Steel Ranger

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steel Ranger
Steel Ranger Loading Screen
Spiel Nr. 816
Entwickler Lasse Öörni (Cadaver)
Firma Covert Bitops
Verleger Psytronik Software
Musiker Lasse Öörni (Cadaver)
Release 2018
Plattform(en) C64, C128, SuperCPU
Genre Shoot'em Up, Jump and Run, Platformer, Action-Adventure
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png
Medien Icon disk525.png
Sprache Sprache:englisch
Information bisher nur die Download-Version erschienen; Diskettenversion erscheint im März 2018.


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
8.67 Punkte bei 3 Stimmen.
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.


Beschreibung[Bearbeiten]

Das Abenteuer startet auf der Planetenoberfläche.

Diese für den Entwickler typische Mischung aus Shoot'em Up und Action-Adventure bietet flüssiges Scrolling und freie Bewegung in alle acht Richtungen mit 16 Farben, völlig ohne Ruckeln und mit geringen Nachladezeiten. Das Spiel ist nicht in separate Level eingeteilt, sondern in eine große Spielwelt aus insgesamt 6 Sektionen. Die Türen zu den verschiedenen Bereichen müssen mit den dazugehörigen Pässen freigeschaltet werden. Diese Unterbereiche der Spielwelt sind nach griechischen Buchstaben benannt und heißen:

  • Alpha α
  • Beta β
  • Gamma γ
  • Delta δ
  • Epsilon ε
  • Omega Ω

Der Kampfanzug kann, ähnlich wie Turrican oder Metroid, zu einer Art Kreisel (Wheel Mode) transformiert werden, in dem sich schneller fortbewegt werden kann. Die maximale Verweildauer in diesem Modus ist durch den Treibstoff (fuel) begrenzt, kann aber wieder aufgeladen werden und regeneriert sich allmählich auch von selbst. Alle Bereiche enthalten viele Geheimräume, deren Zugänge oft erst freigelegt werden müssen. Es begegnen dem Spieler insgesamt 35 verschiedene Gegner (End- und Zwischenbosse nicht mitgezählt), die teilweise auch bei Rückkehr in den Raum erneut erscheinen (respawn), so dass ein weiteres Sammeln von Punkten und Gegenständen (items) möglich ist. Zusätzlich gibt es insgesamt 8 Bossgegner.

Es ist möglich das Spiel auf zwei verschiedenen Wegen zu beenden.


Die Geschichte

Während des Landesanfluges auf den Planeten gerät das Schiff in schwere Turbulenzen.

Die Handlung spielt im Jahr 2218.

Die Menschheit ist gezwungen über den Planeten Erde hinaus zu expandieren, wobei sie in Kontakt mit einer feindlichen Maschinenintelligenz gerät. Diese hat sich militärischer Lieferungen bemächtigt, welche spurlos verschwunden waren. Dadurch konnte sich die Maschinenintelligenz ausbreiten und sich auf andere Planeten ausdehnen, dort Rohstoffe abbauen und sich so eine riesige offensive Streitmacht aufbauen. Die Menschheit befindet sich nun in einem fürchterlichen Krieg, in dem es keinen sicheren Ort mehr gibt.

Das Patrouille-Raumschiff "Scourge" der vereinigten Militärstreitkräfte, geführt von Commander Archer Hess, hat ungewöhnliche Transmissionen von einem öden und kargen Planeten aufgefangen. In dem Signal formen Einsen & Nullen ein Omega-Symbol. Trotz der Wahrscheinlichkeit in eine Falle zugeraten, wird die Freigabe erteilt diesen Signalen auf den Grund zu gehen. Die Crew wurde mit selbstaufladenden Ranger-Kampfanzügen ausgerüstet. Diese wurden speziell für den Kampf gegen übermächtige Feinde in jeglicher Umgebung entworfen.

Die Crew umfasst:

  • Archer - den Commander des Raumschiff
  • Kara - Spezialist für Cyberkriegsführung und zweiter Commander
  • Leo - Waffenspezialist
  • Diane - Medic
  • Jay - Pilot
  • Du - das neueste Mitglied der Crew

Zu Beginn der Mission, noch mitten im Anflug auf den Planeten, wird das Schiff durch die Maschinenintelligenz angegriffen und unter schweren Beschuss genommen. Die Crew kann den Absturz nicht verhindern. Der einzige Ranger, der es noch rechtzeitig geschafft hat den Kampfanzug anzulegen, bist Du.


Gestaltung[Bearbeiten]

Steel Ranger nutzt die Grafikeigenschaften des C64 bestmöglich aus. Die verschiedenen Sektionen der Spielwelt sind in unterschiedlichen Farben gehalten. Man spielt auf einer Maschinenwelt, welche durch eine künstliche Intelligenz gesteuert wird. Die Ansicht entspricht dem Genre entsprechend einer 2D-Side-Scrolling-Perspektive.


Einer der zu überwindenden Zwischenbosse.
Mit den richtigen Erweiterungen kann man nicht nur höher Springen, sondern auch fliegen.



