10th Frame

Aus C64-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
10th Frame
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 1087
Bewertung 7.00 Punkte bei 3 Stimmen
Entwickler Bruce Carver, Roger Carver
Firma Access Software
Verleger U.S. Gold, Gremlin Graphics, Kixx, Erbe Software, Access Software, OziSoft (Blockbusters)
Release 1986
Plattform(en) Amstrad CPC, Atari ST, C64, MSX, IBM-PC, ZX Spectrum
Genre Sport (Bowling)
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png Icon tastatur.png
Medien Icon kassette.png Icon disk525.png
Sprache Sprache:englisch
Information Das Spiel ist auch Teil der folgenden Spielesammlungen:.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Startmenü von 10th Frame.

10th Frame ist eine Bowling-Simulation aus dem Hause Access Software. Sie wurde von Bruce Carver und Roger Carver entwickelt, die ebenfalls für die erfolgreiche Golf-Reihe Leaderboard verantwortlich waren. Das Spiel ermöglicht offene Spiele und Ligen mit bis zu acht Einzelspielern.


Gestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Punktetafel des offenen Spiels...

Das Spiel ist in einer ansehnlichen und zweckmäßigen Grafik gestaltet. Im Spiel blicken wir in einer schrägen Vogelperspektive auf die Spielfigur und die Bowlingbahnen. Das Spiel wird ausschließlich auf der mittleren Bahn gespielt. Die Animation des Bowlingspielers beim Abwurf ist sehr gelungen. Eine Musikuntermalung gibt es bei 10th Frame nicht.


Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strike!

Das Spiel verfügt über zwei Spielmodi (Liga und offenes Spiel) sowie drei Schwierigkeitsgrade (Kids, Amateur, Professional). Spielmodi und Schwierigkeitsgrade werden für die einzelnen Spieler vor Spielbeginn über Tastaturkürzel ausgewählt. Das Spiel selbst wird komplett über einen Joystick in Port 2 gesteuert.

Bedienung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

So sieht die Punktewertung beim Liga-Modus aus...

Innerhalb der Auswahlmenüs wird das Spiel mit der Tastatur gesteuert. Das Spiel selbst wird mit einem Joystick in Port 2 gesteuert. Zunächst wird mit der Taste O  oder L  zwischen einem offenen Spiel oder dem Liga-Modus ausgewählt. In beiden Fällen wird mit den Tasten 1-8  ausgewählt, wie viele Spieler teilnehmen. Mit den Tasten 1-5  wird zusätzlich ausgewählt, über wie viele Runden (a 10 Durchgänge) gespielt wird. Außerdem werden noch die Namen der Spieler über die Tastatur eingegeben. Beim Ligamodus wird zusätzlich ausgewählt, wie viele Spieler in jeder Mannschaft sind, und wie die Teams heißen. Für jeden Spieler muss außerdem noch eines der drei Schwierigkeitslevel ausgewählt werden. Die Stufe Kids ist am leichtesten, bei Amateur spielt der Spin schon eine größere Rolle und im höchsten Level Professional ist die Fehlertoleranz am niedrigsten. Beim offenen Spiel kämpft jeder für sich, beim Ligamodus gibt es eine Mannschaftswertung.

Tastatursteuerung

  • O  : (O)ffenes Spiel.
  • L  : (L)igamodus.
  • 1-8  : Anzahl der Runden, Spieler oder Teams auswählen.
  • A-Z  : Namen der Teams oder Spieler eingeben.

Schwierigkeitsstufen

  • K  : (K)ids – Die Kugel läuft ziemlich genau in die Zielrichtung. Spin spielt keine Rolle. Gut geeignetes Level, wenn kleine Kinder in der Gruppe mitspielen.
  • A  : (A)mateur – Hier spielt der Spin schon eine Rolle, dennoch landet die Kugel nicht gleich beim ersten Fehler in die Rinne (gutes Einstiegslevel).
  • P  : (P)rofessional – Im schwersten Level ist die Fehlertoleranz am niedrigsten und ungenaue Abwürfe landen schnell mal in die Rinne.
Die Balken bestimmen, wie hart und platziert die Kugel geworfen wird.

Freunden von Leaderboard wird die Steuerung bekannt vorkommen. Die Entwickler Bruce Carver und Roger Carver haben sie von ihrer Erfolgssimmulation auf 10th Frame übertragen. Drückt man den Joystick nach oben rechts und oben links, kann man die Zielrichtung bestimmen. Zieht man den Joystick nach hinten links und hinten rechts, so kann man zusätzlich die Abwurfposition der Figur auf der Bahn bestimmen. Nun hält man den Feuerknopf gedrückt, um den rechten Stärkebalken in der Anzeige im Pegel am unteren linken Bildschirmrand zu füllen. An der gewünschten Stelle lässt man los. Jetzt rauscht der linke Balken mit großer Geschwindigkeit nach unten. Mit einem weiteren – diesmal kurzen – Druck auf den Feuerknopf bestimmt man den Spin der Kugel und wirft diese ab. Der obere Teil der Spin-Anzeige (Hook) verleiht der Kugel einen Drall nach links, der untere Teil bringt für Drall nach links. Trifft man die Hook-Anzeige mittig, läuft die Kugel ziemlich gerade der anvisierten Zielrichting entlang.

