gamescom

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Zugang zur Gamescom - Koelnmesse Eingang Süd.

Die gamescom findet seit dem Jahr 2009 jährlich im August auf dem Kölner Messegelände, Koelnmesse, statt und ist eine internationale Messe für Computerspiele und elektronische Unterhaltung, sowie Edu- und Infotainment. Sie ist der direkte Nachfolger der Leipziger Computerspielemesse Games Convention und wird von dem Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V.(BIU) veranstaltet.

Die gamescom fand bis zum Jahr 2016 fand immer von Mittwoch bis Sonntag im August statt. Ab dem Jahr 2017 findet die gamescom immer in der letzten Augustwoche von Dienstag bis Samstag von 10 bis 20 Uhr statt. Der erste Veranstaltungstag ist als Fachbesucher- und Medientag u. a. der Presse vorbehalten.


Allgemein[Bearbeiten]

Die gamescom ist unterteilt in ein Consumerbereich, in denen weiterhin neue Computerspiele vorgestellt und getestet werden können, und einem Businessbereich (Fachbesucherbereich), in denen die Firmen unter sich aggieren können.

Der Consumerbreich ist von Donnerstag bis Sonntag von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Am Nachmittag (ab ca. 14 Uhr) können vergünstigte Nachmittagskarten für einen Messebesuch erworben werden. Hierbei gilt an ausverkauften Gamescom-Tag: Es wird pro verlassenden Tagesbesucher ein weiterer, neuer Ticketkäufer mit Nachmittagsticket eingelassen. Aufgrund der steigende Beliebtheit an dieser Messe sind Tagestickets schon einige Wochen vor Messestart ausverkauft.

Neben aktuellen Computer- und Konsolenspielen und jeder Menge Lernsoftware, wird auch eine Menge Computerzubehör wie Joysticks oder Monitore vorgestellt. Weiterhin präsentieren sich auch Organisationen und Vereine, sowie Schulen und Universitäten, die u.a. die Ausbildungslehrgänge für den IT-Bereich vorstellen.

Folgende Veranstaltungen und Sonderbereiche gibt es u.a.: "gamescom congress", die Sonderspielebereiche: "gamescom indoor area" (u.a. Lasergaming) und "gamescom outdoor area" (u.a. Outdoor Sportarten), "gamescom cosplay village" (für Fans und Besucher, die sich als Anime- oder Computerfiguren verkleidet haben), für Job- und Fortbildungszwecke: "gamescom campus", sowie "jobs & karriere", weiterhin "gamescom award", "social media stage" und "devcom".

Es gibt auch einen Retrobereich, der von Jahr zu Jahr sich steigender Beliebtheit erfreut und daher auch mehr Standfläche zur Verfügung gestellt bekommt. Diese Sonderschau der gamescom läuft unter der Bezeichnung "retro gaming" im Hallenbereich "gamescom family & friends" (Halle 10.2).
Es werden hier z.B. neue Spiele für C64, Amiga, ältere Videospielekonsolen und andere Heimcomputersysteme vorgestellt. Viele der alten Retro-Videospiele- und -Computersysteme sind aufgebaut und laden zum Zocken in Wohnzimmeratmosphäre ein, aber auch Flipper- und Arcade-Automaten dieser Zeit laden zum Verweilen ein - gut gepflegt von entsprechende Liebhaber und Vereine.
Ständige Vertreter sind u.a. die Retro-Zeitschrift RETURN, das Haus der Computerspiele mit einer großen Ausstellung, die MogelPower, Radio Paralax, die Lost Caves, sowie Buchautoren, einige andere Verlage, Organisatonen und Veranstalter von Computerretroevents wie DoReCo oder HomeCon, sowie Einzelpersonen mit interessanten Retro-Projekten.

Fachvorträge, die Deutsche Casemod Meisterschaft (DCMM, siehe auch Case Modding) und weitere Sonderausstellungen, sowie ein Freibereich mit zusätzlichen Aktivitätsangebot und das in der Kölner Innenstadt gleichzeitig veranstaltet öffentliche "gamescom Festival" runden die gamescom ab.


Retroaera[Bearbeiten]

2015[Bearbeiten]

Der Retroaera-Stand auf der gamescom 2015 wurde stark vergrössert und bot für den C64 u.a.:


2016[Bearbeiten]

Der Retroaera-Stand auf der gamescom 2016 ist 1.600 m² groß und bietet u.a.:

Neuheiten für den C64 sind u.a.:

Als Highlight am RETURN-Stand gibt es eine Nachbildung des DeLorean aus "Zurück in die Zukunft".


2017[Bearbeiten]

Der Retro-Bereich erfreut sich weiterhin wachsender Beliebtheit, so gab es in diesem Jahr gab es ebenfalls wieder ein Bühnenprogramm rund um das Thema Retro-Computing mit Vorträgen u.a. mit Petro Tyschtschenko (Buch "Meine Erinnerungen an Commodore und Amiga"), Musikvorführungen mit elektronischer Computermusik, aber auch Gameboy-Musik (u.a. mit Chris Hülsbeck, Blue Metal Rose, Myuu, Tronimal, Hans Hisacore, Patrick Nevian, Sajuuk, Toriyuca Arts) oder Filmvorführungen wie "Moleman 4".

Folgende Schwerpunkte wurden gesetzt mit:

  • Zelda-Ausstellung
  • Konsolen mit Pokémon-Motiven
  • Star-Trek-Spiele
  • 30 Jahre "Final Fantasy" – 20 Jahre "Final Fantasy VII"
  • 40 Jahre Taschenrechner und Poly-Play (war ausgestellt und konnte bespielt werden), der einzige Spielautomat der DDR.

Folgende Aussteller waren u. a. da:

Weblinks[Bearbeiten]