Im Wheel-Modus können besonders enge Schächte durchquert und geheime Räume entdeckt werden.
Die verschiedenen Sektionen der Spielwelt bieten jeweils eine völlig andere Gestaltung.



Im Laufe des Spiels gelang ihr immer tiefer in das innere des Planeten.
Je weiter ihr kommt, desto stärker werdet ihr durch die Maschinen bekämpft.



Der Kampf führt immer wieder an die Planetenoberfläche.
An verschiedenen Terminals, kann sich der Spieler aufladen, Munition kaufen oder System-Upgrades für den Kampfanzug erwerben.



Einige Terminals bieten die Möglichkeit die Lebensenergie aufzufüllen.
Immer neue Gegner-Typen stellen sich euch in den Weg.



Es müssen viele Rätsel gelöst werden.
Es gibt keine richtige Highscore-Funktion im Spiel. Stattdessen wird die erreichte Final-Score zum Spielende angezeigt.



Die Spielwelt ist in separate Räume unterteilt, in denen flüssiges Scrolling ermöglicht wird und auch eine Rückkehr in bereits verlassene Räume jederzeit möglich ist. Die Spielfigur lässt sich in alle acht Richtungen bewegen.

Sound

Die Sounds sind stimmig und abwechslungsreich. Sie lassen sich, genauso wie die Hintergrundmusik auch abschalten. Die Musik umfasst insgesamt 26 Tracks, wobei jeder Boss-Gegner einen eigenen Track bekommen hat.


Hinweise[Bearbeiten]

Hauptmenü[Bearbeiten]

Hier kann der Spieler das Aussehen der Spielfigur bestimmen.

Schon im Hauptmenü kann zwischen vier verschiedenen Schwierigkeitsgraden gewählt werden:

  • Casual - extrem einfach
  • Easy - sehr einfach
  • Normal - Empfehlung des Artikelauthors
  • Hard - sehr hoher Schwierigkeitsgrad.

Daneben lassen sich noch sowohl Hintergrundmusik als auch die Sound-Effekte ein- und ausschalten.


Neuen Charakter erstellen[Bearbeiten]

Zu Beginn kann der Spieler einen neuen Ranger erschaffen. Hierzu ermöglicht einem das Spiel nicht nur die Vergabe eines Namens sondern auch die Anpassung des Aussehens. Hier kann zwischen verschiedenen Haut- und Haarfarben gewählt werden. Darüber hinaus kann auch die Farbe der Rangerrüstung ausgesucht werden.


Bedienung[Bearbeiten]

Im ingame-Menü kann der Spieler nicht nur eine Übersichtskarte sehen, sondern auch speichern.

Tastatur:

  • RUN/STOP   = Pause bzw. Sprung ins Ingame-Menü. Von hier aus kann mittels links/rechts/feuer der Status, die Ingame-Map und das Speicher-Menü aufgerufen werden.
  • 1   ... 8  = Waffen direkt wählen
  • Space  = nächste Waffe auswählen
  • .  = (Punkt) Waffenauswahl nach rechts
  • ,  = (Komma) Waffenauswahl nach links

Joystick:

  • Joystick nach links = links gehen/laufen
  • Joystick nach rechts = rechts gehen/laufen
  • Joystick nach vorne = springen / fliegen / Terminals bedienen / Leiter hochklettern / Treppen steigen / Interaktion
  • Joystick zurück = ducken / Gegenstände aufheben / Leiter runterklettern
  • Feuerknopf drücken = die Waffe abfeuern + dazu eine der 8 Richtungen wählen
  • Feuerknopf drücken = im Wheel-Modus wird durch Drücken des Feuerknopf eine Mine gelegt (sofern Maschinenteile/Parts vorhanden sind)


Das Anzeigefeld[Bearbeiten]

Das Spiel kann an beliebiger Stelle in insgesamt 4 Save-Slots abgespeichert werden.

Auf dem Anzeigefeld kann der Spieler folgende Informationen ablesen (von links nach rechts):

  • Welche Waffen vorhanden sind und deren übrige Munition (jeweils der Balkan darunter)
  • Die Anzahl der momentan vorhandenen Parts
  • die Füllstandsanzeige des Treibstoffs (Fuel) (Unter der Anzahl der Parts)
  • die Punktzahl
  • die Lebensenergie (unter der Punktzahl)


Waffen[Bearbeiten]

Im Laufe des Spiels können folgende Waffen erworben werden, deren Munition begrenzt ist. Neue Munition kann entweder in Verstecken gefunden, durch Gegner gedroppt oder an Shopping-Terminals im Tausch gegen Maschinenteile (Parts) gekauft werden.