Joysticksteuerung

  • Joystick links-vor & Joystick rechts-vor - Zielen der Wurfrichtung.
  • Feuerknopf drücken & Feuerknopf drücken - Spielfigur nach rechts bewegen.
  • Feuerknopf drücken - Feuerknopf zunächst gedrückt halten, um den die Wurfstärke zu bestimmen. An gewünschter Stelle loslassen. Ein zweiter kurzer Druck auf den Feuerknopf bestimmt den Spin.

Tipps[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die erste Kugel eines Durchgangs einfach geradeaus zu schleudern ist keine schlechte Strategie, um auf eine relativ gute Punktzahl zu kommen.
  • Spielt man das Spiel auf Original-Hardware, besteht die Möglichkeit, die Abschlusstabelle auf einem angeschlossenen Drucker abzuschließen.


Lösung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab in die Rinne! Man kann nicht immer abräumen...

Bei dieser Sportsimulation gelten die Regeln des klassischen Bowling. In einem Durchgang (Frame) wird jeweils zweimal geworfen. Jeder umgeworfene Pin zählt einen Punkt, das Ergebnis des Durchgangs wird addiert. Räumt man beim zweiten Versuch alle zehn Pins ab, spricht man von einem Spare zusätzlich zu den zehn Punkten, wird hier noch das Ergebnis des nächsten Wurfs hinzuaddiert. Räumt man alle Kugeln beim ersten Wurf ab, spricht man von einem Strike. Bei einem Strike werden die Ergebnisse der folgenden beiden Würfe hinzugerechnet. Sollte im namensgebenden zehnten Durchgang (10th Frame) ein Spare oder Strike geworfen werden, erhält der jeweilige Spieler noch einen bzw. zwei zusätzliche Würfe. Das maximale Ergebnis beim Bowling sind 300 Punkte – ein perfektes Spiel aus zwölf Strikes.


Cheats[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es sind momentan keine Cheats bekannt.

Bewertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
7.00 Punkte bei 3 Stimmen.
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 7 16. Februar 2022 - "sehr gut" - 29.976 downs
Lemon64 7,4 16. Februar 2022 - "sehr gut" 94 votes
ASM 7 März 1987 - "Top Hit" – "10th Frame ist m.M. nach das beste Bowlingspiel zur Zeit!"[1]
Happy Computer 7 Februar 1987 - "sehr gut" – "Wer ein gutes Computer-Bowling sucht, erhält mit 10th Frame eine tolle Simulation dieses Freizeit-Sports."[2]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zore: "Die Bowling-Simulation 10th Frame ist ein wirklich unterhaltsames Spiel, das in einer Gruppe als Partyspiel bestimmt Spaß bringt. Mit Leaderboard sollte man es, obwohl es aus der Feder der gleichen Entwickler stammt und über eine ähnliche Steuerung verfügt, allerdings nicht unbedingt vergleichen wollen. Einem solchen Vergleich würde es nicht standhalten. Mir fallen allerdings spontan keine besseren Bowling-Spiele ein. Ich glaube, innerhalb der Bowling-Simulationen räumt 10th Frame eigentlich noch ziemlich ab.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name 10th Frame bezieht sich auf die Anzahl der Durchgänge (Frames) beziehungsweise auf den letzten Durchgang bei einer traditionellen Bowling-Partie.

Cover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Cover".

Videomitschnitt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


10th Frame Video von "Gaming for fun"


Diskette[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Kassette"


Highscore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Topscore von Ivanpaduano
  1. Ivanpaduano - 129 - A (03.05.2022)
  2. Zore - 69 - A (16.02.2022)
  3. Leer - 0 (tt.mm.jjjj)


2. Platz von Zore 3. Platz von Leer
2. Platz von Zore 3. Platz von Leer


Als Highscore ist die Gesamtpunktzahl eines Spielers nach einem kompletten Spiel über 10 Runden einzutragen. Bei der Reihenfolge ist auch das Level zu beachten. Wertungen unter Professional sind am höchsten einzustufen, dann Wertungen als (A)mateur und schließlich Ergebnisse unter dem einfachsten Level (K)ids.


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: 10th_Frame Sprache:english

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]