden Umlaute bei manchen damaligen Heimcomputersystemen auch oft Dynamite Dux geschrieben. Das Spiel ist ein seitlich scrollendes Beat'em Up, bei dem der Spieler sich von links nach rechts bewegt. Die Firma SEGA brachte das Spiel 1988 als Arcade-Automat heraus. Dabei verwendete man als Hardware das Sega System 16 Arcade Board, das sich zuvor schon bei den Spielautomaten zu Golden Axe and Altered Beast bewährt hatte. Die Kombination aus einem 68000 als Haupt-CPU und einem Z80 für den Sound war damals ebenfalls ein beliebter Standard. Neben dem C64 wurde Dynamite Düx auch für den Amiga, Amstrad CPC, Atari ST, das Sega Master System und den ZX Spectrum portiert.

Leider wurde am C64 der Zweispielermodus nicht umgesetzt. Ein Bonusspiel als Easteregg, bei dem die beiden Enten in einem Boxring gegeneinander antreten, gibt es leider auch nur bei den anderen Umsetzungen.

Für ein Beat'em Up ist Dynamite Düx durch den Stil der Sprites und die Art der Waffen ein eher comicartiges und witzig gemeintes Spiel. Unterwegs kann der Spieler einiges an humor- und fantasievollen Waffen aufsammeln. Es gibt Steine zum werfen, einen tragbaren Lenkraketen-Werfer, eine Panzerfaust mit Boxhandschuh-Geschossen, Flammenwerfer, Bomben und noch einiges mehr. Für einen der großen Bosse am Ende des Levels, bekommt man zudem ausnahmsweise eine Wasserspritzpistole als Artillerie.

Zu Programmierer, Grafiker oder Musiker der C64-Umsetzung sind keine Informationen bekannt.

Das Spiel ist in sechs Level unterteilt, die sich von Grafikdesign her unterscheiden. Am Ende der Stages wartet jeweils ein großer Boss-Gegner auf den Spieler.



Screenshots


Eine Panzerfaust, die Fäuste verschiesst...
Bei diesem Endboss braucht man eine Super Soaker...
Chinesische Drachen sollen ja Glück bringen...




Ein steinharter Endboss...
Kein Wunder, wenn man nur Sterne sieht...




Hinweise[Bearbeiten]

Steuerung

Ein Lenkraketenwerfer ist komfortabel...

Das Spiel wird mit dem Joystick in Port 2 gesteuert. Für die Sprünge muss man zusätzlich die Tastatur verwenden.

  • Joystick R.png Zum herumwatscheln
  • Joystick Fire.png oder / : Mit der Faust zuschlagen
  • Joystick Fire.png oder /  gedrückt halten: Kräftig Schwung holen, dann loslassen und ordentlich reinhauen!
  • Space  oder > : Springen
  • P : Pause
  • Run/Stop : Spiel abbrechen (nur im Pause-Modus)


Lösung[Bearbeiten]

Bin oder Pin muss sich nacheinander durch sechs verschiedene Level hauen:

  • Stage 1: Downtown
  • Stage 2: Japan
  • Stage 3: Jungle
  • Stage 4: Chicago
  • Stage 5: Texas
  • Stage 6: Achacha

Am Ende eines jeden Level wartet dann der Endboss. Zum Finale bekommt man es gleich mit mehreren großen Hauern zu tun, und trifft dabei auch auf alte Bekannte.


Geschafft! Der letzte Gegner liegt!
Ente gut, alles gut...




Cheats[Bearbeiten]

Spiel starten, dann unterbrechen und folgende POKEs eingeben:
POKE 17953,173 (unendlich viele Spielerleben)
POKE 18573,173 (unendliche Munition)
Anschließend das Spiel fortsetzen, die Cheats sind aktiv.
  • Außerdem gibt es von Dynamite Düx viele gecrackte Versionen mit Trainermenü.