  • Full Auto, das normale Ranger-Rifle, sobald die Munition alle ist, kann sie nur noch im Einzelschuss-Modus abgefeuert werden
  • Bounce
  • Laser
  • Flamethrower
  • Grenades
  • Missiles
  • Arc Gun
  • Heavy Plasma
  • Mines (können nur im Wheel-Modus gelegt werden)


Erweiterungen der Rangerrüstung[Bearbeiten]

Folgende technische Erweiterungen des Kampfanzuges können entweder an Shopping-Terminals gekauft oder durch Fortschritt im Spiel erworben werden:

  • Wheel - Benutzung des charakteristischen Kreiselmodus (verbraucht Treibstoff)
  • Wheel Fuel Use - verringert den Treibstoffverbrauch im Wheel-Modus
  • Hi Jump - erhöht die maximale Sprunghöhe
  • Jetpack - erlaubt des Fliegen (verbraucht Treibstoff)
  • Jetpack Fuel Use - verringert den Treibstoffverbrauch im Flugmodus
  • Weapon Ammo Use - verringert den Munitionsverbrauch beim Schießen
  • Tech Analyzer - ein Quest Item
  • Max Armor Strength - erhöht die Rüstungsstärke
  • Max Weapon Damage - erhöht den Schaden der eigenen Waffen
  • Max Power Regen - verbessert die Regeneration der Lebensenergie
  • Wheel Touch Damage - die Gegner nehmen Schaden wenn Sie im Wheel-Modus berührt werden
  • Heat Shield - ermöglicht dem Ranger auch die Bereiche der Spielwelt mit höherer Umgebungstemperatur zu betreten


Lösung[Bearbeiten]


Cheats[Bearbeiten]

Aufleuchten des Steel-Ranger-Schriftzuges im Title Screen

Für unbegrenzte Armor kann im Titelbildschirm VOLOS eingetippt werden. Das Steel-Ranger-Logo leuchtet zur Bestätigung kurz auf (getestet).

Da sich das Spiel mit 4 verschiedenen Schwierigkeitsgraden einstellen lässt, sind aber eigentlich keine Cheats notwendig, um das Spiel zu schaffen. Der Spieler verfügt zudem auch ohne Cheats über unendlich viele Spielfortsetzungen (continues) und ist keinem Zeitlimit unterworfen.


Kritik[Bearbeiten]

Krautguy: "Für mich kriegt es als Schulnote eine glatte 1. Der anpassbare Schwierigkeitsgrad geht auf viele verschiedene Spielertypen ein, der Savegame-Mechanismus ist komfortabel und die Story hat alles was ein Science-Fiction Action-Adventure braucht. Viele Spielelemente und auch einige Grafiken und Items werdem dem Spieler bereits aus dem Spiel Hessian, vom selben Entwickler, bekannt vorkommen. (z.B. die Parts). Auch der Soundtrack ist ähnlich. Eine unverkennbare Ähnlichkeit mit Spiele-Klassikern wie Turrican ist sicherlich gewollt. Geübte Zocker können das Spiel sicher an einem Tag durchspielen. Casual Gamer werden aber auch mehrere Wochen Spaß daran haben. Die vielen versteckten Räume sorgen für eine längere Motivation. Am Ende des Spiels kriegt man ähnlich wie bei Sams Journey eine Prozentanzeige, die einem mitteilt wie viel von der Spielwelt der Spieler entdeckt hat. Einziger Kritikpunkt für mich, wäre das Fehlen einer vollwertigen Highscore-Funktion."


Sonstiges[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Das Packaging-Artwork wurde von Trevor Storey gemacht.
  • Der Soundtrack des Spiels (26 Tracks) wurde als Audio-CD veröffentlicht und liegt der Collectors-Edition von Psytronik bei.


Emulatoreinstellungen[Bearbeiten]

Joystick im Emulator sollte auf Port 2 gestellt sein. RUN/STOP-Taste für das Ingame-Menü sowie die Leertaste für das Umschalten der Waffen sollten belegt sein. Das Spiel ist PAL- und NTSC-kompatibel.


Technische Features[Bearbeiten]

Laut dem Entwickler kann das Spiel folgende technische Features vorweisen:


Videomitschnitt[Bearbeiten]


Kurzes Beispielvideo



Cover[Bearbeiten]

Das Cover (wird bald gegen ein besseres Bild ausgetauscht)


Diskette[Bearbeiten]

Die Bilder hierzu folgen, sobald im März 2018 die Diskettenversion erscheint.


Zubehör[Bearbeiten]

Sowohl zur Download-Version, als auch zur Collecters-Edition wird eine vollständige und detaillierte Karte der Spielwelt mitgeliefert. Diese kann sehr hilfreich sein, wenn man sich das Suchen nach dem nächsten weiterführenden Raum in dieser doch sehr weitläufigen Welt sparen möchte.


Highscore[Bearbeiten]

Topscore von Keiner
  1. Keiner - 0 (tt.mm.jjjj)
  2. Niemand - 0 (tt.mm.jjjj)
  3. Leer - 0 (tt.mm.jjjj)

2. Platz von Niemand 3. Platz von Leer
2. Platz von Niemand 3. Platz von Leer


Weblinks[Bearbeiten]


Videos