Kritik[Bearbeiten]

ASM November 1989: "Der zuerst veröffentlichten Atari-ST-Version schiebt Activision nun auch die C-64-Version hinterher. DYNAMITE DUX soll jetzt also auch die Herzen der Commodore-User erfreuen. Ob es gelingt, scheint fraglich, denn gegenüber dem ST-Programm kann die nun fertige 64er-Umsetzung nichts gutmachen, wirkt im Gegenteil gar noch etwas blasser und farbloser. Letzteres bezieht sich keineswegs auf die Grafik, die im großen und ganzen eigentlich ganz in Ordnung geht. Vielmehr läßt das Spiel an sich keine rechte Stimmung auf kommen, ganz zu schweigen von echtem Spielhallen-Feeling. Denn hier haben die DYNAMITE DUX Ihren Ursprung, liefen einige Zeit recht erfolgreich auf der von SEGA produzierten Platine. Die Story des Games ist rasch abgehandelt: Bin und Pin, zwei Enten, suchen ihre Freundin, die von einem bösen Burschen gekidnapped wurde. Spielt man allein, steuert man Bin; Im Zwei-Player-Mode kommen beide Vögel zum Einsatz. So watschelt man in der Gegend herum und setzt sich mit den Gegnern auseinander, die natürlich gar zahlreich sind. Anfangs muß man sich auf die Kraft seiner Fäuste verlassen, im weiteren Spielverlauf kann man dann noch Zusatzwaffen aufsammeln. Diese sind Bomben, Steine, Wasserpistolen und dergleichen mehr. Arcade-typische Endgegner versperren den Zugang zur nächsten Stage und müssen mit viel Geduld & Spucke und vor allem natür­lich mit einem flinken Zeigefinger beseitigt werden. Das wäre soweit die Handlung des Programms, die im übrigen sicherlich übertragbar auf so manches andere Game wäre. Dynamit ist es also wohl nicht, was uns Activision mit seinem Programm bietet. Ob Ihr bereit seid, Euer Geld für das Spiel auszugeben, liegt - wie immer - bei Euch. Überlegt's Euch gut!" (Bernd Zimmermann)

Shmendric: "Machen wir es kurz, das Spiel ist wirklich sauber konvertiert und bräuchte sich für die Verhältnisse eines C64 nicht vor dem Vergleich mit Amiga oder Atari-Version scheuen. Warum bräuchte? Weil man sich mit Grafik, Musik und Gameplay wirklich Mühe gab, aber dafür etwas gestrichen hat, was bei derartigen Spielen einfach unverzichtbar ist: Den Zweispielermodus! Den vermisst man wirklich arg, das Spiel ist einfach was für zwei Leute, allein kommt nicht wirklich Freude auf. Anno damals habe ich Dynamite Düx nur am Amiga gespielt, da konnte man Player Two sogar computergesteuert mitwatscheln lassen. Das man sich am C64 nur allein durch das Spiel kloppen kann, ist ein regelrechtes Drama, da alle weiteren Punkte bei Dynamite Düx wirklich gut umgesetzt sind."


Sonstiges[Bearbeiten]


Screenshotvergleich[Bearbeiten]

16-Bit-Versionen

Arcade (10MHz Motorola 68000)
Commodore Amiga
Atari ST



8-Bit-Versionen

SEGA Master System
Amstrad CPC
ZX Spectrum




Videomitschnitt[Bearbeiten]


Longplay-Profi Dan Warren schwingt seine Entenflügel und watschelt durchs Spiel...



Cover[Bearbeiten]


Cover
Rückseite des Covers




Kassette[Bearbeiten]


Die Kassette




Werbung[Bearbeiten]


Eine Werbeanzeige aus der Zeitschrift ASM
Eine Werbeanzeige Japan
Eine Werbeanzeige aus Großbritannien




Eine Werbeanzeige aus Frankreich
Eine Werbeanzeige aus Italien




Highscore[Bearbeiten]

Topscore von Keiner
  1. Keiner - 0 (tt.mm.jjjj)
  2. Niemand - 0 (tt.mm.jjjj)
  3. Leer - 0 (tt.mm.jjjj)

2. Platz von Niemand 3. Platz von Leer
2. Platz von Niemand 3. Platz von Leer


Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Dynamite Düx Sprache:english


Videos